Skip to Content

Partnerschaft auf dem Prüfstand: Warum gehen Borderliner fremd?

Partnerschaft auf dem Prüfstand: Warum gehen Borderliner fremd?

Wenn wir in einer Beziehung sind, müssen wir auch mal uns selbst vergessen und uns auf die Bedürfnisse des Partners konzentrieren. Man muss das ICH durch ein WIR ersetzen und sich ständig daran erinnern, dass man auch die Wünsche der anderen Person wahrnehmen sollte.

Wie ist es dann, in einer Beziehung mit einer Person zu sein, die erwartet, dass wir all ihre Gefühle verstehen, widerspiegeln und wie unsere eigenen empfinden? Mit einer Person, die ewig zwischen Hochs und Tiefs schwankt, deren Gefühle immer extrem sind, die gleichzeitig große Angst vorm Verlassenwerden hat, doch dann den Partner wegschiebt?

Menschen, die mit jemandem, der an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leidet, zusammen sind, wissen, wie das ist. Hast du auch einen Partner mit Borderline Symptom?

Bist du auf der Suche nach einem Rat, wie deine Beziehung funktionieren könnte? Oder hast du sogar gehört, dass Borderliner überhaupt nicht fähig sind zu lieben, dass sie alle am Ende fremdgehen und jetzt fragst du dich, ob deine Beziehung überhaupt eine Chance hat?

Keine Sorge, ich werde alle deine Fragen über eine Partnerschaft mit einem Borderline-Patienten beantworten und dir ein paar Tipps geben, wie auch diese Beziehung eine glückliche sein kann.

Kann ein Borderliner wirklich lieben?

ein Mann und eine Frau, die an einem Zaun gelehnt stehen und reden

Ja, natürlich können sie lieben. Ihre Liebe sieht manchmal eher wie Love Bombing aus, aber das bedeutet nicht, dass ihre Gefühle nicht echt sind.

Ja, manchmal idealisieren Borderliner ihre Partner und „lieben“ so das Bild, welches sie selbst erschafft haben und wenn sie einsehen, dass ihr Partner nicht so perfekt ist, sondern nur ein Mensch mit Ecken und Kanten, sind sie enttäuscht. Diese Enttäuschung muss aber nicht unbedingt das Ende der Beziehung sein.

In diesem Moment ist es wichtig, dass der Borderliner einsieht, dass nicht alles Schwarz-Weiß sein muss. Sein Partner kann ihm helfen zu verstehen, dass, obwohl nicht alles märchenhaft ist, man es nicht gleich aufgeben muss.

Zusammen können sie dann weiter an der Beziehung arbeiten und sie weiterentwickeln. Natürlich nur, wenn beide Partner das möchten.

Wie verhalten sich Borderliner, wenn sie lieben?

Ein Mann und eine Frau sitzen zusammen und unterhalten sich beim Kaffee

Ähnlich wie in anderen Beziehungen in ihrem Leben. Die Symptome der Borderline-Störung sind immer die gleichen und sie wirken auf verschiedene Angehörige der Borderliner ähnlich.

Am Anfang der Beziehung ist das schwarz-weiße Denken der Borderliner und ihre Idealisierung des Partners besonders ausgeprägt. Jedes Mal, wenn sie sich verlieben, glauben sie, die eine und einzige wahre Liebe, ihren Seelenverwandten gefunden zu haben.

Diese Idealisierung kann ihren Partner unter viel Druck setzen, weil er Angst hat, seinen Borderline-Partner zu enttäuschen. In den meisten Fällen kommt es auch dazu.

Eine große Angst vorm Verlassenwerden und dem Alleinsein ist den Borderlinern auch nicht fremd. Daraus entwickelt sich meist der Wunsch, den Partner zu kontrollieren, aber auch Wut- und Eifersuchtsausbrüche, wenn sie glauben, dass der Partner nicht treu ist oder sie einfach nicht versteht.

