Skip to Content

Depression Nach Trennung: So Kann Man Den Spieß Umdrehen

Depression Nach Trennung: So Kann Man Den Spieß Umdrehen

Du liegst im Bett und hörst deinen Wecker. Es ist 7 Uhr. Heute solltest du mit deinem Partner, ja eigentlich ist er jetzt schon dein Ex-Partner, eine Reise machen.

Jetzt aber seid ihr nicht zusammen mehr und du hast keinen Grund früh aufzustehen.Du bleibst im Bett.

Einige Stunden später meldet sich dein Smartphone wieder. Es ist eine deiner Freundinnen. Sie ladet dich ein, den Nachmittag mit ihr zu verbringen. Du hast aber keine Laune und antwortest ihr Einen anderen Tag. Du bleibst im Bett.

Jetzt ist es schon Nachmittag und dir wird klar, dass du den ganzen Tag nichts gegessen hast. Aber du hast sowieso keinen Appetit. Irgendwie bist du auch müde, vielleicht könntest du noch ein bisschen schlafen.

Wenn du aufwachst, ist es schon wieder Nacht, du hast keinen Grund aufzustehen. Du bleibst im Bett.

Wenn dir dieses Beispiel bekannt vorkommt, gehst du wahrscheinlich durch eine Trennung. Deine ganze Welt hat sich auf einmal auf den Kopf gestellt. Du hast keine Lust. Du siehst keinen Sinn. Alles ist dir egal. Du weißt nur, dass es wehtut.

Ich weiß, wie du dich fühlst und ich kann dir dabei helfen, diese Gefühle loszuwerden. In diesem Artikel zeige ich dir:

• Wie funktioniert eine Trennung?

• Liebeskummer vs. Depression nach Trennung – Wie kann man den Unterschied erkennen?

• 5 Schritte, die man unternehmen kann, sodass es nicht zur Depression nach Trennung kommt

Wie funktioniert eine Trennung?

ein unglückliches Paar, das ohne Unterhaltung im Restaurant sitzt

Ja natürlich weißt du, wie eine Trennung funktioniert. Ein Partner möchte nicht mehr in der Beziehung sein, er macht Schluss, der andere leidet, wahrscheinlich weint er auch, vielleicht trinkt er und nach einiger Zeit fühlt er sich besser.

Eigentlich klingt das nach einer guten Zusammenfassung, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Eine Trennung oder besser gesagt das Akzeptieren einer Trennung geht durch vier verschiedene Phasen der Trennung.

Jede von ihnen ist ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses.

Bei einer Person kann eine Phase ausgeprägter sein als die andere und es ist nicht wirklich so, dass man sagen kann, OK eine Phase endet in diesem Moment und die nächste fängt an.

Die beste Beschreibung wäre, dass eine Phase in die andere fließt, und man keine richtige Grenze zwischen ihnen sieht.

Der Prozess fängt mit der Schock-Phase an. Das ist die Phase, in der man kaum glaubt, dass es zum Ende der Beziehung kam. Meistens glaubt man in diesem Teil, dass alles nur ein vorübergehender Streit ist oder ein Problem, das sich lösen wird.

Traurige Frau, die auf einem Sofa im Wohnzimmer sitzt

In dieser Phase unternimmt man auch normalerweise nicht viel, da man ja nicht mal glaubt, dass es lange dauern wird. Man wartet nur bis alles wieder „normal“ wird.

Aber die Zeit geht weiter und es kommt zu keiner Versöhnung. Langsam wird uns klar, dass es dieses Mal etwas anders ist. Etwas, was uns nicht wirklich gefällt. Wir werden auf einmal von negativen Gefühlen überwältigt.

Trauer, Selbstmitleid, Liebeskummer, Trennungsschmerz, Wut, Hass, Selbstzweifel…alle diese Gefühle wechseln einander ab. Wir fühlen uns, als ob wir einen Hurrikan der negativen Gefühle in uns haben.

Deshalb wird diese Phase die Gefühlschaos-Phase genannt.

Du kennst ja diesen Moment, wenn dein Ex-Partner dir auf einmal sehr viele WhatsApp-Nachrichten schreibt, dich anruft, irgendwie versucht, mit dir zu kommunizieren. Oder wenn du es bist, die ihm schreibt. Das kommt in dieser Phase vor.

Das ist die Phase, in der man nichts mehr zu verlieren hat und fast alles versucht, um den Ex-Partner zurückzubekommen.

Man schreibt, wie schlecht man sich fühlt, dass man einen Fehler gemacht hat, dass man noch eine Chance möchte, dass alles besser wird.

eine traurige Frau, die ein Smartphone benutzt, das im Dunkeln auf der Couch sitzt

Wenn das nicht klappt, gehen viele auch einen Schritt weiter in dieser Phase. Sie schreiben wütende Nachrichten dem Ex-Partner oder drohen ihm sogar. Wie gesagt, man glaubt, man hat nichts mehr zu verlieren.

