Du hast die Dinge nicht durchdacht. Du warst sorglos.

Du hast sie dummerweise für selbstverständlich gehalten. Sie—das Beste, was du je hattest.

Du hast sie dazu gebracht, sich ausgeschlossen zu fühlen. Als wäre sie nicht einmal in eure Beziehung involviert. Du warst selbstsüchtig und hast es nicht einmal bemerkt. Anstatt ein Team zu sein, hast du entschieden, dass es eine Ein-Mann-Show wird.
Das hat sie vertrieben.

Sie hat lange gelitten. Sie zog sich in ihren eigenen Geist zurück und lebte in ihrem eigenen enormen Schmerz. Sie wollte dich wahrscheinlich sogar verlassen, aber du hast ihr Leid getan. Sie hat gehofft, du würdest erkennen, was du falsch machst und dich ändern—aber du hast es nicht getan.

Du hast allein auf der Tanzfläche deines Lebens getanzt, während sie alleine daneben saß und dich beobachtete.

Du hast sie verloren, weil du dich nicht komplett binden wolltest.

Du wusstest, dass du sie hattest. Du wusstest, dass sie in der Nähe war. Sie war dein Sicherheitsnetz. Du hast dich nicht komplett an sich gebunden, weil du sie nicht genug geschätzt hast. In all den Momenten, in denen du dich entscheiden musstest—sie oder etwas oder jemand anderes—hast du die andere Option gewählt. Für dich war sie ein Backup-Plan.

Du hast sie verloren, weil du sie nicht verstanden hast.

Sie ist nicht wie alle anderen—und du schon. Es war unmöglich für dich, sie zu verstehen. Es war unmöglich für dich zu verstehen, was in ihrem Kopf vorging. Sie war dir immer einen Schritt voraus. Aber das hat sie dir nie bewusst gemacht. So hat sie dich geliebt. Du hast versucht, mit ihr zusammen zu sein und hast es so leicht verspielt.

Du hast sie verloren, weil du ihr nicht vertraut hast.

Vielleicht hast du ihr nicht vertraut, weil du dich von ihr bedroht gefühlt hast. Vielleicht wusste du irgendwo tief in dir, dass sie besser war als das, was du verdienst, also hast du sie mit Argwohn bedacht und ihre Beweggründe hinterfragt, dich zu lieben. Es war wirklich kühn von dir, das zu tun. Ich bewundere, wie schamlos heuchlerisch du warst.

Du hast sie verloren, weil du sie nicht für das gesehen hast, was sie wirklich ist.

Du hast dieses besondere Etwas, das sie im Inneren versteckt hält, nicht erkannt. Du hast es nicht verstanden, weil sie nie damit prahlte. So ist sie. Sie ist demütig und sie stellt andere immer vor sich selbst, weil sie weiß, dass sie es trotzdem schaffen wird. Das hast du verpasst—du solltest dich schämen, ein ‘blinder’ Mann zu sein.

Du hast sie verloren, weil du nicht auf sie gehört hast.

Ihre Worte fanden niemals ihren Weg zu deinem Herzen und Verstand. Du hast so ausgesehen als hättest du zugehört, aber das hast du nie. Deshalb hast du sie verloren.

Du hast sie verloren, weil du ihren Wert nicht erkannt hast.

Wenn die Dinge andersherum wären, wie würdest du dich fühlen? Wie würdest du dich fühlen, wenn du alles gibst und nichts dafür bekommst?

Du würdest dich scheiße fühlen—so wie sie.

Sie ist ein Mädchen, das immer alles geben wird, was sie hat, aber du und diejenigen wie du nehmen sie als selbstverständlich hin. Sie wird dann zum Opfer ihrer eigenen Güte.

shares