Menschen sind soziale Wesen und wir alle suchen Nähe, Liebe, Vertrauen und Respekt von anderen Menschen, entweder in einem Partner oder in Freunden.

Obwohl in der heutigen modernen Welt die Menschen mehr denn je verbunden zu sein scheinen, fühlen sich immer mehr Menschen einsam und ohne Freunde.

Wir schließen im Laufe unseres Lebens verschiedene Freundschaften.

Seit dem Kindergarten, wenn wir unseren Snack mit jemandem teilen, knüpfen wir unsere ersten Kontakte und schließen erste Freundschaften.

Dann lernen wir in der Schule, im Studium, auf Reisen und bei verschiedenen anderen Aktivitäten immer neue Menschen kennen.

Je jünger wir sind, desto mehr sind wir von Menschen umgeben und desto leichter fällt es uns, Freunde zu finden. Seit unserer Kindheit treffen wir uns mit Gleichaltrigen aus derselben Straße, demselben Kindergarten, derselben Schule.

eine Gruppe junger Freundinnen, die lachen, während sie in der Nähe des Brunnens sitzen

Mit der Zeit vergrößert sich unser Freundeskreis und wir haben selten das Gefühl, allein zu sein. Auf der Uni ist es genauso.

Im Studentenwohnheim, auf Studentenpartys, in Vorlesungen – es gibt immer jemanden, mit dem wir unsere Freizeit verbringen können.

Je älter wir werden, desto schwieriger ist es für uns, echte Freunde zu finden.

Irgendwie hat man als Erwachsener mehr Verantwortungen, Verpflichtungen, man engagiert sich mehr für die Karriere, Familie und dergleichen und man hat nicht so viel Zeit, um neue Leute kennenzulernen.

Es kann auch vorkommen, dass der Freundeskreis, den man hatte, einfach auseinanderfiel, weil jeder seinen eigenen Weg ging.

Menschen verändern sich, sie suchen ihr Glück in neuen Dingen, sie ziehen in andere Länder wegen der Arbeit, der Liebe und es ist einfach manchmal nicht möglich, solche Freundschaften zu pflegen.

Besonders schwer fällt es einem jedoch neue Freundschaften zu knüpfen, wenn man an einen neuen Ort kommt, an dem es anscheinend bereits Freundeskreise gibt, denen man nicht angehört und in die man sich nicht einfügen kann.

eine Frau, die Wein trinkt, wenn sie sich mit Freunden trifft

Vielleicht sind wir als Erwachsene etwas wählerischer in Bezug auf Freunde. Wir können nicht mit Jedermann Zeit verbringen und sich auf dieser Ebene verbinden, weswegen man manchmal ein Gefühl der Einsamkeit entwickelt.

Obwohl uns das Alleinsein manchmal gefällt und daran nichts auszusetzen ist, sehnen sich die meisten von uns nach Kontakt und Nähe zu anderen Menschen.

Auch wenn wir ständig von Menschen umgeben zu sein scheinen, ist es immer noch schwierig, Freunde zu finden, mit denen wir durch dick und dünn gehen, mit denen wir nach einem anstrengenden Arbeitstag ein gutes Bier trinken und uns entspannen können.

Gute Freunde, mit denen wir die Feiertage feiern, Ausflüge machen und uns amüsieren werden.

Man fragt sich oft: Was ist mit mir los? Bin ich so langweilig, dass niemand mit mir rumhängen will? Aber das ist nicht nötig.

Die Umstände sind manchmal einfach so, dass man mehr Zeit und Anstrengung für etwas braucht, einschließlich Freundschaften zu knüpfen.

Eine Gruppe von Freundinnen spricht, während sie auf der Couch sitzen

Fühlst du dich manchmal auch einsam? Hast du viele Bekanntschaften, aber am Ende des Tages hast du wieder niemanden, mit dem du deine Freizeit verbringen kannst?

Wenn du gegoogelt hast, Ich habe keine Freunde, bedeutet dies, dass du dich einsam fühlst und dass dir die Freundschaft fehlt. Aber das Gute ist, dass sich dies ändern lässt.

