Skip to Content

Kann man sich selbst heiraten? – Ist ein Jawort genug?

Kann man sich selbst heiraten? – Ist ein Jawort genug?

Kann man sich wirklich selbst heiraten oder ist das nur eine Idee aus einem Science-Fiction-Film? Hier findest du die Antwort auf diese Frage und noch viele mehr!

Wie hört sich die Idee der Selbstheirat für dich an? Wie ein warmes Versprechen, eine Explosion der narzisstischen Eigenschaften oder wie ein wirklich guter Witz?
Ein Eheversprechen an sich selbst abzugeben, ist in der Welt schon lange kein Tabu mehr und wie es scheint, könnte dieser Trend auch in Deutschland schon bald Fuß fassen.

Kannst du dir vorstellen, den Partner für die ewige Liebe in dir selbst zu finden? Ein Hochzeitsfest zu organisieren, Freunde und Familie einzuladen, das weiße Brautkleid anzuziehen und ein lautes und sicheres Ja abzugeben?

Damit wärst du bestimmt nicht die Erste und noch sicherer nicht die Letzte. Denn die Sologamie ist schon lange nicht mehr nur ein Statement für self-love, sondern hat oft eine tiefgründigere Bedeutung.

Zunächst möchte ich dir aber sofort eine Antwort auf die Frage geben, die dich zu diesem Artikel gebracht hat.

Kann man sich selbst heiraten?

Braut mit Blumenstrauß zwinkernd

Nein, man kann sich im Standesamt vor einem Standesbeamten nicht selbst heiraten, doch wenn man eine unkonventionelle und symbolische Selbst-Hochzeit organisieren möchte, hat man das Recht dazu.

Wo kann man sich selbst heiraten?

Rechtlich gesehen kann man sich in keinem Land selbst heiraten.

In Japan und auch anderen Ländern wie den USA oder Italien gibt es diese Liebesfeiern schon seit längerer Zeit. Sie werden teilweise sogar von Agenturen problemlos organisiert und verwirklicht. Unter dem Namen I married me oder Self-Wedding, werden nicht nur eine Hochzeit, sondern auch Flitterwochen und verschiedene Seminare angeboten.

Ob die lokale Kirche bei einer Selbst-Hochzeit teilnehmen möchte, hängt jeweils von den einzelnen lokalen Gemeinden ab.

Bei uns in Deutschland ist diese Art von Liebesbeteuerung noch nicht sehr stark verbreitet.

Worum es sich genau bei einer Selbst-Hochzeit bzw. Sologamie handelt, möchte ich dir nun näher erklären.

Sologamie – Selbst-Hochzeit für das wahre Glück?

schöne Braut lächelnd neben dem Fenster

Sologamie wird oft als der neuste Hochzeitstrend erklärt, in dem sich Menschen selbst heiraten. Meiner Meinung nach handelt es sich hier jedoch um viel mehr als nur einen Trend.

Statistiken zeigen, dass es sich meistens um Single-Frauen, die um die 30 Jahre alt sind, handelt, die sich dazu entscheiden, ein Brautkleid anzuziehen und sich das ewige Versprechen zu geben. Hier geht es nicht darum, dass diese Frauen in Selbstliebe verloren gehen – ganz im Gegenteil.

Es geht darum, in sich selbst die Person zu finden, der du für immer beistehen wirst. Es ist ein Versprechen an sich selbst, sich zu schätzen, die eigenen Bedürfnisse, gesetzte Grenzen, Wünsche, Träume und Ziele niemals und wegen niemandem aus den Augen zu verlieren.

Eine Selbst-Hochzeit gibt diesen Frauen die Sicherheit, dass sie ihre Stärke und ihre eigene Person niemals aus den Augen verlieren werden.

Sie versprechen sich, für immer die wahre beste Freundin für sich selbst zu sein, nett zu sich selbst zu bleiben und sich jedes Mal aufs Neue aufzubauen. Sie streben nach ihrem persönlichen Wachstum, dem eigenen Erfolg, feiern jeden noch so kleinen Schritt, wischen sich die Tränen aus dem Gesicht und heben sich eigenhändig den Kopf nach einem tiefen Fall.

Diese Frauen haben es nicht auf den Ehefrau-Status abgesehen und es bedeutet auch nicht, dass ihr Narzissmus keine Grenzen kennt. Sie wollen Männer dadurch nicht aus ihrem Leben verbannen und auch nicht anderen Menschen etwas beweisen.

Obwohl wir es nicht immer zugeben wollen, spielt die Gesellschaft in unserem Leben eine bedeutende Rolle. Bestimmte Erwartungen sollen getroffen, gewisse Ziele erreicht und Vorstellungen des perfekten Lebens einer Frau erfüllt werden. Doch nicht alle möchten bei diesem Spiel mitspielen.

Einen Verbündeten finden diese Frauen so in sich selbst. Es sind Frauen, die ihr weißes Kleid anziehen, sich einen Trauzeugen oder eine Trauzeugin aussuchen, den Kopf nicht senken und zu sich selbst stehen.

Eine Hochzeit? Kein Problem! Sie heiraten sich selbst und finden darin ihre Erfüllung.

Dadurch werden Tabus sowie auch das klassische Familienbild gebrochen. Der gesellschaftliche Druck wird ins Lächerliche gezogen und die Selbstakzeptanz und ewige Treue wird mit einem weiten Lächeln und selbstsicherem Ja gefeiert.

