Gibt es ein schöneres Gefühl als Liebe? Ich weiß nicht, was schöner ist: zu lieben oder geliebt zu werden? Aber ich bin mir sicher, zur selben Zeit zu lieben und geliebt zu werden, also glücklich verliebt zu sein, ist das Allerbeste, was man erleben kann.

Wenn wir glücklich verliebt sind, kann man es sogar sehen. Wir gehen die ganze Zeit herum mit einem albernen Grinsen im Gesicht. Wir haben einen besonderen Glanz in den Augen, der jedem gleich sagt: „Ich bin verliebt“.

Auch an der Art, wie wir gehen, kann man es erkennen. Ein verliebter Mensch schwebt einfach durch die Welt.

Wenn wir verliebt sind, sieht die ganze Welt wunderbar aus. Wir haben das Gefühl, nichts ist unmöglich und nichts ist außer Reichweite. Als ob wir in einem Traum sind.

Nicht nur das alles, was uns umkreist, besser ist, wenn wir verliebt sind, wir selbst sind es auch. Der richtige Partner bringt das Beste aus uns raus. Man könnte sagen, wir sind die beste Version von uns selbst.

Wir haben immer gute Laune, sind hilfsbereit und sehen alles positiv bzw. sind sehr optimistisch.

Auch unser Selbstbewusstsein wird gestärkt, wenn wir verliebt sind.

Das Gegenteil von Liebe

Ein gleichgültiger Mann und eine gleichgültige Frau sitzen auf den Stühlen und schauen sich an

Und dann auf einmal ist alles weg. Die große Liebe, die alles überleben sollte, hat es nicht geschafft.

Anstatt des Grinsen, hat man einen traurigen Blick. Der Glanz im Auge ist nicht mehr von der Verliebtheit, er kommt von den Tränen. Auch das Schweben ist weg, wir ziehen uns nur schleppend durchs Leben.

Das einzige, das von der Liebe übergeblieben ist, ist Liebeskummer.

So sieht Trennung aus, nicht wahr? Wie kommt es dann, dass du nichts davon bei deinem Expartner sehen kannst?

Er ist nicht traurig, er benimmt sich auch nicht so, als ob er wütend ist, er kommuniziert kaum mit dir…

Eigentlich sieht es aus, als ob es ihm egal ist?!

Woher kommt diese Gleichgültigkeit nach der Trennung?

ein gleichgültiger Mann, der draußen neben einer traurigen Frau sitzt

Hat ihm diese ganze Zeit etwa nichts bedeutet, wenn er einfach so weitergehen kann?

Hatte er überhaupt Gefühle, wenn sie schon am nächsten Tag verschwinden können?

Natürlich ist es nicht möglich, dass alle Gefühle so auf einmal verschwinden. Wenigstens nicht für die meisten Personen, aber darüber etwas später.

Es ist aber möglich, und zwar sehr möglich, dass er nur vorgibt, es sei ihm gleichgültig. Warum würde er so was machen ist dann die Frage.

Obwohl auf den ersten Blick Hass das Gegenteil von Liebe ist, ist es eigentlicht gar nicht so. Beides sind sehr starke Gefühle, die zeigen, wir haben Interesse an etwas.

Überhaupt kein Interesse zu haben, ist eigentlich ihr gemeinsames Gegenteil und es heißt Gleichgültigkeit.

Gerade deshalb wählt dein Expartner so ein Verhalten. Welche Gründe sich dahinter verbergen, können verschieden sein und hier zeige ich dir 4 Gründe, warum er Gleichgültigkeit nach der Trennung zeigt:

1. Er ist verletzt

Ein Mann, der nach unten schaut und sich bedroht fühlt

Das ist nicht nur der erste, sondern auch der wahrscheinlichste Grund.

Wenn du diejenige warst, die die Beziehung beendete, war das bestimmt nicht eine Entscheidung, die du im Moment getroffen hast.

Du hattest Zeit, noch in der Beziehung, über jede Möglichkeit nachzudenken, alle Gründe gut zu überlegen und die richtige Entscheidung für dich zu treffen.

Man könnte sagen, du hast schon einen Teil des Trennungsschmerzes durch das Nachdenken überlebt.

Er, auf der anderen Seite, hatte keine Ahnung davon. Er war sich wahrscheinlich nicht mal bewusst, dass du eine Trennung planst.

