Skip to Content

Borderline Beziehung: Eine Partnerschaft Zwischen Liebe & Hass

Borderline Beziehung: Eine Partnerschaft Zwischen Liebe & Hass

Ich liebe dich. – Ich hasse dich. – Ich möchte dir die Sterne vom Himmel holen! – Ich möchte dich nie wieder in meinem Leben sehen!

Lachen, Tränen, Wutausbrüche, Lärm, Gewalt, Leidenschaft, Hass, Gefühlschaos, Drama – willkommen in einer Beziehung mit Borderlinern!

Eine Borderline-Beziehung ist durch ständige Stimmung– und Gefühlsschwankungen und Impulsivität gekennzeichnet und wechselt schnell vom schönsten Paradies in die schlimmste Hölle.

In einem Moment fliegt das Geschirr durch den Raum, Türen werden zugeschlagen, man bricht in Tränen aus und im anderen Moment liebt man sich so innig und tauscht Zärtlichkeiten aus, als wäre nie etwas passiert.

Obwohl man sagen kann, dass es in einer solchen Beziehung niemals langweilig ist, ist sie doch ziemlich ungesund und toxisch und ein solches destruktives Verhalten spiegelt sich sowohl in der Beziehung als auch in beiden Partnern wider.

Aber was genau ist eine Borderline Beziehung und wer sind Borderliner?

Die Stimmung von Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung ändert sich ständig und wechselt im Handumdrehen von sehr gut zu stark depressiv.

Ein wütender Mann spricht mit einer Frau und zeigt mit dem Finger auf sie

Borderliner sind nicht nur emotional instabil, sondern haben auch ein sehr geringes Selbstwertgefühl, sind für selbstverletzendes Verhalten anfällig, haben Angst vorm Alleinsein, aber auch viele Probleme beim Aufbau von gesunden zwischenmenschlichen Beziehungen.

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung betrifft nicht nur den Erkrankten, sondern auch die Borderline-Angehörige: am Arbeitsplatz, in der Familie oder in der Partnerschaft.

Aufgrund ihrer ständigen Stimmungsschwankungen und Verhaltensänderungen verursachen sie häufig Missverständnisse und Streitigkeiten und können auch sehr leicht gewalttätig werden.

Daher ist jede Beziehung zu Borderlinern sehr turbulent, insbesondere eine Liebesbeziehung.

Es erfordert viel Energie und Geduld und daher stellt sich die Frage: Ist eine Borderline-Beziehung möglich und wie viel Geduld tatsächlich benötigt wird, um sie aufrechtzuerhalten?

Im Folgenden findest du heraus:

• Was ist eigentlich eine Borderline-Störung?

• Was sind die häufigsten Symptome?

• Wie sieht eine Borderline-Beziehung aus?

Was ist eigentlich eine Borderline-Störung?

Ein verärgerter Mann sitzt hinter einer ernsten Frau, während sie vor dem Spiegel steht

Wir alle haben manchmal das Gefühl, als ob wir platzen würden und es gibt Momente, in denen wir heftig und überemotional reagieren und Momente, in denen wir unseren Ärger an jemandem auslassen.

Dafür sind meistens unser Alltag und der Stress, den wir entweder im geschäftlichen oder im privaten Leben erleben, schuld und manchmal braucht es nur einen kleinen Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, damit wir in Tränen ausbrechen oder Ähnliches.

Es hängt alles davon ab, wie man damit umgeht und wie man in stressigen Situationen reagiert, aber ich denke, wir alle geraten manchmal in eine Situation, in der man einige Dinge einfach nicht mehr ertragen kann und es bricht einfach aus uns heraus.

Wie oft hast du dir nur gewünscht, du könntest den ganzen Tag zu Hause im Bett bleiben, Süßigkeiten essen und schlafen, weil du dich zu schlecht fühltest?

Wie oft bist du wegen einer Kleinigkeit in Tränen ausgebrochen, die du sicherlich nicht beeinflussen konntest?

Wie oft hast du dich mit deinem Partner gestritten, weil du schon wieder eine schmutzige Socke auf dem Boden gefunden hast und dergleichen?

Manchmal kommen wir zum Beispiel genervt von der Arbeit nach Hause, wegen des Chefs, wegen eines Arbeitskollegen usw. und lassen unseren Ärger ohne Grund an unserem Partner oder an unseren Familienmitgliedern aus.

