Am Anfang einer Ehe denkt man meistens, man sei am Ende des Märchens und jetzt kommt die ewige Freude.

Wie könnte es anders sein? Man hat seine liebste Person bei sich und die Flitterwochen können beginnen.

Schnell wird einem bewusst, dass doch nicht immer alles eitel Wonne ist.

Kleine Streitereien werden größer, die Worte werden lauter und das Schweigen wird länger.

Man stellt sich die Frage „Ist meine Ehe in einer Krise? Wie kann ich die Ehe retten?“

Natürlich hat jede Ehe ihre Probleme, nicht alle Probleme sind groß und man muss sich nicht mit allen beschäftigen, aber es gibt vier Sachen, an denen man sehen kann, ob es wirklich eine Ehekrise ist.

ein Ehepaar, das während des Gesprächs vor dem Spiegel steht

• Haben sich deine Gefühle in dieser Ehe geändert?

• Streitet ihr öfter?

• Verbringt ihr weniger Zeit zusammen?

• Leidet euer Liebesleben?

Wenn die Antwort auf alle vier Fragen ja ist, dann spricht man von einer Ehekrise.

Doch was tun, kann man die Ehe retten?

Es ist möglich, die Ehe zu retten, aber erstmal muss man den Grund finden, warum es eigentlich dazu kam.

Obwohl jede Beziehung und jede Ehe einzigartig ist, beruhen die meisten Eheprobleme auf einen von diesen drei Gründen: Fremdgehen, fremd geworden und keine gemeinsame Zeit.

Übers Fremdgehen reden wir etwas später, da es eine sehr komplexe Frage ist.

Aber keine gemeinsame Zeit und das Gefühl, sich fremd geworden zu sein, sind Dinge die meistens Hand in Hand gehen und die man in vielen Beziehungen und Ehen finden kann.

Ein Ehepaar, das sich wie Fremde verhält, die getrennt sitzen und beide ein Smartphone benutzen

Der stressige Alltag, Kinder und Karriere überlassen nicht viel Zeit und da wir oft unseren Partner als selbstverständlich empfinden, kommt es dazu, dass unsere Ehe leidet.

Die Frage ist jetzt aber, ob man die Ehe retten kann und wie.

Die erste Antwort ist leicht. Wenn sich die Partner immer noch lieben und an der Ehe arbeiten möchten, ist es auch möglich, die Ehe zu retten.

Für die zweite Antwort brauche ich aber etwas mehr Zeit. Ich gebe dir diese Antwort durch:

• 5 Gründe, warum man die Ehe retten sollte

• 3 Schritte, wie man die Ehe retten kann

5 Gründe, warum man die Ehe retten sollte:

1. Liebe zum Partner

ein liebendes Paar, das beim gemeinsamen Gehen Hände hält

Der erste und wichtigste Grund, eine Ehe zu retten, ist Liebe. Eigentlich ist es besser zu sagen, die gegenseitige Liebe ist der wichtigste Grund, eine Ehe zu retten. Eine Ehe besteht ja schließlich aus zwei Personen.

Wenn nur eine Person liebt, egal wie groß diese Liebe ist, geht es schwer weiter. Ebenso wenn nur eine Person die Ehe retten möchte, ist es auch schwer.

2. Vertrauen

ein Ehepaar, das Hände hält, während es zusammen mit einer Decke bedeckt liegt

Hand in Hand mit Liebe kommt meistens das Vertrauen. Eins ohne dem anderen ist zwar möglich, aber zusammen ergeben sie einen sehr starken Bund.

Vertrauen ist, nach Liebe, ein grundlegender Teil der Beziehung. Man sagt nicht umsonst Partner, für Personen, die ein Paar sind.

Partnerschaft bedeutet zusammenarbeiten, einander glauben, sich auf einander verlassen können, also einander vertrauen.

Wenn es zwischen den Partnern immer noch Vertrauen gibt, dann lohnt es sich auch, die Ehe zu retten.

3. Niemand ist perfekt

Ein Mann schläft auf der Couch in einem Durcheinander von Junk Food

Liebe macht blind, kann man oft hören. So ist es auch, zumindest am Anfang.

