Ich war dort, wo du jetzt bist. Ich war so emotional erschöpft, dass ich in diesen Zustand der Taubheit kam.

Ich verlor meine Lebenslust. Ich konnte weder Freude noch Schmerz empfinden. Ich wurde zum Schatten der strahlenden Frau, die ich einst war.

Ich fragte mich immer wieder: “Wie bin ich hier gelandet?”, ” Wie konnte ich jemand werden, den ich nicht wiedererkennen kann?” “Was hat diese Seele in mir so ausgelaugt?” Ich hatte keine Ahnung und konnte keine dieser Fragen beantworten. 

Schließlich kam ich zu dem Schluss, dass du am Ende ein Mädchen mit ausgelaugter Seele wirst, wenn du so viel von dir selbst anderen gibst, dass es dich innerlich leer macht.

Du schonst deine Emotionen nicht. Du verbiegst dich, um jemanden glücklich zu machen, und vergisst dabei dein eigenes Glück. Du bist zu sehr damit beschäftigt, die Tränen eines anderen abzuwischen, dass du dir nie die Zeit nimmst, dich selbst zu trösten und dein eigenes Herz zu heilen.

Du wirst ein Mädchen mit einer ausgelaugten Seele, indem du einen auf taff machst, wenn deine Welt auseinander fällt. Indem du stark für alle anderen um dich herum bist.

Indem du die ganze Last auf deinen Schultern trägst, ohne jemanden um Hilfe zu bitten. Indem du dir bewusst bist, dass du selbst die einzige Person bist, auf die du dich verlassen kannst.

An Das Mädchen Mit Ausgelaugter Seele: Es Ist Zeit Dich Selbst Zu Retten

Du wirst ein Mädchen mit einer ausgelaugten Seele, indem du vergisst, dich selbst an die erste Stelle zu setzen.

Indem du die Tatsache ignorierst, dass du manchmal Zeit für dich selbst brauchst. Du denkst nie daran, dass du Zeit brauchst, um dich wieder aufzuladen und Kraft zu tanken. Dass es manchmal okay ist, “nein” zu sagen, wenn du keine Lust zu etwas hast. Dass du dich manchmal selbst verwöhnen und entspannen musst. 

Du wirst ein Mädchen mit einer ausgelaugten Seele, indem du denen, die es für selbstverständlich halten, zu viel gibst.

Du gibst dein ganzes Herz jemandem, der weder dich noch deine Zeit verdient hat. Du siehst das Beste in jemandem, der dir nur sein Schlimmstes gibt. Du siehst den Menschen, den du liebst, so wie er sein könnte, anstatt so, wie er wirklich ist, und das kostet dich am meisten. 

Die Einsamkeit frisst dich auf. Du sagst dir immer wieder selbst, dass eines Tages alles in Ordnung sein wird und dass dich eines Tages jemand für das schätzen wird, was du bist. Irgendjemand wird das alles erwidern können. Irgendjemand wird all die Liebe erwidern, die du gibst.

Das Problem ist, dass du das Warten satt hast.

Dein Optimismus ist dahin und alles, was übrig geblieben ist, ist ein großes Nichts. Keine Lust, aus dem Bett zu kommen. Keine Kraft, um ein Lächeln aufs Gesicht zu kriegen. Keine Tränen. Kein Schmerz. Kein Glück.

Ich weiß das, weil ich mich auch so gefühlt habe. Ich fühlte mich so, als würde ich mein Leben aus der Ferne betrachten, ohne es leben zu können.

An einem bestimmten Punkt dachte ich sogar, dass ich aus diesem Zustand der Taubheit nie wieder herauskommen werde. Nichts kam bei mir an. Ich war ein hoffnungsloser Fall, bis ich mich entschied, meine ausgelaugte Seele zu heilen.

Ich wusste, dass es nicht einfach sein wird, aus diesem Zustand herauszukommen. Aber ich beschloss es durchzuziehen. So oft war ich in Situationen, in denen jemand am Boden war und meine Hilfe brauchte, und ich war voll und ganz für ihn da. Doch diesmal war es an der Zeit, voll und ganz für mich selbst da zu sein.

Falls deine Seele erschöpft ist und du Ähnliches wie ich erlebt hast, hoffe ich, dass die Liste der Dinge, mit denen ich mir selbst geholfen habe, auch dir helfen wird:

1. Deine Seele ist erschöpft, aber sie ist noch am Leben

Du bist an einen Punkt gekommen, an dem du keinen Ausweg siehst. Und du lebst nicht wirklich, du überlebst nur. Und es ist Zeit damit aufzuhören.

Es ist an der Zeit, dir selbst zu befehlen, etwas Produktives zu tun. Es ist Zeit, aus dem Bett zu kommen und wieder zu leben. Es ist Zeit, dich schick zu machen, rauszugehen und zu atmen.

Es wird nicht einfach sein und es wird nicht über Nacht passieren, aber was auch immer du tust, du musst dich weiterbewegen. An einem Ort zu bleiben, wird dir nichts bringen und dich nirgendwo hinführen. Es wird bessere Tage geben, aber auch schlechtere. Wichtig ist, dass du weitermachst und nie aufgibst.

2. Bleib den guten Menschen nahe und lass die toxischen in der Vergangenheit

Achte darauf, von guten Menschen umgeben zu sein. Sie werden dein Antrieb sein, damit deine Seele wieder zum Leben erwacht und vital wird.

All die toxischen Charaktertypen, all die emotionalen Blutsauger und all die gemeinen Menschen – werde sie alle los. Schließe und verriegele die Tür, wenn sie rausgehen. Du brauchst sie nicht in deinem Leben. Sie werden ihr Bestes tun, um dich noch tiefer runterzuziehen. 

