Skip to Content

Ständige Unzufriedenheit des Partners: Ist das Maß jetzt langsam voll?

Ständige Unzufriedenheit des Partners: Ist das Maß jetzt langsam voll?

In letzter Zeit scheint es dir, als ob du alles falsch machen würdest. “Das hättest du nicht tun sollen”, “Du hättest das tun sollen”, “Warum machst du immer alles auf deine Weise?” “Das geht nicht so”, “Wann willst du endlich damit aufhören?!”… 

Ständige Kritik und die Nörgelei deines Partners stehen bei euch auf der Tagesordnung. Er scheint immer unzufrieden mit dir zu sein und immer wieder bekommst du etwas aufs Brot geschmiert. 

Du fühlst dich so, wie wenn du ein kleines Kind in der Schule wärst, das von einem strengen Lehrer getadelt wird, wenn es seine Aufgabe falsch macht. Du kannst nicht länger du selbst sein. 

Du musst ständig darüber nachdenken, was du sagen wirst, wie du dich verhalten sollst. 

Du hast Angst, einen falschen Schritt zu machen, weil du dir bewusst bist, dass Verurteilungen und Schuldzuweisungen folgen werden. Du hast angefangen, dich in dich selbst zurückzuziehen. 

Du gerätst in Panik und hast Angst, etwas falsch zu machen. Es fühlt sich so an, als ob du nicht mehr gut genug für deinen Partner bist, bis zu dem Punkt, an dem du dich fragst: Liebt er mich überhaupt noch?

Was könnte schiefgelaufen sein? Habe ich es vorher nicht bemerkt oder hat es erst vor Kurzem angefangen, fragst du dich … warum ist er ständig unzufrieden? Was ist los?

Wir gehen eine Beziehung mit jemandem ein. Wir denken, dass die Partnersuche endlich vorbei ist und wir den richtigen Partner für uns gefunden haben. So verliebt sehen wir alles um uns herum in rosarot. Alles ist märchenhaft und perfekt für uns. 

Und selbst wenn unser Partner zu uns etwas sagt, das wir vielleicht nicht hören möchten, akzeptieren wir es oder ignorieren diese Dinge einfach, weil das einzige, was uns wichtig ist, ist, bei ihm zu sein. Glücklich und verliebt. 

Die Zeit vergeht und wir lernen uns besser kennen. Durch tiefe Gespräche, die miteinander verbrachte Zeit und das gemeinsame Leben tauchen Fehler auf und wir entdecken Dinge, die wir vielleicht nicht mögen und die wir gerne ändern würden. 

Ein Mann und eine Frau stehen und reden

Aber das ist im Grunde ganz normal. 

Es ist unmöglich, dass es bei unserem Partner kein Ding gibt, das wir nicht ändern möchten. Es gibt immer etwas. Sei es das Schnarchen oder schmutzige, auf dem Boden liegende Socken. 

Und es ist natürlich, dass es von Zeit zu Zeit Nörgeleien, Streitereien und Meinungsverschiedenheiten gibt. 

Aber im Laufe der Zeit erkennen wir, was unseren Partner stört. 

Wir geben unser Bestes, ihn zufriedenzustellen und bemühen uns, Dinge zu verändern, die ihn stören. Wir passen uns so gut wie möglich an und gehen  Kompromisse ein, um für uns beide glücklich und zufrieden zu sein. 

Wenn uns diese negative Kritik, das ständige Nörgeln und Unzufriedenheit jedoch täglich am Tisch serviert wird, fragt sich der Mensch, wie viel er bewältigen kann und ob dies überhaupt normal ist. 

In einer Beziehung sollten wir entspannt sein und wissen, dass unser Partner uns so akzeptiert, wie wir sind, ohne Angst zu haben, ihn zur Weißglut zu treiben, weil wir etwas tun, das er nicht mag. 

Die ständige Unzufriedenheit des Partners ist definitiv einer der größten Beziehungskiller und verursacht große Beziehungsprobleme, weil man sich nicht gut genug fühlt. 

