Skip to Content

Dualseelenprozess: Der steinige Weg zur bedingungslosen Liebe

Dualseelenprozess: Der steinige Weg zur bedingungslosen Liebe

Kennst du dieses magische, göttliche Gefühl, wenn du denkst, deinen Seelenverwandten gefunden zu haben?

Ich bin mir sicher, du kannst es schon jetzt fühlen und du denkst, deine Seele hat ihre andere Hälfte gefunden, sonst würdest du diesen Artikel nicht lesen, oder?

Wenn wir sagen, wir haben unseren Seelenverwandten gefunden, meinen wir eine Person, die uns voll und ganz versteht.

Wir denken an diese eine Person, die sozusagen unsere Gedanken lesen kann und mit der wir kommunizieren, ohne ein einziges Wort auszusprechen.

Mit der wir uns immer zu Hause fühlen, die uns akzeptiert und die uns mit allem akzeptiert, was uns ausmacht.

Wir denken an diese eine Person, von der wir, wenn wir ihr in die Augen sehen, wissen, dass sie alles ist, was wir brauchen, um vollständig und glücklich zu sein.

Manchmal nehmen wir den Begriff Seelenpartner auf die leichte Schulter und betiteln Menschen, die es eigentlich nicht sind, mit dem Etikett des Seelenverwandten.

Aufgrund der Verliebtheit und der schönen Gefühle, die unseren Körper durchströmen, können wir nicht sagen, ob es wirklich unsere andere Hälfte ist oder ob wir uns so fühlen, wegen den Verliebtheitshormonen.

Die Essenz der Seelenliebe und Seelenverbindung ist tatsächlich viel komplexer, tiefgründiger und komplizierter als wir denken.

Wenn wir uns nur vorstellen, dass es so viele Seelen auf dieser Welt gibt und genau eine von ihnen ist die Hälfte von unserer.

Egal ob sie in unserer Nachbarschaft oder auf der anderen Seite der Welt lebt, werden wir sie finden und uns irgendwann mit ihr verbinden, weil das Universum uns dazu bestimmt hat.

In der Welt der geteilten Seelen gibt es jedoch Prozesse, die unsere Seelen durchlaufen müssen, um mit ihrer anderen Hälfte zu verschmelzen und diese göttliche Liebe zu erfahren.

Und im Meer dieser Lieben ist die Dualseelenliebe die Liebe, an die man sich erinnert.

Im Gegensatz zu karmischer Liebe ist die Liebe zwischen der Dualseelenpartner, jene, die uns auf eine Reise zu uns selbst, unserem Unterbewusstsein, unseren eigenen Schattenseiten, Gefühlen und Gedanken führt, von denen wir nicht einmal wussten, dass sie existieren.

Sie inspiriert uns, weist auf Fehler hin und zeigt uns, was wahre Liebe ist.

Und um die Früchte dessen, was die Vereinigung der Seelenanteile bringt, voll genießen zu können, müssen wir einen Prozess durchlaufen, der auf den ersten Blick nicht so magisch erscheint.

Aber wenn wir die letzte Phase erreichen, erkennen wir, warum der Dualseelenweg so dornig war: gerade weil wir am Ende des Wegs mit der Dualseelenverbindung belohnt werden.

Am Ende des Dualseelenprozesses sind wir wieder mit unserer anderen Hälfte vereint und die Seelen sind endlich zu Hause.

Und wie dieser Dualseelenprozess aussieht und welche Phasen man durchläuft, kannst du im Folgenden entdecken.

Dualseelenprozess: Die 8 Phasen der Dualseelenverbindung

1. Spirituelles Gefühl der Wiedererkennung

Junges verliebtes Paar umarmen sich

Wenn man seine Dualseele trifft, weiß man einfach auf der Stelle, dass sie es ist.

Dieses unerklärliche Phänomen der Wiedererkennung lässt niemanden gleichgültig und man kann nicht in Worte fassen, wie man sich fühlt oder woher dieses Gefühl kommt, aber beim bloßen Anblick dieser Person weiß man einfach, dass es unsere andere Hälfte ist.

Selbst wenn sich zwei Menschen physisch noch nie im Leben getroffen haben, kennen sich ihre Seelen und fühlen sich von der Energie angezogen, die sie verbindet.

Man denkt ständig an diese Person, träumt von ihr und kann kaum erwarten, sie wiederzusehen.