Langsam beruhigen sich aber diese Gefühle. Jeden Tag fühlt man sich besser, man denkt nicht mehr ständig an die Beziehung und den Ex-Partner.

So kommt man zu der Phase der Akzeptanz. Man sieht jetzt auch die guten Seiten der Trennung, wie zum Beispiel, dass man all die Ziele verfolgen kann, die man wegen des Partners nicht gemacht hat.

Eines Tages ist man auch wieder bereit, eine neue Beziehung anzufangen. Das ist die Phase des Neubeginns und erst mit dieser Phase endet unser Heilungsprozess.

Vielleicht hast du nie über deine Trennung auf diese Weise nachgedacht. Es kann aber hilfreich sein, zu wissen, dass auch die Trauer wie die Wut ein normaler Teil der Heilung ist und dass es nicht ewig andauern wird.

Liebeskummer vs. schwere Depression nach Trennung – Wie kann man den Unterschied erkennen

eine traurige Frau, die sich auf die Knie stützte, während sie auf der Treppe saß

Ja, negative Gefühle sind leider Teil jeder Trennung. Kaum jemand übersteht diese Zeit leicht, egal ob man der Verlassene ist oder der, der verlassen hat.

In dieser schwierigen Phase muss man aber sehr vorsichtig sein, denn aus einem üblichen Liebeskummer kann nämlich leicht eine depressive Episode werden.

Du fragst dich wahrscheinlich, wo die Grenze ist? Wie kannst du wissen, was nur eine Trauerphase ist und was eine ernstzunehmende Depression?

Das Erste, woran man den Unterschied sehen kann, ist die Dauer. Ein üblicher Trennungsschmerz dauert eine gewisse Zeit, aber man fühlt sich besser, wie die Zeit fortschreitet. Bei Depression ist das nicht der Fall.

Negative Gefühle, die mehr als ein paar Monate dauern oder sogar schon ein ganzes Jahr, sind ein ziemlich deutliches Zeichen einer Depression.

Wenn du trotz deines Schmerzes immer noch Freude fühlst, wenn du zum Beispiel mit deinen Freunden zusammen bist oder weil du erfolgreich in deinem Beruf bist, ist das ein gutes Zeichen.

Eine traurige Frau, die ein schwarzes T-Shirt trägt und mit Kollegen bei dem Treffen arbeitet

Andererseits wenn du kein Interesse mehr hast, an den Sachen, die dir Freude bereitet haben, kann es ein Zeichen einer Depression sein.

Wenn du völlige Energielosigkeit, Müdigkeit, Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit und sogar Appetitlosigkeit erlebst, besonders wenn dich diese Gefühle eine längere Zeit verfolgen, musst du vorsichtig sein.

Das sind schon ziemlich klare Zeichen einer Depression.

Depression ist ein ernsthafter Zustand und wenn du einige von diesen beschriebenen Zeichen bei dir erkennst, solltest du keine Zeit verlieren. Bei einer Depression ist professionelle Hilfe ein Muss. Melde dich bei deinem Arzt und er wird dir weiterhelfen können.

Besonders wichtig ist es, sich beim Arzt zu melden, wenn man sich von negativen Gedanken oder sogar Todesgedanken nicht befreien kann. Bei der Behandlung von Depression kann eine rechtzeitige Diagnose entscheidend sein.

5 Schritte, die man unternehmen kann, sodass es nicht zur Depression nach Trennung kommt

Depression nach Trennung ist nicht etwas, dass auf einmal auftaucht, es beginnt wie jeder andere Trauerprozess.

Wenn man sich aber den negativen Gefühlen hingibt, dann kann es zu einem ernsthaften Zustand, einer Krankheit kommen, die behandelt werden muss.

Aber man kann auch daran arbeiten, sodass es nicht mal zur Depression kommt. Man kann sie verhindern. Ich habe für dich eine Liste der Schritte, die du unternehmen solltest, wenn du eine Depression nach der Trennung vermeiden möchtest.

1. Gefühle freilassen

eine traurige Frau, die nachts vor dem Spiegel weint

Du kannst dich vor deinen Freunden verstecken. Du kannst deine Gefühle vor deinen Freunden verstecken. Aber du kannst dich nicht vor deinen Gefühlen verstecken.

Du kannst vielleicht versuchen, deine Gefühle herunterzuspielen und zu unterdrücken, aber so verlängerst du eigentlich nur deinen Heilungsprozess.

Wenn du deine Gefühle nicht erkennst und akzeptierst, kannst du auch nicht weitergehen und auch nicht heilen.