Für ihn ist das alles neu. Er muss erst mal den Trennungsschmerz und den Liebeskummer durchstehen. Und das tut weh. Es ist schwer.

Für ihn ist das jetzt ein richtiger Schock, und seine Gefühle stehen Kopf. Einfach gesagt, er ist verletzt.

Aber verletzt bedeutet auch schwach. Das aber möchte er auf jeden Fall nicht vor dir sein. Ihm fällt keine bessere Idee ein, sodass er lieber keine Gefühle zeigt.

Es wird irgendwie noch immer geglaubt, dass es nach einer Trennung einen Sieger und einen Verlierer gibt. Die Verlassenen werden meistens als die Verlierer gesehen.

Wenn er aber Gleichgültigkeit zeigt und dass er nicht verletzt ist, dann kann er, wenigstens in seinem Kopf, der Sieger sein.

Lass ihm diesen Sieg.

2. Er möchte dich verletzen

Mann, der Ärger empfindet, während er sich an die Wand lehnt

Also wir wissen jetzt schon, dass er verletzt ist, dass ihm die Trennung schwerfällt. Er leidet an Liebeskummer, möchte es aber nicht zeigen.

Versuchen wir die Situation von seiner Perspektive aus zu sehen.

Wir haben ja gesagt, du hattest Zeit, über alles nachzudenken und eine Entscheidung zu treffen. Du hast schon mit dem Trauerprozess in der Beziehung begonnen.

Er weiß das aber nicht. Für ihn kann es aussehen, als ob du kalt bist oder keine Gefühle hast. Wie sonst könntest du eure Beziehung beenden?

Für ihn kann es aussehen, als ob seine Exfreundin ganz normal ihr eigenes Leben weiterlebt, und keinerlei Interesse für seine Gefühle zu haben scheint.

Dadurch können seine Gefühle von Trauer in Wut oder sogar Hass übergehen. Und wir haben ja gesagt, diese Gefühle sind nicht das Gegenteile von Liebe, sondern es ist Gleichgültigkeit.

Er versucht dich also zu verletzen, damit du weißt, wie es ihm geht. Ich weiß, es ist etwas kindisch. Aber Gefühle sind selten rational.

ein nachdenklicher Mann, der auf dem Felsen gegenüber der Stadt steht

Das Schlimmste an dieser Situation ist, er kennt dich. Durch die ganze gemeinsame Zeit hat er gelernt, was wichtig für dich ist, was dich verletzen kann.

Ich kann dir sogar ein Beispiel geben, ich habe es mit meinen Freunden miterlebt. Die Partner von zwei meiner Freundinnen Anna und Nina waren Brüder. Anna hat ihren Partner verlassen.

Obwohl er normalerweise nicht der Typ dafür ist, wollte er auf einmal ständig Party machen und in Clubs gehen. Natürlich ging er also immer mit seinem Bruder und eben auch Nina aus.

Nina hatte keine Wahl, es war ja schließlich der Bruder ihres Partners und in ein paar Wochen kam es zum Streit zwischen Anna und Nina.

Er hat es geschafft, ihr etwas, dass ihr wichtig war, wegzunehmen und sie zu verletzen.

Sei vorsichtig, falls du merkst, dass sein Benehmen dein Leben zu viel beeinflusst.

3. Er möchte dich wiedererobern

ein gleichgültiger Mann, der neben einer stolzen Frau in der Nähe von grünen Pflanzen steht

Oft kann man hören, dass Gleichgültigkeit die beste Taktik ist, jemanden zurückzuerobern. Die Theorie besagt, wenn man jemanden hinterherrennt sind die Chancen, ihn wiederzuerobern sehr klein.

Beim Hinterherrennen zeigt man Schwäche und Abhängigkeit. Man zeigt, dass man ohne den Partner nicht glücklich sein kann, dass man ihn braucht. Man ist der Verlierer.

So eine Abhängigkeit findet kaum jemand anziehend. Eigentlich ist das für die meisten Menschen zu viel.

Jemandem wichtig zu sein, ist ja ein schönes Gefühl, aber wenn der Partner so abhängig ist, kann das sehr stressig sein.

Mit solch einem Partner muss man immer wieder sehr vorsichtig sein, um ihn nicht zu verletzen. Und solch ein Benehmen zeigt einem nur, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat, als man sich von ihm getrennt hat.

Gleichgültigkeit nach der Trennung soll genau das Gegenteil zeigen, nämlich Stärke und Unabhängigkeit.