Die Verbindung ist so stark, als ob es nie zu einer Trennung der Seelenteile gekommen ist. Als ob diese Seelenteile immer eins gewesen sind.

Tatsächlich waren sie es auch und sie trennten sich nur für kurze Zeit, aber wenn sich zwei Menschen in die Augen schauen, kann man erkennen, dass sie ihre anderen Hälften gefunden haben.

2. Der Himmel auf Erden

Verliebtes Paar stehend und umarmend auf einem Gebäudedach

Es gibt keine bessere Beschreibung für die Phase 2 in dem Dualseelenprozess.

Sich zu verlieben und eine Beziehung zu beginnen, ist für die meisten Paare wie der Himmel auf Erden.

Man schwebt auf Wolke 7 und ist überwältigt von der unbeschreiblichen Wärme und dem Glück, weil die eine besondere Person neben einem ist.

Der Dualseelenpartner ist jedoch der Mensch, mit dem die Chemie so unglaublich stimmt. Die Gefühle sind so stark und intensiv, dass man sich fragt, ob es überhaupt normal ist, so viel Liebe für eine Person zu empfinden.

Alles fühlt sich so an, wie es sein sollte. Man kann nicht glauben, dass man mit jemandem in so vielen Lebensabschnitten übereinstimmt.

Man teilt die gleichen Interessen, Hobbys, hat die gleichen Ansichten über das Leben und fühlt sich einfach so, als wäre man erst jetzt vollständig.

Obwohl dies perfekt wäre, ist dies nicht das ultimative Ziel des Dualseelenprozesses. Wenn es so wäre, würde er an dieser Stelle enden und man würde für immer glücklich zusammenleben.

Aber Teile der Seele müssen einen langen Weg gehen, um das Hauptziel zu erreichen. In Phase Nummer zwei ist es, als ob zwei Seelen auf einer Wolke schweben und dann kommt die dritte Phase, die diese Wolke zerstreut. Dann kommt es zu einem Sturz.

3. Unklarheit der Gefühle

schönes brünettes Mädchen und Kerl, die im Bett liegen

Aufgrund der Intensität der Liebe, die man für eine andere Person empfindet, entstehen verschiedene Gedanken und Gefühle werden vage.

Ist es normal, so viel Liebe für jemanden zu empfinden? Woher kommen diese tiefen Gefühle?

Die Angst vor starken Gefühlen bringt auch die Verlustangst mit sich. Man ist mit dieser anderen Person bereits so verbunden, dass der bloße Gedanke, sie zu verlieren, unbeschreibliche Angst in einem hervorruft.

Sie zu verlieren wäre ein Alptraum.

So widersprüchlich es auch klingt, man zieht sich in dieser Phase zurück.

In diesem Fall unterscheiden wir zwischen dem Loslasser(Herzmensch) und dem Gefühlsklärer (Kopfmensch).

Von den beiden Dualseelenpartnern wird es immer einen geben, der die Dinge rational betrachtet, das ist der Kopfmensch und er wird derjenige sein, der sich zurückzieht, weil er seine Gefühle klären muss.

Während der Loslasser, deren Name zu diesem Zeitpunkt ironisch ist, eigentlich nicht loslassen kann. Und dann kommt es zur Phase 4.

4. Getrennte Wege

Brünette Frau, die zu Hause entspannt schaut

Obwohl es seltsam klingen mag, dass man trotz so viel Liebe, die man für seinen Partner empfindet, getrennte Wege geht, ist dies alles Teil des Dualseelenprozesses und die Dualseelenpaare müssen ihn durchlaufen, um das ultimative Glück zu erreichen.

Denn die für dich bestimmte Person kommt erst in dein Leben, wenn du dazu bereit bist und zu diesem Zeitpunkt sind die Seelen noch nicht ganz bereit für eine vollständige Verschmelzung.

Deshalb zieht sich einer von ihnen trotz der großen Liebe zurück, die er empfindet. Er muss sich die Zeit nehmen, um zu verstehen, woher solch intensive Gefühle kommen und warum er sie für diese eine Person empfindet.

Die Intensität dieser Gefühle erscheint ihm unwirklich, als ob er von der Realität und dieser Welt losgelöst wäre und man empfindet daher eine gewisse Angst und denkt, dass man zur Realität zurückkehren sollte.

Je stärker die Nähe zwischen den beiden Seelen ist, desto stärker wird die Distanz sein.

