Skip to Content

Ein Brief An Den Mann, Mit Dem Die Chemie So Unglaublich Stimmte

Ein Brief An Den Mann, Mit Dem Die Chemie So Unglaublich Stimmte

Irgendetwas zog mich immer zu dir.

Von dem Tag an, an dem wir uns trafen und lange danach wurden wir Teil der Geschichte, die Chemie zwischen uns war unzerstörbar.

Ich denke, wenn ich dir begegnen würde, würden die Schmetterlinge in meinem Magen fliegen und ich würde diesen unglaublichen Drang bekommen, in deinen Armen zu sein, obwohl ich weiß, dass du nicht mehr mein bist.

Zum Glück sehe ich dich fast nie. Wir bewegen uns nicht mehr in denselben Kreisen.

Mich von dir wegzuziehen war schon schwer genug und es ist wirklich einfacher, dass wir uns nicht sehen oder miteinander reden.

Ich schreibe das, um zu sagen, dass ich dich nie vergessen werde, aber ich werde auch nie wieder zu dir zurückkehren.

Wir hatten unsere Chance, es zu schaffen, und ich hatte wirklich alle meine Hoffnungen, dass wir es tun würden, obwohl ich wusste, dass ich mich selbst getäuscht habe.

Person, die auf braunem Holztisch nahe weißem Keramikbecher schreibt

Wir hatten einen holprigen Start und die ganze Beziehung war holprig.

Ich wusste nie, wo ich mit dir stand, und das machte mich verrückt.

In einem Moment standest du total auf mich und im nächsten hast du mich völlig ignoriert.

An einem Tag hast du mir die Welt gegeben, am nächsten wolltest du nicht einmal ein Teil meines Lebens sein.

Für jeden Schritt vorwärts gingen wir zehn Schritte zurück.

Wir fielen schnell zurück und ich konnte nichts dagegen tun. Ich wollte nichts dagegen tun.

Ich wusste, du spielst Spielchen. Ich wusste, dass du aus persönlichen Gründen nicht bereit warst, zu binden, und ich entschied mich unterbewusst, diesen Preis zu zahlen, nur um bei dir zu sein.

Ich wusste, dass du meinen Verstand und mein Herz durcheinander bringst, aber ich konnte dir nicht widerstehen.

Frau, die vor schwarzem Tisch sitzt, der auf weißem Buch nahe Fenster schreibt

Jedes Mal, wenn ich dich ansah, vergaß ich all die Tränen, die ich geweint hatte, weil du nicht zu mir gekommen bist, wie du es ein paar Nächte zuvor gesagt hast.

Ich vergaß die Nächte, in denen ich nicht schlafen konnte, weil ich sie damit verbrachte, jeden Moment, den wir zusammen verbrachten, zu analysieren.

Ich vergaß alles, was mir fehlte, und ich war von deinem Lächeln fasziniert.

Du zogst mich mit deinen starken Händen zu dir und ich verlor meinen Verstand.

Alles, was ich sagen wollte und worüber ich reden wollte, geriet in Vergessenheit.

Das Einzige, worauf es ankam, waren du und ich und die magnetische Kraft der Chemie, die uns immer näher zusammenbrachte.

Dein Körperduft war überwältigend.

Deine Küsse waren so sanft und gleichzeitig so stark, dass es in der perfekten Kombination von sexy und süß resultierte, die mir am besten gefiel.

Wir konnten unsere Hände nicht voneinander lassen, wenn wir allein waren, egal wo wir waren.

Jede Berührung war erfüllt von Elektrizität, Spannung und Lust.

Ein Brief An Den Mann, Mit Dem Die Chemie So Unglaublich Stimmte

Aber ich sehnte mich auch nach deinem Verstand.

Unsere Chemie ging über das Sexuelle hinaus, wir verbanden uns auch auf intellektueller Ebene.

Wir konnten stundenlang über alles und jeden reden und ich hatte das Gefühl, du würdest mich verstehen.

Deshalb tat das Ende so weh. Wir hatten alles und wussten nicht, wie man etwas daraus macht.

Wir wussten nicht, wie wir unsere Beziehung halten sollten.

Besser gesagt, du hattest zu viel Angst, um zu bleiben.

Da war etwas in dir, das dich dazu brachte, wegzulaufen, sobald es ernst wurde.

Was immer ich getan habe, um das zu ändern, hat nichts geändert. Ich habe versucht, verständnisvoll zu sein.

Ich habe dir den Raum gegeben, den du brauchst. Ich habe mich verrenkt, um dich glücklich zu machen.

Ich habe dir alles gegeben und es war immer noch nicht genug.

Du kamst und gingst in und aus meinem Leben und ich konnte es nicht mehr ertragen.

Frau schreibt auf weißem Papier

Als du das letzte Mal gegangen bist, mit der Absicht zurückzukommen, habe ich dich nicht zurückgelassen.

Mir wurde klar, dass ich Jahre damit verbracht hatte, darauf zu warten, dass du bleibst und mich nie verlässt.

Darauf wartend, dass du deine Ängste besiegst und der Mann bist, den ich verdiene.

Es gibt immer noch Tage, an denen ich auf deine Nachrichten antworten will oder dich anrufen und einfach endlos reden möchte.

Aber ich kann nicht. Ich weiß, wenn ich deine Stimme hören würde, würde ich nachgeben und dich wieder reinlassen.

Wenn das passieren sollte, würden wir einfach dahin zurückkehren, wo wir waren.

Du würdest dich immer noch so verhalten, als hätte mein Herz einen Schalter und du könntest meine Gefühle auf Wunsch ein- und ausschalten.

Ich kann damit nicht mehr umgehen. Du hattest zu viele Chancen, der Mann zu sein, den ich brauchte, und du hast sie nie genutzt.

Ich bin noch nicht über dich hinweg. Zumindest nicht ganz. Die Chemie ist noch da.

Die Liebe ist immer noch da. Das Verlangen ist noch da, aber ich brauche mehr, ich brauche Sicherheit und Bindung, und das wirst du mir nie geben.

Ein Brief An Den Mann, Mit Dem Die Chemie So Unglaublich Stimmte

Zissi

Sunday 12th of September 2021

Liebe Sofia, deine Worte zu lesen ist wie meine eigene Geschichte zu lesen. Danke für deinen hier offen geschriebenen Brief. Es tut gut zu wissen, dass ich nicht allein bin mit meinen Gefühlen und Gedanken, die in einem unaufhörlich kreisen, wenn man den Mann im Leben findet, der einen so tief auf einer Ebene berührt und man dennoch den Traum von vollkommener Liebe gemeinsam nicht leben kann.