Unser Selbstvertrauen nimmt ab, man zieht sich in sich zurück, man ist unglücklich, man ist traurig, was sicherlich unser Leben im Allgemeinen und die Beziehung im Besonderen widerspiegelt. 

Man beginnt, seinen Partner mit anderen Augen zu sehen und diese große Flamme der Liebe vom Anfang verwandelt sich zunächst in Glut und dann nur noch in Asche, ohne dass Anzeichen dafür vorliegen, dass sie jemals wieder entfacht. 

Was steckt dahinter? Warum könnte dein Partner unzufrieden sein?

Der Hintergrund dafür ist viel tiefer als es scheint und du musst wissen, dass seine ständige Unzufriedenheit in 99 % der Fälle überhaupt nichts mit dir zu tun hat.

Um dich von der Grübelei zu befreien, werde ich dir enthüllen, was tatsächlich die Gründe für chronische Unzufriedenheit sein könnten und wie du am besten damit umgehen kannst.

5 Gründe für ständige Unzufriedenheit des Partners

Eine Frau und ein Mann sitzen an einem Tisch, während sie eine Zigarre rauchen

1. Es geht eigentlich um konstruktive Kritik

Zunächst werden wir davon ausgehen, dass es sich wirklich um konstruktive Kritik handelt. Es hängt alles davon ab, warum er dich kritisiert und wie lange es dauert. 

Er mag wirklich die besten Absichten haben, aber er weiß nicht, wie er seine Meinung richtig ausdrücken soll.

Dann sieht es so aus, als ob er dich absichtlich verletzen möchte. Überlege daher ein wenig, ob seine Kritik wirklich konstruktiv sein könnte. 

Zum Beispiel, jedes Mal, wenn du eine rauchst, fragt dich dein Partner: “Wie lange wirst du noch deinen Körper vergiften? Warum hörst du nicht einmal mit dem Rauchen auf?” 

Es mag wie eine negative Kritik klingen, aber dein Partner sagt es wahrscheinlich in bester Absicht, weil er sich um dich und deine Gesundheit kümmert. 

Vielleicht ist es nur etwas, das er nicht akzeptieren kann und nicht weiß, wie er es dir sonst sagen soll. Deshalb hält er Kritik für den besten Weg. 

Aber wenn er nicht die richtigen Worte und den passenden Ton findet, könnte ein wohlgemeinter Rat eher wie eine Beurteilung klingen und dich schwer verletzen. 

2. Negative Auffassung vom Leben

Hattest du das Gefühl, als du deinen Partner erst kennengelernt hast, dass er die ganze Zeit irgendwie schlechte Laune hatte? Möglicherweise pessimistisch war? Vielleicht warst du so verliebt, dass du nicht bemerkt hast, dass er tatsächlich eine negative Lebenseinstellung hat?

In diesem Fall bedeutet dies, dass seine anhaltende Unzufriedenheit absolut nichts mit dir zu tun hat, sondern dass er im Leben im Allgemeinen einfach unzufrieden ist und dass sein Glas immer halb leer ist. 

Du kennst sicher solche Leute, denen immer andere für etwas schuld sind? Diese Energievampire, die wir niemals zufriedenstellen können, selbst wenn wir uns auf den Kopf stellen? 

Vielleicht ist er einer von ihnen, ohne dass du es überhaupt merkst. Wenn du dir nicht sicher bist, ob er generell eine negative Lebenseinstellung hat oder sich derzeit nur in einer solchen Phase befindet, gib ihm etwas Zeit und beobachte ihn. 

Wenn er auch gegenüber anderen Menschen, seinen Freunden, seinem Chef, seinen Kollegen, seiner Arbeit usw. kritisch ist, dann bist du auch nur eine aus einer Reihe seiner “Opfer”.

3. Falsche Erwartungen 

ein Mann und eine Frau streiten sich

Jeder von uns baut ein Bild seines perfekten Partners in seinem Kopf auf und weiß, was er in seinem Partner haben möchte. 