Dies sind alles herkömmliche menschliche Reaktionen und solche Dinge sind akzeptabel und normal, da sie sich innerhalb normaler Grenzen bewegen, denn schließlich sind wir alle Menschen und es gibt einfach Dinge, die uns manchmal aus dem Gleichgewicht bringen.

Diese Verhaltensweise bedeutet nicht, dass du unter Depression leidest oder dass du dich in einer toxischen Beziehung befindest, sondern sie gehören einfach zu unserem Leben.

Aber wenn diese oder ähnliche Verhaltensweisen Grenzen überschreiten und zum Alltag werden, dann entstehen ernsthafte Probleme und psychische Krankheiten und man muss sich ernsthaft fragen, worum es hier geht.

Zu den vielen gefährlichen psychischen Erkrankungen gehört auch die Borderline-Störung.

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) oder emotional instabile Persönlichkeitsstörung des Borderline-Typs ist eine psychische Erkrankung und es wird geschätzt, dass ca. 5 Prozent der Menschen an dieser Krankheit leiden.

Der Begriff Borderline stammt aus der englischen Sprache und bedeutet ‘Grenzlinie’. Was bedeutet das eigentlich?

Es bedeutet, dass Menschen, die von einem Borderline-Syndrom betroffen sind, an der Grenze zwischen neurotischen und psychotischen Störungen stehen.

Was ist die Ursache dieser Störung?

Ein Paar sitzt nach einem Konflikt getrennt auf der Bank

Wissenschaftler glauben, dass die Gründe für diese Krankheit vielfältig sein können und es ist nicht ungewöhnlich, dass sie als Kombination mehrerer Faktoren wie genetischer Veranlagung und Umweltfaktoren wie traumatischer Kindheitserfahrungen auftritt.

Es hat sich gezeigt, dass Erfahrungen aus der frühen Kindheit eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Störung spielen.

Übermäßige Kritik, mangelnde Aufmerksamkeit, Vernachlässigung, physischer oder psychischer Missbrauch und viele andere Umstände in der Kindheit können der Auslöser für diese Persönlichkeitsstörung sein, die bereits im genetischen Hintergrund einer Person vorhanden ist.

Oft treten verschiedene Kombinationen von Persönlichkeitsstörungen auf, sodass Borderline-Persönlichkeitsstörungen häufig in Kombination mit affektiven bipolaren Störungen auftreten.

Es wurde auch gezeigt, dass Borderline-Persönlichkeitsstörung und Intelligenz in einigen Studien zusammenhängen, aber endgültige wissenschaftliche Beweise werden noch erwartet, da noch eine Reihe von Studien durchgeführt werden.

Was sind die häufigsten Symptome?

Eine Borderline-Persönlichkeitsstörung wird als impulsiv, turbulent und voller Wechsel zwischen emotionalen Hochs und Tiefs beschrieben. Im Folgenden findest du die häufigsten Symptome von BPS:

1. Ständige emotionale Schwankungen

Ein Mann sitzt auf der Bank und schaut nach unten, während er seinen Kopf berührt

Betroffene Menschen leiden an einer psychischen Störung, die sie zwingt, ihre Gefühle sofort, stark und unkontrolliert auszudrücken.

Mit ihnen werden alle Gefühle intensiver erlebt: Die Phase des Glücks ist euphorischer, die Phase der Traurigkeit ist depressiver und für sie gibt es keinen Mittelweg.

Man kann sagen, dass es sich bei der Borderline-Erkrankung um einen ständigen Wechsel zwischen emotionalen Hochs und Tiefs handelt: Gefühlsüberflutung und innere Leere, Hass und Liebe, Idealisierung und Abwertung des Partners, Nähe und Distanz, Lebensfreude und Depression usw.

Ihre Gefühlswelt spielt verrückt und kleine Auslöser sind erforderlich, um impulsive Reaktionen hervorzurufen. Aber so schnell diese intensive emotionale Phasen kommen, so schnell vergehen sie auch und alles normalisiert sich wieder.

2. Chronisches Gefühl der inneren Leere

Ein verärgerter nachdenklicher Mann, der alleine sitzt und sich deprimiert fühlt

Du kennst sicher dieses Gefühl, wenn du in der Gesellschaft von Menschen bist und dich irgendwie leer fühlst? Oder wenn du etwas erreichst, das du dir schon lange gewünscht hast, aber jetzt macht es dich nicht mehr glücklich?

Wir erleben manchmal solche Momente und die innere Leere spiegelt die Müdigkeit unseres Körpers und Geistes wider, weil wir vom Alltag erschöpft sind.