Freunde finden ist keine Quantenphysik, man muss nur einige grundlegende Dinge wissen und hier kann man sie lernen.

Hier findest du:

• Ich habe keine Freunde: Gründe dafür

• Ich habe keine Freunde: 7 Tipps, wie du das ändern kannst

Ich habe keine Freunde: Die häufigsten Gründe dafür

Bevor ich dir Möglichkeiten zeige, wie du neue Leute kennenlernen und neue Freunde finden kannst, ist es wichtig, dass du ein wenig über dich selbst nachdenkst und herausfindest, woran es liegen könnte und was dich davon abhält, Freunde zu finden.

Hier sind einige Fehler, die du möglicherweise machst und deren du dir vielleicht nicht einmal bewusst bist:

1. Falsche Vorstellungen

eine Frau mit misstrauischem Gesichtsausdruck, die einer Freundin zuhört, die mit ihr spricht

Eines der Dinge, die wir oft machen, wenn wir Beziehungen zu Menschen aufbauen, ist, dass wir zu viel erwarten. Kennst du die Geschichte mit einem Stück weißen Papier mit einem schwarzen Punkt darauf?

Wenn man einen schwarzen Punkt auf weißes Papier setzt und die Leute fragt, was sie sehen, die meisten werden sagen, dass sie einen schwarzen Punkt auf weißem Papier sehen. Aber was ist mit all dem Weiß? Warum sieht das niemand?

Vielleicht ist dies bei dir auch der Fall. Zum Beispiel du triffst jemanden, der lustig ist, mit dem du über alles reden kannst, der gut zuhört, aber diese Person hat ein paar negative Eigenschaften.

Und jetzt stellt sich die Frage, ob diese negativen Eigenschaften vorherrschen oder du trotz alledem weiterhin mit dieser Person in Kontakt bleiben willst.

Wir haben alle unsere Ecken und Kanten und die Schönheit der Freundschaft besteht darin, all die Eigenschaften des anderen zu akzeptieren und Kompromisse zu finden, um gut miteinander auszukommen.

Niemand ist perfekt, also solltest du nicht nach einem perfekten besten Freund suchen.

2. Immer derselbe Freundeskreis

Drei Frauen hören einem männlichen Freund zu, während sie auf der Lazy-Tasche sitzen

Es gibt viele Menschen, die ihr ganzes Leben mit denselben Menschen verbringen, Leute vom selben Ort, Schulfreunde und dergleichen. Es ist wirklich schön, denn mit diesen Menschen wächst man auf, entwickelt sich und schafft Erinnerungen.

Solche Kreise können jedoch nach einer gewissen Zeit aufgrund verschiedener Umstände auseinanderfallen. Jemand zieht weg, Menschen leben sich auseinander, man verliert den Kontakt, jemand findet neue Freunde usw.

Und man gerät in die Situation, dass man keine Freunde mehr hat.

Wenn du dein ganzes Leben mit denselben Menschen verbringst, wenn du soziale Kontakte nicht erweiterst und keine neuen Freundschaften schließt, wird der Verlust dieser Freunde für dich viel schwieriger und du wirst dich noch einsamer fühlen.

Versteh mich nicht falsch, es ist nicht schlecht, immer mit den gleichen Leuten rumzuhängen, aber manchmal ist es auch in Ordnung, mit einer anderen Runde etwas zu trinken, auf eine Party zu gehen usw.

Deshalb ist es wichtig, mehrere Anker zu werfen, damit du nicht in die Situation gerätst, in der du sagst: Ich habe keine Freunde mehr.

3. Geringes Selbstvertrauen

eine Frau, die sich nicht sicher fühlt, während sie zwischen zwei Freundinnen am Tisch sitzt

Wenn du dich selbst nicht genug liebst, fällt es dir nicht leicht, die Menschen um dich herum zu lieben. Und ein Mangel an Selbstvertrauen und Selbstliebe ist spürbar und betrifft auch die Menschen um dich herum.

