Du kennst bestimmt dieses Gefühl, wenn man frisch verliebt ist und alles, was man will, ist, in der Nähe seines Partners zu sein.

Ihm zuzuhören, sich in seinen Augen zu verlieren, sich in seiner zärtlichen Umarmung aufzuwärmen und Stunden und Stunden damit zu verbringen, seine Gegenwart zu genießen.

Man sucht nach Aktivitäten, die man gemeinsam unternehmen kann, nach Orten, die man besuchen kann und nach allen Möglichkeiten, um so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen.

Die Flitterwochenphase tritt normalerweise am Anfang der Beziehung auf. Zu diesem Zeitpunkt kann man seine Finger kaum vom Partner lassen und das Nähebedürfnis ist sehr stark ausgeprägt.

Diese Phase vergeht jedoch mit der Zeit. Die Realität setzt ein, die rosarote Brille fällt ab und man sehnt sich nach mehr Freiraum.

Das bedeutet nicht, dass man seinen Partner weniger liebt oder nicht mehr verliebt ist, aber es ist nur natürlich, dass eine Beziehung verschiedene Phasen durchläuft und solche Dinge passieren.

ein Paar, das im Gras steht und über ihre Beziehung spricht

Und wir wissen natürlich, dass das Geheimnis einer gesunden und glücklichen Beziehung darin besteht, dem Partner immer genügend Freiraum für ihn und seine eigenen Bedürfnisse zu lassen.

Was passiert aber, wenn das Verhältnis von Nähe und Distanz nicht im Gleichgewicht ist? Was, wenn ein Partner nach Intimität und Nähe verlangt, während der andere eine gewisse Distanz braucht?

Das Nähe-Distanz-Problem ist etwas, das in allen Beziehungen auftritt und das jedes Paar während der Beziehung erlebt. Es unterscheidet sich jedoch nur, in welcher Phase der Beziehung es auftritt und wie intensiv.

Denn wenn die Bedürfnisse zu unterschiedlich sind, kann dies bereits zu einer Belastung werden und zu einer Beziehungskrise führen.

Um dies zu verhindern und um eine erfolgreiche Partnerschaft zu führen, muss man eine Balance von Nähe und Distanz finden, die zu beiden Partnern passt.

Falls du das Gefühl hast, dass du und dein Partner dieses Problem habt, dann lies weiter und erfahre alles zum Thema Nähe und Distanz in Beziehungen.

Wieso entsteht das Nähe-Distanz-Problem?

Ein Mann, der im Sand sitzt und mit einer Frau spricht, die ein bisschen weit von ihm entfernt steht

Das richtige Maß zwischen ausreichender Nähe und der notwendigen Distanz zu finden, ist etwas, mit dem jedes Paar konfrontiert wird und das eine Beziehung tatsächlich dynamisch macht.

Das Nähe- und Distanzbedürfnis hängt von unseren Verhaltensmustern ab, die wir meistens in den Beziehungen unkontrolliert wiederholen.

Das Problem tritt jedoch auf, wenn die Bedürfnisse der Partner zu unterschiedlich sind und die Wurzel dafür liegt in den meisten Fällen in der Verlustangst und der Bindungsangst.

Menschen, die Angst vor Verlust haben, neigen dazu, an ihrem Partner zu klammern und sind meistens emotional abhängig.

Der Nähe bedürftige Partner sucht ständig nach Aufmerksamkeit, Bestätigung und Liebesbeweisen des anderen, was großen Druck auf den anderen erzeugen kann.

Hier kommen wir auch zu einem anderen Problem und das ist ein Mangel an Selbstliebe. Menschen, die mit sich selbst nicht im Reinen sind, suchen immer die Bestätigung und Zustimmung von anderen Menschen.

Sie sind sehr unsicher und haben meistens kein Vertrauen gegenüber ihrem Partner.

Auf der anderen Seite hängt das Bedürfnis nach Distanz eng mit der Angst vor Bindung zusammen.

