Skip to Content

Dating-Trend “Groundhogging”: Verrücktheit oder nur Gewohnheit?

Dating-Trend “Groundhogging”: Verrücktheit oder nur Gewohnheit?

Ich verstehe ja gar nicht mehr, was ich falsch mache!

Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Satz gesagt habe, während ich mich bei meinen Freundinnen immer wieder darüber beschwerte, dass meine Beziehungen nicht klappen:

• “Also, ich verstehe das wirklich nicht. Das ist mir mit meinem letzten Ex auch passiert.”

• “Sorry, dass ich so ehrlich bin, aber ich bekomme den Eindruck, dass du dich wieder mit der gleichen Person triffst. Alles, was du mir jetzt erzählst, kommt mir so vor, als hätte ich es schon vor zwei Jahren gehört, als du mit diesem Typen aus Berlin Schluss gemacht hast.“

Hmm, okay.

Und da hat es mich getroffen. Wie ein Blitzschlag: Meine Freundin hatte recht.

Ich habe wirklich 2 fast identische Typen gedatet. 

Okay, der Zweite war schon etwas heißer.

Nach einer genaueren Analyse dessen, was in meinem Liebesleben schiefgelaufen sein könnte, begann ich ein wenig zu recherchieren und stieß dabei auf einen interessanten Begriff.

“Groundhogging”: immer wieder dieselbe Art von Person daten, in der Hoffnung, dass dieses Mal etwas anders sein wird.

Ich glaube nicht, dass ich die Einzige bin, die sich darin wiedererkannt hat. 

Lies also unbedingt weiter, denn ich erzähle dir alles über diesen neuen Dating-Trend, warum er unser Liebesleben sabotiert und wie man ihn vermeiden kann.

Die Falle des Groundhogging Dating-Trends

Ein schönes Mädchen mit langen braunen Haaren sitzt neben einem Mann und sie trinken Kaffee

Groß, dunkel, blond, blauäugig, muskulös, Ingenieur, gebildet, reiselustig, adrenalintreibend, lesefreudig, humorvoll … 

Wir alle haben unsere Vorlieben bei der Wahl eines potenziellen Partners. 

Man nennt das auch Beuteschema. Es ist typisch für uns, dass wir uns zu ein und demselben Typ von Person hingezogen fühlen, und zwar trotz allem – so ergab es auch eine Studie der Universität Toronto. (1)

Neben Studien aus der Wissenschaft bestätigen auch die Daten der Dating-App Inner Circle, dass 72 % der Menschen einen bestimmten “Typ” haben. 

Aber was wirklich besorgniserregend ist, ist die Tatsache, dass 4 von 5 Menschen behaupten, dass sie sich ständig “enttäuscht” fühlen. 

Sie erwarten ständig diesen “Wow-Effekt”, der dem Warten auf Godot gleicht – Enter Groundhogging! 

Infolgedessen ist nur ein kleiner Prozentsatz der Menschen, die immer wieder mit demselben Typ von Menschen zusammen sind, tatsächlich in einer glücklichen Beziehung, während die große Mehrheit das Gefühl hat, dass sich nichts verändert hat.

Wenn wir darüber nachdenken, ergibt das Sinn.

Schon Albert Einstein sagte, dass es Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.

Wir sagen nicht, dass jemand, der in der Dating-Welt seinen Typ hat, “verrückt” ist, aber der Begriff Groundhogging sagt uns definitiv, dass wir darüber nachdenken sollten, aus unserer Komfortzone herauszutreten.

Es mag uns so vorkommen, als sei die Person die Richtige für uns, weil sie in das von uns gewünschte Schema der Person passt, aber genau hier liegt das Problem. 

Später erkläre ich, warum. 

Der Begriff stammt eigentlich aus dem Titel des Films Groundhog Day (Deutsch: Und täglich grüßt das Murmeltier). In diesem geht es um Phil, einen egozentrischen Meteorologen, der feststellt, dass er jeden Morgen aufwacht und denselben Tag immer wieder erlebt – ein echter Albtraum. 

Aus diesem Albtraum wird er natürlich befreit, indem er seine destruktive Einstellung aufgibt und am Ende verliebt er sich auch glücklich. 

Aber Filme präsentieren uns oft Lügen über die Liebe und wir wissen, dass alles nicht so einfach ist, oder?

Aber sehen wir uns an, wie und warum dieser Dating-Trend unser Liebesleben sabotiert.

Wie sabotiert Groundhogging dein Liebesleben? 

Sollte dein Dating-Muster immer das gleiche sein, aber mit schlechten Ergebnissen, schau dir diese Gründe an, warum der Groundhogging-Trend deinem Liebesglück im Weg steht.

1. Du schränkst deine Auswahl ein

lächelndes Mädchen, das auf der Couch sitzt und am Telefon tippt

Wenn man nur einen bestimmten Typ Mann oder Frau dated, schränkt man seine Auswahl ein. 