Hast du die Angewohnheit, negativ über dich selbst zu sprechen? Schweigst du häufig, weil du unsicher bist und deswegen Angst hast, etwas zu sagen?

Es ist sehr wichtig, dass wir unseren Selbstwert kennen und dass wir das auch zeigen, denn dann werden die Menschen uns viel mehr schätzen und sich in unserer Gesellschaft wohler fühlen.

Wir fühlen uns auch immer zu positiven Menschen hingezogen, die positive Energie ausstrahlen und an uns weitergeben. Versuche, einer dieser Menschen zu sein.

Arbeite an deinem Selbstvertrauen, stärke deine Selbstliebe, denn nur wenn du dich so akzeptierst, wie du bist und wenn du mit dir selbst im Reinen bist, kannst du diese Liebe auf deine Umgebung übertragen.

Neue Kontakte und echte Freundschaften zu knüpfen, wird für dich dann ein Kinderspiel sein.

4. Du hast kein Vertrauen gegenüber anderen

Ein Mädchen hört zwei Freundinnen zu, die sich unterhalten, während sie auf dem Bett sitzen

Es kann sein, dass du irgendwann mal schlechte Erfahrungen mit Menschen und Freunden hattest und jetzt an Freundschaften zweifelst.

Vielleicht hat dich jemand, dem du vertraut hast, zutiefst betrogen und somit eine tiefe Narbe hinterlassen, die dich hindert, neue Freundschaften zu schließen und wahre Freunde zu finden.

Du bist also immer skeptisch, wenn du neue Leute kennenlernst und schenkst ihnen nicht zu viel Vertrauen.

Wenn man dich irgendwohin einlädt, stellst du dir Fragen, wie: Ist sie nur aus Höflichkeit nett zu mir? Was, wenn er mich einlädt, nur weil es sonst niemanden gibt? Das deutet darauf hin, dass du an einem Mangel an Vertrauen leidest.

Ohne Vertrauen kann keine zwischenmenschliche Beziehung erfolgreich sein und es ist das A und O einer jeden Beziehung.

Ich sage nicht, dass man beim Treffen mit Menschen sofort alles über sich selbst preisgeben sollte, sondern sich einfach entspannen und glauben, dass es noch immer gute Menschen gibt und dass du eine wirklich interessante Person bist, mit der Menschen abhängen möchten.

5. Du wagst es nicht, den ersten Schritt zu machen

eine schüchterne Frau, die neben Kolleginnen am Tisch steht

Auf Facebook oder Instagram siehst du ein Bild von mehreren deiner Arbeitskollegen, die eine gemeinsame Reise unternommen haben, aber dich haben sie ausgelassen.

Du sitzt nun da und zerbrichst dir den Kopf mit Fragen: Warum haben sie mich nicht eingeladen? Was stimmt nicht mit mir? usw. Aber sei mal ehrlich und frag dich: Wann hast du das letzte Mal einen von ihnen irgendwohin eingeladen?

Freundschaft ist keine Einbahnstraße und manchmal solltest du den ersten Schritt machen und die Dinge selbst in die Hand nehmen, um etwas in Gang zu setzen.

Natürlich ist dies manchmal sehr schwierig, besonders wenn du von Natur aus eine schüchterne Person bist, aber es gibt für alles ein erstes Mal und du musst den ersten Schritt wagen.

Lade das nächste Mal jemanden zu einem Drink oder ins Kino ein. Du kannst sagen, dass du ein paar Karten im Gewinnspiel gewonnen hast und gerne einige von ihnen einladen möchtest.

Du kannst auch jemanden einladen, die Mittagspause mit dir zu verbringen usw. Die Möglichkeiten, den ersten Schritt zu machen sind zahlreich!

6. Du unternimmst zu wenig

Eine Frau, die mit Arbeit beschäftigt ist und vor dem Computer sitzt

Im Erwachsenenalter hat man nicht so viele Möglichkeiten, sich in verschiedenen Personengruppen wie an der Universität oder in der Schule zu bewegen.