Frau, die sich auf einen ernsten Mann mit verschränkten Armen stützt, der nahe dem See steht

Menschen, die unter dieser Angst leiden, finden es schwierig, Beziehungen zu Menschen einzugehen, Vertrauen aufzubauen und ihre Verletzlichkeit zu zeigen, sodass sie genügend Raum und Abstand in einer Beziehung benötigen.

All dies kann sich aus den negativen Erfahrungen ergeben, die wir aus früheren Beziehungen mit uns tragen.

Wenn dies mit dem Bindungsverhalten oder den Bindungsstilen kombiniert wird, die wir in der Kindheit und Jugend entwickeln, treten ungesunde Beziehungsmuster auf und man hat Schwierigkeiten damit, eine glückliche Beziehung zu führen.

Außerdem sind heutzutage das Bedürfnis nach Unabhängigkeit und das Ich-Gefühl sehr stark ausgeprägt.

Jeder von uns möchte genügend Raum in der Beziehung haben, um Fortschritte zu machen, an uns selbst zu arbeiten und unsere Persönlichkeit zu entwickeln.

Dies bedeutet genug Freiraum, um das eigene Leben zu führen, verschiedenen Hobbys nachzugehen, Karriere zu machen und Beziehungen zu anderen Menschen zu pflegen.

Der Nähe-Distanz Konflikt kann zu Beginn der Beziehung auftreten, d. h. in der Phase des Kennenlernens, aber auch später in langen Beziehungen.

Woran erkennt man, dass Nähe und Distanz nicht in einem Gleichgewicht stehen?

Obwohl dies ein natürlicher Prozess ist, kann er die Beziehung dennoch sehr stark belasten und auf die Probe stellen.

Hier sind die Warnsignale dafür, dass der Konflikt zwischen Nähe und Distanz in verschiedenen Phasen der Beziehung zu einer Plage geworden ist und Ratschläge, wie man ein Gleichgewicht zwischen Nähe und Distanz finden kann:

Die Kennenlernphase:

Ein Mann und eine Frau sitzen auf einer Treppe bei einem Date

Du triffst jemanden, du magst ihn. Er ist sehr interessant und du willst ihn so gut wie möglich kennenlernen, aber es scheint schon zu schnell zu gehen.

Er stellt zu persönliche Fragen, verlangt zu viel körperlichen Kontakt oder ganz im Gegenteil, er tut so, als wäre er völlig uninteressiert?

Dies sind die Momente, in denen Nähe und Distanz einander entgegenstehen. Einerseits ist es ganz normal, weil wir jemanden erst kennenlernen müssen und nicht wissen können, was er will und mag und wie er sich sonst in Beziehungen verhält.

Wenn dein Schwarm beispielsweise einige Stunden lang nicht auf deine Nachrichten antwortet, könntest du dies so interpretieren, als ob er nicht interessiert wäre, während er tatsächlich mit etwas Wichtigem beschäftigt ist.

Dann fragt man sich: Warum meldet er sich nicht? Soll ich mich melden? Hat er überhaupt Interesse an mir? Wieso dauert es so lange, bis er mir antwortet?

Anderseits können die Grenzverletzungen stark ausgeprägt sein: Wenn eine Person anfängt, zu schnell persönliche Fragen zu stellen und Intimitätsgrenzen zu überschreiten, kann dies dazu führen, dass sich die andere Person zurückzieht.

Wie wird dieser Konflikt gelöst?

Es ist in erster Linie wichtig zu erkennen, dass du und dein Schwarm diesbezüglich nicht gleich tickt. Zweitens: Kommuniziere deine Bedürfnisse gleich zu Beginn.

Wenn zum Beispiel eine Person beim ersten Date zu viel körperlichen Kontakt verlangt und dies nicht zu dir passt, kannst du sagen, dass dies ein bisschen aufdringlich ist. Es ist vor allem wichtig, dass du weißt, was du willst.