Ist er herzlich, romantisch, humorvoll, groß, klug, reich, schön, gut im Bett … all dies sind einige der Kriterien, nach denen wir entscheiden, ob wir mit jemandem zusammenpassen oder nicht. 

Und was passiert, wenn eine Person einige dieser Kriterien nicht erfüllt? 

Erstens können wir sie akzeptieren, so wie sie ist, weil sie uns glücklich macht. 

Zweitens können wir versuchen, sie zu ändern. 

Und drittens können wir sie verlassen, weil sie nicht dem entspricht, was wir bei einem Partner suchen. 

Vielleicht hatte dein Partner gewisse Erwartungen, die du nicht erfüllt hast und versucht jetzt, dich zu ändern. 

Denke keineswegs, dass du weniger gut bist oder dass du dich ändern solltest. 

Ganz im Gegenteil! Wenn dies der Fall ist, ist die einzige Veränderung, über die du in deinem Leben nachdenken solltest, genau dein Partner.

4. Eigene Unzufriedenheit

Menschen, die andere verletzen, um sich besser zu fühlen, sind meistens zutiefst unzufrieden mit sich selbst. 

Andere zu kritisieren und andere zu verletzen, gibt ihnen ein Gefühl von Macht und Wichtigkeit und sie fühlen sich zumindest kurz in ihrer Haut besser. 

Vielleicht leidet dein Partner unter einem Mangel an Selbstvertrauen und unter Unsicherheit. Und ein unsicherer Partner ist ein unzufriedener Partner. 

Es kann sein, dass er in jenen Momenten, in denen er dir sagt, dass du etwas falsch machst, versucht, ein Gefühl von Wichtigkeit und Dominanz zu gewinnen. 

Zum Beispiel: Du bist in deiner Karriere und deinem Beruf viel erfolgreicher als er. 

Wenn er mit sich selbst, seinem Job und seinem eigenen Leben im Allgemeinen unzufrieden ist, wird er seine Unzufriedenheit an dich weitergeben, indem er deine Erfolge geringschätzen wird.

5. Er ist missbräuchlich  

Wie weit geht sein Einwand und seine Kritik tatsächlich? Passiert dies jeden Tag? Sagt er dir beleidigende Worte oder flucht sogar? Und zwar vor anderen Leuten und es scheint, als gäbe es überhaupt keine Filter mehr, wenn es um hässliche Worte geht? 

Wenn seine Worte wehtun, ist er ein verbaler Missbraucher. Allen Missbrauchern ist gemeinsam, dass sie sich vom Leid ihres Opfers ernähren. 

Wir können diese Charakterzüge besonders bei Narzissten erkennen. Sie sind am zufriedensten, wenn dein Selbstvertrauen am Boden ist und du dich schlecht fühlst. 

Du weißt, dass Worte manchmal mehr wehtun als jeder Schlag und die bloße Tatsache, dass er dich nicht körperlich missbraucht, bedeutet nicht, dass er nicht gewalttätig ist. 

In diesem Fall musst du unbedingt mit jemandem sprechen oder professionelle Hilfe suchen.

Ständige Unzufriedenheit des Partners: So gehst du damit um

Ein Mann und eine Frau streiten sich, als sie auf der Couch sitzen

Frage dich, was könnte dahinterstecken

Wenn du dich das nächste Mal von deinem Partner kritisiert fühlst, halte für einen Moment inne und überlege, was er dir tatsächlich sagen will.

Hat er vielleicht nur in diesem Moment schlechte Laune? Hast du so einen Vorwurf schon öfters gehört? Beleidigt er dich oder möchte er nur etwas ändern, was zu ihm nicht passt? 

Zum Beispiel hast du eure Freunde zu euch zum Abendessen eingeladen und er sagt dir: “Warum hast du sie überhaupt eingeladen? Ich brauche im Moment keine Gesellschaft, darauf habe ich überhaupt keinen Bock.”

