Skip to Content

Ich kann mich nicht entscheiden: Die Qual der Wahl endet jetzt!

Ich kann mich nicht entscheiden: Die Qual der Wahl endet jetzt!

Unser täglicher Lebensweg ist mit Entscheidungen bedeckt, die wir treffen müssen. Jeder Tag bringt neue Scheidewege mit sich, die man nehmen muss.

Ob es eine Entscheidung darüber ist, was man zum Frühstück isst, welches T-Shirt man heute zur Arbeit trägt oder einige wichtige Entscheidungen wie die Wahl eines Jobs, eines Partners oder eines Wohnortes – es liegt an uns, zu entscheiden, was für uns am besten ist.

Tatsache ist, dass selbst die kleinste Entscheidung die Richtung unseres Lebens beeinflussen kann.

Als Schmetterlingseffekt: Selbst die kleinste Veränderung ist Teil einer großen Veränderung im Universum und jede unserer Entscheidungen bringt eine Kettenreaktion mit sich, die später unser Leben beeinflusst.

Kein Wunder also, dass wir manchmal innehalten und denken: Ich kann mich nicht entscheiden.

Falls du auch im Moment nicht weißt, wie du die richtige Entscheidung treffen sollst, nur nicht verzweifeln.

Wir alle befanden uns zumindest einmal in der Situation, auf einem Scheideweg zu stehen und nicht zu wissen, welchen Weg wir einschlagen sollen, um Fehlentscheidungen zu vermeiden.

Vielleicht tröstet dich die Tatsache, dass diesen Artikel zu lesen tatsächlich die beste Entscheidung war, die du treffen konntest, denn hier erfährst du, wie du der endlosen Grübelei ein Ende setzen kannst, wenn es darum geht, eine Entscheidung zu treffen.

Durch diese kleine Entscheidungshilfe erfährst du die häufigsten Gründe, warum du dich nicht entscheiden kannst und findest einen Ausweg aus der Unentschlossenheit.

Ich kann mich nicht entscheiden: Warum uns Entscheidungen schwerfallen

müde schöne Frau

Wir treffen ständig Entscheidungen, ohne uns dessen bewusst zu sein.

Werde ich diese Schuhe jetzt kaufen oder werde ich warten, bis sie im Sale sind?

Soll ich heute etwas zum Mittagessen kochen oder etwas bestellen?

Passt diese Jacke besser zu meinem Outfit oder ziehe ich eine andere an?

In diesen Situationen denken wir nicht einmal so viel darüber nach, sondern tun einfach das, was wir im Moment für besser halten.

Ein Problem entsteht jedoch, wenn wir vor einigen wichtigen Entscheidungen stehen.

Soll ich meinen Partner verlassen, der mich wie Schei*e behandelt?

Soll ich kündigen und nach einem neuen Job suchen?

Zuerst denken wir vielleicht, dass es nicht viel Raum zum Nachdenken gibt, aber dass wir tun müssen, was uns glücklich macht.

Ja, aber wir können diesem Gefühl und Gedanken immer noch nicht widerstehen: Ich kann mich nicht entscheiden.

Und warum ist das so?

Angst vor Ergebnisse

Geschäftsfrau, die wegdenkend denkt

Eine Entscheidung zu treffen bedeutet nicht nur, eine der vielen angebotenen Optionen zu wählen, sondern auch damit zu leben und die Konsequenzen der von uns getroffenen Entscheidung zu ertragen.

Wenn ich meinen Partner verlasse, werde ich wieder Single sein. Ich muss aus unserer Wohnung ziehen und neu anfangen.

Wenn ich diesen Job kündige, was soll ich tun, wenn ich keinen neuen finde?

Wenn ich in eine neue Stadt ziehe, was soll ich tun, wenn ich niemanden kennenlerne und einsam bin?

Wir sind uns bewusst, dass jede Entscheidung ihre Konsequenzen mit sich bringt. Wenn wir nur über diese Konsequenzen nachdenken, können wir keine Entscheidung treffen und festlegen, was für uns gut ist.

Jedes Mal, wenn wir etwas aufgeben und vor einem Neuanfang stehen, gibt es auch diese Angst vor dem Unbekannten.

Als ob man vor ein paar Türen steht und man diejenige auswählen sollte, die zu wahrem Glück führt. Es ist einfach, eine Tür auszuwählen, sie zu öffnen und sogar durch sie durchzugehen, aber die Frage ist, was dahintersteckt.

Und diese Frage und unsere Ängste halten uns davon ab, neue Möglichkeiten zu erkunden, bessere Entscheidungen zu treffen und unser eigenes Glück zu finden.

Angst von anderen verurteilt zu werden

Junge nachdenkliche Frau, die am Park entspannt

Was wird meine Familie sagen, wenn ich mich von meinem Mann scheiden lasse?

