Oberflächliche Menschen gelten als Personen, die nur auf Äußerlichkeiten achten, Smalltalk betreiben und keine tiefgründigen Gespräche führen können. Doch stimmt das tatsächlich? 

Was sind die Merkmale eines oberflächlichen Menschen, woran erkennt man ihn und was sind die Gründe für Oberflächlichkeit? Wie sieht es in einer Beziehung aus, woran erkannt man eine oberflächliche Beziehung?

Diese Fragen wollen wir in diesem Artikel beantworten.

Die Sozialen Medien haben unsere Partnersuche stark verändert. Früher wusste man nicht, wie sein Gegenüber aussieht, bis man sich zum ersten Date getroffen hat. Heute hat jeder auf seinem Profil mehrere Fotos von sich und dadurch kann man schon mal einen ersten Eindruck bekommen, wie die Person so ist. 

Selfies und andere Fotos helfen uns dabei, uns richtig in Szene zu setzen: wir können selbst entscheiden, auf was wir unseren Fokus setzen wollen, wir können uns von unserer Schokoladenseite zeigen und wir können zeigen, was wir lieben und gerne machen. 

Auf diese Art und Weise kann jeder nach seinen persönlichen Kriterien auf die Partnersuche gehen und einen geeigneten Partner anschreiben. Selbstverständlich bezieht sich das jetzt alles nur auf Äußerlichkeiten. 

Und genau da liegt das Problem: viele Menschen konzentrieren sich nur mehr auf Äußerlichkeiten, sodass der Charakter zu kurz kommt. Die Sozialen Medien sind voll von oberflächlichen Menschen, die hübsche Selfies machen, aber keinerlei Gesprächsthemen, abgesehen von üblichem Smalltalk, kennen. 

Viele Menschen beschreiben den Begriff oberflächlich als das Gegenteil von tiefgründig, also eine Person, die sich nicht bemüht, an der Oberfläche “zu kratzen”, um tiefer in einen Menschen hineinzusehen oder einen tieferen Blick in sich selbst zu gewähren. 

Diese Oberflächlichkeit spiegelt sich auch auf allen anderen Ebenen des Lebens wider, wie z.B. bei Äußerlichkeiten, Gesprächen und Eindrücken. Diese Menschen bemühen sich oft nicht, sich mit diversen Dingen näher auseinanderzusetzen, sondern geben sich mit einem Mindestmaß zufrieden.

Oftmals wird auch Oberflächlichkeit mit Arroganz verbunden, weshalb man oberflächlichen Menschen auch die Attribute arrogant, eingebildet und desinteressiert zuschreibt. 

Deshalb wollen wir nun die 3 Hauptmerkmale eines oberflächlichen Menschen genauer unter die Lupe nehmen:

Oberflächliche Menschen: Merkmale 

Oberflächliche Menschen: Warum du sie nicht daten solltest

1. Äußerlichkeiten

Bei oberflächlichen Menschen kommt es in erster Linie nur auf das Äußere an: wie man aussieht, was man trägt, was man besitzt. Sie fokussieren sich auf die materiellen Dinge im Leben und interessieren sich wenig für das Innere einer Person. 

Sie nutzen auch jede Gelegenheit, um in einem Spiegel oder einer spiegelnden Oberfläche ihr Aussehen zu checken. Auch ihr Gegenüber mustern sie beim Treffen von oben nach unten und analysieren, was derjenige für Kleidung trägt und ob sie zusammenpasst. Das lässt sie auch oft sehr arrogant wirken. 

Sie selbst sehen immer top gestylt und gut angezogen aus, wodurch sie auch ein Blickfang sind und gute Chancen bei der Partnersuche haben. Doch ihre Beziehungen sind meist nicht von Dauer, denn sobald die anfängliche körperliche Anziehung verfliegt und man den Partner näher kennenlernen will, stellt man schnell fest, dass es mit einem oberflächlichen Menschen nicht viel zu reden gibt.