5. Kontaktabbruch

betonte traurige junge Frau mit Kaffeetasse sitzend

Dies ist auch die schwierigste Phase, insbesondere für den Loslasser, da er sich damit nicht abfinden kann, dass sein Partner weggegangen ist und ihn verlassen hat.

In dieser Phase tritt der Trennungsschmerz auf, der intensiver ist als jeder andere Trennungsschmerz, den man im Leben erleidet.

Nachdem man das Gefühl hatte, vollständig zu sein, fühlt man sich jetzt völlig leer. Als ob ein Teil von einem fehlt. Als hätte der Partner genau diesen Teil mitgenommen.

Es bleibt nur ein Loch. Leere. Nichts.

Dieser tiefe Schmerz dient einem genau dazu, in seinen eigenen Schatten zu schauen, den man bisher unterdrückt oder ignoriert hat.

Es dient einem, sich selbst wiederzufinden, seine Fehler zu erkennen und sich selbst auf den Prüfstand zu stellen. Der Kontaktabbruch mit dem Dualseelenpartner zwingt dabei sowohl den Gefühlsklärer als auch den Loslasser, die eigenen Lernaufgaben zu lösen.

6. Die Aufgaben werden gemacht

Frau, die in einem Gras am sonnigen Tag sitzt

In dieser Phase erkennt der Loslasser schließlich, dass die Trennung und der Kontaktabbruch ihm dazu dienen, endlich in sich selbst zu gehen und einige Dinge mit sich selbst zu klären.

In dieser Phase müssen Dualseelenpartner innere Blockaden lösen, negative Glaubenssätze ändern und an sich selbst arbeiten.

Sie lernen, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen und sich selbst zu lieben.

Der Fokus in dieser Phase liegt nur auf dem einzelnen, seinem Leben und wie man es gestalten wird.

Denn erst wenn man bei sich selbst aufräumt, ist man bereit, seine Dualseele zurück in sein Leben zu lassen.

7. Neue Ebene der Verbindung

Schöne junge Frau, die Kaffee trinkt

Die Phase 7 ist fast wie die erste Phase, aber diesmal viel sauberer, einfacher und nicht so verwirrend.

Die Wiedervereinigung zweier Dualseelen bedeutet, dass es von Anfang an nicht nur eine vorübergehende Beziehung war, sondern, dass sie zu etwas Größerem und viel Besserem bestimmt war.

Egal wie viel Zeit man voneinander getrennt war und wie lange es gedauert hat, um die Lernaufgaben zu lösen, irgendwann wird es zu einer Wiedervereinigung kommen.

Der Sturz, den die Dualseelen erlebten, diente nur dazu, diese tiefe Liebe auf eine noch höhere Ebene zu heben, die Wolke noch höher fliegen zu lassen und sie nie wieder zerstreuen zu lassen.

In dieser Phase ist alles Negative gelöst. Die Dualseelen werden jetzt transformiert, verändert, geheilt und sind bereit für die Wiedervereinigung.

8. Die zwei Seelen sind wieder eins

Romantisches Paar in der Liebe, die Glück fühlt

Und in der letzten Phase der Seelenverbindung kommt schließlich das schönste Gefühl der Welt: Die lang erwartete Verschmelzung mit der Dualseele.

Erst jetzt erkennt man, dass all die negativen und schlechten Dinge, die geschehen sind, geschehen mussten, um die bedingungslose Liebe hervorzubringen, die die beiden Partner einander geben werden.

Dieser dornige Weg, den die Seelen gehen mussten, führte sie zum ultimativen Glück und wenn der Prozess so verlief, wie er sollte, zur Vereinigung für den Rest ihres Lebens.

Wenn der Prozess nicht in allen Phasen stattfindet oder man sich vor der Lösung seiner Lernaufgaben wiedervereinigt, kehrt man immer zum Anfang zurück.

Die Trennung und Entfernung werden nur jedes Mal schmerzhafter und man wird niemals in der Lage sein, eine vollständige Vereinigung zu erreichen, bis der Prozess nicht vollständig und abgeschlossen ist.

Erst dann erkennt man, wie unkompliziert die Liebe eigentlich sein soll. ❤

Seelenpartner: Letzte Phase der Dualseelenverbindung
← Previous
Die bittere Realität des Altwerdens: Narzisstische Krise im Alter
Next →
shares