Nehmen wir an, man wischt in Online-Dating-Apps über die Profile. Sobald jemand nicht dem Idealbild entspricht, wischt man nach links.

Seien wir ehrlich, es ist in Ordnung, bei der Partnerwahl wählerisch zu sein und sich nicht mit weniger zufriedenzugeben oder bestimmte Standards zu haben. 

Es geht nicht um ein Kleidungsstück, sondern um eine Person, die man besser kennenlernen möchte und mit der man hofft, eine Beziehung zu führen, richtig?

Aber das Absurde ist, dass wir denjenigen, die nicht in unseren Rahmen passen, keine Chance geben. 

Nur weil ein Mann nicht so gerne liest wie ich, heißt das nicht, dass er mich nicht auch über alles lieben würde. Davon war ich definitiv überzeugt. 

Wenn wir Menschen ablehnen, die nicht in unser Dating-Muster passen, verringern sich unsere Chancen, einen wirklich guten Menschen für uns zu finden. Behalte das im Hinterkopf. 

2. Du steckst in toxischen Beziehungen fest

Ein Liebespaar sitzt in einem Café nebeneinander

Oft merken wir gar nicht, dass wir mit der gleichen Person zusammen sind. 

In meinem Beispiel ähnelten sich meine Ex-Freunde nicht im Aussehen\, aber in dem, was sie gemeinsam hatten, d. h. mein toxisches Muster mit ihnen, war die Tatsache, dass ich versuchte, sie “in Ordnung zu bringen”.

In Ordnung bringen in dem Sinne, dass ich sie auf einige ihrer schlechten Angewohnheiten hinwies, eine Schulter zum Ausweinen war, wenn sie es brauchten, und das Schlimmste, ihre toxischen Handlungen mit ihrem schwierigen Leben rechtfertigte.

Es dauerte sehr lange, bis ich dies festgestellt hatte, aber so war es leider. 

Mit den Worten von Psychologen Dr. Allan Schwartz: Jede Beziehung, in der eine Person versucht, die andere zu reparieren, ist zum Scheitern verurteilt. (2)

Zusätzlich zu solch einem toxischen Verhaltensmuster ist es möglich, dass du ständig Beziehungen mit Typen eingehst, die nicht bereit sind, sich festzulegen, die mit dir heiß und kalt spielen oder dich ghosten.

Sich mit ein und demselben Typen aufgrund seines Aussehens und einiger Eigenschaften zu verabreden, ist sicherlich nicht so schlimm wie sich mit emotional unreifen Männern zu verabreden. 

Ich habe mir daran die Finger verbrannt und meine Lektion aus gescheiterten Beziehungen gelernt. 

Deshalb möchte ich, dass du dich daran erinnerst, auf solche Dinge zu achten, bevor du dich in einer toxischen Beziehung wiederfindest.

3. Du könntest enttäuscht werden

Eine Frau mit blonden Haaren sitzt neben einem Mann und sie unterhalten sich

Wie ich bereits erwähnt habe, besteht das Hauptproblem des Groundhogging-Dating-Trends darin, dass Groundhogger erwarten, etwas wird sich ändern.

Sie gehen immer wieder mit der gleichen Person aus, nur um in einen Teufelskreis der Enttäuschung zu geraten. 

Natürlich ist es nicht unmöglich, dass der Wow-Effekt trotzdem eintritt, aber nehmen wir ein Beispiel. Du hast bereits Erfahrungen mit emotional unreifen Männern gemacht. 

Der nächste Mann, den du triffst, zeigt dir eindeutig dieselben Warnzeichen (3), aber du ignorierst sie absichtlich in der Hoffnung, dass er anders sein wird oder dass du diejenige sein wirst, die ihn ändern kann. 

Versuche, frühe Warnzeichen zu erkennen, dass die Person nicht gut für dich ist, und schütze dich.

Wir wissen genau, dass wir Menschen Gewohnheitstiere sind, (4) daher ist es auch in der Dating-Welt schwierig, mit den von uns gebildeten Gewohnheiten zu brechen.

Aber es gibt einen guten Grund, warum wir es tun sollten. Im Folgenden verrate ich dir, warum wir unsere Dating-Komfortzone verlassen sollten und wie wir dies tun können.

Warum ist es besser, jemanden zu daten, der nicht dein Typ ist? 

Lächelndes Liebespaar, das sich ansieht, während es redet und Kaffee genießt

Die Psychologin Diane Strachowski gab die beste Antwort auf diese Frage:

“Die Erkenntnis, dass man mit Menschen seines Typs nicht unbedingt glücklich wird, kann einem die Augen dafür öffnen, dass das Bekannte nicht unbedingt auch gut für einen ist.”

Indem du dich mit jemandem verabredest, der nicht unbedingt dein Typ ist, durchbrichst du leichter die Muster, in die du verfallen bist, und hast eine größere Chance, wirklich gute und interessante Menschen zu treffen.