2. Smalltalk

Oberflächliche Menschen reden meist nur über Belangloses oder behandeln Themen nur oberflächlich. Man kann mit ihnen nicht über Themen sprechen, die tiefgründig sind, da sie häufig kein Interesse daran haben. 

Sie sprechen auch meist nur über triviale Dinge, sodass sie zunächst den Eindruck erwecken, gesprächige Leute zu sein, mit denen man sich gut unterhalten kann, doch nach ein, zwei Gesprächen merkt man, dass dies alles nur heiße Luft ist und kaum relevante Inhalte in ihren Gesprächen haben. 

Ein oberflächlicher Mensch ist ein Meister des Smalltalks. Über das Wetter oder aktuelle Modetrends kann man gut mit ihm reden, doch bei weltpolitischen Themen ist Schluss. Es gibt einfach keinen Tiefgang bei ihnen. 

Beziehungstechnisch würden sie deshalb am Besten zu Gleichgesinnten passen, obgleich sie oft auch auf Partner stoßen, die gern kritisch über Themen sprechen, doch diese Beziehung sind immer nur von kurzer Dauer.

3. Die Meinung anderer

Oberflächliche Menschen legen großen Wert darauf, was andere Menschen von ihnen denken. Das erklärt auch einigermaßen den derzeitigen Selbstdarstellungswahn in den Sozialen Medien. 

Jeder möchte das perfekte Profilbild haben, das ihm möglichst viele Likes verschafft, denn das steigert unser Selbstwertgefühl. Egal ob Essen, Reisen, Aktivitäten oder Partys – alles muss dokumentiert und in den Sozialen Medien zur Schau gestellt werden.

Dabei ist es besonders wichtig, was andere von uns denken. Besonders oberflächliche Menschen wollen, dass andere eine positive Meinung über sie haben und vielleicht sogar ein wenig neidisch auf ihren Lifestyle sind. 

Nichtsdestotrotz bewirken sie mit diesem Verhalten oft das Gegenteil davon und Menschen sehen ihre Oberflächlichkeit und meiden engeren Kontakt mit ihnen. 

Oberflächlichkeit = oberflächlicher Mensch ? 

Oberflächliche Menschen: Warum du sie nicht daten solltest

Es kommt immer wieder vor, dass uns eine Person aufgrund ihrer Taten sehr oberflächlich vorkommt. Doch nur weil jemand auf sein Äußeres bedacht ist und bei Gesprächen nicht tiefgründig wird, heißt das noch nicht, dass dieser auch wirklich ein oberflächlicher Mensch ist.

Hier möchten wir noch auf zwei Arten von Personen eingehen, die fälschlicherweise auch als oberflächliche Menschen bezeichnet werden:

  • Narzissten
  • schüchterne Menschen

Narzissten

Auf den ersten Blick wirken oberflächliche Menschen wie Narzissten. Doch es gibt einige Feinheiten, die den Unterschied ausmachen. 

Beide legen viel Wert auf Äußeres und sehen sich gern im Spiegel an, doch oberflächliche Menschen sind nicht selbstsüchtig wie Narzissten. Narzissten denken vor allem an sich selbst und haben immer ihr eigenes Interesse im Blick.

Wenn ihr also auf eine Person trefft, die nur auf Äußerlichkeiten bedacht ist und großteils nur über sich selbst redet, solltet ihr Obacht geben, denn es könnte sich um einen Narzissten handeln.

In einem anderen Artikel haben wir über die Gründe geschrieben, warum es ein Narzisst nicht lange in einer Beziehung aushält, den ihr hier nachlesen könnt:

5 Gründe, warum es ein Narzisst nicht lange in einer Beziehung aushält

Schüchterne Menschen

Oftmals wird Schüchternheit auch mit Arroganz oder Oberflächlichkeit verwechselt. Schüchterne Menschen wollen zunächst nicht über Persönliches oder andere tiefgründige Themen sprechen, weil es ihnen unangenehm ist. 

