Wir alle haben dieses Szenario schon gesehen: wir kennen ein Paar, bei dem man auf den ersten Blick sehen kann, dass der Mann unglücklich ist, wir sind sicher, sie stehen vor einer Trennung.

Aber die Zeit vergeht und sie bleiben ein Pärchen.

Und es sind meistens die Männer, die in der Beziehung bleiben, auch wenn sie unglücklich sind.

Die erste Frage hier ist, wie wissen wir, dass der Mann unglücklich ist?

Ja wenn er es nicht selbst gesagt hat, kann man nie hundert Prozent sicher sein, aber einige Verhaltensmuster können Zeichen sein, dass er unglücklich in der Beziehung ist.

Ein Mann, der ständig zwischen zwei Extremen, zwischen heiß und kalt wechselt, der in einem Moment seine Partnerin liebt und im nächsten ihr die kalte Schulter zeigt, scheint nicht glücklich zu sein.

ein unglücklicher Mann, der neben einer Frau steht, während er nahe weißer Wand schaut

Ein Mann, der distanziert von seiner Partnerin wirkt, scheint auch nicht glücklich zu sein.

Und besonders ein Mann, der lieber mit allen anderen seine Zeit verbringt, als mit seiner Partnerin, scheint nicht glücklich zu sein.

Und doch sehen wir solche Beziehungen alltäglich. Was noch interessanter ist, wir sehen auch Ehen, wo der Mann eine Affäre hat, aber trotzdem verheiratet bleibt.

Warum trennen sich Männer nicht, wenn sie unglücklich sind?

Um die Antwort zu finden, müssen wir zuerst von Anfang an beginnen.

In diesem Artikel bringen wir:

• 10 Gründe, warum Männer unglücklich sind

• 5 Gründe, warum unglückliche Paare zusammenbleiben

• Warum gehen Männer lieber fremd, anstatt sich zu trennen?

10 Gründe, warum Männer unglücklich sind

1. Sie fühlen sich nicht geliebt

Ein paar streiten sich, während sie im Bett sitzen und einen Laptop benutzen

Männer können ebenso romantisch sein wie Frauen, und sie brauchen Liebesbeweise ebenso wie Frauen.
Vielen Männern fehlt ein liebevoller Umgang in ihrer Beziehung.

Ein „Ich liebe dich“ ab und zu und Zärtlichkeiten ohne besonderen Grund. Ein Kuss und die Frage „Wie fühlst du dich?“ sind ein viel besserer Empfang als eine To-do-Liste, zusammen mit Beschwerden, weil nicht alle Haushaltspflichten erledigt sind.

2. Fehlendes Vertrauen

Ein unglückliches Paar stand vor dem Spiegel im Badezimmer

Ein Mann muss auch wissen, dass seine Partnerin Vertrauen in ihn hat.

Ständiges Überprüfen zeigt, es herrscht kein Vertrauen. Überprüfen bedeutet nicht immer „Wo bist du? Mit wem bist du?“, es kann auch „Hast du es erledigt? Wie hast du das gemacht?“ sein usw.

Fehlendes Vertrauen kann man auch sehen, wenn die Partnerin mit ihren Problemen zu einer Freundin geht und bei ihr Unterstützung sucht und nicht bei ihrem Partner.

3. Unterschiedliche Lebensziele

Ein Mann und eine Frau diskutieren auf der Couch

Das kann ein sehr großes Problem sein. Meistens spricht man nicht gleich am Anfang einer Beziehung über seine Zeile, die man im Leben erreichen will und dann im Laufe der Zeit erkennt man auf einmal, dass eure Ziele unterschiedlich sind.

Frauen und Männer sind oft nicht im selben Lebensabschnitt bereit für den nächsten Schritt, sei es die Ehe, Kinder oder etwas anderes.

Wenn ein Partner schon längst davon träumt und der andere sich nicht mal sicher ist, ob er das überhaupt möchte, kann man nicht von glücklichen Partnern sprechen.

4. Überzogene Erwartungen

eine Frau, die mit einem Mann streitet, während sie neben dem beigen Vorhang steht

Frauen erwarten oft zu viel von ihren Partnern. Und ein noch größeres Problem ist, dass sie die Fehler des Mannes als eine persönliche Beleidigung sehen.

Anstatt dem Mann zu sagen, was er falsch gemacht hat, schweigen sie und warten darauf, dass er allein den Fehler erkennt.

So etwas geschieht selten.

Und da es keine Kommunikation gibt und der Mann nicht ihre Gedanken lesen kann, werden die Probleme immer größer.