Wenn ich diesen Job jetzt kündige, werden mich alle verurteilen, weil der Job eigentlich gut ist, aber ich bin nicht glücklich.

In Situationen, in denen wir eine Entscheidung treffen müssen, ignorieren wir oft uns selbst, unsere Wünsche und Bedürfnisse und denken darüber nach, was andere sagen, wie sie sich fühlen und wie sich unsere Entscheidungen auf sie auswirken.

Besonders wenn man in einem kleinen Ort lebt, wo jeder jeden kennt, hat man Angst, eine Entscheidung zu treffen, die in den Augen anderer verurteilbar sein könnte.

Es muss nicht einmal ein kleinerer Ort sein. Es können zum Beispiel auch Familienmitglieder sein, die ihre Nasen überall hineinstecken.

Wenn man sich immer wieder mit der Meinung anderer Menschen beschäftigt, wird man niemals in der Lage sein, die richtige Entscheidung nur für sich selbst zu treffen und ein glückliches Leben leben.

Mangel an Selbstvertrauen

Frau steht auf einer Straße an einer Mauer gelehnt

Selbstvertrauen und Selbstliebe sind der Schlüssel zum Erfolg im Leben und wir selbst sollten unsere größte Unterstützung sein.

Ein Mangel an Selbstvertrauen und Selbstliebe kann jedoch jede Entscheidung, die wir treffen wollen, erschüttern und uns in ein Chaos der Unentschlossenheit stürzen.

Wenn ich meinen Job kündige, werde ich bestimmt nie einen anderen finden.

Wenn ich in eine andere Stadt ziehe, schaffe ich es bestimmt nicht auf eigene Faust.

Ich kann es nicht.

Ich schaffe es nicht.

Das ist doch zu anstrengend für mich.

Diese Glaubenssätze und Negativität haben großen Einfluss auf die Entscheidungsfindung und die Auswahl der besten Optionen für uns selbst.

Ein Mensch, der nicht genug Selbstvertrauen hat, um etwas Neues auszuprobieren, einen Schritt nach vorne zu machen und etwas Gutes für sich selbst zu wählen, kann ein Leben lang unglücklich sein.

Man wird sich mit weniger zufriedengeben und leiden, nur damit man keine neuen Entscheidungen treffen und durch neue Erfahrungen gehen muss.

Abhängigkeit von anderen Menschen

alte Frau steht vor dem Fenster

Warst du vielleicht unter dem Einfluss einer toxischen Mutter oder Umgebung, die dir ihre Meinung auferlegt und dich in die von ihnen gewünschten Richtungen geleitet haben?

Zum Beispiel ein Elternteil, der anstelle seines Kindes wählt, in welche Schule es gehen soll, mit welchen außerschulischen Aktivitäten es sich befasst, mit wem es seine Zeit verbringen wird, wer sein bester Freund sein kann usw., ermöglicht seinem Kind nicht, unabhängig Entscheidungen zu treffen.

Ein solches Kind wird in Zukunft als Erwachsener immer von den Meinungen anderer Menschen abhängen und es anderen ermöglichen, Entscheidungen für ihn zu treffen.

Es wird nicht an sich glauben und nicht erkennen können, was die richtige und was die falsche Entscheidung ist.

Streben nach Perfektionismus

schöne blonde Frau, die wegschaut

Es ist natürlich, dass wir immer das Beste für uns selbst wollen und nach Perfektion streben.

Ein Problem entsteht jedoch, wenn wir zu sehr nach Perfektion streben und manchmal vernachlässigen, was für uns gut ist, weil wir auf das Unmögliche und das Unerreichbare warten.

Manche Menschen können sich erst dann für etwas entscheiden, wenn ihrer Meinung nach alle dafür notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind.

Beispielsweise:

Ich werde kein Kind bekommen, bis ich genug Geld, eine große Wohnung, ein Auto usw. habe.

Ich werde diesen Job nicht annehmen, weil es sicherlich ein Angebot für einen besseren geben wird.

Es ist in Ordnung, auf bessere Bedingungen und bessere Optionen für sich selbst zu warten, aber nicht immer.

Im Leben werden die Dinge nicht immer perfekt funktionieren, damit wir sagen können: Okay, jetzt ist die Zeit, die Entscheidung zu treffen. Nein.ž

Das Leben ist unvorhersehbar, aber das macht es ja auch interessant, nicht wahr? 😀

Was soll ich tun, wenn ich mich nicht entscheiden kann?

Falls einer der oben genannten Gründe auf dich zutrifft, dann lies einfach weiter. Ich habe 10 Tipps für dich, die dir sicherlich helfen werden, eine gute Entscheidung zu treffen oder zumindest den Entscheidungsprozess vereinfachen.