Bei Menschen, die von einer Borderline-Störung betroffen sind, tritt sehr häufig ein Gefühl der inneren Leere auf.

Sie fühlen sich wie ein Nichtsnutz. Sie haben das Gefühl, dass ihr Leben nicht wichtig ist, sie versuchen, den Sinn des Lebens zu finden, finden ihn aber nicht.

Deswegen suchen sie dann Trost in Drogen, Alkohol und dergleichen, aber selbst damit können sie die Leere nicht füllen.

3. Impulsives, selbstzerstörerisches Verhalten

ein impulsiver Mann, der mit einem Finger schreit und zeigt

Impulsives und selbstzerstörerisches Verhalten entsteht gerade als Folge innerer Leere und Unzufriedenheitsgefühle.

Menschen mit BPS können beispielsweise mit dem Essen übertreiben, Dinge kaufen, die sie sich nicht leisten können, leichtsinnig fahren, mit Fremden schlafen, Alkohol trinken, Drogen nehmen und alles tun, was ihnen schaden kann.

Das Adrenalin und die Aufregung, die sie in diesen Momenten empfinden, erleichtert es ihnen, mit ihrer Situation umzugehen und ermöglichen es ihnen, die Lücke, die sie fühlen, kurzfristig zu füllen, wodurch sie sich selbst und alle anderen um sie herum tatsächlich verletzen.

4. Große Angst vorm Verlassenwerden

Ein Mann, der Angst hat, steht am Fenster und schaut durch das Fenster

Menschen, die an einer Borderline-Störung leiden, haben Angst vor Einsamkeit und dass sie ein geliebter Mensch verlassen könnte.

Selbst banale Dinge wie eine Geschäftsreise des Partners können große Angst verursachen. In diesem Fall werden sie aufdringlich, anhänglich und setzen ihren Partner unter großen Druck, indem sie alles tun, um ihn bei sich zu behalten.

Aber mit ihrem Verhalten erreichen sie nur das Gegenteil: Sie vertreiben ihn von sich.

5. Instabile Beziehungen

Ein Paar hat einen Streit, während es auf dem Bett sitzt, während ein Mann eine Frau mit der Hand ablehnt

Instabile Beziehungen von Menschen mit Borderline-Störungen können sich aus der Notwendigkeit ergeben, die innere Leere zu füllen, aber auch aus der Tatsache, dass Partner von Borderlinern ihr Verhalten nicht tolerieren können.

Andererseits können die Betroffenen enttäuscht sein, weil der Partner nicht das ist, was sie sich vorgestellt haben.

Es ist wichtig zu wissen, dass Menschen mit Borderline-Störungen die Welt Schwarzweiß betrachten und dass es keinen Mittelweg für sie gibt.

Eine Person, die an Borderline-Störungen leidet, verliebt sich sehr schnell und schafft sich so ein ideales Bild eines Partners.

Und wenn dieser Partner auch nur das kleinste Kriterium nicht erfüllt, das der andere von ihm erwartet, ist diese Beziehung zum Scheitern verurteilt. Sie bieten keine andere Wahl, alles ist: Entweder-oder.

Bis sie ihre Meinung wechseln…

6. Ein gestörtes Selbstbild

Ein Mann, der sich selbst ansieht, während er vor dem Spiegel im Raum steht

Menschen mit Borderline-Störung haben oft kein klares Bild von sich. An einem Punkt sind sie glücklich mit sich selbst und an einem anderen sehen sie sich als die schlimmste Person der Welt.

Die Betroffenen leiden unter einem schwankenden Selbstbild und gestörter Selbstwahrnehmung. Sie haben so ein geringes Selbstwertgefühl, das es manchmal auch zu Selbsthass führt und sie fühlen sich nutzlos und nicht liebenswert.

Meistens fühlen sie sich verloren und fragen sich, wer sie sind und was der Sinn ihres Lebens ist. Sie haben keine klar definierten Ziele und suchen ständig nach Änderungen.

Als Ergebnis kann es zu einem vollständigen Identitätsverlust kommen und infolgedessen wechseln Menschen mit BPS ständig Jobs, Freunde, Partner, Werte, Religion und sogar ihre sexuelle Orientierung.

7. Wutausbrüche

Ein wütender Mann, der mit einer verwirrten Frau spricht, während er zusammen im Park steht

Manchmal werden wir alle wütend und haben das Gefühl, als ob wir etwas werfen oder zerbrechen müssen, um das alles rauszulassen, aber natürlich haben wir uns unter Kontrolle und lenken diesen Ärger auf etwas anderes und finden ein anderes Ventil, um unseren Frust rauszulassen.