5. Kein Lob

eine Frau, die sich beim Frühstück bei einem Mann beschwert

Meistens ist Männern Anerkennung viel wichtiger die Frauen. Sie brauchen es, gelobt zu werden, um sich besser zu fühlen.

Doch anstelle von Lob hören sie immer wieder, was sie alles schlecht gemacht haben und dass sie unfähig sind.

Andererseits sind Männer viel entspannter und wenn die Frau etwas falsch macht, sehen sie es als viel kleineres Problem als die Frau selbst.

6. Verpasstes Leben

ein nachdenklicher Mann, der auf der Couch sitzt und zur Seite schaut

Wenn ein Paar sehr jung eine lange Beziehung anfängt, kann es bei den Männern oft dazu kommen, dass sie das Gefühl haben, etwas im Leben verpasst zu haben.

Es ist etwas Ähnliches wie die berühmte Midlife-Crisis.

Obwohl der Mann nicht richtig sagen kann, was es ist, dass ihm fehlt, hat er das Gefühl, sein Leben ist nicht vollständig.

7. Kein Spaß mehr

Ein Paar sitzt auf der Couch vor dem Fernseher

Am Anfang der Beziehung unternimmt man viel zusammen. Alles ist neu und gerade deshalb auch interessant.

Wie die Zeit voranschreitet, ist kaum etwas mehr neu in der Beziehung, alltägliche Routine setzt ein. Männern wird es langweilig, sie möchten Spannung.

Ab und zu ein Abend auf der Couch ist ok, aber wenn es jeden Abend so aussieht, macht es keinen Spaß mehr.

8. Nicht genug Ruhe

ein Mann, der während der Ruhezeit ein Videospiel spielt

Männer finden oft, dass sie nicht genug Zeit für sich allein haben, wenn sie in einer Beziehung sind. Frauen unterstützen meistens ihre Hobbys nicht, zeigen nicht mal Interesse für sie.

Auch was die Entspannung anbelangt, herrscht eine Doppelmoral.

Ein Spa-Tag mit den Freundinnen ist für Frauen ok, aber wenn die Männer Videospiele spielen, oder ganzen Tag Sport im Fernsehen gucken, wird gesagt, es ist kindisch und faul.

9. Mama statt Frau

eine Frau, die mit ihren Kindern neben dem Küchentisch spielt

Das ist oft ein Problem, wenn Kinder im Spiel sind. Obwohl Männer heute viel mehr an der Erziehung teilnehmen, ist die Verbindung zwischen Mutter und den Kindern etwas Besonderes.

Die Frauen beschäftigen sich sehr viel mit den Kindern, sodass die Beziehung mit dem Partner leidet.

Sich darüber zu beschweren, dass die Mutter zu viel Zeit mit den Kindern verbringt, hört sich doch komisch an, also zeigen viele Männer ihre Unzufriedenheit nicht.

10. Langweiliges Liebesleben

ein Paar, das mit weißen Laken im Bett schläft

Noch ein Problem, das oft in längeren Beziehungen vorkommt. Am Anfang kann man kaum die Finger voneinander halten und nutzt jede Gelegenheit, um intim zu werden.

Später wird es immer seltener und man könnte sagen, man wiederholt mehr oder weniger dasselbe.

Männer möchten die Stabilität ihrer Beziehung nicht gefährden, um im Bett zu experimentieren, da sie Angst vor der Reaktion ihrer Partnerin haben.

Das hier sind natürlich nur einige Gründe, warum ein Mann in der Beziehung unglücklich sein könnte, jede Beziehung ist einzigartig genau wie die Bedürfnisse jeder Person.

Das, was aber interessant ist, ist die Tatsache, dass obwohl es sehr gute Trennungsgründe gibt, die Männer doch meist keinen Schlussstrich ziehen.

Warum bleiben sie in unglücklichen Beziehungen?

5 Gründe, warum unglückliche Paare zusammenbleiben:

1. Gefühle des Partners

ein unglücklicher Mann, der die Hand der Frau hält, während er zusammen auf dem Felsen sitzt

Das ist einer der häufigsten Gründe und ist auch ziemlich selbstlos. Keiner möchte seinen Partner absichtlich verletzen.

Dazu kommt dann auch Mitleid. Wenn ein Partner glaubt, der andere ist von ihm abhängig, kommt es selten dazu, dass die Beziehung endet.

Und das dritte Gefühl, das eine große Rolle spielt, sind die Schuldgefühle! Keiner möchte den anderen verlassen und so die Schuld allein für die Trennung tragen.

