Wann auch immer ein Mann bei einer Frau nicht landen kann, abgewiesen wird oder einfach mal mit seiner Freundin ins Gezanke kommt, schiebt er das Ganze dem Vaterkomplex zu.

Jeder Mann denkt, dass jede Unzufriedenheit der Frau mit dem Father-Complex zusammenhängt.

Aber ist das wirklich der Fall? Sind alle Frauen vom Vaterkomplex betroffen oder gehören zu der Gruppe nur auserwählte Frauen, die einen bestimmten Bezug zum Vater hatten?

Vaterkomplexe sind etwas komplizierter, als sie auf den ersten Blick erscheinen. Es steckt viel mehr dahinter, als man auf die Schnelle bemerken kann.

Diese Vaterkomplexe ziehen ihre Wurzeln noch aus den Kindertagen und man muss sich etwas aktiver mit dem Thema befassen, damit man ein klares Bild davon bekommen kann.

Für fast jedes Kind ist die Vaterfigur sehr wichtig, vor allem im Prozess des Erwachsenwerdens. Jeder denkt, dass Söhne sich mehr zum Vater hingezogen fühlen, aber in der Tat sind es die Mädchen, die ihre Nähe aktiv zum Vater suchen.

Im Laufe des Entwicklungsprozesses spielt der Vater eine wichtige Rolle im Leben seiner Kinder, vor allem seiner Töchter.

Die Beziehung, die die Tochter zu ihrem Vater aufbaut, wird später großen Einfluss auf ihre Partnerwahl, ihre Liebesbeziehung und ihr Leben im Allgemeinen haben.

Aus dem Grund befassen wir uns heute mit dem Thema Daddy Issues, damit wir ein klares Bild von der ganzen Situation bekommen, damit wir das Verhalten anderer Frauen besser deuten können und keine zu eiligen Schlüsse ziehen.

Woher kommt der Begriff Daddy Issues überhaupt?

Teenager-Tochter umarmt ihren Vater von hinten im Wohnzimmer

Der Begriff Vaterkomplex hat seine Wurzeln in der Psychologie. Der Psychoanalytiker C.G.Jung hat sich mit dem Phänomen des Verhältnisses zwischen Vater und Tochter befasst und ursprünglich hieß der Vaterkomplex Elektrakomplex.

Elektra war eine griechische Sagenfigur, die ihren geliebten Vater gerächt hat, indem sie ihre Mutter umgebracht hat. Der Elektrakomplex ist sozusagen der Gegenbegriff zum Ödipuskomplex.

Der Elektrakomplex ist eine zu starke Bindung der Tochter zum Vater, sodass sie sogar in der eigenen Mutter eine Konkurrenz sieht. Jeder, der dem Vater zu nahekommt, stellt eine Gefahr dar, die aus dem Weg geschafft werden muss.

Im Laufe der menschlichen Entwicklung hat sich der Begriff Elektrakomplex etwas verändert und daraus ist der Begriff Vaterkomplex entstanden.

Unter dem Vaterkomplex werden verschiedene Beziehungsmuster zwischen Tochter und Vater verstanden. Im besten Fall kann es sich um ein liebevolles, harmonisches Zusammensein handeln oder um eine verstörte Beziehung.

In beiden Fällen hat es eine große Auswirkung auf die Entwicklung der Tochter vom Kind zu einer erwachsenen Frau, die nach einer festen Beziehung sucht.

Zu diesen emotionalen Entwicklungen kommt es, weil der Vater die erste männliche Bezugsperson jeder Frau ist. Von diesem Verhältnis hängt ihre ganze weitere emotionale Entwicklung ab.

Aus dem Grund haben wir zwei Extreme: Daddys Prinzessin und eine Frau, die ein nicht so gutes Verhältnis zum Vater hatte.