Während der ersten Verliebtheit haben wir meisten die rosarote Brille auf und neigen zur Idealisierung. Wir glauben, wir haben eine perfekte Person an unserer Seite.

Die erste Verliebtheit nimmt aber ab, und langsam sehen wir, unsere große Liebe ist nur ein normaler Mensch, mit Makel und Fehlern, die wir ja alle haben.

Erst beim gemeinsamen Leben werden einige von ihnen aufgedeckt. Der Übergang von Verliebtheit in Liebe bedeutet meistens, die Person mit allen Ecken und Kanten zu akzeptieren.

4. Gemeinsame Vergangenheit

ein Paar, das während des Sonnenuntergangs an der Küste spaziert

In einer langen Beziehung und Ehe geht man durch vieles gemenisam. Gutes und schlechtes. Gemeinsame Erinnerungen, Reisen, die gemeinsamen Freunde – all das ist ein wichtiger Teil des Lebens.

Aber in einer jahrelangen Beziehung geht man häufig auch gemeinsam durch Arbeitslosigkeit, Verlust der Familienmitglieder oder Freunde, Streit mit Familienmitgliedern oder Freunde… Man geht auch durch eigene Streitereien.

Wenn man schon einige der unschönen Seiten des Lebens zusammen überlebt hat, schweißt das einen zusammen und man glaubt auch viel leichter an eine gemenisame Zukunft.

5. Gemeinsame Kinder

Eltern und ihre Kinder stehen im Fluss

Wenn Kinder im Spiel sind, sollte man die Ehe nicht gleich aufgeben. Allerdings müssen immer noch positive Gefühle zwischen den Eltern sein.

Eltern, die zusammenbleiben, ohne Liebe und Respekt, sind kein gutes Vorbild für die Kinder. Solche Kinder haben dann eine falsche Vorstellung, was Liebe und Ehe bedeutet.

Wenn aber das Pärchen immer noch Gefühle füreinander hat, lohnt es sich, es noch einmal zu versuchen. Am besten wäre, sich etwas Zeit für sich zu nehmen, ohne Kinder, zum Beispiel ein Wochenende.

Da wir nun die Gründe erläutert haben, warum man eine Ehe retten sollte, zeige ich euch jetzt, wie euch das gelingt.

Noch einmal möchte ich erwähnen, dass beidseitige Liebe, Vertrauen, Zweisamkeit und viel Arbeit die wichtigsten Dinge sind, um eine Ehe zu retten.

3 Schritte, wie man die Ehe retten kann

1. Kommunikation und Kompromissbereitschaft

ein Ehepaar spricht beim Frühstück

Reden, reden, reden und nochmal reden. Kommunikation ist der Schlüssel jeder glücklichen Beziehung.

Es wäre wunderbar, wenn unser Partner unsere Gedanken lesen könnte. Natürlich nur, wenn wir es möchten. Dann könnte er genau das machen, und so reagieren, wie wir das gerne hätten, ohne es ihm sagen zu müssen.

Leider funktioniert das nicht so.

Wenn wir unserem Partner nicht sagen, was wir von ihm möchten und brauchen, können wir auch nicht viel erwarten. Und dann sind wir enttäuscht.

Meistens gehen wir noch einen Schritt in die falsche Richtung und fangen mit dem Schweigen an. Wir denken, unser Partner wird verstehen, dass er einen Fehler gemacht hat, und wird’s wiedergutmachen. Doch ehrlich, dazu kommt es selten.

Schweigen bedeutet ja, dass wir nichts zu sagen haben. Wenn wir nichts zu sagen haben, dann sind wir wahrscheinlich zufrieden und so drehen wir uns dann im Kreis.

Um aus diesem Teufelskreis wiederrauszukommen, müssen wir etwas dagegen unternehmen. Und ein Gespräch ist ein guter Anfang.

Wir können uns im Vornhinein auf dieses Gespräch vorbereiten.

ein Paar sitzt in der Stille, während Frau ein Buch liest und Mann mit einem Laptop

Ich habe hier eine Liste an Fragen, die jeder Partner für sich selbst beantworten sollte. Man kann darüber nur nachdenken, aber viel besser wäre es, sie auf ein Blatt Papier aufzuschreiben und zu beantworten.