Ist aber eine Beziehung, in der ein Partner nur aus Mitleid und Schuldgefühlen zusammenbleibt, wirklich eine gute Idee? Nützt das irgendeiner Seite? Ich glaube nicht.

2. Gemeinsame Zeit

ein Paar sitzt auf dem Felsen und schaut sich an

Je länger die Beziehung ist, desto kleiner sind die Chancen, dass sie endet. Gemeinsame Erinnerungen an bessere Zeiten, geben einem oft die Hoffnung, dass es wieder so sein wird.

Paare glauben, ihr Liebeskummer dauert nicht lange und dass sie nach einer gewissen Zeit wieder auf dem richtigen Weg sind.

Teilweise ist das auch ein gesellschaftliches Problem: es wird immer von uns erwartet, dass wir erfolgreich sind. Deshalb sehen viele eine Trennung als Versagen und das möchte keiner.

3. Investiertes Geld

Eine Frau sitzt auf der Couch, während ein Mann einen Teppich in eine Wohnung legt

Eine Wohnung oder ein Haus zusammen zu kaufen, es zusammen einrichten, kostet sehr viel Geld. Und dann kommen noch alle Reisen, alle Geschenke…

Wenn man so viel Geld in etwas Berufliches investieren würde, würde man bestimmt nicht so schnell aufgeben. Aber kann man eine Beziehung mit dem Beruf vergleichen?

Einige sind dieser Meinung und sie denken, sie haben zu viel gegeben, um sich zu trennen, man könnte sagen, es lohnt sich nicht, Schluss zu machen.

4. Die Alternative

eine Frau, die sich auf einen nachdenklichen Mann stützt, während sie zusammen in der Natur steht

Lieber unglücklich in einer Beziehung als allein zu sein, ist das Motto vieler Menschen.

Oft hört man: die große Liebe ist der Sinn des Lebens. Das Leben sollte man zu zweit verbringen. Allein sein ist traurig. Vielleicht ist es jetzt ok, aber eines Tages bist du alt und allein…

Man kann hier wirklich sagen, dass die Gesellschaft großen Druck auf uns ausübt. Irgendwie ist man der Meinung, dass eine Person selbst nicht ein erfülltes, glückliches Leben haben könnte.

Natürlich gibt es Menschen, und zwar immer mehr und mehr, die wissen, dass sie allein und kein anderer Mensch der Schmied ihres Glückes sind. Nur eine selbstbewusste und glückliche Person kann eine glückliche Beziehung haben.

5. Wenig Auswahl

eine Gruppe von Menschen, die im Gras im Park sitzen

Man kann oft hören, es gibt viele Fische im Meer, aber viele Menschen sind anderer Meinung.

Vielleicht hatten sie lange Zeit keine Beziehung oder nicht so viel Glück bei der Partnerwahl, sodass diese Beziehung zumindest besser ist als die bisherigen.

Oder sie glauben, dass eine neue Beziehung nichts Besseres bringt, sodass sie lieber dableiben, wo wenigstens alles bekannt ist.

Warum gehen Männer lieber fremd, anstatt sich zu trennen?

Ein Mann und eine Frau liegen auf dem Bett, während beide lächeln

Eine besondere Art unglücklicher Beziehungen sind Ehen, wo der Mann eine oder mehrere Affären hat, aber trotzdem verheiratet bleibt.

Einige führen sogar jahrelang ein Doppelleben.

Gerade hier muss man sich die Frage stellen: Warum trennen sich Männer nicht, wenn sie unglücklich sind? Warum fremdgehen, wenn man sich doch trennen kann?

Wie wir schon früher gesagt haben, hat jede Person, jedes Paar ihre individuellen Gründe, warum sie sich verliebt haben und ebenso warum sie sich trennen oder in diesem Fall, warum sie zusammenbleiben.

Aber auch hier kann man ein Muster erkennen, das sich wiederholt.

Die meisten Männer haben diese 5 Gründe, warum sie sich nicht trennen:

1. Es ist nur eine Affäre

Ein Mann und eine Frau sitzen neben dem Bett, während ein Mann einen Kaffee in eine Tasse gießt

Obwohl das kaum einer seiner Geliebten sagen würde, bedeutet die Affäre nur selten die große Liebe oder eine neue Beziehung.

Wenn ein Mann wirklich eine neue Partnerin wollen würde, würde er seine Ehe beenden. Und zwar sogar bevor er was Neues angefangen hat.