Die meiste Zeit verbringt man bei der Arbeit, bei Aktivitäten im Zusammenhang mit ihr und mit seiner Familie.

Das heißt aber nicht, dass man keine Zeit für sich selbst und für seine Hobbys finden kann, die sozusagen neue Bekannte und neue Freunde bringen.

Es gibt so viele interessante Aktivitäten, bei denen man etwas Neues lernen und Freunde finden kann.

Du kannst dich für Freiwilligenarbeit anmelden, einen Fremdsprachenkurs, Kochkurs, Tanzkurs, Malkurs usw. belegen – was auch immer du magst.

Du wirst Leute treffen in Gruppen wie Sportvereine, Leseclubs, einer gemeinnützigen Organisation und dergleichen. Dort triffst du Menschen, die genau wie du ticken und mit denen du deine Vorlieben und Interessen teilen kannst.

Man kann sich auch für eine Gruppen- oder Busreise anmelden. Dort verbringt man einige Tage gemeinsam und kann auch so neue Kontakte knüpfen.

Wenn du also rausgehst und etwas unternimmst, hast du sicherlich nichts zu verlieren. Du kannst nur eine schöne Zeit haben.

7. Du gibst zu schnell auf

Zwei Kolleginnen unterhalten sich auf der Couch

Wenn du eine Arbeitskollegin oder Kollegen nach der Arbeit zu einem Drink eingeladen hast und er/sie dich ablehnte, weil er andere Verpflichtungen hat, gib nicht sofort auf.

Du kannst vielleicht denken: Warum sollte er mit mir ausgehen, ich weiß nicht, warum ich es überhaupt versuche…

Befreie dich von solchen Gedanken. Vielleicht hat er im Moment wirklich etwas geplant und kann einfach nicht mit dir gehen. Aber das nächste Mal kannst du so etwas sagen wie: Du schuldest mir noch einen Drink! oder so.

Es gibt nichts Falsches daran, jemanden mehr als einmal irgendwohin einzuladen.

Natürlich wirst du niemanden bitten, mit dir abzuhängen, aber du kannst bereits selbst beurteilen, ob die Person wirklich so beschäftigt ist oder sie nur nach Ausreden sucht, dich nicht zu treffen.

Auf jeden Fall hast du nichts zu verlieren.

8. Du suchst am falschen Ort

eine Frau mit verschränkten Armen, die von einer Gruppe von Kollegen ausgeschlossen war, die über Arbeit diskutierten

Ein weiterer Fehler, den du möglicherweise machst, ist der Versuch, Freunde an falschen Orten zu finden.

Wenn zum Beispiel alle deine Arbeitskollegen viel älter oder viel jünger sind als du, kann es für dich schwieriger sein, sich in diese Gesellschaft einzufügen, da die Interessen sehr unterschiedlich sind und ihr nur durch die Arbeit miteinander verbunden seid.

Wenn du jemanden kennenlernen möchtest, der ein Bücherwurm ist, ist deine erste Destination sicherlich kein Fitnessstudio und umgekehrt.

Wenn du zum Beispiel verheiratet bist und Kinder hast, wirst du sicherlich keine anderen Mütter in Nachtclubs treffen. Tja, vielleicht doch, manchmal brauchen auch Mütter ein wenig Entspannung und Spaß. 😀

Spaß beiseite. Wir verstehen uns am besten mit Menschen, mit denen wir dieselben Interessen teilen und die Gleichgesinnte sind. Du solltest dich also in Kreisen bewegen, je nachdem, welche Art von Menschen du treffen möchtest.

Ich habe keine Freunde: 7 Tipps, wie du das ändern kannst

1. Raus aus der Komfort-Zone!

Ein Mann zeigt einer Frau die Straßenanweisungen auf seinem Smartphone

Wenn du schüchtern bist, ist es jetzt an der Zeit, aus deiner Komfort-Zone auszubrechen und dich auf etwas Neues einzulassen beziehungsweise den ersten Schritt zu wagen, wenn es darum geht, Freunde zu finden.

Natürlich wirst du keinen Fremden auf der Straße ansprechen und ihn fragen, ob er dein Freund sein möchte, aber man muss irgendwo anfangen.

