“Ich will alleine sein und meine Ruhe haben.” In den Ohren einiger Leute mag das seltsam und vielleicht sogar problematisch klingen.

Wenn du zu den Menschen gehörst, die lieber Zeit alleine als mit anderen Menschen verbringen, bist du sicher schon auf unzählige Blicke gestoßen, die voller Sorge um dein Wohlbefinden, aber auch voller Überraschungen sind, denn um Gottes willen, warum sollte jemand alleine sein wollen?

Natürlich sind die Überraschten in den meisten Fällen extrovertierte Menschen, die es gewohnt sind, von Menschen umgeben zu sein und die nicht verstehen können, warum eine Person alleine Zeit verbringen möchte, anstatt in Gesellschaft anderer Menschen.

Menschen, die alleine sein wollen, haben oft das Gefühl, sich gegenüber jemandem rechtfertigen zu müssen, als ob sie vor etwas davonlaufen und sich in ihren vier Wänden verstecken.

Darüber hinaus wird sofort angenommen, dass die Person an Angstzuständen und Depressionen leidet, was bestimmt manchmal der Fall sein kann, aber nicht immer.

Es gibt viele Vorteile des Alleinseins. Es kann gut für die Kreativität, Selbsterkenntnis, Selbstentwicklung, Entspannung und Spiritualität sein.

Eine der wichtigsten Anzeichen dafür, ob Zeit alleine zu verbringen gut oder schlecht ist, ist jedoch, ob du dich dafür entscheidest, alleine zu sein oder nicht.

Wenn du Zeit alleine verbringst, weil du dies willst, ist dies wahrscheinlich eine psychisch gesunde Erfahrung. Wenn du andererseits alleine bist und es nicht sein willst, dann ist es schon ein bisschen problematisch.

Falls du dich jemals gefragt hast, warum du die meiste Zeit alleine sein willst, findest du hier einige Gründe.

Ich will alleine sein und meine Ruhe haben: die möglichen Gründe dafür

1. Du bist introvertiert

eine Frau, die alleine am Strand sitzt und nachdenklich aussieht

Das Erste, was sich erschließen lässt, wenn eine Person die meiste Zeit alleine sein möchte, ist, dass die Person introvertiert ist.

Introvertierte werden oft missverstanden und stoßen auf Vorurteile und Stereotypen darüber, wie schüchtern, zurückgezogen und ohne Freunde sie sind.

Introvertierte haben jedoch auch Freunde, lieben die Gesellschaft anderer Menschen, verbringen aber einfach gerne Zeit mit sich selbst. Introvertierte wählen auch sehr sorgsam ihre Freunde, mit denen sie Zeit verbringen möchten.

Jede geschäftliche, soziale oder romantische Beziehung erfordert für Introvertierte einen erheblichen Zeit- und Energieaufwand.

Deshalb sind Introvertierte nicht oft in der Stimmung für neue Bekanntschaften und große Gruppen von Menschen.

Der Punkt ist, dass Introvertierte eher ruhige Menschen sind, die sich viel weniger nach sozialer Interaktion und Konversation sehnen als Extrovertierte.

Ihr Gehirn reagiert sehr empfindlich auf Neurotransmitter, die wirken, wenn sich der Mensch in sozialen Interaktionen befindet, was zu einer Reizüberflutung führen kann.

Der Weg zurück zu dir selbst: Finde deine innere Stimme
14,99 €

Fühlst du dich festgefahren, ein Leben zu führen, für welches du dich nicht entschieden hast?


Jetzt Kaufen Learn More
02/28/2021 12:13 am GMT

2. Du kannst das machen, was du willst

eine Frau, die auf einer Landstraße vom Fahrradfahren ausruht

Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, erfordert Organisation, Koordination von Zeitplänen und Kompromisse.

Vor allem, wenn mehrere Personen daran beteiligt sind. Mit zwei oder mehr Personen kannst du nicht immer in dein Lieblingsrestaurant gehen oder den Film sehen, den du sehen möchtest.

Wenn du alleine bist, hast du die ganze Zeit für dich und kannst sie so einteilen, wie es dir am besten passt.

Darüber hinaus kannst du die Aktivitäten ausführen, die dir am besten gefallen und die du genießt, ohne dich an andere anpassen zu müssen.

Es ist nicht so, dass du keine Kompromisse eingehen kannst oder dass es unbedingt schlecht ist, sich an andere anzupassen, aber du ziehst es einfach vor, auch manchmal Zeit alleine zu verbringen.

3. Du kannst dich besser auf deine Aufgaben konzentrieren

Eine konzentrierte Frau trinkt Kaffee, während sie zu Hause vor einem Laptop sitzt

Du brauchst deine Zeit alleine, um dich auf deine Arbeit und Aufgaben besser zu konzentrieren.