Wenn man es aufschreibt, kann man besser kontrollieren, was man sagen möchte. Man hat auch Zeit, die richtigen Worte zu finden.

So bleibt die Chance für ein Missverständnis sehr gering.

Also die Fragen sind:

• Wie fühle ich mich in dieser Ehe?

• Wie fühlt sich mein Partner in dieser Ehe?

• Was ist mir am wichtigsten in dieser Ehe?

• Was ist meinem Partner am wichtigsten in dieser Ehe?

• Was ist gut und was ist schlecht in unserer Ehe?

• Welche Vorteile und welche Macken habe ich?

• Welche Vorteile und welche Macken hat mein Partner?

Wenn jetzt beide die Fragen beantwortet haben, kann man mit dem Gespräch anfangen. Man sollte einen Zeitpunkt wählen, an welchem es keine Eile gibt.

Einfach sich so viel Zeit wie möglich für das Gespräch einplanen.

Das Gespräch sollte ruhig und offen sein, jeder bekommt seine Zeit, seine Seite zu erklären. Der andere sollte zuhören und nicht unterbrechen, er bekommt auch seine Chance.

Ein Paar unterhält sich im Café

Bevor man mit diesen Fragen anfängt, gibt es noch eine Frage, die man gemeinsam beantworten sollte: Wann waren wir zum letzten Mal zusammen glücklich?

Gemeinsame schöne Erinnerungen können helfen, das Gespräch in einer liebevollen und angenehmen Atmosphäre zu beginnen.

Wenn man bei den ersten zwei Antworten schon herausfindet, dass man die Gefühle des Partners gut erkannt hat, ist man auf einem guten Weg.

Die nächsten drei Fragen bringen euch dazu, gemeinsame Ziele und Werte der Ehe zu finden.

Und am Ende, kommen wir zurück, wo alles angefangen hat, bei zwei unperfekten Menschen, mit ihren Vorteilen und Macken, die einander lieben.

Am Ende des Gesprächs weiß man dann: wie fühlt sich mein Partner, was erwarten wir uns von dieser Ehe und was stört meinen Partner an mir.

Dann kann man weitermachen, man kann Kompromisse finden, die zum gemeinsamen Ziel führen.

Hier ist es auch gut, eine Liste zu erstellen, einfach eure Prioritäten der Reihe nach. Natürlich ist es schwer, dass unser Partner all unsere Erwartungen erfüllt.

Deshalb muss man zusammen aussuchen, welche die wichtigsten sind, und an welchen wir arbeiten können.

2. Kleine Rituale, die die Ehe retten können

Ein Paar spielt Holzklötze, während es abends Zeit miteinander verbringt

Große Gesten können ja dabei helfen, jemanden zu erobern, aber die alltäglichen Kleinigkeiten halten ein Paar zusammen.

Hier bringe ich einige Beispiele, was man täglich machen kann, um die Liebe am Leben zu erhalten. Es ist nie zu spät, mit diesen Ritualen anzufangen.

„Ich liebe dich“

ein liebevolles Paar, das sich an den Händen hält, während es sich im Restaurant ansieht

Wann war das letzte Mal, dass du deinem Partner gesagt hast „Ich liebe dich“? Wie oft sagt du das?

Für einige Paare ist das „Ich liebe dich“ selbstverständlich. Sie werden schon das Gespräch suchen, sollte sich an ihren Gefühlen etwas ändern. Sie müssen nicht ständig dem Partner ihre Gefühle äußern.

Aber in einer guten Beziehung und so auch in einer guten Ehe sollte nichts selbstverständlich sein. Man sollte seinen Partner daran erinnern, dass man ihn liebt.

Man kann sogar so weit gehen und es jeden Tag zur selben Zeit machen. So vergisst man es nicht.

Würde es nicht wunderbar sein, jeden Tag mit einem „Ich liebe dich“ anzufangen?