Dies kann zum Beispiel der übliche Smalltalk mit Leuten sein. Zum Beispiel jemanden im Laden fragen, wo die Milch ist, jemanden fragen, wo eine bestimmte Straße, Gebäude ist und dergleichen.

Dies führt natürlich nicht sofort dazu, dass du mit jemandem befreundet bist, aber es erleichtert dir die Annäherung und Kommunikation mit Menschen erheblich.

Je mehr Fremde du ansprichst und etwas fragst, desto einfacher wird es für dich, den ersten Schritt zu machen, wenn du jemanden zum Abhängen einlädst. Du kannst große Ziele mit kleinen Schritten erreichen, in diesem Fall ist es dasselbe. 🙂

2. Sei offen für neue Dinge!

Ein Mann und eine Frau unterhalten sich auf der Party im Freien

In erster Linie ist es wichtig, offen für neue Dinge zu sein und neue Kontakte zu knüpfen. Gib Menschen eine Chance.

Vielleicht hast du dich einmal geweigert, irgendwohin auszugehen, weil du anscheinend nichts mit dieser Person gemeinsam hattest, vielleicht dachtest, du würdest nicht dazu passen.

Zum Beispiel lädt dich jemand zu einem Rockkonzert ein, aber du lehnst es ab, weil du diese Art von Musik nicht hörst. Das ist die falsche Einstellung.

Obwohl es nicht dein Ding ist, kannst du bei diesem Konzert neue Vorliebe entdecken, mehr Leute treffen usw.

Schließlich kann man nach dem Konzert immer in einer Bar etwas trinken gehen und sich besser kennenlernen. In jedem Fall ist es wichtig, die Leute wissen zu lassen, dass du offen für Kommunikation und Gesellschaft bist.

Manchmal müssen wir uns ein wenig anpassen, um zu sehen, wohin es uns führen kann, weil wir nie wissen, was uns erwartet.

3. Finde interessante Gesprächsthemen!

Eine Gruppe von Kollegen hört einer Kollegin aufmerksam zu, während sie auf dem Flur steht

Eines der Dinge, die uns daran hindern, uns zu entspannen und mit Menschen abzuhängen, ist, dass wir manchmal denken, wir hätten nichts zu besprechen oder dass wir für jemanden langweilig und uninteressant sind.

Daher ist es nicht schlecht, ein paar Themen auf Lager zu haben, mit denen wir interessante Gespräche anregen und einen guten ersten Eindruck hinterlassen können.

Wenn du der Meinung bist, dass dies dich daran hindert, mit Menschen zu kommunizieren und Freunde zu finden, kannst du einige Fragen zum Kennenlernen und Themen zum Reden parat haben, die dir dabei helfen werden.

4. Nutze die Macht der modernen Technologie!

eine Frau, die einen Laptop benutzt, während sie auf dem Bett liegt

 

Dank des Internets und sozialer Netzwerke wie Facebook Instagram und dergleichen sind wir mehr denn je mit Menschen verbunden.

So wie wir Partner-Dating-Plattformen nutzen, warum nicht die moderne Technologie nutzen, um neue Freunde zu finden?

Auf Facebook gibt es verschiedene Gruppen mit Mitgliedern, die dieselben Vorlieben teilen und sich für dieselben Themen interessieren.

Auch auf vielen Websites gibt es Foren zu einem bestimmten Thema, in denen du sehen kannst, ob es jemanden gibt, der wie du tickt.

Du solltest dich auf jeden Fall nicht nur auf das Internet beschränken und nur in der virtuellen Welt nach Freunden suchen.

Dies kann nur eine kleine Hilfe für dich sein, denn vielleicht ist irgendwo in diesen Gruppen dein/e Nachbar/Nachbarin, der auch das Gefühl hat, keine Freunde zu haben. Man weiß ja nie. 🙂

5. Erneuere deine bestehenden Bekanntschaften!

zwei lächelnde weibliche Bekanntschaft, die zusammen Kaffee im Café trinkt

Gibt es jemanden in deinem Bekanntenkreis, der dir interessant erscheint, ihr aber bisher noch keine Gelegenheit hattet, euch besser zu unterhalten und kennenzulernen?