Diese Emotionen dauern aber in meisten Fällen nicht lange, da die Mehrheit der Borderline-Patienten auch Stimmungsschwankungen hat.Wut und Hass sind schnell vergessen, der liebevolle und enthusiastische Partner ist wieder da und benimmt sich so, als ob er mehr verliebt wäre als je zuvor. Zumindest bis zum nächsten Missverständnis…

Manchmal kommt es aber auch dazu, dass der von Impulsivität getriebene Borderliner sogar wegen Kleinigkeiten Schluss machen wird. In einem anderen Moment aber, wenn sein Partner das Ende der Beziehung erwähnt, droht er mit Selbstverletzung, falls er verlassen wird.

In den meisten Fällen ist eine Beziehung zu einem Borderliner eine richtige Achterbahnfahrt. Die guten Momente sind wirklich toll, aber deshalb können die schlechten Momente furchtbar sein.

Die gute Nachricht ist, dass, falls der Partner mit BPS bereit ist, eine Therapie zu besuchen, um zu lernen, wie er am besten mit seinem Zustand umgehen kann, die Chancen für eine erfolgreiche Beziehung umso besser sind. So kommen wir auch zu der nächsten Frage.

Kann man einem Borderliner vertrauen?

Ja, kann man. Obwohl die Symptome der Borderline-Störung auf den ersten Blick beängstigenDd sein können, gibt es sehr viele Menschen mit BPS, die ein erfülltes Leben und glückliche Beziehungen führen.

Der Schlüssel ihres Erfolges liegt aber in einer Therapie und der Zusammenarbeit mit ihren Angehörigen. Hier sind einige Tipps, wie deine Beziehung mit einem Borderliner besser funktionieren kann und wie das Vertrauen zwischen euch wachsen kann.

1. Das BPS darf nicht die Hauptrolle in der Beziehung spielen

ein Mann und eine Frau stehen und reden

Wenn einer der Partner eine psychische Störung hat, darf man das auf keinen Fall ignorieren, aber es sollte auch nicht zum Mittelpunkt der Beziehung werden. Es hilft, über die Krankheit zu lernen, um die Symptome von der Persönlichkeit leichter abzugrenzen, aber man sollte auf keinen Fall ständig über den Partner wie über einen Patienten nachdenken.

Es wird nicht besser, wenn du jedes Wort oder jede Tat deines Partners auf seinen Zustand zurückführst. Denk daran, dass dein Partner vor allem eine Person ist, die sich auch nach Liebe sehnt, wie alle anderen Menschen.

Versuche auch nicht für deinen Partner den Therapeuten zu spielen. Vielleicht wirst du denken, dass du jetzt ein Experte für seinen Zustand bist, da du so viel darüber gelernt hast und einen nahen Einblick in das Leben mit Borderline-Persönlichkeitsstörung hast, aber vermeide, der Besserwisser zu sein und sei einfach da für ihn als Unterstützung.

2. Vergiss dich selbst nicht

Es kann anstrengend sein, sich um die Bedürfnisse des Borderliners zu kümmern. Häufig kommt es dann dazu, dass man die eigenen Bedürfnisse vernachlässigt.

Man glaubt, dass der Partner einen mehr braucht, als wir ihn und man gerät in eine Beziehung, in der sich alles um die Wünsche und Bedürfnisse einer Person dreht. Aber auf lange Sicht kann man in solch einer Partnerschaft nicht glücklich sein.

Rede mit deinem Partner, über die Sachen, die du von ihm brauchst und meide keine Gespräche über eure Beziehungsprobleme, nur weil du dir nicht sicher bist, wie dein Partner darauf reagieren wird. Du kannst das Gespräch mit „Ich liebe dich und möchte mit dir zusammen sein, aber es gibt einige Sachen, die mir fehlen“ beginnen.

So versicherst du deinem Partner gleich am Anfang, dass du Gefühle für ihn hast, aber zeigst ihm auch, dass er sich auch um deine Bedürfnisse kümmern sollte. Nur zusammen kommt ihr vorwärts.

