Skip to Content

Die Schönsten Liebesgedichte, Die Unter Die Haut Gehen

Die Schönsten Liebesgedichte, Die Unter Die Haut Gehen

Liebe als Inspiration hat viele schöne Liebesgedichte und Liebessprüche hervorgebracht, die uns bis heute inspirieren.

Durch Rhythmus, Sprachfiguren und Reime beeinflusst die Poesie die Vorstellungskraft des Menschen und seine Gefühle, aber auch das gesamte Bewusstsein, indem sie die tiefsten menschlichen Gefühle, Gedanken und Erfahrungen enthält.

Vor Jahrhunderten haben die größten Dichter der Liebeslyrik ihre Unruhen, Liebeskummer, Liebesgefühle und ihre inneren Stürme zu Papier gebracht und durch die Kraft der richtigen Worte viele Herzen berührt.

Hier kannst du auch einen Teil davon erleben und was am besten ist – du kannst sie mit deinem Schatz teilen.

Liebesgedicht ist eine der schönsten Formen der Liebeserklärung, wenn man ihre Kraft und die Gefühle hinter den Worten erkennt.

Buch mit Blumen auf dem Tisch

Wenn du und dein Schatz Liebhaber von Gedichten und Poesie seid, kannst du ihm mit einem von diesen Liebesgedichten, die ich für dich gesammelt habe, ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Du kannst sie ihm zu seinem Geburtstag, eurem Jahrestag, Valentinstag schicken oder einfach seinen Tag mit einer WhatsApp-Nachricht verschönern.

Hier kannst du auch traurige Liebesgedichte finden, die einem helfen können, seinen Liebeskummer in den schönsten Worten zu ertränken, die zu einem Ganzen zusammengesetzt sind, das einen zu Tränen rührt. Es gibt für jeden etwas Passendes!

Lehn dich zurück und genieße die Schönheit dieser Liebesgedichte und finde eines, das dir am besten gefällt.

Viel Spaß beim Durchstöbern!

Klassische Liebesgedichte

Buchen Sie auf dem Tisch und eine Tasse Kaffee
• Leise hör ich dich rufen

in jedem Flüstern und Wehn.

Auf lauter weißen Stufen,

die meine Wünsche sich schufen,

hör ich dein Zu-mir-gehn. Jetzt weißt du von dem Gefährten,

und dass er dich liebt … das macht:

Es blühen in seinen Gärten

die lang vom Licht gekehrten

Blüten, blühn über Nacht …

(Rainer Maria Rilke)

• Mir ist, als müßt‘ ich immer sagen:

Ich liebe dich,

Und mag nicht auszusprechen wagen:

Ich liebe dich.

Die Maienlüfte säuseln wieder,

Ich lausche hin,

Und alle Blütenzweige klagen:

Ich liebe dich.

Der Sang der Vögel ist erwachet,

Ich lausche hin,

Und alle Nachtigallen schlagen:

Ich liebe dich.

So frag‘ die Lüfte, frag‘ die Blumen,

Die Vögel all,

Vielleicht, daß sie für mich dir sagen:

Ich liebe dich.

Ich wandle fern von dir und habe

Nur einen Trost

In diesen schönen Frühlingstage:

Ich liebe dich.

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Frau und Mann machen Herz mit den Händen

• Es ist ein Glück zu wissen, dass du bist,

Von dir zu träumen hohe Wonne ist,

Nach dir sich sehnen macht zum Traum die Zeit,

Bei dir zu sein, ist ganze Seligkeit.

(Otto Julius Bierbaum)

• Neue Liebe, neues Leben

Herz, mein Herz, was soll das geben?

Was bedränget dich so sehr?

Welch ein fremdes, neues Leben!

Ich erkenne dich nicht mehr.

Weg ist alles, was du liebtest,

Weg, warum du dich betrübtest,

Weg dein Fleiß und deine Ruh –

Ach, wie kamst du nur dazu! Fesselt dich die Jugendblüte,

Diese liebliche Gestalt,

Dieser Blick voll Treu und Güte

Mit unendlicher Gewalt?

Will ich rasch mich ihr entziehen,

Mich ermannen, ihr entfliehen,

Führet mich im Augenblick,

Ach, mein Weg zu ihr zurück. Und an diesem Zauberfädchen,

Das sich nicht zerreißen lässt,

Hält das liebe, lose Mädchen

Mich so wider Willen fest;

Muss in ihrem Zauberkreise

Leben nun auf ihre Weise.