Versuche, mit dieser Person oder jemandem aus deinem Bekanntenkreis in Kontakt zu treten, beispielsweise mit Arbeitskollegen, Nachbarn usw.

Möglicherweise hast du auch alte Freunde aus der Uni, der Schule oder aus deiner alten Nachbarschaft, mit denen du aufgrund verschiedener Umstände den Kontakt verloren hast.

Vielleicht kann die Freundschaft wiederhergestellt werden. Ich bin mir sicher, diese Person würde sich freuen, wieder von dir zu hören.

6. Sei ein Freund!

Ein Mann spricht mit seiner Freundin, während er am Schreibtisch sitzt

Man kann nicht erwarten, Freunde zu haben, wenn man selbst kein Freund ist.

Deshalb ist es wichtig, den Menschen um dich herum zu zeigen, dass sie dir vertrauen können, dass sie sich auf dich verlassen können und dass du immer bereit bist, zu helfen.

Du kannst dies zeigen, indem du manchmal die Verpflichtung oder Aufgabe einer Person übernimmst.

Zum Beispiel frag deine Nachbarin, ob sie Hilfe im Garten benötigt, übernimm Aufgaben eines deiner Arbeitskollegen, hilf jemandem, Dinge über die Straße zu bringen und so.

Du wirst dich besser fühlen und so ein gutes Bild von dir selbst für die Menschen um dich herum schaffen und sie anziehen. Sei positiv. Lächle die Leute an und mache ihnen Komplimente.

Ein kleines Kompliment wie: Wie schön ist dein Kleid, darf ich wissen, wo du es gekauft hast? bricht das Eis, hellt den Tag auf, ebnet den Weg für Kommunikation und vielleicht sogar für Freundschaft.

Freundlichkeit, Positivität und Hilfsbereitschaft sind Eigenschaften, die hochgeschätzt werden und dir nur Gutes bringen können.

7. Sei geduldig

eine nachdenkliche Frau, die alleine an der Theke sitzt und sich auf ihre Hand stützt

Es ist wichtig zu wissen, dass tiefe Freundschaften nicht über Nacht entstehen. Man kann nicht wissen, ob eine Person ein echter Freund ist, bis man sich besser kennenlernt.

Befreie dich auch von Vorurteilen und Verurteilung. Die Tatsache, dass jemand dir auf den ersten Blick unsympathisch erscheint, kann dich täuschen und dich der Gelegenheit rauben, einen sehr guten und netten Menschen kennenzulernen.

Man braucht Zeit, um eine gute Beziehung und Vertrauen aufzubauen, um sagen zu können, dass man ein wahrer Freund ist. Deshalb ist es wichtig, den Menschen eine Chance zu geben, indem du geduldig beim Aufbau der Beziehung bist.

Wenn man sich nicht sofort mit jemandem auf einer tieferen Ebene verbindet, bedeutet dies nicht, dass man dies nicht nach zwei oder drei Monaten der Freundschaft tun wird.

Gib den Menschen eine Chance und lass die Zeit dir zeigen, ob du einen echten Freund bei dir hast oder nicht.

Fazit: Freunde zu finden muss nicht schwer sein. Mit guten Manieren, der Bereitschaft, deine Komfort-Zone zu verlassen und einem Hauch von Positivität kannst du Wunder bewirken.

Und bis dahin nutze die Zeit für dich. Genieße das Alleinsein, kümmere dich um dich selbst und genieße dein Leben.

Erzwinge keine Freundschaften, denn manchmal ist es besser, allein zu sein als in schlechter Gesellschaft. Ich bin mir jedoch sicher, es gibt viele Menschen um dich herum, die gerne deine Freunde wären.

Du musst nur deine Augen öffnen und sie erkennen.

Viel Glück! 🙂

Ich Habe Keine Freunde: Ab Heute Ändert Sich Das!