1. Ungewissheit wird immer bestehen

Frau, die Kaffee trinkt

Ungewissheit und Unsicherheit waren schon immer vorhanden und werden für immer vorhanden sein.

Jeder neue Tag ist eine Herausforderung und ein neuer Schritt, den wir überwinden müssen, der keine Gebrauchsanweisung mit sich bringt und uns nicht sagt, was uns um die Ecke erwartet.

Und das ist okay. Das ist in Ordnung. So sollte es auch sein.

Wie würde unser Leben aussehen, wenn wir im Voraus wüssten, dass alles vorherbestimmt ist, wohin wir gehen würden, wen wir treffen würden, wen wir heiraten würden … Nichts wäre interessant für uns.

Wir würden wie vorprogrammierte Roboter leben, ohne der Aufregung und des Reizes des Unbekannten. Jetzt musst du sicher denken: Ja, das wäre besser. Ich müsste mir nicht den Kopf zerbrechen.

Aber vertrau mir, du würdest dich bald langweilen. Du solltest also akzeptieren, dass Unsicherheit und Unbekanntes immer ein Teil unseres Lebens sein werden.

Selbst in den Momenten, in denen du dich entscheidest, ein neues Gericht auszuprobieren, bist du gespannt, ob es köstlich sein wird.

So ist es mit allem. Ich weiß, dass du Angst hast und vielleicht im Moment verwirrt bist, aber sobald du akzeptierst, dass man nicht alles im Voraus wissen kann und dass das Leben eine große Herausforderung ist, fällt es dir leichter, Entscheidungen zu treffen und dein Leben vollständig zu genießen.

2. Pro- und Contra-Liste

Ein banaler Tipp, den du sicherlich kennst und der bestimmt hilft, ist, eine Pro- und Contra-Liste zu machen.

Zum Beispiel: Soll ich mich trennen, oder nicht?

Contra: Ich werde einsam sein, ich werde Liebeskummer haben, ich muss von vorne anfangen

Pro: Ich werde nicht mehr so unglücklich sein, ich werde keinen täglichen Stress erleben, die Gelegenheit haben, wahre Liebe zu finden

Und die Liste geht nur weiter.

Es ist einfach, alle Vor- und Nachteile einer Entscheidung aufzulisten und zu sehen, welche überwiegen werden.

3. Setze klare Ziele

Geschäftsdame, die über Ideen für neues Geschäftsprojekt nachdenkt

Um den Weg von Verwirrung zu Klarheit zu finden, musst du dir klare Ziele setzen, die du erreichen möchtest. Wenn du ein klares Ziel hast, fällt es dir leichter, Entscheidungen zu treffen, da du weißt, was du brauchst, um dorthin zu gelangen.

Dein Ziel ist es, bei der Arbeit Fortschritte zu machen. Was musst du tun, um dies zu erreichen?

Deine Fähigkeiten verbessern, Seminare besuchen, an dir selbst arbeiten und Zeit, Energie und Mühe investieren.

Wenn du ein klares Ziel vor Augen hast, kann dich nichts von der richtigen Wahl und der richtigen Entscheidung ablenken.

Und wenn es kein klares Ziel gibt, wird jede Entscheidung für dich verwirrend sein, du wirst in viele Richtungen gehen, dich womöglich im Kreis drehen und nur noch tiefer in Unentschlossenheit versinken.

4. Sei deine Nr.1 und glaube an dich

Negative Glaubenssätze und eine negative Lebenseinstellung sowie die Abhängigkeit von der Meinung anderer Menschen können dich daran hindern, das Leben zu führen, das du dir wünschst. Also solltest du dem ein Ende setzen.

Die Unfähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen, die dich glücklich machen, hängt weitgehend davon ab, wie du dich selbst betrachtest.

Ich habe bereits die Angst vor dem Scheitern erwähnt. Deswegen geben wir uns mit einer Beziehung zufrieden, in der wir nicht glücklich sind, einem Job, in dem wir Stress erleben, giftigen Freunden, die unsere Energie verbrauchen…

Stelle dich selbst endlich an die erste Stelle und denke in erster Linie an deine Wünsche und an das, was du brauchst, um glücklich zu sein.

Um dies zu erreichen, solltest du an deinem Selbstvertrauen arbeiten. Wissen, dass du wertvoll bist und dass du alles erreichen kannst, was du willst und dein Leben einfach so leben, wie du es willst.

5. Hole das Beste aus den Ergebnissen heraus

Frau schaut aus dem Fenster

Betrachte keine Entscheidung als falsch. “Auch eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Zeit an.”

Wenn du am Ende deines Weges feststellst, dass ein Ergebnis nicht wie erwartet ausgefallen ist, bereue es nicht und sei nicht traurig.