Die Veränderung, ach, wie groß!

Liebe! Liebe! lass mich los! (Johann Wolfgang von Goethe)

Paar küsst in der Natur mit Decke bedeckt

• Woher sind wir geboren?

Aus Liebe.

Wie wären wir verloren?

Ohne Liebe.

Was hilft uns überwinden?

Die Liebe.

Kann man auch Liebe finden?

Durch Liebe.

Was lässt nicht lange weinen?

Die Liebe.

Was soll uns stets vereinen?

Die Liebe.

(Johann Wolfgang von Goethe)

• Liebe gibt und nimmt

mit unberechnender Einfalt;

Liebe lebt in der Lust zu erfreun

erfreuende Liebe;

Liebe liebt das Geringste, getan

mit herzlicher Liebe!

(Johann Kaspar Lavater)

verliebtes Paar am Strand stehen

• Die Liebe lehrt

Mich lieblich reden,

Da Lieblichkeit

Mich lieben lehrte. Arm bin ich nicht

In deinen Armen,

Umarmst du mich

du süße Armut. Wie reich bin ich

In deinem Reiche,

der Liebe Reichtum

Reichst du mir. O Lieblichkeit!

O reiche Armut!

Umarme mich

In Liebesarmen.

(Clemens Brentano)

• Die alte Pappel schauert sich neigend,

Als habe das Leben sie müde gemacht.

Ich und mein Lieb – hier ruhen wir schweigend –

Und vor uns wallt die drückende Nacht. Bis sich zwei schöne Gedanken begegnen,

Dann löst sich der bleierne Wolkenhang.

Goldene, sprühende Funken regnen

Und füllen die Welt mit lustigem Klang. Ein trüber Nebel ist uns zerronnen.

Ich lege meine in deine Hand.

Mir ist, als hätt ich dich neu gewonnen.

Und vor uns schimmert ein goldenes Land.

(Joachim Ringelnatz)

Mann küsst eine Frau bei Sonnenuntergang

• Nun mag die Welt in ihren Festen beben,

entfesselt wüten mag das Element; –

denn eine neue Ära tritt ins Leben,

die keinen Hass und keinen Streit mehr kennt!

Durch meine Seele ziehts mit Zauberweben

o! wie’s im Herzen Glück verheißend brennt!

Die Pulse fliegen mir, die Lippen beben,

ich fühls, das ist es, was sich Liebe nennt!

Und möge alles rings in nichts versinken,

ich lebe und der Liebe Sterne winken!

(Rainer Maria Rilke)

• Wie jauchzt meine Seele

Und singet in sich!

Kaum, dass ich’s verhehle

So glücklich bin ich.

Rings Menschen sich drehen

Und sprechen gescheut,

Ich kann nichts verstehen,

So fröhlich zerstreut. –

Zu eng wird das Zimmer,

Wie glänzet das Feld,

Die Täler voll Schimmer,

Weit herrlich die Welt!

Gepresst bricht die Freude

Durch Riegel und Schloss,

Fort über die Heide!

Ach, hätt ich ein Ross! –

Und frag ich und sinn ich,

Wie so mir geschehn?: –

Mein Liebchen herzinnig,

Das soll ich heut sehn.

(Joseph von Eichendorff)

verliebtes Paar im Freien stehen

• Ich bin mir meiner Seele

In deiner nur bewusst,

Mein Herz kann nimmer ruhen

Als nur an deiner Brust!

Mein Herz kann nimmer schlagen

als nur für dich allein.

Ich bin so ganz dein eigen,

so ganze auf immer dein.

(Theodor Storm)

• Ach, was ist die Liebe

Für ein süßes Ding!

Sorgenlos, wie Kinder,

Führt sie uns durchs Leben.

Unser ganzes Leben

Flieht mit ihr geschwinder,

Als uns ohne Liebe

Sonst ein Tag verging!

Ach, was ist die Liebe

Für ein süßes Ding! Ach, was ist die Liebe

Für ein süßes Ding!

Mut gibt sie zur Arbeit,

Hilft sie uns verrichten.

Eine Blumenkette

Werden unsre Pflichten,

Und am Thron der Liebe

Hängt der Kette Ring.

Ach, was ist die Liebe

Für ein süßes Ding! Ach, was ist die Liebe

Für ein süßes Ding!