Du bist weitaus produktiver, wenn du dich in deinem Heimbüro oder alleine an deinem Arbeitsplatz befindest, als wenn andere Personen in der Nähe sind.

Es fällt dir schwer, dich von all den Ablenkungen um dich herum zu lösen – den Menschen, die sprechen, den Fragen, die andere dir stellen, den Geräuschen der Menschen, die arbeiten, dem allgemeinen Trubel, der entsteht, wenn mehrere Menschen in einem Raum zusammen sind.

Deshalb bist du lieber alleine. Du kannst dich auf das konzentrieren, was du machst und den Zustand erreichen, in dem du deine beste Arbeit leistest.

4. Du magst keine oberflächlichen Beziehungen

eine nachdenkliche Frau, die eine Freundin ansieht, die mit ihr spricht, während sie zusammen Kaffee trinkt

Es gibt Menschen, die keine oberflächlichen Beziehungen zu Menschen mögen und keine große Anzahl von Freunden haben möchten, nur um nicht alleine zu sein.

Während jemand eine große Anzahl von Bekannten haben, mit Leuten rausgehen kann, die er nicht am besten kennt, ist dies eigentlich nicht dein Ding. Du hast das Gefühl, deine Zeit viel nützlicher nutzen zu können.

Für andere Leute mag es so erscheinen, als ob du ein Einzelgänger bist, aber dies stört dich nicht.

Du hast natürlich Freunde, mit denen du gerne Zeit verbringst, aber oberflächliche Themen, Small Talk und Schmeichelei anderer Menschen findest du eher sinnlos, deshalb verbringst du deine Zeit liebe alleine.

5. Du bist sehr emotional unabhängig

eine junge Frau, die auf dem Boden sitzt und sich auf die Couch lehnt

Emotional abhängige Menschen haben die Angewohnheit, in irgendeiner Beziehung zu sein, nur um nicht alleine zu sein.

Sie brauchen andere Menschen, um sich glücklich und erfüllt zu fühlen, sie geben anderen die Schuld, wenn ihre Bedürfnisse nicht erfüllt werden, und im Allgemeinen brauchen sie andere Menschen, um im Leben richtig zu funktionieren, Probleme zu lösen und dergleichen.

Sei es ein Partner, Freund oder Familienmitglied.

Auf der anderen Seite wissen Menschen, die emotional unabhängig sind, dass sie für ihr eigenes Leben und ihr eigenes Glück verantwortlich sind.

Sie haben die Fähigkeit, Probleme selbst zu lösen und haben nicht das Bedürfnis, ständig mit Menschen zusammen sein zu müssen.

“Ich will alleine sein und meine Ruhe haben” ist daher ein Leitspruch von emotional unabhängigen Menschen, die autark sind, um ihr Leben so zu gestalten, wie sie es wollen und möglicherweise gehörst du zu solchen Menschen.

6. Du fühlst dich einfach wohler, wenn du alleine bist

zufriedene Frau, die Buch liest, das auf einem Sessel sitzt

Ich sage nicht, dass Menschen, die nicht gerne alleine sind, nicht glücklich mit ihrem Leben sind, aber es liegt doch ein Funken Wahrheit darin, wenn Menschen vor dem Alleinsein davonlaufen.

Zum größten Teil werden sie von etwas geplagt, über das sie nicht nachdenken möchten und diese Gedanken kommen ihnen gerade dann in den Sinn, wenn sie mit sich selbst alleine sind.

Ein Mensch, der alleine sein und über sein ganzes Leben nachdenken kann, ist ein Mensch, der mit seinem Leben zufrieden ist und mit sich selbst im Reinen ist.

Du kannst den ganzen Tag alleine verbringen und dich nicht einsam fühlen, weil du Gesellschaft genug für dich selbst bist.

Es reicht aus, ein gutes Buch, eine gute Serie oder ein gutes Magazin zu haben und du bist bereits glücklich und erfüllt.

7. Du brauchst einfach eine Auszeit

eine Frau, die sich auf dem Bett entspannt und Kaffee trinkt

Seien wir ehrlich, wir alle müssen von Zeit zu Zeit Auszeiten für uns selbst haben, um unsere Akkus wieder aufzuladen und mit unserem täglichen Leben fortzufahren.

Du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du lieber alleine zu Hause bleibst, als mit deiner Freundin einen Kaffee trinken zu gehen. Wenn manchmal die Kinder bei ihren Großeltern sind, damit du etwas für dich selbst tun kannst.

Wir alle brauchen das, um normal zu funktionieren.