Daddys Prinzessin

Vater kniet vor seiner Tochter und hält ihre Hand

Viele Frauen waren schon immer Papas Prinzessin. Jeder Wunsch wurde ihnen von den Augen abgelesen und jeder musste sie wie eine Prinzessin behandeln, weil der Papa es so gesagt hat.

Kein Haar dürfte gekrümmt werden und alles, was sie sich nur erträumt hat, wurde zur Wirklichkeit. Die Beziehung zum Vater war einfach einzigartig, liebevoll und emotional, bis zu dem Grad, dass sie unzertrennlich wurden.

Ihr Vater war einfach der perfekte Mann, der ihr das Gefühl gab, dass sie etwas Besonderes ist, dass nichts und niemand ihren Platz einnehmen kann.

Und wenn du in so einem Umfeld unter solchen Bedingungen aufwächst, hat das großen Einfluss auf deine spätere Entwicklung und deine Lebensvorstellungen.

Vielen Frauen bereitet das große Probleme in der späteren Partnerwahl, weil sie jemanden finden wollen, der sie auf die gleiche Art und Weise behandelt, wie ihr Super Daddy.

Der Maßstab wird immer höher gestellt, denn es ist nicht gerade leicht, an den Vater heranzukommen und sich so der Frau gegenüber zu verhalten, wie er es getan hat.

Nicht selten kommt es vor, dass sich die Frau einen Partner wünscht, der ihrem Vater ähnelt. Manchmal sind es ältere Männer, die altersgemäß an ihren Vater erinnern.

Ein glückliches Paar, das sich während eines Abendessens in einem Restaurant ansieht

Manche sind optisch dem Vater ähnlich, andere wiederum haben ähnliche Charaktereigenschaften, wie der Vater und das gibt ihr ein wohliges Gefühl.

Ein Problem entsteht nur, wenn sich der Partner nicht so wie der eigene Vater verhält, was oft der Fall ist.

Dann kommt es zur Verwirrung, die Frau kann es nicht nachvollziehen, dass sie von ihrem Partner nicht so viel Aufmerksamkeit wie vom Vater bekommt.

Die Verliebtheitsgefühle für den Partner werden immer schwächer und mal wieder endet es mit einem Beziehungsaus. Sie ist einfach von ihrem Partner enttäuscht, denn er ist nicht das, was sie sich erhofft hat.

Oft sind verletzte Gefühle die Folge, weil sie damit nicht klarkommen kann, dass sie von ihrem Partner nicht so behandelt wurde, wie sie es sich vorgestellt oder noch immer in Erinnerung hat, wie sie ihr Vater umsorgt hat.

Kein Mann kann ihre Bedürfnisse stillen, kein Mann gibt ihr die nötige Zuwendung, wie es der Vater einst gemacht hat.

Dann fängt die Suche nach dem perfekten Vaterersatz wieder von vorne an und wird immer extremer.

Vaterkomplex, wenn man keine so traumhafte Kindheit hatte

Ein Vater streitet mit einer Tochter im Teenageralter, während er am Tisch sitzt

Frauen, die keine so schöne Kindheit und ein schlechtes Verhältnis zum Vater hatten, haben ihr ganzes Leben damit zu kämpfen.

Ihr Vater war emotional unantastbar, er hat sie nie in den Arm genommen oder noch leichter gesagt, sie war für ihn unsichtbar.

Das hat zur Folge, dass diese Frau einen Partner fürs Leben sucht, der keine Ähnlichkeit mit ihrem Vater hat. Sie sucht nach dem Gegenteil, der ihr all das geben wird, wonach sie sich ihr ganzes Leben lang gesehnt hat.

Wenn die Frau merkt, dass ihr neuer Partner gewisse Ähnlichkeit oder Verhaltensmuster mit ihrem Vater hat, geht die Beziehung augenblicklich in die Brüche. Sie weist jeden von sich ab, der sie an ihren Vater erinnert.