Und drittens: Sei geduldig und gib der Person etwas Zeit, um sie wirklich kennenzulernen, da man in der Kennenlernphase nicht wirklich sofort erkennen kann, wie der andere in diesen Dingen funktioniert, bis man etwas mehr über ihn herausfindet.

Nur dann kann man sehen, ob man zusammenpasst oder nicht.

Die Verliebtheitsphase:

ein verliebtes Paar, das sich im Gras liegend ansieht

Sosehr wir Zeit mit unserem Partner in der Verliebtheitsphase verbringen wollen, kommt der Moment, in dem die Realität uns von den rosaroten Wolken runterholt.

Da sich jeder auf unterschiedliche Weise, in unterschiedlichem Tempo und mit unterschiedlicher Intensität verliebt, ist in dieser Phase der Beziehung das Problem der Nähe und Distanz sehr ausgeprägt.

Daher ist dies die Phase, in der die meisten Beziehungen leider aufgrund der Unfähigkeit, das ideale Gleichgewicht zu finden, enden.

Signale, die darauf hinweisen, dass ein Konflikt zwischen Nähe und Distanz besteht, können sein, dass die Treffen seltener werden, dass sich ein Partner emotional überfordert fühlt und sich daher zurückzieht oder dass der Beziehungsstatus nicht klar definiert ist.

Wenn ihr euch zum Beispiel die ganze Zeit trefft, ist es offensichtlich, dass ihr euch mögt, aber keiner von euch wagt es, dieses Thema zu beginnen und zu besprechen, ob eure Beziehung eine Zukunft hat.

Für den Fall, dass die Treffen seltener werden, bedeutet dies nicht, dass man sich weniger verliebt fühlt als zu Beginn oder dass man keine Zeit mit seinem Partner verbringen möchte.

Man kehrt einfach wieder zu seinem Leben, seinen Interessen und Freunden zurück und versucht sein eigenes Leben mit der Partnerschaft zu vereinbaren.

Wie wird dieser Konflikt gelöst?

Die universelle Lösung für alle Probleme ist die offene Kommunikation. Durch offene Gespräche könnt ihr das Verhalten des anderen leichter verstehen und euch gegenseitig unterstützen.

Außerdem kennt man sich in der Phase des Verliebens schon gut, um zu wissen, wie der andere tickt, sodass es einfacher ist, eine gemeinsame Sprache zu finden.

Pflegt Freundschaften außerhalb eurer Beziehung und eure eigenen Hobbys und lasst euch gegenseitig genügend Freiräume.

Zu diesem Zeitpunkt befindet sich eure Beziehung noch immer im Aufbau. Wie stark sie später sein wird, hängt davon ab, welche Fundamente ihr jetzt legt.

Eine langfristige Beziehung:

ein Paar, das tagsüber auf dem Bett liegt und spricht

Man würde denken, dass es in einer langfristigen Beziehung keine solchen Konflikte gibt, weil man sich schon lange kennt und lange zusammen ist, also weiß man, was der Partner braucht und was zu ihm passt.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Man verändert sich ständig und mit uns unsere Wünsche und Bedürfnisse. Die Gefahr, dass Nähe und Distanz in langfristigen Beziehungen zur Last werden, ist noch größer als in früheren Phasen.

Dies kann dazu führen, dass die Beziehung in eine Krise gerät, aus der es schwierig ist, herauszukommen.

Die häufigsten Warnsignale sind übermäßige Streitigkeiten, mangelnde Harmonie in der Beziehung, Änderungen im Verhalten des Partners, aber auch in schwereren Fällen eine On-Off Beziehung.

In einem Moment können die Partner nicht miteinander und im anderen nicht ohneeinander sein.

Wie wird dieser Konflikt gelöst?

Es ist wichtig, bereit zu sein, Kompromisse einzugehen und durch Kommunikation mit deinem Partner zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen.