Das bedeutet nicht, dass wir keine Zeit mit dem Partner, Freunden oder Kindern verbringen wollen, sondern nur, dass wir manchmal mit Verpflichtungen überlastet sind, die uns vom Alltag auferlegt werden und wir einfach mal auf Pause drücken müssen.

8. Du leidest an einer Sozialphobie

eine einsame Frau, die auf dem Bett sitzt und nach unten schaut

Und dann gibt es diese negative Seite des Wunsches, ständig alleine sein zu wollen und das heißt, dass du dich ängstlich fühlst, wenn du mit anderen Menschen zusammen bist, das heißt, dass du unter sozialer Phobie leidest.

Soziale Phobie als eine Art von Angststörung ist die stärkste Form von Angst und Furcht in sozialen Situationen oder eine sehr starke Form von Schüchternheit.

Damit bei jemandem eine soziale Phobie als Angststörung diagnostiziert werden kann, muss er ein sehr hohes Maß an sozialer Angst haben, das stark genug ist, um ein erhebliches Maß von Peinlichkeit zu verursachen oder sein tägliches Funktionieren zu beeinträchtigen.

Sozial ängstliche Menschen meiden oft soziale Situationen und ziehen sich in sich selbst zurück.

In schweren Fällen können Einsamkeit, Beziehungsunfähigkeit, vorzeitiger Schulabbruch, Verweigerung der Beförderung am Arbeitsplatz und sogar Arbeitslosigkeit auftreten. All dies kann im Laufe der Zeit zu Depressionen und Alkohol- und/oder Drogensucht führen.

Ich will alleine sein und meine Ruhe haben: Ist das wirklich so schlimm?

nachdenkliche Frau, die beiseite schaut, während sie ein Buch hält

Wie ich bereits erwähnt habe, besteht der größte Unterschied zwischen der Frage, ob es gut oder schlecht ist, alleine sein zu wollen, darin, ob du dich bewusst dafür entscheidest, alleine zu sein oder nicht.

Fühlst du dich gut, wenn du alleine bist oder bist du doch einsam? Alleine sein und sich nicht einsam fühlen, ist eine sehr positive Sache, weil es bedeutet, dass du nicht übermäßig von anderen Menschen abhängig bist und dich selbst liebst.

Es ist auch wichtig, ein Gleichgewicht zu finden, denn um realistisch zu sein, müssen wir mit Menschen in allen Lebensbereichen kommunizieren und Kontakte knüpfen, ob es uns gefällt oder nicht.

Wenn du dich fragst, ob dein Wunsch nach Einsamkeit natürlich oder übertrieben ist, schaue dir die folgenden Aussagen an und sieh, zu welcher Kategorie du gehörst.

Es gibt jedoch positive und negative Gründe, warum man alleine sein will:

Beispiele für die positiven (intrinsisch motivierten) Gründe, Zeit alleine verbringen zu wollen:

• “Ich genieße meine Ruhe.”

• “Ich kann mich an Aktivitäten beteiligen, die mich wirklich interessieren.”

• “Ich schätze die Privatsphäre.”

• “Es hilft mir, mit meinen Gefühlen in Kontakt zu kommen.”

• “Alleinsein hilft mir, mit meiner Spiritualität in Kontakt zu treten.”

• “Ich kann mich besser auf die Dinge konzentrieren, die ich tue.”

• “Ich habe mehr Zeit für mich.”

Beispiele für die negativen (extrinsisch motivierten) Gründe, Zeit alleine verbringen zu wollen:

eine traurige einsame Frau, die weg schaut und den Kopf auf den Zaun lehnt

• “Ich fühle mich ängstlich, wenn ich mit anderen Menschen zusammen bin.”

• “Ich fühle mich nicht gemocht, wenn ich mit anderen zusammen bin.”

• “Ich kann nicht mit anderen zusammen sein.”

• “Ich bereue Dinge, die ich sage oder tue, wenn ich mit anderen zusammen bin.”

• “Ich habe das Gefühl, als ob ich nicht in die Gesellschaft hineinpasse.”

Der Unterschied zwischen den positiven und den negativen Gründen besteht darin, dass du dir bei den positiven Gründen der Vorteile vom Alleinsein bewusst bist und dich bewusst dafür entscheidest, Zeit alleine zu verbringen.

Wenn es um die negativen Gründe geht, ist die Situation etwas ernster und kann zu großen Problemen im Leben führen, da dies durch die Ängste und Phobien verursacht werden kann, die du möglicherweise empfindest.

In diesem Fall wäre es eine gute Idee, dich an einen Experten zu wenden, der dir dabei hilft, leichter damit umzugehen.

