Skip to Content

Ich Habe Endlich Die Tatsache Akzeptiert, Dass Ich Immer Ein Bisschen Zerbrochen Sein Werde

Ich Habe Endlich Die Tatsache Akzeptiert, Dass Ich Immer Ein Bisschen Zerbrochen Sein Werde

Ich habe mich selbst immer als starke Frau gesehen. Selbst als Kind war ich schon so. Ich war einfach nie bereit, mich von allem Negativen im Leben beeinflussen zu lassen.

Andere sahen mich auch so. Jeder in meinem Umfeld dachte, ich sei eine der stärksten Personen, die sie kannten und sie bewunderten mich für diese Eigenschaft.

Und ich muss zugeben, dass ich mich gefragt habe, wie Menschen so sensibel sein können. Wie können sie alles und jeden so an sich heranlassen?

Bis ich genauso wurde.

Bis ein Mann, der mir das Herz brach und mich komplett zerbrach, in mein Leben kam.

Natürlich tat er all das nicht über Nacht. Er brauchte viel Zeit, Geduld und Energie, um meinen Geist zu brechen und mich ganz zu besiegen. Aber schließlich zerstörte mich dieser Mann.

Er brach nicht nur mein Herz. Er veränderte die Person, die ich immer war und machte mich zu einem unsicheren, verletzlichen kleinen Mädchen.

Dieser Kerl zerstörte meinen Wille ich selbst zu sein und meinen Wille zu leben. Er riss all meine Hoffnungen ab und zerstörte mein Selbstbild.

Doch das war nicht, was mich am meisten verletzte.

Mir war völlig bewusst, was geschah, selbst während er Teil meines Lebens war und nachdem er gegangen war, verstand ich alles noch besser.

Und diese Erkenntnis, dass ich jemandem erlaubt hatte, so viel von mir zu nehmen, war das Schmerzhafteste, das ich jemals erlebt hatte.

Ich konnte nicht glauben, dass irgendein Typ es geschafft hatte, mir so unter die Haut zu gehen und in meinen Kopf. Ich konnte nicht glauben, dass irgendjemand, insbesondere ein Mann, der mich nicht verdiente, die Essenz meiner selbst verändern konnte.

Und vor allem konnte ich nicht glauben, dass ich das zugelassen hatte.

Für lange Zeit warf ich mir vor, zu schwach gewesen zu sein und diesem Mann erlaubt zu haben, mich zu zerbrechen. Das war einfach nicht ich. Ich war nicht die Art von Frau, die einem Mann erlaubte, sie zu manupulieren, sie emotional zu misshandeln und sie depressiv und unsicher werden zu lassen.

Zumindest dachte ich das.

Und mit der Zeit schwand meine Liebe für diesen Mann. Mein Schmerz für all die Dinge, die er mir angetan hat, und dafür, dass er mich verlassen hatte, began auch zu gehen.

Mein gebrochenes Herz begann zu heilen.

Doch eine Sache hielt mich davon ab, ganz zu heilen.

Es war viel Zeit vergangen, aber ich konnte nie die Tatsache akzeptieren, dass mich jemand brechen konnte. Und dass ich das zugelassen hatte, verfolgte mich jahrelang.

Ich hatte all meinen Selbstwert verloren und dem Schmerz erlaubt, mich zu definieren. Ich dachte, dass jeder Mann mich so behandeln würde, denn ich war offensichtlich nicht stark genug, mein Herz zu verteidigen.

Und dann erkannte ich – es ist vollkommen okay, dass ich verletzt wurde. Und es war nicht meine Schuld. Wenn du verletzt wirst, trägt die Person, die deinen Schmerz verursacht, immer die gesamte Verantwortung.

Ich habe mich verändert, na und? Und ja, ich wurde gebrochem. Und möglicherweise werde ich für immer die Narben des Schadens tragen, den dieser Mann verursacht hat.
Aber das ist, wer ich bin.

Ich sage nicht, dass mich diese emotionalen Wunden in irgendeiner Weise definieren sollten. Ich versuche nur zu sagen, dass sie offensichtlich ein Teil von mir geworden sind und dass ich sie als diesen akzeptieren muss.

Ich will sagen. dass die Dinge, die ich durchgemacht habe, und mein gebrochenes Herz ein Teil von mir sind. Und das musste ich akzeptieren.

Ein Mann hat mich berochen. Das heißt nicht, dass ich schwach bin. Es bedeutet einfach, dass ich ein großes Herz habe, dass den Falschen hereingelassen hat.

Aber ich werde es nicht los, indem ich so tue, als sei es nie passiert.

Und ich werde sicherlich nicht heilen, wenn ich versuche vor dem Schmerz, der mich verfolgt, zu fliehen, denn das würde heißen, dass ich schwach bin.

Stattdessen werde ich stark genug sein, um mich meiner Zerbrochenheit zu stellen.

Und vor allem werde ich stark genug sein, um die Tatsache zu akzeptieren, dass ich nie wieder die Person sein werde, die ich einmal war. Ich werde immer ein bisschen zerbrochen bleiben und dass ist völlig in Ordnung.