Wenn man in sich geht und über eine glückliche Beziehung nachdenkt, weiß man automatisch, was zu einer glücklichen Beziehung dazugehört – Vertrauen. Liebe ohne Vertrauen ist unmöglich.

Das klingt vielleicht zu extrem, denn manche von euch denken, dass es wichtigere Punkte in einer Beziehung gibt als Vertrauen.

Aber wenn du wirklich in dein Innerstes blickst, wirst du merken, dass Vertrauen ganz oben auf der Liste geschrieben steht.

Wenn ein neuer Partner ins Leben tritt, bist du noch immer wie betrunken von der Intensität der Verliebtheit.

Du denkst an nichts anderes, nur an deinen Partner. Jede freie Minute willst du mit ihm verbringen und alles, was er erzählt, klingt für dich wie ein Liebeslied.

Aber Liebe ist nicht nur Schmetterlinge im Bauch und das Gefühl, als ob man auf Wolke sieben wäre.

Liebe ist viel mehr, viel komplizierter und inniger, als es am Anfang erscheint. Liebe ist eine Verstrickung von Vertrauen, Respekt, Zusammenhalt und Gefühlschaos.

Ein großes Problem am Anfang vieler Beziehung ist, dass sich die Paare mehr auf das Gefühl der Verliebtheit fokussieren, als sich Mühe zu geben, das Vertrauen zueinander aufzubauen.

Vertrauen kann man nicht nach ein paar Minuten aufbauen, manchmal hat man das Gefühl, als ob man jemanden sein ganzes Leben kennen würde, als ob es dein Seelenverwandter ist, aber mit der Zeit merkt man, dass man ihm nicht vollkommen vertrauen kann.

Ein Mann und eine Frau liegen auf der Betonoberfläche und stehen sich gegenüber

Woran liegt es, dass so viele Personen ein mangelndes Vertrauen haben? Das Vertrauen wichtig ist, merkt jedes Paar schon nach ein paar Wochen der Beziehung.

Aber kann man das Vertrauen einfach gewinnen oder muss man hart daran arbeiten?

Das liegt allein an der Person, die uns ihr Vertrauen oder ihr Missvertrauen schenkt. Woran liegt es, dass so viele Personen mit dem Kopf schütteln, wenn man das Thema Vertrauen anspricht?

Das liegt daran, dass viele Personen schon in ihrer Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben und mit der Zeit haben sie gelernt, dass man nicht jedem vertrauen kann.

Viele Personen, die sich auf Partnersuche begeben, wollen jemanden finden, dem sie vertrauen können, an dessen Seite sie sich wohl und geborgen fühlen.

Wenn diejenige Person kein Vertrauensgefühl bei uns weckt, werden wir uns ganz schnell von der Person abwenden.

Die Gründe, warum viele Menschen mangelndes Vertrauen haben, sind völlig unterschiedlich.

Manche Menschen wissen nicht mal, dass sie unter mangelndem Vertrauen leiden, dennoch wundern sie sich, dass keine ihrer Beziehungen lange hält.

In diesem Artikel werden wir jene erforderliche Felder, die man für den Vertrauensaufbau benötigt, zusammen durchgehen.

Danach wirst du eine bessere Sicht auf das Allgemeinbild des mangelnden Vertrauens haben und einige deiner Fragen werden sich von selbst beantworten.

Warum kommt es zum Vertrauensverlust?

eine verdächtige Frau, die zu einem Mann schaut, der mit ihr im Café spricht

Die Gründe, warum jemand kein Vertrauen aufbauen kann, unterscheiden sich gewaltig voneinander, dennoch kann man sich mit viel Geduld von den Problemen lösen und eine glückliche und erfüllte Beziehung führen.

Es muss nicht automatisch bedeuten, dass dieses Missvertrauen angeboren ist, manchmal kommt es vor, dass man im Laufe des Lebens einige schwere Schicksalsschläge überlebt hat und man traut sich nicht mehr, offen zu anderen zu sein.

Die Vertrauensbasis, die der Grundstein jeder Beziehung ist, ist etwas, woran beide Partner einer Beziehung arbeiten müssen.

Vertrauensbrüche können eine Beziehung vollkommen zerstören, wenn man sich nicht genügend Mühe gibt, die ganze Situation zu retten.

Die häufigsten Gründe, warum es zum Vertrauensbruch kommt, sind in den meisten Beziehungen immer dieselben, dennoch haben sie verschiedene Einflüsse auf die Entwicklung der Beziehung.