3. Baue Grenzen auf

ein Mann und eine Frau sitzen auf der Couch und unterhalten sich

Eine wichtige Sache in einer Borderline-Beziehung ist, feste Grenzen aufzubauen, sie einzuhalten und dem Partner ernsthaft zu sagen, was man nicht tolerieren wird. Damit meine ich nicht, dass du mit Trennung drohen solltest, aber dein Partner sollte wissen, dass er durch toxisches Verhalten nicht sein Ziel erreichen wird.

Menschen mit BPS neigen dazu, kontrollierend und manipulativ zu sein. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht, um ihre Ziele zu erreichen.

Obwohl man Verständnis für ihre Verlustangst haben kann, darf man ihnen keine eifersüchtigen Ausbrüche tolerieren. Wenn er versucht, dein Smartphone zu überprüfen, durch deine Sachen zu gehen oder etwas ähnliches, solltest du ihm klar sagen, dass solch ein Verhalten euch nur auseinander bringen kann.

Ähnlich sollte es auch mit eventuellen Drohungen sein. Borderlinern ist es nicht fremd, mit Essstörungen und Selbstverletzungen dem Partner ein schlechtes Gewissen zu machen.

Er kann behaupten, dass er es wegen einem Streit gemacht hat oder weil er sich einsam und verlassen fühlte. Selbstverletzendes Verhalten oder sogar Selbstmordversuche können auch eine weitere Manipulationswaffe des Borderliners sein, um eine Trennung zu verhindern.

Es ist natürlich, dass du Angst hast, dass er sich wirklich etwas antun wird, aber es ist besser in diesem Fall eine dritte Person einzubeziehen, als einfach vor den Drohungen nachzugeben.

4. Ermutige ihn zu einer Therapie

Durch eine dialektisch behaviorale Therapie kann ein Patient mit BPS seinen Zustand unter Kontrolle halten und lernen, wie er damit umgehen kann. Dazu muss er aber offen dafür sein, professionelle Hilfe anzunehmen.

Ebenfalls kann man sich auch für eine Paartherapie entschließen, um dem Partner zu zeigen, dass man wirklich für ihn da ist. Ein Trialog ist ein Gespräch zwischen den Partnern und einem Therapeuten, der mit dem BPS vertraut ist.

Es unterscheidet sich nicht viel von einer typischen Beziehungsberatung. Auch in einer Selbsthilfegruppe haben Borderliner gute Chancen, sich besser verstanden zu fühlen, weil sie Menschen kennenlernen, die mit denselben Problemen wie sie selbst kämpfen.

Hoffentlich werden dir diese Tipps helfen, eine feste und vertrauensvolle Beziehung mit deinem Partner zu haben. Zu Problemen kann es aber doch kommen, egal wie sehr du dich bemühst. So kommen wir zu dem wichtigsten Thema heute: Borderliner und Fremdgehen und was danach.

Warum gehen Borderliner fremd?

Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Tisch und unterhalten sich

Man kann nicht generell sagen, dass alle Borderliner bestimmt fremdgehen. Es gibt aber eine Erklärung, warum dieses Vorurteil so oft vorkommt.

Interessant ist die Tatsache, dass viele Borderliner extrem reagieren, wenn es zu Intimität kommt. Entweder vermeiden sie eine sexuelle Beziehung oder sie haben keine Impulskontrolle, was zu Promiskuität führt.

Gerade solche Beispiele sind der Grund, warum man glaubt, dass alle Menschen mit BPS zu einem gewissen Zeitpunkt fremdgehen werden. Aber wie auch jeder Mensch einzigartig ist, ist auch jeder Mensch mit BPS einzigartig.

So kann man auch nicht behaupten, dass jeder ein promiskuitives Leben führen wird. Und auch wenn das früher mal der Fall war, besteht auch immer die Möglichkeit, dass sich der Mensch ändert.

Besonders wenn er jemanden findet, der ihn unterstützt und so liebt, wie er ist. Aber das ist nicht immer so und manchmal sind Borderliner nicht 100 % treu.

Ich wurde betrogen von einem Borderliner, was jetzt?

eine blonde Frau sitzt am Fenster

Wie in jeder Beziehung, in welcher es zur Untreue kommt, hast du zwei Möglichkeiten. Du kannst gehen oder bleiben.