Seine Kritik kann auf verschiedene Arten interpretiert werden: Er ist im Moment nicht in der Stimmung für Gesellschaft, er mag die Leute, die du eingeladen hast, im Allgemeinen nicht oder er kritisiert dich dafür, dass du eure Freunde zum Abendessen eingeladen hast, ohne ihn vorher zu fragen. 

Wie du sehen kannst, kann man aus einer Situation viele Geschichten machen. Hör also genau zu, was er dir zu sagen versucht und lies zwischen den Zeilen. 

Vielleicht gibt es wirklich etwas, an dem du arbeiten könntest, um alles zwischen euch besser zu machen. Denn denk daran, um in einer glücklichen Beziehung zu sein, sind zwei Menschen, Kompromisse und viel Aufwand erforderlich.

Gehe auf Abstand, wenn er dich kritisiert 

Ich glaube, du fühlst dich jedes Mal schlecht, wenn dein Partner dich kritisiert oder seinem Ärger Luft macht. Du möchtest wahrscheinlich weinen oder dich mit dem gleichen Maß revanchieren, aber versuche, etwas anders damit umzugehen. 

Sobald du dich verletzt fühlst oder den Tränen nahe bist, verlasse einfach den Raum und gehe kommentarlos von ihm weg. Oder sag ihm einfach “Jetzt will ich nicht darüber reden.” 

Nur wenn du und er euch ein wenig beruhigt habt, kannst du sagen, dass du jetzt sprechen möchtest. 

Wenn man verletzt und emotional ist, sagt man meist Dinge, die man nicht so meint. Später führt dies dann zu größeren Beziehungsproblemen, die schwerer zu lösen sind. 

Nur wenn wir uns etwas abkühlen und beruhigen, können wir rational denken und um ein Gespräch bitten und versuchen, die Probleme gemeinsam zu lösen.

Rede mit ihm und sag ihm, wie du dich fühlst

Ein Mann und eine Frau sitzen und reden

Es könnte sein, dass dein Partner nicht weiß, wie sich sein Verhalten auf dich auswirkt. Wie ich bereits sagte, ist es möglich, dass er einfach eine solche Einstellung zum Leben im Allgemeinen hat und dass seine Unzufriedenheit überhaupt nicht gegen dich gerichtet ist. 

Vielleicht braucht er nur eine Art Ventil, um diese Negativität aus ihm herauszuholen und leider bist du nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Ich sage nicht, dass es schön ist und er das Recht hat, das zu tun, aber vielleicht weiß er einfach nicht, wie sehr es dich trifft. 

Es wäre also am besten, wenn du offen mit ihm sprechen und ihm sagen würdest, wie du dich seinetwegen fühlst. 

Ich bin der Meinung, dass gute offene Gespräche jedem Paar den Weg aus den Beziehungskrisen zeigen können. 

Denn nur wenn man von Angesicht zu Angesicht spricht und sagt, was man mag und was nicht, kann man wissen, woran man arbeiten und wie man die Dinge in der Beziehung in Gang bringen kann.

Du kannst ihm auch vorschlagen, zu einer Paartherapie oder Paarberatung zu gehen, um mithilfe eines Beraters eine Lösung für eure Probleme zu finden.

Das Gespräch ist definitiv eine Gelegenheit für dich, um herauszufinden, ob er es bewusst tut, um dich zu verletzen, oder ob er sich seines Verhaltens wirklich nicht bewusst ist und ob er an eurer Beziehung arbeiten möchte. 

Wenn du bemerkst, dass er Dinge leugnet und dich erneut beschuldigt, sollten die Alarmglocken in deinem Kopf klingen, da er offensichtlich weiß, was er tut und es mit der Absicht tut, dich zu verletzen. 

Setze klare Grenzen

Alles hat seine Grenzen und du musst wissen, wann dein Partner deine überschreitet. Aus Liebe übersehen wir oft einige Dinge, ertragen vieles und tun so, als wäre nichts passiert. 