Wer liebt und geliebt wird, hat gute Chancen, eine glückliche Beziehung und Ehe zu haben.

„Danke“

eine Frau, die einen Mann küsst, um sich für seine Liebe zu bedanken

Das ist ähnlich wie beim „Ich liebe dich“. Wie oft bedanken wir uns bei unserem Partner? Danke für die schwere Arbeit, die du wegen der Familie machst.

Danke, weil du aus unserem Haus ein Heim machst. Danke für die Zeit mit den Kindern, damit ich mich ausruhen konnte…

Dieses kleine Wort kann einen sehr großen Unterschied machen. Oft kommt es zu Problemen zwischen den Partnern, weil der eine glaubt, der andere sieht nicht alles, was er macht.

Wieder diese Selbstverständlichkeit, die nichts Gutes in einer Beziehung bringen kann.

Wenn der Partner weiß, wie dankbar wir ihm sind, wird auch die Beziehung und Ehe besser.

„Was kann ich heute für dich tun“

Ein Mann und eine Frau sehen sich an, während der Mann eine Frau um ihre Taille hält

Wir erwarten meistens viel von unseren Partnern, und zur selben Zeit denken wir nicht darüber nach, was wir ihm bieten.

Mit dieser Frage kann man den Fokus ändern. Man kann seine eigenen Taten, den Bedürfnissen des Partners anpassen.

Wenn wir unseren Partner an den ersten Platz stellen, ist es leichter, für eine gemeinsame Zukunft zu kämpfen.

Komplimente

Ein Mann, der einer lächelnden Frau im Freien ein Kompliment macht

Am Anfang der Beziehung ist es ganz normal und natürlich, Komplimente zu geben und zu bekommen. Wie die Zeit vergeht, werden die Komplimente seltener und was noch schlimmer ist, sie werden durch Vorwürfe ersetzt.

Wenn die Partner einander immer wieder an ihre schlechten Seiten, Macken und Fehler erinnern, können sie sich nicht wohlfühlen.

Sie haben das Gefühl, dass nichts was sie machen, gut genug ist und nach einiger Zeit könnten sie aufhören, überhaupt zu versuchen, den Partner glücklich zu machen.

Mit Komplimenten kann man das Selbstbewusstsein des Partners stärken. Wenn die Partner, mit sich selbst zufrieden sind, haben sie bessere Chancen, die Ehe zu retten.

Date Night

ein verheiratetes Paar, das eine Verabredungsnacht hat, die Hände hält

Gemeinsame Zeit, weg von allen Sorgen des Alltages ist das, was jedes Eheleben braucht. Besonders wichtig ist das in einer Ehe, wo auch Kinder im Spiel sind.

Oft kommt es zu folgender Situation: wenn ein Paar die Rolle der Eltern übernimmt, vergessen sie, dass sie auch ein Pärchen sind. Mama und Papa werden wichtiger als Ehefrau und Ehemann.

Besonders wenn die Kinder klein sind, ist es eine große Herausforderung, eine Balance zwischen diesen Rollen zu finden.

Aber gerade diese gemeinsame Zeit ohne Kinder, die Zweisamkeit, kann dabei helfen, sich an den Anfang eurer Beziehung zu erinnern und die Liebe neu zu entfachen.

Auch wenn man nicht Kinder hat, kann das alltägliche Leben, die langen Stunden bei der Arbeit, Hobbys usw. dazu führen, dass man keine Zeit für den Partner findet.

Eine Date Night in der Woche oder alle zwei Wochen kann helfen, sich zu erinnern, warum man sich verliebt hat und sich wieder näherzukommen.

Zärtlichkeiten

eine Frau, die einen Mann auf die Wange küsst, während sie im Park steht

Noch ein Teil der Beziehung, den man mit der Zeit zur Seite schiebt.

Natürlich erwartet keiner, dass man in einer jahrelangen Ehe sich stundenlang küsst. Aber ein täglicher „Guten Morgen“ oder „Gute Nacht“ Kuss kann auch helfen, sich einander näher zu fühlen.

Würde es nicht besser sein, am Abend zusammen auf der Couch zu knutschen, anstatt dass jeder nur vertieft in sein Smartphone ist?