Das ist eine schwere Entscheidung, aber kein anderer Mensch kann diese Entscheidung für dich treffen. Das Beste, was du machen kannst, ist nicht zu impulsiv zu reagieren, damit du es später nicht bereust.

Nimm dir Zeit, verlasse die eventuelle gemeinsame Wohnung für ein paar Tage und denke gut über deine Beziehung nach:

Liebst du noch deinen Partner?

Glaubst du, dass er dich liebt?

Dachtest du, dass ihr eine gute Beziehung hattet?

Bist du in der Lage, das Fremdgehen zu verzeihen?

All diese Fragen solltest du beantworten können, bevor du dich entscheidest, ob Untreue für dich ein Deal Breaker ist oder ob du doch in der Beziehung bleiben möchtest.

Eine wichtige Sache, die du dabei nicht vergessen solltest, ist, dass falls du dich entscheidest, das Fremdgehen zu verzeihen, du nicht in die Falle des Misstrauens fallen solltest. Versuche jetzt nicht, deinen Partner zu kontrollieren, bezichtige ihn nicht der Untreue jedes Mal, wenn er sich nicht meldet, erwähne es nicht jedes Mal, wenn es zu anderen Beziehungsproblemen kommt usw.

Auf der anderen Seite, falls du feststellst, dass du in dieser Beziehung nicht bleiben kannst, solltest du dich auf ein emotionales Ende vorbereiten. Dein Partner wird es wahrscheinlich nicht leicht akzeptieren und wird vielleicht versuchen, dich dazu zu bringen, deine Meinung zu ändern. Das führt uns auch schon zur nächsten Frage.

Was fühlt ein Borderliner nach der Trennung?

ein Mann und eine Frau laufen über das Feld

Nach einer Trennung ist es möglich, dass sich bei dem Borderliner Gefühle wie Sinnlosigkeit und Einsamkeit melden. In den meisten Fällen reagieren sie dann auf zwei ganz verschiedene Arten.

Die einen akzeptieren das Ende einfach nicht und versuchen alles und damit meine ich wirklich alles, um den Partner zu behalten. Wir haben schon erwähnt, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass sie mit Selbstverletzung und Selbstmord drohen.

Sie versuchen so die Verantwortung für ihre Taten an den Ex-Partner zu übergeben. Sie spielen mit seinen Gefühlen und hoffen, dass er sie noch genug liebt, um Angst um ihr Leben zu haben und so doch in der Beziehung zu bleiben.

Aber auch ein anderes Szenario ist möglich. Eine Borderline-Beziehung ist ein ewiges Schwanken zwischen Liebe und Hass und manchmal bleibt es auch so nach der Trennung.

Es ist möglich, dass der Borderline-Partner sehr schnell eine neue Beziehung anfängt. Da er oft in sich selbst keinen Sinn sieht, sucht er diesen in neuen Partnerschaften.

Das kann aber für seinen vorherigen Partner sehr schwer sein und es ist nur natürlich, dass er sich in diesem Moment fragt, ob seinem Partner die Beziehung überhaupt etwas bedeutete und ob Borderliner an ihre Ex-Partner je denken….

Fazit: Jede Beziehung ist eine Herausforderung. Zwei Menschen haben manchmal einfach verschiedene Meinungen, Ziele und Einstellungen, was zu Problemen führt.

Das Leben ist auch kein Wunschkonzert und es kann dazu kommen, dass man sich auseinandergelebt hat oder dass ein Partner untreu geworden ist. Sogar in den besten Beziehungen, kann es dazu kommen.

Wenn aber ein Partner noch dazu unter einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung leidet, ist die Beziehung eine noch größere Herausforderung. Solch eine Störung ist Borderline-Syndrom.

Symptome des BPS sind nicht unbedingt Eigenschaften, mit denen man einen Traumpartner beschreiben würde und können viele Probleme verursachen. Doch es ist auch möglich, zusammen daran zu arbeiten, damit solch eine Beziehung die beste Beziehung des Lebens wird.

Mit viel Liebe und noch mehr Willen ist nichts unmöglich.