Natürlich gibt es bei solch einem Hochzeitsakt auch Gegenwind. Nicht alle sehen diese Selbst-Hochzeit als etwas Natürliches und Akzeptables.

Die andere Sicht auf die Sologamie

Lächelnde Frau zeigt einen Ehering an ihrer Hand

Heiratswillige finden in der Sologamie eine gewisse Art von Selbstschutz, einen ewigen Verbündeten und eine tiefere Verbundenheit mit sich selbst. Doch viele Menschen sehen darin eine Komödie und eine Parodie, die alles, wofür eine traditionelle Hochzeit steht, ins Lächerliche zieht.

Ihre Gegner beteuern immer wieder, dass Menschen, die sich selbst heiraten, in ihrer Selbstliebe narzisstische Eigenschaften verstecken. Das wäre auch kein Problem, wenn sie nicht die traditionelle Institution der Ehe mit sich ziehen würden.

Die Ehe zwischen zwei Menschen ist eine Verbindung zweier Seelen, die zusammen eine neue Zukunft aufbauen, ein neues Leben erschaffen und daher einen bestimmten Zweck haben. Dem Partner bis zum Tod zurSeite stehen, einem anderen Menschen das eigene Herz und Gedanken in die Hände legen. Sich selbst mit jemandem zu teilen – das soll der Zweck der Ehe sein. Worum geht es hier also? Um die Änderung der Steuerklasse?

Gegner der Sologamie kritisieren demnach den philosophischen Hintergrund solch einer Ehe. Welchen Zweck, außer Selbstliebe, wird sie erfüllen und was kann man von ihr erwarten? Welchen Sinn hat sie?

In den USA und anderen Ländern hat die Selbstheirat daher nicht nur Fans.

In Deutschland, wie auch in anderen Ländern ist so eine Ehe rechtlich nicht möglich. Doch eine eigene Zeremonie kann man sich problemlos organisieren. Dies ist auch schon in Deutschland geschehen. Wunderst du dich, wer es wahr?

Wer hat sich in Deutschland selbst geheiratet?

Lächelnde Braut posiert im Freien

Eine Hamburgerin, um die 30 Jahre alt, hat sich im September 2018, in der St.-Pauli-Kirche von Pastor Martin Paulenkun mit sich selbst verheiraten lassen.

Die Frau hatte nach einer schweren Lebensgeschichte, vielen Enttäuschungen im Leben und seelischen Traumata nur noch einen Wunsch: Ein Versprechen an sich selbst abzulegen.

Eine kleine Zeremonie, die jedoch eine große Bedeutung trug, bedeutete für diese Frau alles. Sie hat eine Chance bekommen, ein öffentliches Bekenntnis zu sich selbst zu geben und ein Versprechen an sich selbst abzulegen – und das alles in einem Brautkleid. Das Ja-Wort hörte man nur von einer Person, das tat der Zeremonie jedoch keinen Abbruch.

Familie und Freunde haben an der Zeremonie teilgenommen und den wichtigsten Tag des Lebens dieser Frau mit Glückwünschen und festen Umarmungen gefeiert.
Für sie war dieser Tag etwa ganz besonderes.

Doch wenn bei solch einer revolutionären Hochzeit schon „Normalos” wie die Hamburgerin, Laura Mesi aus Italien oder andere Frauen in den USA mitmachen, dann hat bestimmt auch schon ein Promi seine Liebe zu sich selbst beteuert. Hast du eine Idee, wer das sein könnte?

Wer hat sich selbst geheiratet?

schöne braut lächelnd an einem sonnigen tag

Adriana Lima, Emma Watson und sogar die Hauptfigur aus Sex and the City, Carrie Bradshaw haben sich die große Liebe zu sich selbst geschworen und das Ja-Wort gegeben. Offensichtlich ist die USA unter den Vorreitern der Selbstheirat.

Adriana Lima postete nach ihrer Selbst-Hochzeit ein Foto mit einem wunderschönen Ring an ihrem Finger. Viele Fans bemerkten dies und schon innerhalb von ein paar Sekunden stand die Frage „Hast du geheiratet?” im Raum.

Adriana blieb cool und gab eine plausible Erklärung ab: „Was es mit dem Ring auf sich hat? Ich bin mir und meinem Glück selbst treu. Ladies, liebt euch selbst! Und ja, ich bin Single!”

Vielleicht sind gerade dies die Worte, die eine Selbstheirat am besten erklären.

In deutschsprachigen Ländern halten sich die Promis zu diesem Thema zwar immer noch etwas zurück. Doch mit der Selbstliebe-Revolution, in der wir uns gerade befinden, könnten bald auch bei uns schon die ersten Heiratswilligen auftauchen.

Fazit

Ich hoffe, ich konnte dir heute deine Frage und das generelle Thema „Kann man sich selbst heiraten” etwas näherbringen.

Zurzeit ist also nirgendwo auf der Welt eine rechtliche Selbsthochzeit möglich, doch niemand kann dir eine symbolische Hochzeit verbieten. In manchen Gemeinden, wie wir sehen konnten, ist sogar eine kirchliche Hochzeit möglich.

Sologamie oder nicht, das Wichtigste ist, sich selbst treu zu bleiben, sich zu lieben, zu schätzen und auf sich aufzupassen. Das sollten wir niemals vergessen.