Skip to Content

Single Sein: 6 Phasen, Die Jeder Von Uns Durchleben Muss!

Single Sein: 6 Phasen, Die Jeder Von Uns Durchleben Muss!

Aus und vorbei… Wer hätte es gedacht, denn am Anfang schien alles perfekt zu sein?

Eure Verliebtheitsphase hat sogar etwas länger als bei den meisten Paaren angedauert und jetzt standest du, zu wer weiß wievieltem Mal, vor dem Scherbenhaufen deiner Liebesbeziehung.

Aber so ist der Lauf des Lebens, nicht jeder von uns hat das Glück, seine große Liebe so einfach zu finden und den Rest des Lebens zufrieden mit Schmetterlingen im Bauch zu verbringen.

Manche von uns holt die Realität ganz schnell ein und zeigt uns, dass die ganze Verliebtheit nur ein Schein, ein Produkt unserer Fantasie war und dass uns die rosarote Brille nur einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

Und wie soll es jetzt weitergehen? Mal wieder bist du alleine, obwohl du dich an die Zweisamkeit gewöhnt hast. Jetzt musst du dich mit der anderen Seite des Lebens bekannt machen, dem Single-Leben.

Das Singledasein war noch nie dein Fall und jetzt befindest du dich mittendrin. Es ist selbstverständlich, dass du nicht weißt, was dich erwartet, dass du Angst hast, du kannst es dir einfach nicht mehr vorstellen, anderen Menschen zu vertrauen.

Aber ich kann dich beruhigen, denn das ist völlig normal. Wenn man den Beziehungsstatus einfach so von heute auf morgen ändert, ohne dass man es sich gewünscht hat, kann das für einen recht verwirrend sein.

verwirrte Frau, die Smartphone hält, das auf dem Bett sitzt

Jetzt kommt eine schwere Zeit auf dich zu, ich will dir keine Angst machen, aber dennoch wirst du gewollt oder ungewollt ein paar Phasen des Singledaseins durchlaufen müssen. Diese Phasen sind für jede Singlefrau, aber auch jeden Singlemann typisch.

Es können nur gewisse Unterschiede im Verlauf der Phasen bestehen, denn nicht jeder durchlebt jede Phase auf dieselbe Art und Weise und ihre Dauer ist von Mensch zu Mensch anders.

In diesem Artikel werden wir uns Mühe geben, dich mit dem Singledasein bekannt zu machen und dir zeigen, dass auch das Singledasein positiv, wie auch negativ sein kann, es liegt an dir, was du daraus machen wirst.

Da wir schon über die Phasen des Single-Seins gesprochen haben, werden wir uns diesen Phasen gleich am Anfang widmen, damit du weißt, was dich erwartet. Jetzt kannst du dich gemütlich zurücklehnen und die Show genießen.

Ich bin mir sicher, dass du dich bestimmt in ein paar Phasen wiedererkennen wirst und dass du dich momentan in keiner absonderlichen Situation befindest, im Vergleich mit anderen Singles.

Obwohl jeder Mensch anders ist, durchleben wir manche Rückschläge fast auf dieselbe Art.

Phasen des Singledaseins

Frau, die durch die Jalousien des Fensters schaut und denkt

Eine Zeit lang warst du bis über beide Ohren verliebt, du dachtest schon, dass du deinen Seelenverwandten gefunden hast und dass euch nichts und niemand trennen wird, und was jetzt?

Jetzt bist du alleine und musst so tun, als ob du ein glücklicher Single bist, denn du willst nicht, dass jemand denkt, dass du leidest.

Solltest du wirklich deiner besten Freundin, deinen Bekannten etwas vorspielen, nur damit du ihr Mitleid nicht spüren musst? Das solltest du für dich selbst entscheiden, aber diese 6 Phasen wirst du nicht umgehen können.

1. Für immer Single!

eine Frau, die an einem kalten Tag allein auf dem Feld geht

Für immer Single ist das Motto jedes frisch gebackenen Singles. Momentan bist du verletzt, du kannst es noch immer nicht glauben, dass alles vorbei ist und der Liebeskummer zerfrisst dich.

