Skip to Content

Liebessucht: Wenn Liebe Süchtig Macht!

Liebessucht: Wenn Liebe Süchtig Macht!

Bald ist es so weit. Ihr habt euch um 20 Uhr verabredet. Du bist sehr nervös, zupfst an deinen Klamotten, immer wieder blickst du in den Spiegel, ob alles richtig sitzt, dein Blick wandert ständig zur Uhr, wann ist er endlich da.

Auf einmal kannst du ihn in der Ferne sehen. Er kommt auf dich zu. Durch deinen Körper strömen auf einmal alle Glückshormone, deine Pupillen weiten sich und automatisch fängst du an zu lachen.

Du bist nervös, aber dennoch beruhigt dich der Anblick. Deine Knie zittern leicht, aber dennoch willst du, dass der Moment für immer anhält.

Wenn du das liest, ist dein erster Gedanke vielleicht, dass wir es hier mit einer suchtkranken Person zu tun haben, die ihre nächste Dosis ganz außer sich erwartet, aber das ist nicht der Fall.

Hier haben wir eine süchtige Person, aber jemanden, der liebessüchtig ist. Das stimmt, Liebessucht (Addicted to love) existiert wirklich.

Diesen Begriff hast du bis jetzt tausendmal gehört, aber du hast ihn nicht ernst genommen, du dachtest, dass man das nur so sagt, dass jemand liebessüchtig ist, aber liebessüchtige Personen gibt es wirklich.

ein Paar umarmt sich in der Nähe des Gewässers

Liebesbeziehungen bringen mit sich viele Höhen und Tiefen, aber wenn man süchtig nach der Liebe einer anderen Person wird, dann hat man ein richtiges Problem an der Backe.

Obwohl es vielleicht romantisch und süß klingt, hat das nichts mit der klassischen Liebe zu tun. Liebessüchtige Personen verlieren den Bezug zur realen Welt, sie klammern sich wie wild an den Partner, das Objekt der Begierde wird zum Lebensinhalt.

Aber muss man sich wirklich Sorgen machen, wenn man sich in jemanden verleibt, wenn man immerzu an die eine Person denkt, wenn man immer an ihrer Seite sein will?

Wenn das Ganze in den Grenzen der normalen Verliebtheit bleibt, dann muss man sich keine Sorgen machen, aber wenn sich daraus obsessive Liebe entwickelt, sollte man die Handbremse ziehen und alles bedenken.

Das Schlimmste daran ist die Tatsache, dass man Liebessüchtigen nicht so leicht helfen kann, sie wollen ihre Sucht nicht wahrnehmen, sie verleugnen alles und aus dem Grund gehen sie anderen Menschen aus dem Weg, für sie existiert nur die eine Person.

Wie kann man Liebessucht erkennen?

Eine Frau umarmt einen Mann und sitzt auf seinem Schoß auf der Bank

Liebessucht hat nichts mit dem klassischen Verliebtsein zu tun. Vielleicht haben sie ein paar gemeinsame Erscheinungsbilder, wie häufigeres Herzrasen, Ausweiten der Pupillen und das dauerhafte Grinsen im Gesicht, wenn man an die eine Person denkt.

Aber Liebessucht ist gefährlich. Ein Liebessüchtiger vergisst alles andere um sich und fokussiert sich nur noch auf das Liebesobjekt. Alles dreht sich um die eine Person, aber auf eine zwanghafte und obsessive Art und Weise.

Liebessüchtige Personen verändern ihren Lebensstil von Grund auf, wenn sie ihre Partnersuche beendet haben und die richtige Person für sich gefunden haben. Das Leben ergibt nur noch in Kombination mit der einen Person Sinn.

Alles, was Liebessüchtigen früher Freude bereitet hat, ist jetzt sinnlos. Sie treffen sich nicht mehr mit ihren Freunden und Familie, sie gehen ihren Hobbys nicht nach, weil sie sich alle Termine für ihr Liebesobjekt offen halten wollen.

Nach und nach ziehen sie sich immer mehr zurück, das Gleiche passiert auch mit drogenabhängigen Personen, wenn sie zu tief in den Konsum von Drogen geraten.

Liebessüchtige Personen denken, dass sie ihre Beziehung in Gefahr bringen könnten, wenn sie ihr Leben wie bis jetzt führen würden.

Wenn sie nur daran denken, dass es zum Beziehungsende kommen könnte, bekommen sie massive Panikattacken, mit denen sie nicht umgehen können.

Also leben sie nach dem Motto, ich bleibe lieber zu Hause, so bin ich mir sicher, dass ich nichts in Gefahr bringen kann.