Unsre Seele hebet

Sich auf ihrem Flügel,

Unsre Seele schwebet,

Neu von ihr belebet,

Ueber Thal und Hügel,

Gleich dem Schmetterling.

Ach, was ist die Liebe

Für ein süßes Ding!

(Friedrich Wilhelm Gotter)

junger Mann, der eine Frau im Freien küsst

• Dem Schnee, dem Regen,

Dem Wind entgegen,

Im Dampf der Klüfte,

Durch Nebeldüfte,

Immer zu! Immer zu!

Ohne Rast und Ruh!

Lieber durch Leiden

Möcht ich mich schlagen,

Als so viel Freuden

Des Lebens ertragen.

Alle das Neigen

Von Herzen zu Herzen,

Ach, wie so eigen

Schaffet das Schmerzen!

Wie soll ich fliehen?

Wälderwärts ziehen?

Alles vergebens!

Krone des Lebens,

Glück ohne Ruh,

Liebe, bist du!

(Johann Wolfgang von Goethe)

• Im wunderschönen Monat Mai,

Als alle Knospen sprangen,

Da ist in meinem Herzen

Die Liebe aufgegangen.

Im wunderschönen Monat Mai,

Als alle Vögel sangen,

Da hab ich ihr gestanden

Mein Sehnen und Verlangen.

(Heinrich Heine)

verliebtes Paar im Auto sitzen

• Du bist wie eine Blume

So hold und schön und rein:

Ich schau‘ dich an, und Wehmut

Schleicht mir ins Herz hinein. Mir ist, als ob ich die Hände

Aufs Haupt dir legen sollt‘,

Betend, daß Gott dich erhalte

So rein und schön und hold.

(Heinrich Heine)

• Es sang vor langen Jahren

Wohl auch die Nachtigall,

Das war wohl süßer Schall,

Da wir zusammen waren.

Ich sing und kann nicht weinen

Und spinne so allein

Den Faden klar und rein

Solang der Mond wird scheinen.

Das wir zusammen waren

Da sang die Nachtigall,

Nun mahnet mir ihr Schall,

Dass du von mir gefahren.

So oft der Mond mag scheinen,

Denk ich wohl dein allein,

Mein Herz ist klar und rein,

Gott wolle uns vereinen.

Seit du von mir gefahren,

Singt stets die Nachtigall,

Ich denk bei ihrem Schall,

Wie wir zusammen waren.

Gott wolle uns vereinen,

Hier spinn ich so allein,

Der Mond scheint klar und rein,

Ich sing und möchte weinen!

(Clemens Brentano)

gezeichnetes Herz auf dem Fenster

• Leb wohl du warst für mich der Sinn der Welt.

Ich sprach sie heilig, weil sie dich geboren.

Ihr ganzer Wert war nur auf dich gestellt

und ist mit dir für immer verloren.

(Christian Morgenstern)

• Du ziehst durch mein Leben wie ein spiegelnder Fluss,

Trägst Berge davon mit silbernem Fuß.

Wie der Herbsttag durchsichtig erhellst du die Welt;

Du bist zart wie ein Blatt, das im Frost hinfällt,

Kostbar vom Geblüt wie die Blume des Wein,

Das Land, das dich trägt, wird ein Edelstein.

(Max Dauthendey)

• Ja, du bist mein!

Ich will’s dem blauen Himmel sagen,

Ich will’s der dunklen Nacht vertraun,

Ich will’s als frohe Botschaft tragen

Auf Bergeshöhn, durch Heid und Aun.

Die ganze Welt soll Zeuge sein:

Ja, du bist mein!

Und ewig mein! Ja, du bist mein!

In meinem Herzen sollst du leben,

Sollst haben, was sein Liebstes ist,

Du sollst, von Lieb und Lust umgeben,

Ganz fühlen, dass du glücklich bist.

Schließ mich in deine Arme ein!

Ja, du bist mein!

Und ewig mein!

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)

Paar fest umarmt

• Unwiderstehlich schön stand sie in Rosenschatten

An ihre Grazien gelehnt,

Und, Lilien gleich, die sich mit Veilchen gatten,

Durch sanftern Reiz verschönt.

Er blieb, in himmlischer Wonne verloren,

Schwebend, sprachlos, halb vergöttert stehn;

Denn seitdem das Meer die Lust der Welt geboren,

Hatte noch kein Gott so reizend sie gesehn.