Was habe ich denn dieses Mal falsch gemacht, dass ich mal wieder seit so vielen Jahren Single sein muss? Wahrscheinlich hast du nichts falsch gemacht, vielleicht hast sogar dein Partner nichts falsch gemacht, aber dennoch ist die Beziehung in die Brüche gegangen.

Das liegt daran, dass ihr euch einfach auseinandergelebt habt, dass ihr eine Vorstellung voneinander hattet, die keiner erfüllen konnte und das hat mit der Zeit eure Beziehung überlastet und zum Beziehungsaus geführt.

Die ersten Tage nach der Trennung sind die schlimmsten. Du liegst weinend im Bett und drückst dir das Kissen ins Gesicht, weil du selbst weißt, dass es dumm ist, jemandem nachzutrauern, der dich nicht mal verdient hat.

Aber das innere Gefühlschaos hat die Kontrolle übernommen und jetzt befindest du dich mittendrin. Wer braucht denn so etwas? Du denkst, dass du dir so etwas nie wieder antun wirst und entschiedest dich, für immer Single zu bleiben.

Fast jeder denkt auf die Weise, denn niemand will den Herzschmerz immer wieder aufs Neue zu spüren bekommen. Es macht einem Angst, dass man wieder scheitern könnte und so einen emotionalen Rückschlag will man sich ersparen.

Du stürzt dich ins Singleleben. Jetzt bist du frei und niemand kann dich daran hindern, dein Leben so zu leben, wie du es schon immer wolltest.

In dieser Phase des Single-Seins kommt die emotionale Unreife zum Vorschein, denn man stürzt sich Hals über Kopf in Partys, man flirtet mit jedem, der einem über den Weg läuft und langsam bekommst du das Gefühl, dass du die Hauptrolle in Sex and the City bist.

An so einen Lebensstil kann man sich leicht gewöhnen, aber ist das wirklich das, was du dir wünschst?

2. Glücklicher Single, von wegen!

positive Frau, die Wein während eines Abendessens mit Freunden trinkt

Außen hin scheinst du zufrieden und ausgeglichen zu sein, du strahlst förmlich und jeder um dich ist einfach von deiner positiven Einstellung zum Leben und Singledasein fasziniert.

Du bekommst nur positive Kommentare, dass es klasse ist, dass du dich von dem Beziehungsaus nicht runterziehen lässt und du genießt die Aufmerksamkeit.

Aber was geht in dir wirklich vor? Du versuchst deinen Freunden, aber auch dir selbst etwas vorzuspielen.

Du gibst dir viel Mühe, das Singledasein zu genießen und du willst an eine neue Partnersuche gar nicht denken, aber dennoch wandern deine Gedanken in eine falsche Richtung und du fragst dich, Warum bin ich Single?

Obwohl du es nicht zugeben willst, wünschst du dir insgeheim einen Neustart, jemanden, der immer an deiner Seite sein wird und mit dem du gute sowie schlechte Sachen teilen kannst.

Nach den langen Partynächten kommst du nach Hause und niemand wartet auf dich, du legst dich ins Bett und da ist keiner, an den du dich kuscheln kannst.

Manchmal stöberst du die ganze Nacht durch Tinder oder andere Dating-Seiten, in der Hoffnung nur jemanden für die einsamen Nächte zu finden.

Aber wenn dich jemand fragt, ist eine Beziehung das letzte, woran du denkst. Naja, wie auch immer, mal sehen, wann du dich outen wirst!

3. Alarm! Wo finde ich einen neuen Partner

Ein Mann und eine Frau trinken während eines Dates Wein auf einem Dach

Diese Phase ist für die meisten neu gebackenen Singles vielleicht am verwirrendsten, denn gestern wolltest du noch keinen und jetzt willst du unbedingt einen Partner.

Oder besser gesagt, du hast es dir erst jetzt eingestanden, dass du einen neuen Partner willst.

Vielleicht geht es auch nicht direkt von dir aus, aber alle aus deinem Umfeld machen dir Druck.

Wenn du mit deiner besten Freundin bist, befragt sie dich wie bei einem Verhör, hast du jemanden Neues kennengelernt, wann wirst du dich wieder neu verlieben, gibt es denn einen Mann, der dein Interesse geweckt hat?