Das Verlassenwerden ist die größte Angst liebessüchtiger Personen, denn sie wissen, dass sie mit dem Verlust nicht umgehen können, dass es zu Entzugserscheinungen kommen würde.

eine einsame Frau, die am Fenster steht und durch die Jalousien schaut

Liebessüchtige Personen hängen von der Anerkennung ihres Partners völlig ab, es handelt sich nicht nur um emotionale Abhängigkeit, sondern auch um körperliche (Sexsucht).

Wenn eines von beiden ausfällt, fühlen sie sich bestraft, sie denken, dass ihr Partner das mit Absicht macht.

Dennoch wollen sie sich nicht trennen, denn die Beziehung ist ihr Lebensinhalt, ohne die eine Person wären sie nichts und niemand. Das eigene Selbstwertgefühl hängt von der Anerkennung des Liebesobjekts ab.

Wenn die nötige Aufmerksamkeit ausfällt, versucht die liebessüchtige Person auf krankhafte Art und Weise diese Aufmerksamkeit erneut zu gewinnen.

In solchen Fällen schrecken Liebessüchtige von nichts ab.

Wenn sie merken, dass sich ihr Partner von ihnen entfernt, dass es an wahrer Liebe an allen Seiten fehlt, finden Liebessüchtige dennoch einen Weg, wie sie die Aufmerksamkeit wieder auf sich lenken können.

Wenn die Liebessucht zur Beziehungssucht überwächst, versuchen Liebessüchtige den Partner mit allen Mitteln an sich zu binden, sie machen sich das zur Selbstaufgabe.

Wenn es zu Streit mit dem Partner kommt, machen sie Psychospielchen, sie drohen ihrem Partner, dass sie sich etwas antun werden, wenn es zum Beziehungsaus kommt.

Auf diese Weise binden sie ihren Partner an sich, weil er Angst hat, dass sich die liebessüchtige Person etwas antun könnte.

Personen, die vom Partner abhängig sind, scheuen sich vor nichts. Sie selbst spüren, dass die Beziehung nicht gut für sie ist, weil sie unter Dauerstress stehen, sie haben keinen Appetit, können nicht schlafen, aber dennoch wollen sie sich nicht trennen.

Mann umarmt eine traurige Frau, die nach unten schaut

Viele liebessüchtige Personen fangen an, an Depressionen zu leiden, aber dennoch wollen sie sich nicht eingestehen, dass etwas nicht stimmt.

In solchen Beziehungen leiden beide Seiten, denn das hat mit wahrer Liebe nichts zu tun. Liebe an sich ist schön, jeder hat seine Freiheit und keiner muss sich krankhaft an den anderen klammern.

Aber wenn Personen süchtig nach Liebe sind, können sie nicht klar denken, sie können richtig von falsch nicht unterscheiden und erkennen nicht, dass es keine Liebe ist, sondern klassische Sucht.

Es ist wichtig, dass du weißt, dass Liebessucht nicht nur in Beziehungen vorkommt.

Es gibt auch viele Situationen, wenn sich ein Liebessüchtiger in eine unerreichbare Person verguckt, einen Promi oder eine bekannte Person, mit der er keinen Kontakt hat.

Manche verlieben sich auch in gebundene Personen, weil sie die Nettigkeit der Person falsch gedeutet haben, nur weil jemand nett zu dir ist, bedeutet das nicht, dass die Person mit dir flirtet.

In solchen Fällen kommt es zum Stalking, Liebessüchtige machen das Leben der Person zur Hölle, weil sie mal wieder nicht merken, dass sie die Grenzen überschreiten.

Wenn Liebessüchtige nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen, stürzen sie sich immer wieder in neue Beziehungen, immer wieder suchen sie neue Affären, die ihnen den nötigen Kick verschaffen können.

Warum kommt es zur Liebessucht?

Eine traurige Tochter dreht den Kopf von ihrem beschäftigten Vater, der hinter ihr an einem Laptop arbeitet

Die Liebessucht ist eng mit der menschlichen Psyche verbunden. Die meisten Experten gehen davon aus, dass liebessüchtige Personen eine gestörte Kindheit hatten.

Sozusagen wurde ihnen die Liebessucht in die Wiege gelegt, denn sie haben von den eigenen Eltern nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen, sie mussten um Anerkennung kämpfen und im Erwachsenenalter ist das nicht anders.

Vielleicht hatten die eigenen Eltern eine schlechte Beziehung, vielleicht war einer von beiden liebessüchtig und dieses krankhafte Verhalten wurde angelernt. Kinder, die unerfüllte emotionale Bedürfnisse hatten, die sich nie geborgen und geliebt fühlten, neigen im erwachsenen Alter zur Liebessucht.