Bei Menschen mit Borderline-Störung existiert so etwas nicht. Sie können oft unbeherrscht sein und es dauert nicht lange, bis sie ihren Ärger ablassen.

Es ist schwierig, mit solchen Menschen zu kommunizieren und irgendeine Form von Diskussion zu führen, weil sie sehr explosiv reagieren können: sie schreien, werfen und zerbrechen Dinge und dergleichen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass solche Verhaltensweisen in Gewalt übergehen, sodass sie beginnen, ihre Wut körperlich an jemandem auszulassen.

Andererseits kann es auch vorkommen, dass eine Person, die an BPS leidet, den Ärger, den sie empfindet, auf sich selbst lenkt, was wiederum zu Selbstverletzungen führt.

8. Angstgefühle

Ein Mann, der Angst hatte, im hohen Gras zu sitzen und nach unten zu schauen

Neben der Angst, von nahestehenden Menschen verlassen zu werden und sie zu verlieren, erleben Borderliner auch viele verschiedene Arten von Ängsten und sogar Panikattacken.

Wenn es um Beziehungen zu anderen Menschen geht, sind sie immer paranoid. Sie vermuten, dass jeder versteckte Absichten hat und sie täuscht, damit sie verletzt würden.

Es kann ihnen auch passieren, dass sie sich im Raum verloren und desorientiert fühlen, als wären sie nicht mehr in ihrem eigenen Körper.

9. Selbstverletzung

Depressiver junger Mann mit verbundenen Handgelenken nach Selbstverletzung auf der Couch sitzen

Einige Menschen mit BPS finden es so schwierig, mit emotionalen Schwankungen umzugehen, dass sie Erleichterung bei Selbstverletzungen suchen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen, die an diesem Syndrom leiden, sich selbst mit Rasierklingen oder Glasscherben in die Haut ritzen oder sich selbst mit Zigaretten verbrennen.

Sie denken, dass sie nicht würdig sind und dass sie es verdienen, durch den Schmerz bestraft zu werden, den sie für sich selbst vorbereiten und auf diese Weise fällt es ihnen leichter, mit dieser Störung umzugehen.

Es kann aber auch sein, dass sie sich so leer fühlen, dass sie durch das Ritzen spüren wollen, dass sie Gefühle haben. Es wird hier nicht ausgeschlossen, dass auch Selbstmordgedanken auftreten können.

Solche Fälle benötigen professionelle Hilfe und therapeutische Behandlung, weil sie nicht selbst damit fertig werden.

Wie sieht eine Borderline-Beziehung aus?

Ein Mann und eine Frau sitzen in der Nähe der Bar, während eine Frau den Kopf dreht

Wenn man mindestens 5 der 9 aufgeführten Symptome bemerkt, bedeutet dies, dass die Person an einer Borderline-Störung leidet.

Wie auch immer, die Symptome manifestieren sich zu unterschiedlichen Zeiten auf unterschiedliche Weise und sind für jede Person unterschiedlich.

Aber wenn es um Beziehungen geht, sucht eine Person mit einer Borderline-Störung fast immer verzweifelt nach Nähe und Verbindung zu jemandem.

Dabei sind sie sogar in der Lage ist, die Symptome zu verbergen, um das Vertrauen einer Person zu gewinnen.

Auch einige dieser obengenannten Verhaltensmuster können anfänglich als normales Verhalten betrachtet werden, bis festgestellt wird, dass sie sich von Tag zu Tag wiederholen.

Beziehungsprobleme, die durch eine Borderline-Störung verursacht werden, treten auf, weil der Borderline-Partner ständig die Aufmerksamkeit und Bestätigung des anderen sucht.

Es ist der andere, der alles tun muss, um das Gefühl der inneren Leere zu lindern. Es ist auch sehr schwierig, mit dem Druck und der Eifersucht umzugehen, die aus Angst vor dem Verlassenwerden entstehen.

Darüber hinaus tritt das Problem im Verhalten auf, das eine Beziehung zur Hölle machen kann, wie verletzende Worte, Herabsetzung, Beleidigungen und dergleichen.

Da sich die Symptome dieser psychischen Störung unterschiedlich manifestieren, bedeutet es nicht unbedingt, dass eine Person, die an dieser Störung leidet, nicht in einer erfolgreichen Beziehung sein kann.

