Skip to Content

7 Wege, Auf Die Mädchen Mit Ängsten Anders Lieben

7 Wege, Auf Die Mädchen Mit Ängsten Anders Lieben

“Angst ist der größte Feind der Liebe. Man fühlt sich dann, als klammere sich ein Ertrinkender an einen. Man möchte ihn retten, weiß aber, dass er in seiner panischen Angst den Retter mit ins Verderben reißt.“ ―Anaïs Nin

Es ist, wie in einem Brunnen gefangen zu sein. Alles um dich herum ist dunkel und du stehst in kniehohem Wasser. Du kannst nicht einschlafen, weil du sonst ertrinkst. Und du kannst nichts dagegen tun.

Das ist Angst. Sie fängt dich und hält dich als Geisel fest. Und du kannst nichts dagegen tun. Du kannst versuchen, zu entkommen, aber es ist ein endloser Kampf. Er dauert dein ganzes Leben lang,

Angst wird zu dir. Du kannst stundenlang schreien in diesem dunklen Brunnen, aber keiner hört dich. Du musst einfach versuchen, es allein zu schaffen – zu überleben.

Wegen dieses Gefühls haben wir immer unser Schutzschild erhoben. Wir machen uns immer Sorgen und hinterfragen alles. Und wenn die Leute, die nicht verstehen, was Angstzustände sind, nur eine falsche Bewegung machen, fühlen wir uns wieder wie im tiefen Brunnen.

Mädchen mit Ängsten lieben anders. Wir müssen anders lieben, weil wir anders sind. Aber unsere Liebe ist die, die von Dauer ist. Unsere Liebe ist die reine.

Wenn wir einmal das Gefühl haben, dass wir dir vertrauen können, lassen wir dich in unser Herz. Und wir werden dich für immer bleiben lassen.

Du wirst die Ehre haben, von einem ängstlichen Mädchen geliebt zu werden – anders.

1. Wir müssen uns sicher fühlen

Wir brauchen einen sicheren Ort. Wir sind unabhängig. Verstehe mich nicht falsch, das sind wir. Aber in diesen Momenten, wenn wir am Tiefpunkt sind, brauchen wir jemanden, bei dem wir uns sicher fühlen. Selbst wenn wir ausgehen hassen wir Situationen jenseits unserer Komfortzone.

Also brauchen wir dich. Wir brauchen dich als unser Sicherheitsnetz und dass du uns vor den Dingen beschützt, vor denen wir Angst haben. Du musst uns nicht mal beschützen. Da sein reicht.

2. Wir sind bewacht

Wir bewachen unser Herz. Wir haben Angst davor verletzt zu werden und unsere Angst lässt uns glauben, dass uns die Person an unserer Seite früher oder später verletzen wird.

3. Wir haben Vertrauensprobleme

Wir brauchen lange, bevor wir jemandem ganz vertrauen. Das tun wir, weil uns unsere Angst immer wachsam sein lässt. Sie lässt uns Dinge sehen, die nicht da sind.

Wir wollen vertrauen, aber die Angst gewinnt die Oberhand.

4. Wir müssen uns sicher sein

Wir brauchen dieses Gefühl der Sicherheit. Wir müssen wissen, dass du nicht weggehst. Wenn wir dich bitten, deine Liebe zu bestätigen und zu beweisen, dann nicht, weil wir an dir zweifeln.

Es ist, weil wir unsere Angst nicht kontrollieren können und sie uns an Dingen zweifeln lässt, bei denen wir uns am sichersten sind. Das Gefühl, dass alles gut ist und du an unserer Seite gibt uns Seelenruhe. Das brauchen wir.

5. Wir brauchen dich in der Nähe

Immer, wenn die Angst zuschlägt, bringt sie uns an dunkle Orte. Zu Depression und Traurigkeit. Wenn das passiert, müssen wir wissen, dass du an unserer Seite bist. Und wenn du da bist, lassen wir dich niemals los.

Du siehst uns in unseren schlechtesten Zuständen und größter Verletzlichkeit. Und wenn du selbst dann noch bleibst, werden wir für immer dein sein.

6. Wir isolieren uns selbst

Wir ziehen uns zurück, weil unsere Angst uns zum Alleinsein drängt. Sie lässt uns verschlossen werden und eine gewaltige Mauer um uns errichten.

Das ist schlimmer, wenn wir uns verlieben, wegen all unserer Vertrauensprobleme. Unsere Angst ist dann am größten.

7. Wir werden dich für immer auf unsere einzigartige Weise lieben

Wir können anstrengend sein, ich weiß. Aber wir sind hingebungsvoll, denn wir respektieren und schätzen die Tatsache, dass du den Weg und die Kraft gefunden hast, uns zu lieben. Wir wissen, dass es schwer ist und du hast es getan. Das bedeutet, dass deine Liebe wirklich etwas wert ist.

Wir lieben dich, weil du derjenige bist, der uns auch dann liebt, wenn wir dich hinterfragen. Du gibst nicht auf. Du bist unser Beschützer und sicherer Hafen in einer stürmischen Nacht.

Wir lassen dich nie ungeliebt fühlen. Selbst wenn wir am stärksten leiden, wenn die Angst am schlimmsten ist, werden wir nie aufhören, dir unsere Liebe zu zeigen.

Angst ist echt. Sie verschlingt dich. Sie kontrolliert Körper und Geist. Darum rasten wir bei Kleinigkeiten aus. Darum erschrecken uns die kleinsten Dinge.

Wir werden dir unser Herz geben und an dich glauben.

Wenn du uns verletzt, werden wir nie wieder jemanden so lieben können.