Außerdem hilft dir eine Beziehung mit jemandem, der nicht dein Typ ist, aus deiner Komfortzone herauszukommen, dich weiterzuentwickeln und etwas über dich selbst zu lernen.

Nehmen wir an, eine Person, die du datest, wandert gerne. Du bist zwar kein Wanderfan, aber vielleicht kannst du mit dieser neuen Person neue Interessen, Hobbys und Beschäftigungen entdecken. Wie klingt das für dich?

Ich weiß, dass es eine große Herausforderung ist, von etwas abzuweichen, das sich so bekannt und vertraut anfühlt, aber wie sollen wir uns weiterentwickeln, wenn wir ständig in einem Teufelskreis bleiben?

Zum Schluss verrate ich dir noch ein paar Tipps, wie du aus deinem Dating-Muster ausbrechen und aufhören kannst, ein Groundhogger zu sein.

Wie bricht man aus dem Groundhogging Dating Trend? 

1. Erkenne das Muster

Ein nachdenkliches Mädchen sitzt mit einem Telefon in der Hand

Der erste Schritt zur Überwindung deines Problems wäre, toxische, sich wiederholende Muster zu erkennen. 

Analysiere deine früheren Partner und versuche, ihre Gemeinsamkeiten zu finden. Was hatten sie gemeinsam, was war das Problem in eurer Beziehung? Mangelnde emotionale Verfügbarkeit? Gefühlskälte? Manipulatives Verhalten? Gaslighting

Wenn du dein Muster erst einmal erkannt hast, kannst du es leichter durchbrechen. In jedem Fall kann dir ein Experte dabei helfen, also zögere nicht, professionelle Hilfe aufzusuchen.

2. Lerne aus vergangenen Beziehungen 

Als Nächstes, sobald du herausgefunden hast, was das toxische Muster war, lass es dir eine Lehre sein. 

Jede vergangene Beziehung kann uns etwas lehren. Wenn wir bereit sind, unsere Fehler zu akzeptieren und aus ihnen zu lernen, können uns vergangene Erfahrungen zeigen, was wir tun sollten und was nicht.

Durch deine Beziehungen lernst du dich selbst besser kennen, du verstehst, wer zu dir passt und wer nicht. 

Lasse daher deine vergangenen Beziehungen zu Lektionen werden, aus denen du Warnzeichen und deine Neigungen herauslesen und so deine Suche nach der richtigen Person erleichtern kannst.

3. Sei offen 

Und schließlich: Sei offen und gib auch Menschen eine Chance, die nicht zu deinem Typ passen. 

Natürlich solltest du deinen Ansprüchen treu bleiben und dich nicht mit weniger zufriedengeben, aber bleibe offen. 

Du kannst nach einer Person suchen, die ähnliche Interessen, einen ähnlichen Hintergrund, eine ähnliche Lebensauffassung hat und die dir wichtig ist, aber beurteile ein Buch nicht nach seinem Umschlag. 

Nur weil eine Person nicht alles hat, was du dir von deiner perfekten Person erhoffst, heißt das nicht, dass sie nicht perfekt für dich ist.

Habe Spaß und genieße es einfach.

Fazit

Groundhogging ist die Bezeichnung für einen Dating-Trend, bei dem wir immer wieder denselben Typen von Menschen treffen, in der Hoffnung, dass es diesmal anders wird.

Es ist natürlich, dass jeder von uns seinen eigenen “Typ” hat, aber das Problem entsteht, wenn wir uns ständig zu Menschen mit toxischen Eigenschaften hingezogen fühlen. 

Dazu gehören emotional unreife Menschen, Manipulatoren, Narzissten, Spieler und dergleichen, mit denen es leider unmöglich ist, eine glückliche Beziehung zu führen.

Erkennst du dich in diesen Menschen wieder, versuche, dein Beziehungsmuster zu durchbrechen. 

Öffne deine Augen und gib dir selbst eine Chance, aus deiner Dating-Komfortzone herauszukommen, denn denke daran, dass das Vertraute nicht notwendig und gut für dich ist, auch wenn es sich in einem bestimmten Moment so anfühlt. 

Das habe ich gelernt und ich hoffe, du wirst es auch. 

Ich wünsche dir viel Glück.

Ihr Weg verwendet ausschließlich von Fachleuten geprüfte Studien und vertrauenswürdige Quellen, um sicherzustellen, dass unsere Inhalte wahrheitsgemäß, korrekt und zuverlässig sind.

1. University of Toronto. (2019. In romantic relationships, people do indeed have a 'type': Study finds consistency among people's current and past partners. Science Daily

2. Schwartz, A. Relationships and The Need to Fix Others: Are You A Fixer? MentalHelp.net

3. Hutchinson, T.S. (2022) Spotting Emotional Immaturity in High-Conflict Personalities. Psychology Today

4. Nilsen, P., Roback, K., Broström, A.,  Ellström, P. E. (2012). Creatures of habit: accounting for the role of habit in implementation research on clinical behaviour change. Implementation science