Wenn du traurig bist, akzeptiere es und trauere. Wenn du weinen möchtest, dann weine. Ja heule sogar. Sich mal richtig auszuweinen kann deinen Stresslevel senken.

Auch wenn du wütend bist, oder Hass gegenüber deinem Ex-Partner/ Ex-Partnerin fühlst, musst du es akzeptieren.

Jedes Gefühl, dass du nicht erkennst und freilässt, wird dich zu lange verfolgen und du wirst deine innere Ruhe nicht finden können.

Da gibt es eine Übung, die dir in dieser Phase der Trennung helfen kann. Es ist eine sehr einfache Übung. Alles was du brauchst, ist ein Blatt Papier und einen Stift.

eine Frau, die einen Stift hält, während sie in das Notizbuch schreibt

Wann hast du zum letzten Mal einen Brief geschrieben? Wahrscheinlich ist es schon eine Weile her. Ja jetzt ist es wieder mal Zeit.

Schreibe einfach einen Brief an deinen Ex-Partner. Natürlich versendest du nie diesen Brief. Aber gerade das hilft dir. Da dein Ex-Partner den Brief nie lesen wird, kannst du sehr offen sein.

Du musst dich nicht zurückhalten. Jetzt hast du die Chance, jede Kleinigkeit, die dich je gestört hat, zu erwähnen.

Und bleib nicht bei einem Brief. Schreib deinem Ex so viele Briefe, wie viele du brauchst, um dich besser zu fühlen. Nach einiger Zeit merkst du wahrscheinlich den Unterschied im Ton der Briefe.

Am Anfang sind es meistens negative Gefühle, die du durch diesen Brief freilässt, sodass du dich mit jedem Brief befreiter fühlst.

Am Ende bist du deinem Ex vielleicht auch dankbar, nämlich du erkennst jetzt auch die guten Seiten der Trennung und was sie für dein Leben bedeuten können.

2. Allein sein ist verboten

drei Freundinnen, die versuchen, eine Frau aufzumuntern, die eine Bluse mit schwarzen weißen Streifen trägt, während sie draußen stehen

Ein sozialer Rückzug scheint im ersten Moment eine gute Idee zu sein. Du möchtest deine Freunde nicht mit deiner schlechten Laune belästigen. Du denkst, dass es für dich jetzt besser ist, allein zu sein. Das ist ein riesengroßer Fehler.

Man sagt nicht umsonst, dass Menschen soziale Wesen sind. Wir brauchen unseren Freundeskreis. Wir brauchen die Unterstützung der Menschen, die uns nahestehen.

Freunde sind nicht nur in guten Zeiten für uns da, sondern auch in schlechten Zeiten.

Du kannst mit deinen Freunden über deine Gefühle sprechen oder du kannst einfach etwas mit ihnen unternehmen. Wichtig ist nur, du isolierst dich nicht. Sich einzuigeln, bringt dir nichts Gutes.

Ich bin mir sicher, du hast früher sehr viel Zeit mit deinem Partner verbracht. Was bedeutet, du hast jetzt auch sehr viel Freizeit. Nutze diese Freizeit, um aktiv zu sein.

Stundenlang im Bett zu liegen und durch Social Media zu scrollen ist nicht die beste Weise, wie du deine Zeit verbringen kannst.

Versuche ein neues Hobby, vielleicht hattest du immer den Wunsch, Teil eines Sportvereins zu sein, hattest aber nie Zeit. Jetzt hast du die Zeit!

3. Verwöhne dich selbst

eine Person, die ein Massageöl in eine Hand verschüttet und sich darauf vorbereitet, eine auf dem Tisch liegende Frau zu massieren

Du hattest wahrscheinlich einige tolle Ideen, wie du deinen Partner verwöhnen wolltest. Vielleicht hattest du einige Pläne für euch zwei. Diese müssen jetzt nicht unbedingt scheitern. Du verdienst solch ein Vergnügen auch ohne deinen Partner.

Wenn du zum Beispiel lange auf die Eröffnung eines neuen Restaurants gewartet hattest, musst du es unbedingt besuchen. Anstatt bei einem romantischen Date hast du dann einen Brunch mit deiner besten Freundin.

Du kannst dir auch einen Spa-Tag oder sogar ein Spa-Wochenende leisten. Was immer du glaubst, dass du verdienst, jetzt ist es Zeit.

Zu Problem kann es aber kommen, wenn du glaubst, dass du solche Dinge nicht verdienst. Jede Trennung kann unser Selbstbewusstsein zerstören.

Wenn dein Selbstbewusstsein auch zerstört ist, ist es noch wichtiger, deinen Fokus auf dich zu legen.

Du musst dir selbst zeigen, wie wertvoll du bist. Das kannst du auch durch diese kleinen Freuden erreichen.

Auch wenn es am Anfang ungewöhnlich ist, mit jeder Kleinigkeit, die du für dich machst, wirst du dich besser fühlen und du wirst auch glauben, dass du es verdienst.