Mit voller Liebe, dem Verständnis und der Unterstützung des Partners sowie der Hilfe von außen kann man glücklich in einer Borderline-Beziehung sein.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie man eine Borderline-Beziehung erfolgreich führen kann:

Ein besorgter Mann und eine besorgte Frau sitzen auf der Couch, während ein Mann auf den Boden schaut

• über alle Symptome, Fakten, Ursachen und Folgen von Borderline-Störungen gut informiert sein, damit diese leichter behandelt werden können

• daran denken, dass ein Borderline-Partner normalerweise keine schlechten Absichten hat, sondern einfach keine Kontrolle über seine Gefühle hat

• wenn der Borderliner einen Fehler macht oder eines der aufgeführten Verhaltensweisen ausübt, sollte man nicht sagen, dass seine Krankheit für alles verantwortlich ist

• man sollte offen und ehrlich über Gefühle, Ängste und Beziehungsprobleme sprechen, sogar Unterstützung bei Freunden und Familie suchen

• die Grenzen des Borderline-Partners kennenlernen und versuchen, diese nicht zu überschreiten

• dem Partner helfen, Stress abzubauen, indem man an verschiedenen körperlichen oder sportlichen Aktivitäten oder Meditationen mit ihm teilnimmt, die ihm dabei helfen können

• zur Paartherapie gehen und sich von Experten beraten lassen

• sich regelmäßig daran erinnern, dass der Borderline-Partner einen immer noch liebt und ausgewählt hat, um mit einem zusammen zu sein

Die Borderline-Beziehung kann sehr anstrengend und schwierig aufrechtzuerhalten sein und trotz des besten Willens und der besten Anstrengung trennen sich die meisten Menschen, weil sie den Druck nicht ertragen können.

Wenn sich der Borderliner jedoch bewusst ist, dass er Hilfe benötigt und wenn er versucht, seine Gefühle zu kontrollieren, ist es mit Unterstützung der Liebe und Geduld des anderen möglich, in einer guten Partnerschaft erfolgreich zu leben.

Borderline-Beziehung beenden?

eine enttäuschte Frau, die vor einem Mann steht und um Vergebung bittet

Wenn der Borderliner nicht behandelt werden oder etwas dafür tun möchte, um sich und seinem Partner zu helfen und wenn sein Verhalten alle Grenzen überschreitet und das Wohlbefinden des anderen gefährdet, ist die beste Lösung eine Trennung.

Auch hier stellt sich die Frage: Wie kann man mit einem Borderliner Schluss machen, wenn man weiß, dass eine seiner größten Ängste darin besteht, verlassen zu werden?

Die Symptome von BPS können bei manchen Menschen nach der Trennung noch ausgeprägter sein und erst dann tritt die wahre Hölle für den anderen auf.

Dies hängt natürlich von der Länge der Beziehung, dem Grad der Störung usw. ab, aber es können häufig Bedrohungen, Schuldzuweisungen, Rache und dergleichen auftreten.

Wenn man mit dem Borderliner brechen will, muss man sich darauf vorbereiten und die Kraft und Entschlossenheit finden, damit umzugehen.

Es kommt auch häufig vor, dass eine Person, die mit einem Borderline Partner in einer Beziehung war, schließlich selbst die Hilfe eines Experten benötigt, um über die traumatische Erfahrung hinwegzukommen.

So oder so, obwohl es schwierig ist, eine Person mit Borderline-Persönlichkeitsstörung zu verlassen und obwohl man sich schuldig fühlt und befürchtet, dass der Borderliner sich selbst etwas Schlimmes antun würde, sollte man sein eigenes Wohl an erster Stelle stellen.

Fazit: Eine Borderline-Beziehung kann erfolgreich sein, wenn die Störung behandelt und unter Kontrolle gebracht wird. In diesem Fall unterscheidet sie sich nicht von einer anderen Beziehungen.

Jede Beziehung hat Hindernisse, die überwunden werden müssen und jede Beziehung erfordert Geduld und Anstrengung, um erfolgreich zu sein.

Wenn man bemerkt, dass die Beziehung anfängt, ungesund und giftig zu werden, sollte man überlegen, sich zu trennen und Wege zu finden, um dies richtigzumachen, nicht nur in einer Borderline-Beziehung, sondern auch in allen anderen Beziehungen.

Lies zum Schluss: Soll ich mich trennen?

Welche Art Von Freundin Du Bist (Anhand Deines Geburtsmonats)
← Previous
Emotionale Erpressung - Das Spiel Mit Den Gefühlen
Next →
shares