Manche Paare rappeln sich nach einem Vertrauensbruch wieder auf, weil sie zum ersten Mal die Verlustangst zum Spüren bekommen haben.

Andere Paare können kein neues Vertrauen aufbauen und gehen verschiedene Wege, die sich hoffentlich nie mehr kreuzen werden.

Aber was treibt uns dazu, dass wir so misstrauisch werden?

1. Narben aus der Vergangenheit

Junges verärgertes Mädchen, das auf der Bettkante gegen ihren Freund sitzt und im Bett liegt

Nicht selten kommt es vor, dass man ein paar schlechte Erfahrungen im Leben gemacht hat. Wer von uns hatte denn nicht schon einmal ein gebrochenes Herz und dachte, dass man sich nie mehr verlieben wird?

Solche Szenarien kommen immer öfter vor, aber jeder geht damit anders um. Das Problem entsteht erst dann, wenn man mit der Vergangenheit nicht abgeschlossen hat, wenn man sich immer wieder daran erinnert.

Man ist voller Vorfreude, man hat eine neue Person kennengelernt, die den Liebeskummer vertrieben hat und das Herz höher zum Schlagen bringt.

Aber da du in deiner Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hast und immer wieder vom Partner verletzt wurdest, kannst du deinem neuen Partner nicht vollkommen vertrauen.

Du hinterfragst alles, alles, was du über ihn erfährst, musst du überprüfen und wenn du alle Informationen gesammelt hast, genügt es dir trotzdem nicht, du zweifelst immer noch.

Obwohl du glücklich bist, kannst du deinen Augen nicht trauen.

Er kann doch nicht so toll sein und diese Gedanken treiben dich zur Verzweiflung. Du kannst dich nicht einfach von deinen Gefühlen treiben lassen und stehst die ganze Zeit unter Strom.

Solch ein Verhalten hat negative Einflüsse auf deine Partnerschaft und jede neue Beziehung ist zum Scheitern verurteilt.

2. Dein jetziger Partner hat dich verletzt

Ein Mann, der eine traurige Frau um Vergebung bittet, während beide auf der Couch sitzen

Das Problem muss nicht immer in der Vergangenheit liegen, manchmal liegt das Problem die ganze Zeit neben dir. Du wurdest von deinem Partner zutiefst verletzt und kannst das Vertrauen nicht erneut aufbauen.

Die ganze Beziehung wird zur Qual, weil du dich selbst dazu drängst, in einer Beziehung zu bleiben, die keine Zukunft hat.

Liebe funktioniert ohne Vertrauen nicht. Wenn du eine Zukunft mit jemandem planst, musst du der Person auch vollkommen vertrauen können.

Wenn wir über Verletzungen sprechen, handelt es sich nicht um körperliche, sondern um seelische Narben, die nie vergehen werden.

Dein geliebter Partner hat dich betrogen, er hat dir den größten Schmerz zugefügt, den man einer geliebten Person bescheren kann.

Jetzt bist du einfach nur die betrogene Frau, jeder hat Mitleid oder erfreut sich an deinem Leid, aber du bist diejenige, die mit den Schmerzen umgehen muss.

Du musst das Fremdgehen verzeihen und damit leben, wenn du die Beziehung erhalten willst.

Ein Seitensprung kann all das Schöne, was ihr in der Vergangenheit zusammen erlebt habt, löschen, als ob nie etwas da gewesen wäre.

Alles, was dein Partner nach dem Seitensprung sagt, erzählt, hört sich wie eine große Lüge an. Du zweifelst einfach an allem.

Du denkst, dass die zusammen verbrachte Zeit nur eine große Lüge war und dass du deine Zeit mit ihm vergeudet hast, denn es fällt dir schwer, neues Vertrauen aufzubauen. Du siehst deinen Partner an, aber erkennst ihn nicht wieder.

3. Schlechter Freundeskreis

eine ernsthafte Frau, die zu ihrer Freundin schaut, während sie nahe beieinander steht

Es muss sich auch nicht um den Partner drehen, manchmal sind auch die Freunde daran schuld, dass man kein Vertrauen zu anderen Personen aufbauen kann.

Wenn man im Freundeskreis schlechte Erfahrungen gesammelt hat und mehrmals hinters Licht geführt wurde, zweifelt man alles an.

Du denkst dir, wenn mir meine beste Freundin so in den Rücken gefallen ist und solche Lügen über mich verbreitet hat, warum sollte es nicht dann auch eine fremde Person machen?