Sie brauchen einfach mehr Zeit, bis sie mit jemandem warm werden und über Intimes sprechen können. Bei solchen Menschen muss man selbst die Initiative ergreifen und sie ein wenig aus ihrer Komfortzone herausholen. 

Im Unterschied zu oberflächlichen Menschen werden schüchterne Menschen, sobald sie vertrauen zu einem gewonnen haben, viel über sich erzählen und über Themen aus aller Welt sprechen. Man muss der jeweiligen Person einfach eine Chance geben. 

5 Zeichen, dass du dich in einer oberflächlichen Beziehung befindest

Oberflächliche Menschen: Warum du sie nicht daten solltest

Oft bemerkt man erst nach einiger Zeit, dass sein Gegenüber ein oberflächlicher Mensch ist oder man sogar in einer oberflächlichen Beziehung gelandet ist. Es gibt einige Zeichen, die darauf hinweisen, dass man sich in solch einer Beziehung befindet.

Diese wollen wir euch hier präsentieren:

1. Beziehung offiziell machen

Alles läuft prima bei euch beiden, ihr trefft euch regelmäßig, seid intim miteinander und habt ständig Kontakt miteinander. Doch sobald du das Thema Beziehung anschneidest, gerät dein Partner ins Stottern.

Plötzlich kommen Aussagen wie “Es ist doch so schön mit uns, warum sollten wir das ändern?” “Das ist doch etwas nur zwischen uns beiden” usw. Jedes Mal, wenn es sich darum dreht, dass ihr eurer Beziehung einen offiziellen Status gebt, blockt er ab.

Du solltest dir gut überlegen, ob du in so einer “Beziehung” sein möchtest, denn offensichtlich hat dein Partner Bindungsängste und wird sich womöglich nie dazu überwinden, offiziell mit dir in einer Beziehung zu sein.

2.  Ihr habt nur Kontakt, wenn ihm danach ist


Dein Partner meldet sich nur bei dir, wenn ihm danach ist, aber wenn du ihn mal brauchst, kannst du ihn nicht erreichen? Das klingt nach dem Beginn einer toxischen Beziehung und du solltest schnell das Weite suchen.

In einer Partnerschaft geht es darum, füreinander da zu sein, sich gegenseitig zu unterstützen und sich zu lieben. Doch wenn dein Partner nie für dich da ist und du immer um seine Unterstützung betteln musst, dann kann dies schnell zu einer toxischen Beziehung werden, unter deren Nachfolgen man noch lange leidet. 

3. Er sagt das eine, tut das andere

Wenn eine Beziehung nur oberflächlicher Natur ist, dann empfindet es der Partner nicht als wichtig, wirklich immer ehrlich zu sein. Er sagt das eine, um einen momentanen Streit beizulegen, doch wird sein Versprechen nie in die Tat umsetzen. 

Das hängt auch damit zusammen, dass er eure Beziehung nicht so ernst nimmt und sich deshalb auch nicht bemüht. Vor allem wenn dein Partner immer alle vorzieht und du nur eine Option für ihn bist, heißt es Obacht geben.

Falls du den Verdacht hast, für deinen Partner nur eine Option zu sein, kannst du hier 7 Zeichen finden, die darauf hindeuten.  

4. Ego-Getue

Das ist ein wichtiges Indiz, dass die Beziehung nur oberflächlich ist. Der Partner versucht mit seinem Ego-Getue zu zeigen, wie wichtig er ist und wie glücklich du dich schätzen kannst, ihn an deiner Seite zu haben. 

Er wird mit allen Mitteln versuchen zu zeigen, wie unentbehrlich er doch ist, aber gleichzeitig auch demonstrieren, wie leicht man ihn verlieren kann. Er wird sich nicht davor scheuen, klar zu machen, dass er regelmäßig Angebote von anderen bekommt und man sich deshalb besonders ins Zeug legen muss, um ihn zu behalten. 