Man zeigt dem Expartner, dass es uns auch ohne ihm sehr gut geht. Dass wir auch ohne ihn ganz zufrieden und glücklich sind.

Es zeigt Selbstbewusstsein. Man ist der Sieger.

eine lächelnde Frau, die im Park steht, während sie beiseite schaut

Und die Idee dahinter ist, dass eine Person, die so sicher in sich ist, die solch ein Selbstbewusst ausstrahlt, auch den Expartner anzieht.

Vielleicht versucht dein Expartner ja so etwas. Er benimmt sich, als ob er der Sieger ist, was nur bedeuten kann, du bist der Verlierer.

Und als Verlierer möchtest du ja das zurückhaben, was du verloren hast, zumindest denkt er sich das.

Das Wichtigste, das man dabei nicht vergessen darf, ist dass das alles nur eine Maske ist. Dieses große Selbstbewusstsein ist nur eine Fassade, ein Theaterstück für den Expartner.

Was bedeutet, dass es zwischen den Expartnern zur Manipulation kommt. Einer täuscht ein gewisses Verhalten vor, um die Gefühle des anderen zu manipulieren.

Kann eine Beziehung, die auf solch einem Fundament gebaut ist, glücklich und erfolgreich sein?

Eigentlich nicht. Ich würde diese Taktik nie und niemandem empfehlen. Für eine Beziehung, besonders eine, die man erleben möchte, ist offene Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg und keine Manipulation.

4. Er zeigt sein wahres Gesicht

Ein selbstbewusster Mann, der in der Nähe des Spiegels steht und sein Hemd faltet

Wir alle wissen, dass Gefühle nicht über Nacht verschwinden können, aber was, wenn es gar keine Gefühle gab?

Was, wenn die ganze Beziehung eine Lüge war? Ein Spiel?

Du glaubst, das ist nicht möglich? Ja, für die meisten Personen ist es nicht möglich, aber für einen Narzissten schon. Was aber ist ein Narzisst?

Eine Persönlichkeitsstörung, die sich durch starke Selbstverliebtheit und Selbstüberschätzung auszeichnet, heißt Narzissmus. Also ein Narzisst ist eine Person, die sich als wertvoller und wichtiger als alle anderen einschätzt.

Narzisstische Menschen wirken kalt und arrogant, sie interessieren sich kaum für andere und sie sind egoistisch.

Dein Expartner war aber liebevoll, nett und freundlich?

Ja gerade das ist das größte Problem mit Narzissten: man kann sie nicht gleich erkennen und sie sind krankhafte Lügner.

Meistens lügen sie, um zu manipulieren. Dazu gehört auch, dich zu erobern. Er denkt sich eine ganze Persönlichkeit aus, um dir zu gefallen.

Du denkst, du hast noch nie solch eine wundervolle Person kennengelernt, aber eigentlich, sind das alles nur Lügen.

Und wenn der Narzisst erkennt, dass diese Beziehung keine Vorteile für ihn bringt, kann er sehr schnell zu seinem egoistischen Ich zurückkehren.

In diesem Fall ist die Gleichgültigkeit nach Trennung tatsächlich wahr, die aber im Zusammenhang mit seiner Persönlichkeitsstörung steht.

Gleichgültigkeit nach Trennung als Ziel

Ein ernster Mann mit Sonnenbrille in der Stadt

Wie wir sehen, ist eine temporäre Gleichgultigkeit nach der Trennung meistens nur eine Maske oder deutet auf Narzissmus hin.

Wie sieht es aber mit Gleichgültigkeit nach einer gewissen Zeit aus?

Bekanntlich verläuft der Trennungsprozess in vier Phasen ab. Vielleicht hast du nie darüber nachgedacht, und dir scheint es nicht so, als ob du irgendwelche Phasen hattest, aber ich bin mir sicher, dass du einiges wiedererkennst.

Am Anfang kann man nicht glauben, dass die Beziehung wirklich aus ist. Es wird oft auch die Schock-Phase genannt, weil auf einmal alles, was wir kannten, nicht mehr existiert.

Es ist nicht nur ein Schock für den Verlassenden, obwohl es normalweise für ihn sogar größer ist. Auch die Person, die es beendet, ist meist überrascht, wenn sie sich zu dieser Entscheidung entschließt.