Du musst von Liebe und Optimismus umgeben sein. Und das wirst du schon finden. Du musst nur besser hinschauen und du wirst sehen, dass du Familie und Freunde hast, die dich lieben und sich bedingungslos um dich kümmern.

Du solltest sehr dankbar für sie sein. Sie werden zwar deine Schlachten nicht für dich führen können, aber sie werden dir bei jedem Schritt zur Seite stehen.

3. Strebe nach Neuem und begrüße Veränderungen mit offenen Armen

Du musst es zu deiner Pflicht machen, bei jeder Gelegenheit etwas Neues zu tun. Zum Beispiel habe ich beschlossen, jedes Wochenende oder jedes zweite Wochenende etwas Neues auszuprobieren.

Wie zum Beispiel zur Eröffnung der neuen Galerie zu gehen. Eine neue Komödie im Kino zu schauen. Eine Fahrradtour zu machen. Sich für einen Kurs anzumelden. Neue Leute kennenzulernen. Einen Tag frei zu nehmen und in ein Wellness-Center zu gehen. Wandern zu gehen. Eine Reise zu planen. Eine Reise zu machen. Die neue Weinstube zu besuchen, die gerade erst eröffnet wurde. Den Sonnenuntergang anzuschauen. Die Liste ist endlos.

Zum ersten Mal in meinem Leben fing ich an, diese kleinen Dinge nur für mich selbst zu tun. Und ich brauchte sie wirklich.

Ich habe so viel gegeben. Ich habe so sehr versucht, andere Menschen glücklich und stolz auf mich zu machen, dass ich mein eigenes Bedürfnis verdrängt habe, mich zu entspannen, zu atmen und es von Zeit zu Zeit locker anzugehen.

Die Welt wird nicht stehen bleiben, nur weil du dir Zeit für dich selbst genommen hast. Man nennt das Self-Care und es ist wichtig, sich von Zeit zu Zeit um sich selbst zu kümmern und sich zu verwöhnen.

4. Du musst verstehen, dass es nicht deine Aufgabe ist, andere Menschen glücklich zu machen

Genauso wie es nicht ihre ist, dich glücklich zu machen. Die Menschen sind es einfach gewohnt, sich mit allem auf dich zu verlassen.

Sie wissen, dass du immer da bist, um die Situation zu retten. Sie wissen, dass sie auf dich zählen und dir vertrauen können. Sie benehmen sich so, als ob nichts ohne dich gelöst werden kann. Aber vertrau mir: das kann es.

Du musst sie ihr eigenes Leben leben lassen. Indem du die ganze Zeit nach ihrer Pfeife tanzt, tust du keinem von euch einen Gefallen. Du nimmst Lasten auf dich, die nicht deine eigenen sind, und sie lernen nie wirklich, wie sie ihre eigenen tragen sollen.

Natürlich wirst du ihnen helfen, wenn du kannst. Du wirst ihnen zuhören und sie unterstützen, aber es muss nicht auf deine eigenen Kosten gehen.

5. Finde einen Weg, deinen Geist zu heilen

Wenn du dich um eine erschöpfte Seele kümmern musst, sieht das Ganze nicht nur von außen schlecht aus. Auch dein Geist muss geheilt werden. Wie du das angehen wirst, hängt ganz von dir ab.

Zum Beispiel, wenn du ein religiöser Mensch bist, kannst du vielleicht mit jemandem aus deiner Religionsgemeinschaft sprechen, Trost im Beten finden und einen Sinn in einer höheren Macht finden.

Eine weitere Idee wäre es, Meditation zu praktizieren. Viele Menschen finden das entspannend und erholsam. 

Du kannst auch einfach in der Natur sitzen und dich entspannen und durchatmen. Du kannst alles tun, was zu dir und deiner Persönlichkeit am besten passt.

Es ist schwer, generell über unsere spirituelle Seite zu sprechen, weil jeder von uns unterschiedliche Vorstellungen davon hat. Das Wichtigste ist, dass du sie findest und dass sie deine Seele heilt.

6. Sprich mit jemandem, der dir helfen kann

Wenn du alles in dich hineinfrisst, ist es kein Wunder, dass deine Seele so ausgelaugt ist. Du hast eine harte Front aufgestellt, obwohl du innerlich zusammengebrochen bist, und das hatte seinen Preis.

Am besten wäre es, mit jemandem zu sprechen, der dir helfen kann, dich besser zu fühlen. Manchmal, wenn man einfach alles laut sagt, wirkt das Gewicht auf den Schultern etwas leichter.

Manchmal ist ein Kaffee und ein langes, herzliches Gespräch mit einem Freund alles, was du brauchst.

Manchmal brauchst du professionellen Rat. Warum also nicht eine Therapie machen? Das kann von großem Nutzen sein, denn manchmal gibt sie objektive Einblicke in dein Leben und Therapeuten können dir ein paar Tipps für deinen Heilungsprozess geben. 

7. Vergiss nicht, dich selbst an die erste Stelle zu setzen

Du musst dieses Gefühl loswerden, dass es falsch ist, dich selbst an die erste Stelle zu setzen. Du musst auf dich selbst achten und in dich selbst investieren, damit du auch an andere etwas geben kannst.

Wenn du nur gibst und gibst und gibst, ohne etwas zurückzubekommen, ohne dir genug Zeit zum Aufladen zu geben, genug Liebe und genug Fürsorge, wirst du dich wieder leer fühlen. Und aus einem leeren Becher kannst du auch nicht trinken, nicht wahr?

Behandle dich selbst so, wie du von anderen behandelt werden möchtest. Menschen lernen durch Beispiele. Die Art und Weise, wie du dich selbst liebst, respektierst und akzeptierst, ist die Art und Weise, wie sie es erwidern werden.

Also, gib ihnen ein gutes Beispiel.

 

shares