In einer ernsten Beziehung versucht man nicht die Liebe seines Partners mit solchen Drohungen zu erpressen. Vielmehr fußt eine dauerhafte Beziehung auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt. 

Und mit so einem Ego-Getue wird man es nicht weit schaffen.

5. Euch verbindet nur Körperliches

Ihr habt tollen Sex, aber das wars auch schon? Ihr redet kaum miteinander und trefft euch eigentlich nur, um intim miteinander zu werden? 

Tja, dann kann man dies auch wohl kaum eine Beziehung nennen. Euch beide verbindet nur das Körperliche, doch seelisch habt ihr nicht zueinander gefunden.

Ihr redet kaum miteinander und wenn, dann geht es meistens auch nur um das Eine und wann ihr euch das nächste Mal trefft. Auf den ersten Blick mag das für euch beide in Ordnung sein, doch je länger ihr so weitermacht, desto mehr werdet ihr euch am Ende verletzen. 

Irgendwann kommst du an den Punkt, wo du merkst, dass du eigentlich mehr willst von einer Beziehung bzw. von deinem Partner und dann kommst du drauf, dass du deinen Partner eigentlich gar nicht kennst und ihr nur Sex miteinander habt. 

Fazit

Oberflächliche Menschen: Warum du sie nicht daten solltest

In den Sozialen Medien haben oberflächliche Menschen eine Plattform gefunden, wo sie sich in Szene setzen und Gleichgesinnte finden können. Doch viele Menschen wünschen sich eine Beziehung, die tiefgründig und abseits von jeglichem Smalltalk und unwichtigen Äußerlichkeiten ist. 

In erster Linie wünscht man sich einen Partner, der einen versteht und mit dem man quasi über Gott und die Welt sprechen kann. Niemand möchte nur eine oberflächliche Beziehung haben, ohne Gefühle, Vertrauen und Respekt. 

Deshalb ist es bei der Partnersuche oft schwierig, auf den ersten Blick zu erkennen, ob unser Gegenüber ein oberflächlicher Mensch ist oder nicht. Deshalb haben wir in diesem Artikel die drei Hauptmerkmale von oberflächlichen Menschen aufgelistet und näher beschrieben. 

Doch nicht jede Person, die anfänglich oberflächlich zu sein scheint, ist auch ein oberflächlicher Mensch. Oft kann es sich auch einfach nur um eine schüchterne Person handeln, die nicht weiß, wie sie sich wirklich öffnen soll und versucht sich zunächst mit Smalltalk über Wasser zu halten. 

Wichtig ist vor allem bei der Partnersuche bzw. beim Daten, dass man versucht, interessante Seiten an seinem Partner zu finden, die einen anziehen. Oft kann sich herausstellen, dass ein zunächst oberflächlicher Mensch eine wirklich interessante Person ist, die einfach noch nicht die richtige Gelegenheit hatte, sich zu öffnen. 

Manchmal kann aber auch Oberflächlichkeit ein Zeichen von Narzissmus sein und da sollte man dann vorsichtig sein. Ein Narzisst ist nämlich immer auf sich selbst bedacht und denkt in erster Linie immer nur an sich. Da kann sich eine Beziehung schnell in eine toxische verwandeln, von der man sich nur schwer wieder erholt. 

Solltest du dir manchmal unsicher sein, ob du nicht vielleicht in einer oberflächlichen Beziehung steckst, kannst du hier nachlesen, welche 5 Zeichen auf eine oberflächliche Beziehung hindeuten. 

Vor allem solltest du es nicht zulassen, dass du jemanden als deine Priorität siehst, du für ihn aber nur eine Option bist. In einer Beziehung geht es um gegenseitiges Vertrauen, Respekt und Wertschätzung. 

Nur so kann aus einer Beziehung auch eine langfristige werden, in der sich beide Partner geliebt und geschätzt fühlen.

Oberflächliche Menschen: Warum du sie nicht daten solltest

shares