Es muss nicht unbedingt ein Essen in einem schönen Restaurant sein oder eine Reise, manchmal reicht es aus, sich eine Kleinigkeit zu kaufen. Ja nur eine neue Tasse für deinen ersten Kaffee kann dir schon den Morgen versüßen.

4. Schaffe dir eine neue Umgebung

Eine Frau packt Sachen in Kisten im Schlafzimmer

Wenn in deinem Zimmer bzw. in deiner Wohnung überall Geschenke von deinem Ex-Partner sind oder Sachen, die ihr zwei zusammen gekauft habt, ist es natürlich schwer, die Trennung zu verarbeiten.

Wo auch immer du hinsiehst, siehst du Erinnerungen an eure Beziehung.

Du musst jetzt nicht alles wegwerfen, du kannst es einfach irgendwo wegräumen. Nach einiger Zeit sind das dann nur Sachen, die dir gefallen und keine Erinnerungen mehr.

Wenn du glaubst, es hilft dir in deinem Heilungsprozess, kannst du natürlich diese Sachen auch wegwerfen oder weiter verschenken. Des einen Müll ist des anderen Schatz 😉

Es ist auch wichtig, deine Gewohnheiten zu ändern. Immer wieder im selben Café zu sitzen, wo du früher die Zeit mit deinem Ex-Partner verbracht hast, ist keine gute Idee.

Alles was ihr häufig zusammen gemacht habt, solltest du jetzt ein bisschen zur Seite legen.

Nichts muss für immer sein, aber diese Plätze rufen Erinnerungen hervor. Immer wieder an die vergangene Zeit zu denken, ständig zu grübeln, bringt dir nichts Gutes.

Erst wenn es dir nicht mehr schwerfällt, an die Beziehung zu denken, sind diese Plätze wieder erlaubt.

Jetzt kannst du deine Freizeit ausnutzen, um neue, interessante Plätze zu entdecken. Suche mal im Internet, was man in deiner Stadt so entdecken kann.

Man kann sich oft überraschen, wie wenig man eigentlich über den Ort weiß, an dem man wohnt.

5. Verschließe dein Herz nicht

Ein Mann und eine Frau trinken einen Kaffee bei einem Date

Ich weiß, dass es jetzt schwer ist. Du bist nicht nur verletzt, du bist auch enttäuscht. Du glaubst wahrscheinlich, dass du nie wieder jemanden so lieben wirst.

Es ist aber wichtig, die Hoffnung nicht zu verlieren. Nur jemand, der an die Liebe glaubt, hat überhaupt die Möglichkeit, sich zu verlieben.

Natürlich erwartet keiner, dass du schon nächste Woche bereit für eine neue Liebe bist, aber sei vorsichtig, dass du eventuelle Möglichkeiten nicht gleich ablehnst.

Du musst ja auch nicht gleich die Liebe deines Lebens finden, aber gib der Liebe eine Chance. Besuche Plätze, wo du die Möglichkeit hast, neue Menschen kennenzulernen.

Geh auf ein paar Dates. Sei einfach aktiv und offen. Es wird sich lohnen, ich verspreche es dir 😊

Fazit

Trauer nach Trennung ist nichts Ungewöhnliches. Jeder von uns muss seinen eigenen Weg finden, wie er mit schweren Gefühlen, die nach der Trennung kommen, umgeht. Einigen fällt es schwerer und sie geben sich den negativen Gefühlen hin.

Aus dieser Trauer kommt es dann zu einer ernstzunehmenden Depression nach der Trennung. Wichtig zu wissen ist, dass Depression nicht etwas ist, weshalb wir uns schämen müssen.

Es ist eine Krankheit und wie bei jeder Krankheit, muss man professionelle Hilfe suchen. Der Hausarzt kann eine Diagnose stellen und weiterempfehlen, ob eine Behandlung durch Therapie oder Medikamente besser ist.

Es gibt aber Dinge, die wir auch allein machen können, um uns mit den negativen Gefühlen auseinanderzusetzen. Sich selbst und sein eigenes Wohl an den ersten Platz zu stellen, ist das wichtigste. Dann wird alles andere besser.

Depression Nach Trennung: So Kann Man Den Spieß Umdrehen

Füreinander Bestimmt, Wenn Die Wahre Liebe Endlich An Die Tür Klopft!
← Previous
Er Weiß Nicht, Was Er Will? Glücklicherweise Weißt Du, Was Du Willst!
Next →

Eifersüchtiger Mann Als Partner – Wie Erkenne Ich Krankhafte Eifersucht?

Thursday 27th of August 2020

[…] versteht sie, dass sie sogar an Depressionen gelitten hat und Gaslighting in der Beziehung erlebt […]

shares