(Christoph Martin Wieland)

• Weil ich dich liebe, bin ich des Nachts so wild und flüsternd zu dir gekommen, und dass du mich nimmer vergessen kannst, Hab ich deine Seele mitgenommen.

Sie ist nun bei mir und gehört mir ganz im Guten und auch im Bösen;

Von meiner wilden, brennenden Liebe kann dich kein Engel erlösen. (Hermann Hesse)

Traurige Liebesgedichte

gebrochenes Papierherz
• Der graue Tag

Legt seine Wolken an meine Brust,

Mein Herz steht leer.

Mein Herz ist dunkel und wolkenschwer,

Ich habe so lange nicht mehr geküsst,

Ich küsse so gerne.

Lippen und Seele warten auf dich,

Du Herz der Ferne.

• Tränen, die sagen,

ich brauche dich.

Tränen, die bitten,

verlass mich nicht.

Tränen, die über die Wangen rinnen,

weil ich dich so sehr vermisse!

Tränen, aus Enttäuschung geweint.

Tränen über Worte,

die nicht so gemeint.

Tränen der Hoffnung,

dass es doch noch eine Chance gibt.

Doch würden all diese Tränen

nicht geweint,

hätte ich es mit dir

auch nie ehrlich gemeint.

Ich liebe dich!

traurige Frau im Bett liegen

• Vor den Altar habe ich dich geführt,

zu Tränen hast du mich gerührt.

Die ewige Liebe hast du mir versprochen,

doch du hast dein Wort gebrochen.

• Leise Lieder sing ich dir bei Nacht,

Lieder, die kein sterblich Ohr vernimmt,

noch ein Stern, der etwa spähend wacht,

noch der Mond, der still im Äther schwimmt;

denen niemand als das eigne Herz,

das sie träumt, in tiefer Wehmut lauscht,

und an denen niemand als der Schmerz,

der sie zeugt, sich kummervoll berauscht.

Leise Lieder sing ich dir bei Nacht,

dir, in deren Aug mein Sinn versank,

und aus dessen tiefem, dunklen Schacht

meine Seele ewige Sehnsucht trank.

traurige Frau, die auf dem Pier sitzt

• Nun geh ich stumm an dem vorbei,

Wo wir einst glücklich waren,

Und träume vor mich hin: Es sei

Alles wie vor zwei Jahren.Und du bist schön, und du bist gut

Und hast so hohe Beine.

Mir wird so Loreley zumut,

Und ich bin doch nicht Heine. Ich klappe meine Träume zu

Und suche mir eine Freude.

Auf das ich nicht so falsch wie du

Mein Stückchen Herz vergeude.

• Unbeglückt muss ich durchs Leben gehen,

Meine Rechte sind nicht anerkannt;

Aus der Liebe schönem Reich verbannt,

Muss ich dennoch stets ihr Schönstes sehen!

Nicht die schwache Zunge darf´s gestehen,

Nicht der Blick verstohlen zugesandt,

Was sich eigen hat das Herz ernannt,

Nicht im Seufzer darf´s der Brust entwehen! Tröstung such´ich bei der fremden Nacht,

Wenn der leere lange Tag vergangen,

Ihr vertrau´ich mein geheim Verlangen; Ist in Tränen meine Nacht durchwacht,

Und der lange leere Tag kommt wieder,

Still ins Herz steigt meine Liebe nieder.

traurige Frau, die am Haus sitzt

• Manchmal denke ich,

ich habe es geschafft,

habe den Gipfel fast erreicht.

Doch dann kommen die Erinnerungen wieder.

Ein Lied! Ein Wort! Ein Gedanke!

Und schon rolle ich den Berg wieder hinab.

Vergessen werde ich dich nie!

Ich kann es einfach nicht!

Denn in meinem Herzen

trage ich immer noch unsere schönen Stunden,

die schönsten Stunden meines Lebens.

Ich liebe dich!

Für immer!!!