Zu den Zärtlichkeiten kann man auch das Liebesleben zählen. Eines der häufigsten Eheprobleme ist, wenn die Partner ein ungleiches Verlangen nach Liebe und dem Wunsch nach Intimität haben.

Manchmal ist gar nicht der Wunsch bzw. das Verlangen das Problem, sondern die Tatsache, dass die Partner es zur unterschiedlichen Zeiten wollen.

Liebemachen zu planen ist ja nicht ganz so romantisch, aber irgendwo muss man anfangen. Nach einiger Zeit kommt es dann öfter spontan vor und man muss nicht mehr planen.

3. Ehe retten durch Paartherapie

Paar spricht mit einem Therapeuten, während er auf der Couch sitzt

Manchmal kommt es dazu, dass man als Paar den Willen hat, die Beziehungsprobleme zu überwinden, sich Zeit nimmt, alles versucht, aber es nicht den entsprechenden Erfolg bringt.

Das muss aber noch nicht unbedingt das Ehe-Aus bedeuten. Es kann einfach bedeuten, es ist Zeit für einen Experten/ eine Expertin.

Eine Eheberatung ist dann die Lösung. Eine außenstehende Person kann die Probleme viel objektiver erkennen.

Man kann das auch mit Familienmitgliedern oder Freunden versuchen, aber sie können auch schwer gefühllos daran teilnehmen.

Es kann schwer sein, über seine Eheprobleme mit jemand Unbekanntem zu reden, aber ein Paarberater ist ausgebildet darin, eine Beziehungskrise unbeeinflusst und tolerant zu sehen.

Das Wichtigste am Anfang einer Paartherapie ist, den Paartherapeuten zusammen auszuwählen. Einen, bei dem sich beide Partner wohlfühlen und in den sie Vertrauen haben.

Ehe retten nach Fremdgehen?

Ein Mann und eine Frau ruhen auf dem Bett in Badeanzügen

Fremdgehen ist einer der häufigsten Gründe, warum eine Ehe endet. Es ist kompliziert und schwer, nach solch einem Vertrauensbruch eine Ehe aufrechtzuhalten.

Gerade deshalb ist es hier sehr undankbar, eine Antwort zu geben, ob es möglich ist und ob es sich lohnt, die Ehe zu retten.
Erstens sollte man den Grund, warum es zum Seitensprung kam, herausfinden.

War es die Suche nach etwas Neuem, fühlte sich der Partner in der Ehe vernachlässigt, oder war es, um sein Ego zu füttern?

Zweitens kommt die Frage, ob das etwas Einmaliges war oder kann der Partner einfach nicht treu in einer monogamen Beziehung sein?

Am besten wäre es, sich eine Auszeit zu gönnen, die Ehe mit Abstand zu beobachten. Dann kann man leichter entscheiden, ob man so etwas verzeihen kann und dem Partner wieder vertrauen kann.

Mein Rat wäre, in dieser Situation professionelle Hilfe zu suchen.

Auch wenn man als Paar nicht an der Versöhnung arbeiten möchte, ist es für die verletzte Seite eine gute Idee, mit einem Therapeuten zu reden.

So kann man sichergehen, die Trennung leichter zu verarbeiten und eventuell für eine neue Liebe und einen neuen Partner bereit zu sein.

Fazit

Kaum eine Beziehung oder Ehe ist ohne Probleme.

Das wichtigste ist, den Unterschied zwischen alltäglichen Problemen, die sich meist von allein lösen und einer richtigen Ehekrise zu erkennen.

Wenn dann beide Partner immer noch Gefühle füreinander haben, und bereit sind, für ihre Ehe zu kämpfen, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie man die Ehe retten kann.

Einige kann ein Paar allein versuchen, für andere braucht man einen Experten. Aber mit Liebe, Vertrauen und Gemeinsamkeit ist nichts unmöglich.

Paartherapie kann neues Licht auf die bekannte Situation werfen und dabei zu der Lösung der Probleme führen.

Ehe Retten Was Tun, Wenn Der Haussehen Schiefhängt