Er hätte sich von seiner Frau scheiden lassen und wäre bereit für einen Neuanfang. Doch das ist nicht der Fall, er ist immer noch verheiratet, weil die Affäre für ihn nichts Ernstes ist.

2. Eine Trennung ist zu stressig

Ein stressiger Mann redet, während er neben einer traurigen Frau auf der Couch sitzt

Lügen, Alibi finden, Spuren verstecken, also ein richtiges Doppelleben zu haben, finden Betrüger oft leichter als eine Trennung durchzumachen.

Auch wenn eine Beziehung endet ist es nicht leicht, aber das Ende einer Ehe ist noch komplizierter. Anwälte, das gemeinsame Hab und Gut aufteilen, Sorgerecht usw. – all das bedeutet ziemlich viel Stress.

Das ganze gemeinsame Leben auf einmal in zwei Teile zu teilen, wieder von Neuem anzufangen, ist einfach viel zu viel für die meisten Männer.

Deshalb entscheiden sich viele dazu, einfach in einer Ehe zu bleiben und nebenbei eine Affäre am Start zu haben.

3. Das Beste aus zwei Welten

Mann umarmt eine Frau und er hält Hände mit einem anderen Mädchen, das draußen im Park steht.

Warum heißt es immer Schokolade oder Vanille? Warum nicht beides? Schmeckt es dann nicht doppelt so gut?

Das sind ungefähr die Gedanken eines Mannes, der eine Affäre hat. Sie möchten nicht wählen müssen. Sie möchten beides.

Die Harmonie, die eine lange, gemütliche Beziehung bringt, aber auch die Leidenschaft der neuen. So genießen sie das Beste von beiden Seiten.

Wie reizvoll das ist, beweist die Tatsache, dass laut einer Studie ein Drittel aller Deutschen, wenigstens einmal ihren Partner betrogen haben.

4. Die Ehe ist doch stärker

Ein Bräutigam küsst seine Braut auf die Stirn

Oft fällt diese Entscheidung sogar unbewusst. Das Bindungshormon Oxytocin ist wie eine mächtige Droge.

Nicht nur durch Liebemachen, aber auch durch gemeinsame Zeit schafft dieses Hormon eine Bindung zwischen dem Paar.

Und die eine Sache, die in jeder Affäre fehlt, ist ja Zeit.

Eine Affäre ist ja interessant, weil sie etwas Neues, Unbekanntes und Verbotenes bietet. Sicherheit und Zuverlässigkeit, um so einen starken Bund zu haben, hat man schon zuhause.

Deshalb halten viele Männer an ihrer Ehe fest, weil sie diese Sicherheit nicht verlieren wollen.

5. Es ist ein Teufelskreis

junger Mann bietet sonnenbadende freundinnen am schwimmbad getränke an

Wer einmal untreu war, wird es wahrscheinlich wieder werden. Für die meisten Betrüger ist eine Affäre nichts Einmaliges.

Einige Menschen sind einfach untreu. Und sie wissen, auch wenn aus einer Affäre eine Beziehung wird, diese ihnen bald langweilig wird und sie sich wieder auf die Suche nach etwas Neuem begeben.

Das einzige, was sich ändern würde, wären die Partnerinnen, aber das Spiel bleibt dasselbe. Warum also etwas ändern?

Fazit

Ein Paar spricht mit einem Therapeuten, während er auf dem Sofa sitzt

Viele Menschen, viele Grunde und nur eine Frage: Warum trennen sich Männer nicht, wenn sie unglücklich sind?

Oft kann man sehen, dass der eine oder der andere Partner in einer Beziehung nicht glücklich ist, aber trozdem daran festhält.

Für einige sind die Gefühle ihres Partners wichtiger als ihre eigenen. Die anderen glauben, sie haben schon zu viel in die Beziehung investiert, um loszulassen.

Und die dritten, trauen sich einfach nicht, allein zu sein.

Wenn man merkt, dass sich der Partner unwohl fühlt oder ihr Beziehungsprobleme habt, wäre es vielleicht ratsam, sich profesionelle Hilfe zu holen.

Eine Psychologin oder Paartherapeutin kann euch dabei helfen, eure Beziehungsprobleme zu überwinden.

Und falls die Probleme doch unüberwindbar sind, dann ist es vielleicht das Beste, Lebewohl zu sagen und getrennte Wege zu gehen.

Männer gibt es wie Sand am Meer, man muss sich nur den richtigen angeln! 😉

Warum Trennen Sich Männer Nicht, Wenn Sie Unglücklich Sind?