• Ich weiß, dass deine Liebe

Verkäuflich ist;

Ich weiß, dass dir der Reichste

Der Liebste ist;

Ich weiß, dass diese schäumenden Ekstasen

Erheuchelt sind,

Dass sie nur künstlich deinen Leib durchrasen,

Mein bleiches Kind;

Ich weiß, dass dieses traumverlorne Flüstern,

Dass dieser liebesirre, heiße Blick

Ein wohlgeübtes und ein oft erprobtes

Komödienstück;

Und dennoch fühl’ ich mich an deinem Busen

Beglückt und reich;

Ob Wahrheit oder Lüge diese Liebe,

Mir ist es gleich!

traurige Frau, die Entfernung im Freien betrachtet

• Ach, wer bringt die schönen Tage,

Jene Tage der ersten Liebe,

Ach, wer bringt nur eine Stunde

Jener holden Zeit zurück!Einsam nähr ich meine Wunde,

Und mit stets erneuter Klage

Traur ich ums verlorne Glück. Ach, wer bringt die schönen Tage,

Jene holde Zeit zurück!

• Und jeden Tag denk‘ ich an dich.

Mein Weinen klingt so bitterlich.

Und jeder Tag ist wie aus Blei.

Der Schmerz um dich gibt mich nicht frei.

Ich bring‘ dir Blumen – jeden Tag.

Wie es dir „dort“ wohl gehen mag?

dein Name hier auf diesem Stein

er wird niemals das Ende sein…

traurige Frau, die auf dem Boden mit Blumen und Handy liegt

• Traurig, traurig, o das bist du sehr,

Armes Herz, so freudenlos und schwer!

Doch warum, warum darf ich nicht fragen,

Keine Antwort weisst du mir zu sagen.

Weiss der Himmel, warum über ihn

Düstre Wolkenschleier trauernd zieh’n,

Und die Blume, die erst aufgesprossen,

Warum sie der Tod so schnell geschlossen?

Weiss der lächelnd heit’re, junge Tag,

Der nur Glück und Freude spenden mag,

Warum kraftlos er muss still erbleichen,

Wenn sich nächt’ge Schatten auf ihn neigen?

Weiss die Erde, die in Frühlingspracht,

Wie ein Kind so hold und lieblich lacht,

Warum bald in Winters eis’gem Wehen

Ihre süsse Schönheit muss vergehen?

Armes Herz und willst du mehr denn sein,

Als der Frühling und der Sonnenschein?

Alles Heitre sinkt zum frühen Sterben,

Allem Schönen nahet das Verderben.

Ew’ge Trauer ist Gesetz der Welt,

Nur im Wechsel ist ihr Lust gesellt,

Und je mehr zum Schönen du erkoren,

Um so tiefer wird sie dich durchbohren!

Schau mir ins Gesicht –

und du wirst mich lachen sehen,

denn ich bin glücklich

mit meiner neuen Freundin.

• Schau mir ins Gesicht –

und du wirst sehen,

wie gleichgültig du mir bist,

denn ich habe dich nie richtig geliebt.

Aber schau mir nicht in die Augen –

denn dann würdest du die Träne

sehen, die dir sagt, dass alles nur

Lüge ist.

Denn in Wahrheit weine ich,

bleibe stehen und sage dir,

dass ich dich lieb – noch immer –

für immer.

Paar in Kapuzenpullis am Strand sitzen

• Draußen die Düne.

Einsam das Haus, eintönig,

ans Fenster,

der Regen.

Hinter mir,

ticktack,

eine Uhr,

meine Stirn

gegen die Scheibe.

Nichts.

Alles vorbei.

Grau der Himmel,

grau die See

und grau

das Herz.

• Davon hast du nichts gewusst:

Wie meine Seele langsam darbte.

Davon hast du nichts gewusst:

Wie auch mein Innerstes vernarbte.

Ich lachte nicht nur Freudentränen.

Der Kummer implodierte oft.

Was wurd’ aus all’ den großen Plänen?

Was alles haben wir erhofft?

Noch immer haben wir uns gern

und sehen jeden Abend fern.

traurige Frau, die auf der Wiese im Sonnenlicht steht

• Die Zeit mit dir war wunderschön

Wir haben viel gelacht,

aber auch geweint.

Wir haben viel geredet,

aber auch geschwiegen.

Wir haben viel geküsst, geliebt,

aber auch geschrien.

Und wenn manche Tage auch so leidvoll waren

möchte ich keinen missen.

Wir waren verrückt nacheinander

weißt du noch?

Es war wunderschön mit dir

und dafür möchte ich dir danken.

Schöne Liebesgedichte

Rosen und Dichter Buch auf dem Tisch

• Ich habe dich so lieb!