Mein Partner ist liebessüchtig, wie kann ich ihm helfen?

Paar, das aufrichtig miteinander spricht, während es auf dem Boden sitzt

Wenn du während des Artikels denkst, dass dein Partner liebessüchtig ist, solltest du diese Anzeichen nicht ignorieren.

Jetzt liegt es an dir, willst du die Beziehung beenden, weil du keine Beziehung mit einer liebessüchtigen Person führen willst oder willst du den steinigen Weg mit deinem Partner gehen?

Wenn du dich dafür entschieden hast, in der Beziehung zu bleiben, weil du deinen Partner liebst und ihn nicht verlassen willst, solltest du von Anfang an wissen, dass es nicht leicht wird.
Liebessüchtige wollen ihr Problem nicht wahrhaben, aber du musst es offen ansprechen.

Du musst deinem Partner erklären, wie erdrückend sein Verhalten ist, wie eingeengt du dich fühlst und dass du auch etwas Freiraum brauchst.

In dem Fall ist es von großer Bedeutung, dass du deinem Partner erklärst, dass du ihn dennoch liebst, nur weil du etwas Freiraum brauchst, bedeutet das nicht, dass du ihn verlassen wirst.

Liebessüchtige haben Angst verlassen zu werden und du musst ihm die Angst nehmen, aus dem Grund ist eine offene Kommunikation von großer Bedeutung.

Wenn du das Problem nicht gleich eliminierst, kann es gut sein, dass du später unter Co-Abhängigkeit leiden wirst und glaub mir, das willst du dir ersparen.

Ein guter Tipp ist es auch, dass du deinen Partner dazu ermutigst, etwas ohne dich zu machen, dass er wieder etwas mit seinen Freunden unternimmt, seinen Hobbys nachgeht, damit er auch merkt, dass er ein normales Leben führen kann, wenn du nicht an seiner Seite bist.

Du musst auch aufmerksam zuhören, wenn dein Partner über seine Ängste spricht, denn nur so könnt ihr gemeinsam nach einer Lösung suchen, wie du ihm die Angst nehmen kannst.

Wenn die Liebessucht nicht allzu ausgeprägt ist, können diese Tipps hilfreich sein, aber wenn es sich um einen schwierigen Fall handelt, solltet ihr eine Paartherapie machen, die euch aus der misslichen Lage befreien wird.

Liebessucht ist kein Weltuntergang!

eine Frau, die mit einem Therapeuten über ihre Liebessucht spricht

In den meisten Fällen, finden die Liebessüchtigen einen Weg aus der Sucht heraus, denn mit der Zeit merken sie selbst, dass es so nicht weitergehen kann.

Sie wollen es sich nicht eingestehen, aber dennoch merken sie, dass sie auf diese Art alle Personen von sich wegstoßen, dass sie selbst krank werden und dass solch ein Verhalten keine Zukunft hat.

Manche liebessüchtigen Personen nehmen sich einfach eine Auszeit, sie wollen lernen, alleine zu sein, das Singledasein zu akzeptieren und erst wenn der Entzug vorbei ist, stürzen sie sich wieder auf die Partnersuche.

Wenn es sich um einen schwereren Fall handelt, benötigen sie auch professionelle Hilfe und mithilfe eines Coachs werden sie mit ihrem Problem offen konfrontiert.

Der Coach stärkt das Selbstwertgefühl der liebessüchtigen Person, zeigt ihr, dass sie nicht krankhaft um Liebe und Anerkennung kämpfen muss.

Wenn man das eigene Selbstbewusstsein gestärkt hat und lernt, auch mal alleine durchs Leben zu gehen, weiß man, dass man die Sucht hinter sich gelassen hat.

Die Liebessucht ist nicht nur für den Süchtigen schädlich, wie auch jede andere Art der Sucht, belastet auch die Liebessucht den eigenen Partner. Er will uns helfen, aber weiß nicht wie, er will an unserer Seite sein, aber wir erdrücken ihn.

Er hat Angst, irgendetwas falsch zu machen, was die gesamte Lage noch mehr verschlimmern könnte und aus dem Grund ziehen sich Partner von liebessüchtigen Personen zurück.

Es ist wichtig, dass ihr mit gemeinsamen Kräften das Problem anpackt und nach der bestmöglichen Lösung sucht, denn nur zusammen könnt ihr eure Beziehung retten.

Zeig deinem Partner, dass du ihn liebst und dass er um deine Anerkennung nicht kämpfen muss, denn er ist liebenswert genau so wie er ist!

Liebessucht: Wenn Liebe Süchtig Macht!