Einige Dinge sind jedoch einfach nicht gut zu leugnen oder zu ignorieren, da sie sich negativ auf dich, deine Gesundheit und dein Leben auswirken. 

Besonders in diesem Fall, wo du dich wegen deines Partners, der dir Rückenwind geben und deine ständige Unterstützung sein sollte möglicherweise unzureichend gut und wertlos fühlst.

Du musst nichts in Kauf nehmen, wenn du nicht glücklich bist. Also sag ihm: “Stopp!” “Hör auf!” “Mit mir kannst du nicht so reden.”  oder “Ich habe deine Kritik satt.” 

Du musst weder deine Stimme erheben noch weinen oder dich streiten. Sag ihm ruhig, dass alles seine Grenzen hat und dass er deine Grenzen längst überschritten hat, auch wenn dies zu einer Trennung führen kann.

Stärke dein Selbstbewusstsein

eine Frau, die an einem Laptop sitzt und arbeitet

Wenn man zuversichtlich genug ist, gibt es keine Kritik und Unzufriedenheit auf der Welt, die unser Selbstvertrauen untergraben könnte. 

Man ist sich einfach bewusst, dass man gut genug ist, dass man für jemanden perfekt ist, so wie man ist und niemals erschüttert werden kann. 

So eine Denkweise wird dein Selbstvertrauen stärken. Wenn du dir deiner selbst nicht sicher bist, kann dich sogar die geringste Kritik, wie zum Beispiel “Warum hast du das Essen so stark gewürzt?” verletzen und dich schlecht fühlen lassen. 

Aber wenn du genug Selbstvertrauen hast, wird es einfacher sein, damit umzugehen. Insbesondere in Fällen, in denen die Kritik des Partners auf seine Unsicherheit zurückzuführen ist. 

Du hast nichts damit zu tun und darfst nicht zulassen, dass du dich wegen seiner Unsicherheit unsicher fühlst und dass du dich selbst und das, was du bist, herabsetzt. 

Ganz im Gegenteil. Entwickle Selbstliebe, arbeite an dir selbst, sei jeden Tag besser. Es wird dir sehr helfen, wenn du deinen eigenen Job, deinen Freundeskreis und deine eigenen Freizeitaktivitäten hast, weil du nicht nur an ihn gebunden bist und die ständige Unzufriedenheit des Partners dich weniger betrifft. 

Ab wann ist die ständige Unzufriedenheit des Partners zu viel?

Es gibt kein einziges Paar, das nicht mindestens einmal eine Beziehungskrise durchgemacht hat und sich zumindest kurzzeitig mit der Beziehung oder dem Verhalten seines Partners unzufrieden gefühlt hat. 

Aber dies sind normale Dinge in allen Beziehungen, an denen wir arbeiten und die wir verbessern. Aber man kann nicht anders, als sich zu fragen, ab welchem Punkt ist es zu viel? 

Welcher ist der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt? Wann sollte man sagen: “Genug ist genug!”

Mit der ständigen Unzufriedenheit des Partners kannst du dich für kurze Zeit auseinandersetzen. Wenn sich jedoch nach der Anstrengung und dem Versuch, etwas in eurer Beziehung zu ändern, nichts ändert, musst du darüber nachdenken, ob du dich trennen solltest.

Der Partner sollte die Person sein, die uns ein gutes Gefühl gibt, glücklich und zufrieden macht und nicht derjenige, wegen dem wir uns selbst infrage stellen und uns in Selbstzweifel bringen. 

Du verdienst Besseres als das!

Du verdienst es, glücklich, akzeptiert und geliebt zu werden und wenn du es nicht bist, solltest du gut darüber nachdenken, ob er es wert ist und ob er einen Platz in deinem Leben verdient hat.

Narzisstische Mutter: Ist Kontaktabbruch der einzige Ausweg?
← Previous
Toxische Mutter: Was tun, wenn der Mama-Einfluss zu viel wird?
Next →
Comments are closed.
shares