Ich würde dir ohne Bedenken

Eine Kachel aus meinem Ofen

Schenken

Ich habe dir nichts getan

Nun ist mir traurig zu Mut.

An den Hängen der Eisenbahn

Leuchtet der Ginster so gut.

Vorbei – verjährt –

Doch nimmer vergessen.

Ich reise.

Alles, was lange währt,Ist leise.

Die Zeit entstellt

Alle Lebewesen.

Ein Hund bellt.

Er kann nicht lesen.

Er kann nicht schreiben.

Wir können nicht bleiben.

Ich lache.

Die Löcher sind die Hauptsache

An einem Sieb.

Ich habe dich so lieb.

• Man findet die Liebe,

wenn man nicht nach ihr sucht.

Schon manchen hat sie

mit ihrem Charme verflucht. So sehr ich auch achtgab,

ihr Fluch traf auch mich

und als Ziel meiner Liebe

wählte er dich.

Paar sitzt auf dem Dach

• Gute Nacht, mein kleiner Stern,

ich liebe dich, ich hab‘ dich gern,

ich träum‘ die ganze Nacht von dir

und wünschte so, du wärst bei mir.

• Mein Herz, es tut wie wild nur rasen,

wenn ich schreibe diese Phrasen.

Ich würd’s dir gern persönlich sagen,

doch ich tue es nicht wagen.

Drum schreib’ ich ein paar Zeilen hin,

weil ich so verliebt in dich bin.

Kann ich in deiner Nähe sein

ist mein Tag voll Sonnenschein!

• Lang irrte meine Seele

wie ein Schiff

durch die offenen Weltmeere

bis es eines Tages

über das Liebesmeer

direkt an dein Herz lenkte

und dort seinen Anker warf.

Nun ruht es eingehüllt

im Liebesmantel

endlich im sicheren Hafen

Ozeanlandschaft bei Sonnenuntergang

• Um dich zu beschreiben, brauche ich nicht nur ein Wort,

Wie du lächelst,

Wie süß dein Stimme in mir spielt,

Wie zart deine Lippen sind,

wenn du mich küsst.

Wie hell deine Augen funkeln,

wenn du mich anschaust.

Oh Himmels Engel,

• Du bist meine Traumfrau.

Ich liebe nur dich,

deine Art wie du dich gibst,

Denn du bist die eine,

nämlich meine.

• Du bist der Wind in meinen Flügeln,

der Engel der mich sanft berührt,

ohne dich da würd ich stürzen

bist der, der mich behutsam führt.

Du bist der Traum der Träume,

mein Herz schläge wilde Purzelbäume.

Ich baue mit dir unser Liebeszelt,

und dann gehen wir bis ans Ende der Welt.

In feurigen Flammen steht mein Herz.

Ich hoffe, ich spüre niemals,

dass du gehst

und nicht zu mir stehst!

Wir haben uns gefunden

und haben uns für immer gebunden.

Mein Herz wird immer für dich beben,

denn ohne dich kann ich nicht mehr leben.

Mann umarmt Frau auf dem Pier

• Ach, du lässt mein Herz schnell schlagen

und mir ist auch flau im Magen…

Puls will rasen, Haut möcht‘ fühlen,

Liebesfieber muss abkühlen…

Und ob’s nicht genug schon wär‘,

kommt ein Schluckauf noch daher!

Trotzdem ist die Liebe schön

und der Schluckauf wird vergeh’n…

• Ein Küsschen von den Kindern

ein heißer Kuss von der Frau-

Gute Nacht mit dem gleichen Lächeln auf den Lippen

streichelt mich der erste Sonnenstrahl.

Ein neuer Tag erwacht. Ein Küsschen von den Kindern

ein zärtlicher Kuss von der Frau-

Ein frohes Erwachen.

• Du bist die Sonne, die nicht untergeht;

Du bist der Mond, der stets am Himmel steht;

Du bist der Stern, der, wenn die andern dunkeln,

Noch überstrahlt den Tag mit seinem Funkeln;

Du bist das sonnenlose Morgenrot;

Ein heitrer Tag, den keine Nacht bedroht;

Der Freud und Hoffnung Widerschein auf Erden –

Das bist du mir, was kannst du mehr noch werden?