Zum Beispiel: Du bereust deine Berufswahl. Denke stattdessen darüber nach, was Gutes dir dieser Beruf gebracht hat.

Wie viele neue interessante Leute hast du getroffen, wie viele neue Dinge hast du gelernt, vielleicht warst du auf einigen Geschäftsreisen und dergleichen.

In jeder schlechten Situation kann man eine gute Seite finden. Man muss nur seine Augen breit öffnen.

6. Versuche nicht, deine früheren Fehlentscheidungen zu reparieren

Ein Problem, mit dem die meisten von uns konfrontiert sind, ist, dass wir unsere eigenen Fehler aus der Vergangenheit nicht loslassen können.

Wenn ich das nur getan hätte… Wenn ich doch nur die Zeit zurückdrehen könnte… Wenn ich nur die Gelegenheit hätte, wieder zu wählen…

Die bittere Wahrheit ist: Leider funktioniert das nicht so. Und du solltest die Vergangenheit loslassen und in der Gegenwart leben.

Was passiert ist, ist passiert und kann nicht rückgängig gemacht werden. Aber deshalb hast du eine Zukunft vor dir, die du so gestalten kannst, wie du es willst.

Das Einzige, was zählt, ist, dass du dich auf dich selbst und deine Gegenwart konzentrierst und einen optimistischen Blick auf die Zukunft hast.

7. Lerne aus Fehlern

Nachdenkliche Frau, die eine Kaffeetasse hält wegschaut

Anstatt zu versuchen, einige Fehler aus der Vergangenheit zu beheben, betrachte sie lieber als eine Lektion.

Man kann vieles aus seinen Fehlern lernen und wenn man weiß, dass eine Entscheidung falsch war, wird man eine ähnliche nicht noch einmal treffen.

Du wirst deine Hand nicht dort hinlegen, wo du dich einmal verbrannt hast, oder?

Wenn du feststellst, wo du zuvor Fehlentscheidungen getroffen hast, entscheidest du einfacher und besser.

8. Triff kleinere Entscheidungen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und es fällt uns nicht leicht, große Veränderungen in unserem Leben zu wagen.

Wenn du Schwierigkeiten hast, neue Entscheidungen zu treffen und Änderungen anzunehmen, mach lieber kleine Schritte.

Du musst diese Entscheidung nicht Hals über Kopf treffen, sondern dir Zeit nehmen und sehen, welche kleinen Schritte dir helfen, deine große Entscheidung umzusetzen.

Der erste Schritt kann darin bestehen, einen eigenen Plan zu erstellen, wie du zur richtigen Lösung gelangst.

Ob du eine Freundin um Rat fragst, ob du nach Hilfe in Büchern suchst, ob du dich an eine Person wendest, die in direktem Zusammenhang mit dieser Entscheidung steht, z. B. Chef usw.

Wenn du das mal versuchst, fällt es dir leichter, Größeres zu wagen.

9. Eine Entscheidung definiert nicht dein ganzes Leben

Frau in dunkler warmer Kleidung geht langsam

Wenn du dich für etwas entscheidest und feststellst, dass du es eigentlich nicht willst, bist du nicht verpflichtet, dein ganzes Leben damit weiterzumachen.

Denk daran, dass eine Wahl nicht dein ganzes Leben bestimmt und dass du immer Raum für Veränderungen hast, die dich glücklicher machen werden.

Du hast die Schule abgebrochen und jetzt bereust du es?

Es ist nie zu spät, wieder mit dem Lernen zu beginnen.

Du dachtest, er sei der Mann deiner Träume, aber du hast dich geirrt, weil er keine ernsthafte Beziehung will? Sei mutig genug, dich für dich selbst zu entscheiden, wenn er es nicht kann.

Du hast das Steuer deines Lebens in der Hand. Du musst nur genug Mut haben, um es in die Richtung zu lenken, die dich zum Glück führt.

10. Höre zu und folge deinem Herzen

Und zum Schluss möchte ich dir sagen, dass du auf dein Herz und dein Bauchgefühl hören solltest.

Deine Intuition wird dich selten täuschen und am Ende kann man sich selbst immer am meisten vertrauen.

Hör dir die Ratschläge und Meinungen anderer an, aber entscheide am Ende selbst und tue das, was dein Herz dir sagt.

Denn am Ende bist du diejenige, die mit den Konsequenzen deiner Entscheidung leben wird und diejenige, die weiß, was für sie am besten ist.

Tue also, was du denkst, das sei das Beste für dich und sei glücklich. ❤

Einblick in die Welt der Depression: Warum melden sich Depressive nicht?
← Previous
Was bedeutet es, wenn Männer Zeit brauchen?
Next →
shares