Und dann sind da noch deine Eltern, die sich wie immer Sorgen machen, dass du deinem Ex-Partner noch immer hinterhertrauerst und dass du auf die Art nur in eine Depression verfallen wirst.

All diese Kommentare bringen dich selbst zum Grübeln, du kommst abends nach Hause und dich erdrückt der Gedanke, dass du vielleicht alleine alt werden wirst.

Und auf einmal willst du dein Singleleben neu aufkrempeln und dich auf alle alleinstehende Männer stürzen.

Dating-Apps werden zu einem täglichen Ablauf und je länger du diese Apps durchstöberst, merkst du, dass es eine kleine Auswahl an potenziellen Partner gibt. Kann es sein, dass du nie wieder jemanden finden wirst?

4. Werde ich jemals den richtigen Partner finden?

eine nachdenkliche Frau, die mit einem Mann auf einem Date in einem Café sitzt

In der letzten Zeit hast du dich extrem damit beschäftigt, den richtigen Partner zu finden und nichts hat geholfen. Keine Dating-App, keine Blind-Dates, keine arrangierten Treffen von deinen Freunden.

Gibt es denn überhaupt den perfekten Partner für dich? Der Druck steigt von Tag zu Tag und du merkst, dass du deine Anforderungen an den neuen Partner recht hoch angesetzt hast.

Mit so einer Einstellung fokussierst du dich nur auf die negativen Seiten der potenziellen Partner, du analysierst jede ihrer Macken und verlierst das Gesamtbild aus den Augen.

Du musst dich einfach damit abfinden, dass jeder gewisse Macken hat, du musst nur eine Person mit denjenigen Macken finden, mit denen du auch leben kannst.

Du kannst von deinem neuen Partner nicht erwarten, dass er perfekt ist, weil du es selbst nicht bist.

Wenn du wirklich den richtigen Partner, deinen Seelenverwandten finden willst, solltest du dein Gehirn ausschalten und aufhören so viel nachzudenken.

Schon bei ersten Treffen denkst du an eure gemeinsame Zukunft und ob das funktionieren könnte.

Solche Gedanken machen dir unnötig Angst und du kannst den Moment des Kennenlernens nicht genießen. Versuche das Hier und Jetzt zu genießen und die Zukunft wird sich dann langsam anpassen.

Die Kennenlernphase ist die interessanteste Phase jeder Beziehung, denn du entdeckst neue Seiten an deinem potenziellen Partner, nach längerer Zeit wirst du mal wieder das Kribbeln zu spüren bekommen und wer weiß, vielleicht verliebst du dich dieses Mal in den richtigen.

5. Du bist der Fehler

traurige Frau, die an die Holzwand im Haus lehnt

Der Richtige läuft dir einfach nicht über den Weg oder in dem Moment, wenn du denkst, der ist es, haut er einfach ab.

Verzweiflung kommt langsam auf und du denkst, dass es an dir liegt, dass du jede Beziehung zerstörst und dass sich keiner an dich binden kann.

Das nagt an deinem Selbstbewusstsein und immer mehr fällst du in ein emotionales und psychisches Tief.

Du versuchst alles Mögliche, um dich zu verändern, du nimmst Ratschläge von deinen Freunden und Familie an, aber dabei fühlst du dich einfach nicht wohl.

Langsam fängst du an, dein eigenes Verhalten zu analysieren und suchst den Schuldigen in deinem Sternzeichen, vielleicht sind die Sterne daran schuld, dass du kein Glück in der Liebe hast.

Vielleicht liegt es einfach an deiner Art, für manche Menschen bist du einfach zu viel und sie wollen nicht um dich kämpfen und sich genügend Mühe geben, dich zu erobern oder an sich zu binden.

Und ist das denn wirklich ein Grund, um sich zu ändern? Solltest du dich wirklich mit weniger zufriedengeben, nur damit du nicht alleine bist? Denk mal darüber nach…

6. Ich bin ein glücklicher Mensch, auch ohne Partner

eine positive Frau, die in der Nähe des Glasfensters steht und zur Seite schaut

Und endlich bist du dort angekommen, wo ich dich schon von Anfang an haben wollte, du hast deinen inneren Frieden gefunden, du hast dich mit deiner Situation abgefunden und realisiert, dass es nicht an dir liegt.