Paar, das unter dem Sternenhimmel geht

• Es kommt mir vor, wie ein schöner Traum,

wenn ich mit dir in einem Raum. Du bist für mich das größte Glück,

ich kehre von überall zu dir zurück. Kein Sturm kann unsere Liebe stören,

wenn wir auf die Stimme des Herzens hören.Unsere Liebe hat nämlich keine Zügel

und verleiht dabei tatsächlich Flügel.

• Ich habe mir früher viel erlaubt,

nicht mehr an die große Liebe geglaubt. Doch ein kurzer Augenblick, der hat gereicht,

der Alltag fällt mir nun wieder leicht.Ich denke stets an dich und kann es nicht fassen,

ich will dich nicht mehr gehen lassen.Ich genieße wirklich jede Sekunde mit dir,

drum` sitze ich nun vor diesem Papier. Meine Gefühle fließen dabei in jedes Wort,

gehe einfach niemals mehr von mir fort.

Mann schreibt ein Gedicht im Dunkeln

• In deinen Armen liegen und wissen,

nicht bleiben zu können.

In deinen Augen zu versinken und wissen,

wieder auftauchen zu müssen.

In deiner Nähe ertrinken und wissen,

doch nicht daran zu sterben.

Sich dir öffnen können und wissen,

nicht ausgeraubt zu werden.

Das mag wohl Liebe sein.

• Obwohl wir uns sehr häufig sehn`,

muss ich dir etwas schriftlich gestehen. Du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben,

willst niemals nehmen, sondern immer geben. Dein Herz ist wahrlich blütenrein,

ich kann ohne dich einfach nicht mehr sein. Empfindest du das ebenso?

Darüber wäre ich sehr froh!

• Ich hatte dich vorher noch nie gesehen,

beim ersten Blick war es geschehen. Mit diesem Moment hat sich alles gedreht,

meine Sorgen waren wie weggeweht. Mein Herz schlug plötzlich immer schneller,

mein Mut sank aber in den Keller. Dennoch will ich verlieren keine Zeit,

ich bin für diesen Schritt bereit. Du hast nicht nur mein Lächeln erhellt,

sondern mein Leben auf den Kopf gestellt. Ich liebe dich, das sage ich dir,

mit diesen Worten jetzt und hier.

Frau und Mann schauen sich an

• Du bist mein Licht, das ewig scheint,

ein Mensch, der mit mir lacht und weint.

In hellen wie in dunklen Zeiten

möcht‘ ich dich stets und treu begleiten.

Ich kann die Liebe erst verstehen

seit wir den Weg zusammen gehen.

Ich lass‘ dich niemals mehr allein,

denn ohne dich will ich nicht sein…

• Das Leben kann beschwerlich sein,

wenn Menschen dabei sind allein.Ich habe diese Situation so satt,

deshalb verwende ich dieses Blatt.Darauf schreibe ich nur einen Satz:

Ich liebe dich, du bist mein Schatz!

• Wenn ich in deine Augen seh‘,

so schwindet all‘ mein Leid und Weh;

doch wenn ich küsse deinen Mund,

so werd‘ ich ganz und gar gesund.Wenn ich mich lehn‘ an deine Brust,

kommt’s über mich wie Himmelslust:

doch wenn du sprichst: ich liebe dich!

So muss ich weinen bitterlich.

verliebtes Paar in die Augen schauen

• Es ist wahrscheinlich unbeschreiblich,

dieses Gefühl, dass ich für dich empfinde.

Dieses Gefühl ist wahnsinnig intensiv.

So ein starkes Gefühl habe ich noch nie

empfunden, es ist einfach wunderschön!

Deine Stimme ist so zärtlich,

sie wirkt beruhigend auf mich.

Du faszinierst mich total!!

Es ist, als ob ich im 7. Himmel schwebe,

Du gibst mir Geborgenheit.

Ich fühle mich wie ein Teil von dir,

es ist, als ob wir füreinander

bestimmt wären.

Aber es scheint, als ob alles nur

ein schöner Traum wäre…

Kurze Liebesgedichte

kurzes Liebesgedicht auf Papier geschrieben

• Zweifle an der Sonne Klarheit,

Zweifle an der Sterne Licht,

Zweifl’, ob lügen kann die Wahrheit,

Nur an meiner Liebe nicht.

• Komm her und setz dich nieder auf meinen Schoß,

weil ich dir was erzählen muss,

denn meine Liebe zu dir ist so groß,

dass ich sie dir nun schenke mit einem Kuss.