Dies ist nur möglich, wenn beide kompromissbereit sind und sich Mühe geben, die Beziehung aus der Krise herauszuholen.

Darüber hinaus kann dieses Problem gelöst werden, indem man gemeinsame Aktivitäten findet, an denen man gemeinsam teilnehmen kann, um die Bindung und Intimität zu stärken und die notwendige Nähe am Leben zu erhalten.

Ein Mann und eine Frau streiten sich, während sie in einer Wohnung stehen

Erinnert euch an den Beginn eurer Beziehung und an das, was ihr beide damals genossen habt, genauer gesagt an das, was die Funken zwischen euch aufrechterhalten hat.

Ihr könnt alte Erinnerungen erneuern, Orte besuchen, an denen ihr gereist seid, Dinge tun, die ihr früher getan habt und dergleichen. So erneuert ihr eure Beziehung und findet einen Weg, einander wieder näherzukommen.

Pflegt eure Gemeinsamkeiten, verbringt Zeit in Zweisamkeit und genießt die Gesellschaft des anderen.

Auf der anderen Seite sollt ihr euch gegenseitig Raum geben, um euer eigenes Ich zu entwickeln, d. h. die Wünsche und Bedürfnisse des Partners zu akzeptieren und zu respektieren.

Dies bedeutet, dass jeder das Recht hat, Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, sich anderen Aktivitäten zu widmen, sich seiner Karriere oder Hobbys zu widmen oder einfach Zeit für sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse zu haben.

Auf diese Weise entsteht eine gesunde Distanz und auf jeden Fall eine gesunde Partnerschaft und eine glückliche Beziehung.

Wenn ihr das Gefühl habt, dies nicht alleine erreichen zu können, könnt ihr sicherlich eine Paartherapie in Betracht ziehen.

Professionelle Hilfe kann euch bestimmt helfen, herauszufinden, wo die Ursache eurer Probleme liegt und wie ihr Nähe und Distanz erfolgreich in Einklang bringen könnt.

Das Problem der Nähe und Distanz in einer Beziehung ist sicherlich nicht ungewöhnlich, kann jedoch bestimmte Probleme verursachen, wenn die Partner nicht auf derselben Wellenlänge sind.

ein verärgertes Paar sitzt auf der Couch mit Platz zwischen ihnen

Wenn einer zu emotional abhängig ist, während der andere Distanz und Raum für sich selbst sucht, entsteht ein Konflikt, der die Beziehung auf wackelige Füße stellen kann.

Es ist wichtig zu bestimmen, wo das Problem liegt und ob wir diejenigen sind, die sich nach Intimität und Nähe oder nach Distanz und Unabhängigkeit sehnen.

Die Antwort auf diese Frage sowie die Lösung finden sich in früheren Beziehungen und Lebenserfahrungen. Daraus können wir bestimmen, ob wir dieses Verhalten auch in dieser Beziehung widerspiegeln.

Und was ich nicht erwähnt habe und was wirklich sehr wichtig ist, ist Selbstliebe.

Wenn wir uns selbst genug lieben, werden wir nicht die Bestätigung oder Aufmerksamkeit anderer brauchen, weil wir autark sind, um die Dosis Unabhängigkeit zu schaffen, die in diesem Fall benötigt wird.

Das Nähe-Distanz-Problem ist auf jeden Fall lösbar, erfordert aber viel Verständnis, Unterstützung und Kompromissbereitschaft von beiden Partnern.

Es ist notwendig, gemeinsame Aktivitäten, Rituale zu finden und diese zu pflegen und gleichzeitig das Bedürfnis nach Distanz zu verstehen.

Wenn du und dein Partner euch liebt und bereit seid, an der Beziehung zu arbeiten, ist dieses Problem nur ein kleiner Stolperstein, den ihr mit ein bisschen Mühe erfolgreich überwinden werdet.

Viel Glück!

Die Formel Für Das Perfekte Gleichgewicht Zwischen Nähe Und Distanz