Du wurdest in das Lügenhaus eingesperrt und du wolltest dir selbst nicht eingestehen, dass man dich hintergangen hat.

Erst mit der Zeit konntest du durchblicken und erkennen, dass die Personen, die du für deine besten Freunde gehalten hast, nichts als Lügner waren.

Das Mitgefühl, welches sie an den Tag gelegt haben, war nur vorgespielt. Sogar deine größten Geheimnisse haben sie fröhlich ausgeplaudert.

Und von da an hast du erkannt, dass die wichtigsten Eigenschaften eines Menschen Vertrauen und Treue sind, welche deine Freunde leider nicht besessen haben.

4. Enttäuschungen in der Familie

ein Ehepaar, das in der Küche vor ihrer Tochter streitet

Der Vertrauensverlust hängt auch oft mit der Kindheit zusammen.

Wenn man in einer Familie aufgewachsen ist, in der man kein Vertrauen zueinander hatte, kann es gut vorkommen, dass man als erwachsene Person kein Vertrauen aufbauen kann.

Wenn du als kleines Kind immer wieder live zu sehen bekommen hast, wie deine Eltern einander hintergehen, fremdgehen, betrügen und belügen, hast du schon als Kind den Glauben an eine glückliche Ehe verloren.

Du denkst, da deine Eltern einander betrogen haben, muss auch dich dein Partner betrügen.

Dein Vater war schon dein ganzes Leben dein Vorbild und wenn er, solch ein perfekter Mann, deine Mutter betrogen hat, dann muss auch dein Partner dich betrügen.

Du glaubst ihm nichts, du gehst heimlich an sein Smartphone und überprüfst seine Nachrichten, wenn er etwas länger im Badezimmer ist. Du schnüffelst ihm nach und findest immer neue Zweifel an allem, was er dir erzählt.

Solch ein angeborenes Missvertrauen kann man nur schwer besiegen, aber dennoch ist es nicht unmöglich, wenn man den richtigen Partner findet, der viel Geduld mit sich bringt und mit der ganzen Kindheitsgeschichte vertraut ist.

Wie kann man neues Vertrauen gewinnen?

ein Paar sitzt auf der Couch vor dem Paartherapeuten

Wenn du selbst merkst, dass du Vertrauensprobleme hast und nicht allein damit umgehen kannst, solltest du professionelle Hilfe suchen.

Eine Paartherapie kann Licht ins Dunkle bringen und euch auf eure Fehler aufmerksam machen.

Ein Paartherapeut kann euch gezielt erklären, was die Hauptprobleme in eurer Partnerschaft sind und zusammen werdet ihr sie dann aus der Welt schaffen.

Neben einem Paartherapeuten kann auch ein offenes Gespräch mit dem Partner hilfreich sein. Du solltest über deine Ängste und Zweifel offen reden, damit auch dein Partner einen Bezug zu deiner Gefühlswelt bekommt.

Wenn du ein Opfer des Fremdgehens bist, solltest du dir eine Auszeit gönnen. Nimm dir so viel Zeit wie du brauchst, du musst als Erstes deine Gedanken sammeln und mit deinen Gefühlen ins Reine kommen.

Wenn dich dein Partner wirklich liebt und seinen Fehler wiedergutmachen will, wird er dir die nötige Zeit geben und dich zu nichts drängen. Er wird einfach auf ein Zeichen von dir warten.

Noch ein Tipp für die Auszeit: Ihr müsst klare Regeln aufstellen, was während der Auszeit erlaubt ist und was nicht. Nicht dass es mal wieder zu einem Vertrauensbruch kommt, denn danach wird es kein Zurück mehr geben.

Liebe und Vertrauen gehören einfach zueinander wie die Faust aufs Auge.

Wenn man eine intakte und glückliche Beziehung führen will, muss man dem Partner auch vertrauen können, man muss sich auf ihn verlassen können und wissen, dass er immer ein offenes Ohr für unsere Probleme, Ängste und Zweifel hat.

Du musst dich aufgehoben fühlen und wenn es mal zu einem Vertrauensbruch kommt, musst du an euch und eure Liebe fest glauben. Du musst dir eure Fehler eingestehen und die beste Lösung für euer Problem finden.

Manchmal wird es dir schwerfallen, aber daran darfst du nicht verzweifeln, denn das Leben ist voller Höhen und Tiefen.

Wenn ihr einander genügend liebt, werdet ihr all die Zankereien hinter euch lassen und in eine glückliche Zukunft blicken.

Liebe Und Vertrauen, Eins Kann Ohne Das Andere Nicht!