Oft kann die Umwelt die Gründe nicht verstehen, warum sich jemand in sich zurückzieht und nicht mit anderen Menschen zusammen sein will. Aus ihrer Sicht geht’s so nicht.

Deshalb werden solche Personen sehr schnell als Sonderlinge, merkwürdige und langweilige Menschen charakterisiert. Manchmal sogar auch als beziehungsunfähig.

Dies kann einerseits einen großen Druck auf Menschen ausüben, die alleine glücklich sind, sodass sie Menschen treffen, die sie nicht mögen und an Orte gehen, die sie nicht wollen, um nicht vollständig von der Gesellschaft abgelehnt zu werden.

Was zu solchen Stereotypen führen kann, ist die Tatsache, dass Menschen nicht zwischen Einsamkeit und Alleinsein unterscheiden.

Alleinsein ist ein Zustand, in dem der Mensch physisch von anderen Menschen getrennt ist und keinen Kontakt zu ihnen hat, während Einsamkeit ein inneres Gefühl der Leere ist, egal wo oder mit wem man sich befindet.

Man kann in der Gesellschaft von anderen Menschen sein und sich einsam fühlen. Andererseits kann man alleine in seinen vier Wänden sein und sich glücklich und zufrieden fühlen.

Das Alleinsein im Vergleich zur Einsamkeit hat tatsächlich eine Reihe von Vorteilen und positiven Auswirkungen:

eine Frau, die vor dem Spiegel steht und sich selbst ansieht

1. Sich selbst kennenlernen: Wenn man Zeit mit sich selbst verbringt, lernt man sich selbst besser kennen.

Man erkennt seine Stärken und Schwächen, Fehler und Tugenden. Man löst seine eigenen Probleme und erkennt, wie viel man tatsächlich tun kann.

Man erkennt, was am besten zu einem passt, was einen gut fühlen lässt, was Stress für einen erzeugt und was einem Frieden bringt.

Auf diese Weise kann man sein Leben so gestalten, wie man es möchte und Ziele und Pläne bewusst nur nach seinen Wünschen und Bedürfnissen festlegen.

2. Man führt stärkere und gesündere Beziehungen: Eine Person, die nicht sehr lange alleine sein kann, wird in Beziehungen sehr schnell aufdringlich und emotional abhängig, was das Gleichgewicht in allen Beziehungen stört.

Wenn man sich daran gewöhnt, alleine zu sein und erkennt, wie viel man wert ist, wird man besser Menschen in seiner Umgebung auswählen und so gesündere und stärkere Beziehungen führen.

3. Man schafft neue Energie: Die Alleine-Zeit (auch me-time genannt) ist so erholsam.

Ein gutes Buch zu lesen, im Wald spazieren zu gehen, Musik zu hören, zu meditieren oder einfach nichts zu tun, ist sehr vorteilhaft für den Körper, den Stoffwechsel und die Immunität.

Erschöpft von den täglichen Verpflichtungen und dem Stress braucht man Zeit, um sich zu erholen und wieder Energie für neue Siege zu schaffen.

Darüber hinaus sortiert man seine Gedanken und Prioritäten und kann genau bestimmen, wie seine nächsten Schritte aussehen werden.

“Ich will alleine sein und meine Ruhe haben.” hat wie alles andere seine Vor- und Nachteile. Man muss wissen, dass selbst übermäßiges Alleinsein nicht gesund ist, aber man muss immer wissen, wie man ein Gleichgewicht findet.

Wenn solch ein Lebensstil zu dir passt, bist du niemandem Rechenschaft schuldig. Fühle dich nicht gezwungen, irgendwohin zu gehen oder jemanden zu treffen, wenn du dir sicher bist, dass dies zu irgendeinem Stress oder Unruhe im Alltag führen wird.

Dies mag vielleicht egoistisch klingen, aber wenn deine Beziehungen und dein Leben nicht leiden, weil du etwas Zeit nur für dich selbst willst, musst du dich nicht schlecht fühlen. Es ist wichtig, dass du dich gut fühlst und weißt, was zu dir passt und was nicht.

Du musst nur eine Balance finden.

Ich Will Alleine Sein Und Meine Ruhe Haben: Gesund Oder Beunruhigend?

Im Kopf des Narzissten: Schlage ihn mit seinen eigenen Waffen
14,99 €

In diesem Buch habe ich mein Herz so geöffnet, wie ich es zuvor nie für möglich gehalten hätte. Aber ich habe es getan, weil ich möglichst vielen Frauen die Chance geben möchte, aus meinen Fehlern zu lernen, sie zu vermeiden oder zu heilen, so wie ich Heilung erfahren habe.

Jetzt Kaufen Learn More
02/27/2021 08:13 pm GMT
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.