Das hängt damit zusammen, dass sie keine emotionale Verbundenheit aufbauen kann, denn sie hat ständig Angst, dass sie ausgespielt wird oder verlassen wird. Es ist keine Vertrauensbasis vorhanden und so kann keine Beziehung funktionieren.

Dennoch gibt es auch Fälle, in denen Frauen genau an die falschen Typen geraten, die sogenannten Machos, die unantastbar sind. Jetzt fragst du dich bestimmt, warum sie Gefallen an so einem Typ finden?

eine Frau, die mit einem Machomann flirtet, während beide sich an die Mauer lehnen

Sie wollen die Aufmerksamkeit um jeden Preis, sie suchen sich Männer aus, um dessen Aufmerksamkeit sie kämpfen müssen und aus dem Grund machen sie verschiedene Gefälligkeiten und daraus entwickeln sich die sogenannten Sugar Daddy Issues.

Wenn man nach Sigmund Freud geht, macht man alles aus einem sexuellen Wunsch heraus, der uns antreibt.

Aber im Falle des Vaterkomplexes, hat es nichts mit der sexuellen Anziehung zu tun, sondern es handelt sich um eine Wunde, die nie geheilt wurde.

Die verpasste Kindheit kann man nicht nachholen und die verletzten Gefühle kann man nicht vergessen, das einzige, was man einem neuen Partner geben kann, ist der Körper.

Sugar Daddy Issues haben fast nichts mit Emotionen zu tun, die Frau sucht nur jemanden, den sie mit ihren Reizen bezirzen kann und der sich finanziell um sie kümmern kann.

Das muss nicht mal mit den Kindertagen zusammenhängen. Es kann sein, dass die Frau von ihrem Vater geliebt wurde, aber er sie finanziell nicht unterstützen konnte.

Sie will kein schwieriges Leben mehr führen und aus dem Grund sucht sie sich einen Daddy, if you know what I mean. 😀

Kann man die Daddy Issues loswerden?

Ein liebevolles Paar sitzt auf dem Boden und unterhält sich

Nicht selten kommt es vor, dass Frauen, die unter Daddy Issues leiden, Probleme mit ihrem inneren Kind haben, unter einem geringen Selbstbewusstsein leiden oder einfach zu hohe Ansprüche an ihre Partner haben.

Das alles ist dennoch kein Grund, eine Frau mit Vaterkomplex jeder Art von sich wegzustoßen.

Wenn du jetzt realisiert hast, dass deine Freundin einen Vaterkomplex hat und dir der Daddy-Kink nur Kopfschmerzen bereitet, solltest du dennoch einen Versuch starten und die Beziehung retten.

Jeder hat seine Schwächen, mal ist es der Vaterkomplex und schon im nächsten Moment wird es etwas anderes sein, wie zum Beispiel krankhafte Eifersucht.

Wenn du jemanden wirklich liebst, wirst du dir auch Mühe geben, dass ihr alle Hürden zusammen meistert.

Das Beste, was du tun kannst, ist reden. Kommunikation öffnet immer alle Türen und nur durch Kommunikation könnt ihr die Probleme aus der Welt schaffen.

Am Anfang wird es bestimmt schwer sein, denn du musst dich erst daran gewöhnen, dass du auf die speziellen Wünsche deiner Freundin eingehst, aber am Ende wird es sich auszahlen.

Du darfst nicht schon beim ersten Stolperstein alles hinwerfen und das Weite suchen. Du bist vielleicht nicht ihr Vater, aber du kannst der beste Mann für ihr Leben sein, wenn du dir genügend Mühe gibst.

Vor allem, wenn sie eine schwierige Kindheit hatte, solltest du zu ihr halten, ihr das Gefühl vermitteln, dass sie dir wichtig ist und dass du alles erdenklich Mögliche tun wirst, um sie glücklich zu machen.

Je mehr sie dich von sich wegstößt, desto mehr braucht sie dich. Lass nicht locker.

Daddy Issues: Was Steckt Wirklich Dahinter?