• Die Liebe, wenn sie neu,

braust wie ein junger Wein:

Je mehr sie alt und klar,

je stiller wird sie sein.

• Auch wenn wir über den Wolken schweben,

werd’ ich dir meine Liebe geben.

Denn sie ist tief, mein Herz nur dein –

ach könnten wir doch Engel sein.

• Es tun zwei Herzen ganz laut schlagen,

an Sonnen- und an Regentagen.

Sie sind füreinander da

zu jeder Zeit, das ganze Jahr!

Das eine Herz gehört zu mir,

das and’re ist, na klar, von dir!

Ich liebe dich über alles!

verliebtes Paar, das auf den Bergen bei Sonnenuntergang steht

• Du meine Sonne,

Du mein Segen!

Wenn du nicht da bist,

kann ich nicht leben.

Lass nicht zu viel Zeit vergeh´n,

bis wir uns endlich wiederseh´n!

• Die ganze Welt soll es wissen:

Ich bin verliebt in dich,

nie mehr möchte ich deine Nähe missen,

denn deine Nr. 1, die bin ich!

• Die Blume der Liebe ist von jeher die Rose.

Trotz ihrer Dornen wird sie geliebt.

Wie die Dornen der Rose zu manchen Zeiten

kann auch die Liebe Schmerzen bereiten.

Und doch – wie schön, dass es sie gibt.

• Aufgezogen durch die Sonne

Schwimmt im Hauch äther’scher Wonne

So das leicht’ste Wölkchen nie

Wie mein Herz in Ruh’ und Freude.

Frei von Furcht, zu groß zum Neide,

Lieb’ ich, ewig lieb’ ich sie!

Mann kuschelt Frau im Freien

• Ich kann es sagen, mit einem Satz,

du bist für mich der größte Schatz,

der größte Schatz bist du für mich,

denn über alles liebe ich dich,

dich, der du bist mein größter Schatz,

schon zu Ende ist dieser Satz!

• Wie fern die Einsamkeit jetzt scheint…

Wir sind in Liebe nun vereint.

Das Glück hat mich zu dir geführt,

ich liebe dich – und bin gerührt…

• Du bist mein einziger Sonnenschein,

spendest mir Licht zur Nacht und zu Tag,

niemals lasse ich dich allein,

weil ich dich immer bei mir haben mag.

• Spürst du das auch,

dieses Kribbeln im Bauch?

Jeden Tag, wenn ich dich seh’,

ich auf rosa Wolken geh’.

Drum sage ich mit einem Satz:

Ich liebe dich, mein liebster Schatz!

Mann küsst lächelnde Frau

• Wenn du in den Himmel schaust

und vorbei ein Sternchen saust,

drück es, küss es, denk an mich,

denn das Sternchen, das bin ich.

• Ich gebe alles in deine Hand,

und schwör auf unsren Liebesband,

dass ich dich lieben und ehren mag,

Stunde für Stunde, Tag für Tag!

Denn du bist das wichtigste für mich,

möchte dich tragen auf einem Samtteppich,

dich beschützen und begleiten,

in guten wie in schlechten Zeiten!

• Ich bin mir meiner Seele

In deiner nur bewusst,

Mein Herz kann nimmer ruhen

Als nur an deiner Brust!

Mein Herz kann nimmer schlagen

als nur für dich allein.

Ich bin so ganz dein eigen,

so ganze auf immer dein.

Paar küsst am Strand bei Sonnenuntergang

• Wie die Blume ihre Blätter

strecke ich meine Liebe nach dir aus,

bin deine Rose, Tulpe, Nelke,

bin dein großer Blumenstrauß.

• Amors Pfeil hat Widerspitzen.

Wen er traf, der laß’ ihn sitzen,

Und erduld’ ein wenig Schmerz!

Wer geprüften Rat verachtet,

Und ihn auszureißen trachtet

Der zerfleischt sein ganzes Herz.

• Wörter beginnen mit A, B, C

Zahlem beginnen mit 1, 2, 3

Musik beginnt mit Do, Re, Mi

aber Liebe beginnt mit dir.

• Alles, was die Welt uns schenket,

Nimmt die Welt, wenn wir vergehn:

Liebe nur bleibt ewig stehn,

Lieb’ ist, die kein Sterben kränket,

Liebe bricht durch Grab und Tod,

Liebe tritt mit uns vor Gott.

Die Schönsten Liebesgedichte, Die Unter Die Haut Gehen