Du bist nicht zu kompliziert, du bist nicht das Problem, das Problem sind die falschen Partner, die du dir immer wieder anlächelst.

Du hast dir Gedanken über deine früheren Beziehungen gemacht und realisiert, dass du bis jetzt noch nie glücklich warst, denn du musstest dich immer verstellen.

Du wolltest den Haussegen aufrecht halten und aus dem Grund hast du oft deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse in den Hintergrund gestellt, nur damit es zu keinem Konflikt oder Streit kommt.

Wie wild hast du dich an deinen Partner geklammert, weil du schon immer unter Verlustangst gelitten hast. Du hast Angst, alleine zu sein und dann entscheidest du dich sogar lieber für eine toxische Beziehung, als alleine durchs Leben zu schreiten.

Jetzt ist der Moment der Selbstliebe gekommen. Du realisierst, dass du mit dir selbst glücklich sein kannst, dass der Schlüssel deines Glücks in dir selbst liegt und dass kein Partner etwas daran ändern wird.

Endlich bist du reifer geworden und die Phase des Single-Seins hat aus dir eine tolle Frau gemacht, eine, die genau weiß, was sie will und was sie auf gar keinen Fall mehr in ihrem Leben braucht.

Lass dir von anderen nichts anderes einreden, folge nur deiner inneren Stimme, sie wird dir den richtigen Weg weisen.

Die Vor- und Nachteile des Singledaseins

Wie alles im Leben, so hat auch das Singledasein seine guten, aber auch schlechten Seiten und genau diese Kombination macht das Singledasein so besonders.

Ich will dir nur einen kurzen Überblick davon verschaffen, damit du siehst, dass nichts einfach nur schwarz oder weiß ist. Das Leben muss farbenfroh sein, damit wir es vollkommen genießen können.

Die Vorteile des Single-Seins:

eine Frau, die sich allein am Pool entspannt

– Du kannst tun und lassen, was du willst, keiner hindert dich daran

– Du vernachlässigst deine eigenen Bedürfnisse nicht, weil du auf keinen anderen Rücksicht nehmen musst

– Deine Freizeit gestaltest du nach deinen Wünschen

– Du hast deine Ruhe

– Du kannst flirten mit wem du willst und wann du willst

– Du musst keine Angst haben, verletzt zu werden, denn du hast niemanden, der dich verletzen könnte.

Die Nachteile des Singledaseins:

eine Frau, die deprimiert auf dem Bett liegt

– Du bist auf dich selbst gestellt

– Wenn du nach Hause kommst, wartet niemand auf dich und auf Dauer kann das zu Depressionen führen

– Du bist auf andere Pärchen eifersüchtig

– Dir fehlt es an Intimität und emotionaler Verbindung

– Du hast keinen, der dir Halt gibt, wenn etwas nicht nach Plan verläuft

Glückliche Singles trifft man oft, aber nur weil jemand anderes mit dem Singledasein zufrieden ist, muss es nicht bedeuten, dass du es auch sein wirst. Das ist eine neue und fremde Situation in deinem Leben, daran musst du dich erst gewöhnen.

Bevor du dich wieder auf die Suche begibst, solltest du dir etwas Zeit zum Nachdenken nehmen. Denke über all die Fehler nach, die du bis jetzt in deinen Beziehungen gemacht hast und versuche, solche Situationen in der Zukunft zu vermeiden.

Mach dir ein klares Bild davon, was für eine Beziehung du führen willst und ob du überhaupt eine neue Beziehung willst.

Du kannst dir auch eine Auszeit nehmen und das Singledasein genießen, bis dir dein Seelenverwandter spontan über den Weg läuft.

Entscheide aus deinem Bauch heraus und versuche nicht schon nach der ersten Single-Krise deinen potenziellen Partner über Google-Maps zu orten, denn es könnte mal wieder ein Fehlgriff sein.

Single Sein: 6 Phasen, Die Jeder Von Uns Durchleben Muss!