Da gibt es viele Fragen: Was mache ich jetzt? Bin ich mir sicher? usw.

eine Frau, die sich vor dem Spiegel befragt

Der Unterschied liegt nur darin, dass die Person, die Scluss macht, durch diese Phasen sogar noch in der Beziehung gehen kann.

In der zweiten Phase kommt es dazu, dass alle Gefühle verrücktspielen. Wie wir schon gesagt haben, sind sie auf keinen Fall weg, ganz im Gegenteil, meistens kommen nur neue Gefühle dazu.

Zunächst verschwindet die Liebe nicht, aber sie wird oft von Enttäuschung begleitet. Dazu kommt dann Unglaube, Trauer, Schmerz und vielleicht sogar Wut und Hass.

Die Angst des Unbekannten und vor einer neuen Zukunft soll man auch nicht vergessen…

All diese Gefühle überrollen einen auf einmal, man kann sich nicht mal sicher sein, was man in welchem Moment fühlt, so dass diese Phase auch die Gefühlschaos-Phase genannt wird.

Wenn die Gefühle endlich der Vernunft die Hauptrolle übergeben, kommt die Phase der Akzeptanz.

eine Frau, die entschlossen aussah und ihr Kinn mit der Hand berührte

Das ist der Teil, wenn uns klar ist, dass die Trennung doch eine gute Entscheidung war, dass es uns ohne diese Beziehung besser geht, dass wir uns besser fühlen.

In dieser Zeit versuchen wir oft etwas Neues, neue Hobbys, besuchen neue Plätze, man ändert seine Routinen, um sich dem neuen Leben anzupassen.

Am Ende kommt die Phase des Neubeginns. Wir sind bereit für eine neue Liebe und eine neue Beziehung. Hoffentlich haben wir auch etwas gelernt, machen nicht alte Fehler und vielleicht ist es dieses Mal für immer und ewig.

Diese vier Phasen können ein paar Wochen dauern, 4 Monate oder ein halbes Jahr… jede Person ist ja anders und braucht unterschiedlich lang, um alles zu verarbeiten.

Aber das, was nach diesen vier Phasen kommt, ist das, worüber ich reden möchte.

eine Frau, die die Hand eines Mannes hält, während sie zu jemandem lächelt

Versuch dir dieses Szenario vorzustellen:

Es sind einige Jahre vorbei gegangen und du bist in einer wunderbaren Beziehung, dieses Mal ist es sicher die große Liebe. Dein Partner ist nicht perfekt, aber er zeigt dir, dass nicht immer alles perfekt sein muss, damit es gut ist.

Ihr beide spaziert am Abend und auf einmal siehst du deinen Expartner. Vor nicht allzu langer Zeit würde dieses Treffen sehr viele Gefühle in dir hervorrufen.

Wahrscheinlich all diese, die wir in der Chaos-Phase schon erwähnt haben. Vielleicht hättest du noch Liebe für ihn empfunden oder du wärest enttäuscht gewesen. Vielleicht würdest du wütend sein.

Aber jetzt kannst du einfach lächeln, ihm „Hallo“ sagen und weitergehen, ohne viel darüber nachzudenken.

Das ist die gute Gleichgültigkeit nach Trennung, aber für diese braucht man Zeit. Diese Gleichgültigkeit bedeutet, dass du über diese alte Beziehung hinweggekommen bist.

Ich hoffe, dieses Szenario wird auch bald für dich wahrwerden und du erlebst die befreiende Gleichgültigkeit, die ein glückliches Leben und Zufriedenheit bringt.

Fazit

Jede Trennung ist schwer. Egal ob man es selbst beendet oder verlassen wird.

Man hofft, dass die gemeinsame Zeit und alles was man zusammen erlebt und aufgebaut hat, doch eine gewissse Bedeutung hat, auch wenn die romantische Beziehung zu Ende gekommen ist.

Gerade deshalb kommt es vor, dass die Gleichgültigkeit nach Trennung von der Seite des Partners einem viel schwerer fällt als das Ende und der Schmerz, der damit einhergeht.

Temporäre Gleichgültigkeit nach Trennung ist auch nicht natürlich und ist oft ein Zeichen, dass der Expartner das Ende nicht akzeptiert oder sogar narzisstische Züge hat.

Die Gleichgültigkeit nach einer gewissen Zeit ist aber ein gutes Zeichen, dass du mit der Trennung abgeschlossen hast und dein Leben wieder in vollen Zügen genießt.

Ist Gleichgültigkeit Nach Trennung Möglich?