Skip to Content

Die Wahren Unterschiede Zwischen Verliebtheit Und Liebe

Die Wahren Unterschiede Zwischen Verliebtheit Und Liebe

Früher habe ich diese beiden Begriffe für ein und dasselbe gehalten, vermutlich wie es die meisten von euch getan haben. Sie sind so leicht zu verwechseln. Nicht nur als Begriffe, sondern auch als Gefühle.

Ich habe so viel Zeit damit verschwendet, über einige Männer zu weinen, die für mich nie richtig waren. Ich glaubte wirklich, die Liebe verloren zu haben, indem ich sie verloren habe. Ich hätte mich nicht mehr irren können.

Erst als ich meine große Liebe kennengelernt habe, habe ich den Unterschied zwischen Verliebtheit und Liebe begriffen. Nichts, was ich jemals zuvor gefühlt habe, kann auch nur annähernd an das heranreichen, was ich jetzt fühle.

Weißt du, Verliebtheit ist eine Form der Sucht, die wir gegenüber jemandem empfinden. Wir sind so von ihm so hingerissen, dass er alles ist, woran wir denken können. Wir wollen ihm so oft wie möglich nahe sein.

Liebe ist das, was uns bleibt, wenn die Realität einsetzt, und unsere Hormone sich beruhigen. Es ist keine Sucht; es ist die Realität. Es geht um gegenseitiges Glück und Wachstum. Es geht darum, das Leben des anderen zu beglückwünschen. Es ist das Beste auf der Welt.

Um alles deutlicher zu machen, schauen wir uns die 6 Unterschiede zwischen Verliebtheit und Liebe an:

1. Man verliebt sich unabsichtlich, aber jemanden, den man liebt, sucht man sich aus

Mann küsst Frau Nase

Uns zu verlieben liegt außerhalb unserer Kontrolle. Es geht um Chemie, Lust und Vernarrtheit. Es geht darum, die andere Person zu idealisieren und sie in den Himmel zu heben.

Liebe ist das, was nach all der Verliebtheit, Chemie und Lust kommt. Es ist eine emotionale Verbindung, die wir aufbauen.

Es geht nicht darum, deinen Partner als eine Form der Perfektion zu betrachten. Es bedeutet zu wissen, dass er seine Fehler hat und ihn trotzdem zu lieben. Es geht darum, auch dann zu bleiben, wenn die sonnigen Tage vorbei sind.

2. Verliebtheit bedeutet Bequemlichkeit, während es bei der Liebe darum geht, jemanden zu priorisieren

Mann küsst Frau Nase während des Sonnenuntergangs

Verliebt zu sein bedeutet, jemanden zu brauchen, der deine Bedürfnisse erfüllt. Es bedeutet da zu sein, wenn es bequem ist.

Lieben, dagegen, ist selbstlos. Es geht nicht nur darum zu nehmen; es geht auch darum, zu geben.

Es geht darum, Zeit für jemanden zu haben. Es geht darum, die alleinige Tatsache zu genießen, dass deine bessere Hälfte anwesend ist. Es geht darum, ihm/ihr das Gefühl zu geben, wichtig zu sein.

3. Verliebtheit kann bedürftig sein, während die Liebe es nie ist

Paar beim Picknick am Wasser

Es liegt in unserer Natur, alle möglichen Erwartungen von Menschen zu haben. Es ist dasselbe, wenn wir verliebt sind. Wir erwarten, dass sie sich diese Person in einer bestimmten Weise verhält.

Zum Beispiel möchten wir, dass sie uns rund um die Uhr anruft oder SMS schreibt. Wir erwarten möglicherweise große romantische Gesten und ständige Zuneigung. Die Realität könnte jedoch anders sein. Deshalb sind unsere unerfüllten Erwartungen die häufigsten Gründe für eine Trennung.

Jemanden zu lieben bedeutet Kompatibilität. Es geht um gegenseitiges Verständnis. Es geht darum, dass man nicht rund um die Uhr von einander hören muss, aber immer noch weiß, dass man geliebt wird.

4. Bei der Liebe dreht sich alles um Vertrauen, während das bei der Verliebtheit nicht sein muss

Mann, der Frau beim Sitzen am Strand umarmt

Verliebtheit kann auch voller Ungewissheiten sein. Wir müssen uns nicht sicher fühlen oder dem anderen völlig vertrauen, um uns in ihn zu verlieben. Wir tun es einfach und hoffen, dass sie es erwidern.

Wahre Liebe baut jedoch auf Vertrauen. Es gibt keinen Platz für Unsicherheit oder Eifersucht. Wir fühlen uns sicher und wohl in den Armen des Anderen, und wir möchten, dass es ihm genauso geht.

5. Bei Verliebtheit geht es um Besitz, bei der Liebe darum, frei zu sein

Silhouette des Paares küssen

Verliebtheit vermittelt uns oft die falsche Vorstellung, dass wir eine andere Person besitzen. Dass sie uns gehört. Wir halten sie zu fest, weil sie der wesentliche Schöpfer unseres Glücks ist.

Deshalb sabotieren wir manchmal unsere eigenen Chancen, wahre Liebe zu finden. Wir erzwingen Gefühle. Wir ersticken unsere Partner, indem wir ihnen zu nahe kommen.

Jemanden zu lieben bedeutet, ihm die Freiheit zu geben, dich zurück zu lieben. Es geht nicht darum, zu hart zu versuchen, denjenigen in deinem Leben zu behalten. Es geht darum, ihn zu lieben, egal ob er an deiner Seite ist oder nicht.

Wahre Liebe sollte fließen, und du solltest niemals um jemandes Aufmerksamkeit, Zuneigung oder Anwesenheit in deinem Leben betteln müssen. Es geht darum, als Team zu arbeiten und zusammen zu wachsen.

6. Verliebtheit muss nicht lange dauern, während die Liebe ewig sein kann

Nahaufnahme Foto des Paares küssen

Verliebtheit kann über einen kürzeren oder längeren Zeitraum dauern, aber sie hat ihr Ende. Sie basiert auf Vernarrtheit, Lust, Gehirnchemikalien, die uns dieses süchtig machende Gefühl der Begierde geben.

Liebe lässt nicht nach. Sie nimmt nicht ab. Sie schwindet nicht. Liebe bleibt egal was passiert. Sie ist konstant, auch wenn die Flitterwochenphase der Beziehung Geschichte ist.

Letztendlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Verliebtheit und Liebe unter keinen Umständen Selbstliebe ausschließen.

Im Gegenteil, sie begrüßen sie. Nur wenn du dich selbst wirklich liebst, akzeptierst und zu schätzen weißt, bist du in der Lage, einem anderen Menschen dieselben, reinen Gefühle zu geben.

Die Wahren Unterschiede Zwischen Verliebtheit Und Liebe