Skip to Content

Sich von Kollegen distanzieren: Bringe Frieden in dein Leben

Sich von Kollegen distanzieren: Bringe Frieden in dein Leben

Fast jeder von uns hatte schon mal Stress bei der Arbeit. In dem Moment hasst du alles und jeden und alles geht dir einfach auf die Nerven. Es ist nicht mal mehr wichtig, ob dein Chef oder du recht hast und wer den Fehler begangen hat, alles ist einfach nur Mist.

In dem Moment spielt man mit verschiedenen Gedanken. Man würde am liebsten den Schreibtisch räumen und sich eine neue Arbeitsstelle suchen, aber dann denkst du über die Probleme auf dem Arbeitsmarkt nach und das bringt dich auf den Boden der Tatsachen zurück.

Ich weiß, der Arbeitsalltag kann ziemlich stressig sein, vor allem, wenn man viel Verantwortung auf dem Arbeitsplatz hat, muss alles glattlaufen und schon der kleinste Fehltritt kann einem das Leben zur Hölle machen.

Aber das Schlimmste daran ist, wenn zusätzlich zum alltäglichen Stress das Arbeitsklima im Keller ist, wenn man nur mit hinterlistigen Menschen umgeben ist, die einem mehrmals in der Woche ein Bein stellen.

Ganz egal worum es sich handelt, wenn man keinen normalen, menschlichen Umgang mit den Kollegen haben kann, mit denen man jeden Tag arbeiten muss, kann das schnell zur psychischen Belastungsprobe werden.

Wenn man Tag ein Tag aus von negativen Menschen umkreist ist, die dich ständig beobachten oder schlecht über dich reden, solltest du dich nicht wundern, wenn du erste Anzeichen von Depression in deinem Verhalten erkennst.

Am Anfang denkt man, dass man mit solch einem Arbeitsklima umgehen kann, dass es keinen Einfluss auf die eigene Gesundheit oder den psychischen Zustand haben wird, aber mit der Zeit wird es bemerkbar.

Die ersten, die das merken, sind unsere Partner oder unsere Familie. Sie versuchen, ein Gespräch mit uns zu führen, aber jeder Versuch scheitert schon am Anfang. Wir blocken automatisch ab, weil wir nicht zugeben wollen, dass wir nicht alles im Griff haben.

Frau Blick in Fenster Entfernung denken

Das ist in der menschlichen Natur, dass man Fehler oder Schwächen nur selten zugeben will. Das liegt daran, dass man sich schämt, denn jede Schwäche wird von der Mehrheit als Misserfolg abgestempelt.

Aber wie kannst du dem Verhalten von schwierigen Kollegen aus dem Weg gehen? Kannst du dich so von deinen nervigen Kollegen distanzieren, dass die Arbeit darunter nicht leidet?

Und was wird dein Chef dazu sagen? Vielleicht wirst du aus dem Grund nie befördert, weil man ja von dir Teamarbeit erwartet und wenn du dich jetzt distanzierst, merken alle, dass du zur Teamarbeit unfähig bist?

Ich weiß, viele Fragen schwirren dir momentan durch den Kopf, denn vieles hängt von einem guten Arbeitsklima ab. Aber dennoch musst du wissen, dass du dir nicht alles gefallen lassen musst.

Du hast in erster Linie menschliche Rechte und auch Arbeiterrechte, die dir keiner nehmen kann, nicht mal dein Chef und genau aus dem Grund, solltest du keine Angst haben, negative Kollegen aus deinem Leben zu verbannen.

Jetzt stellt sich die Frage, wie du das am einfachsten erreichen kannst, ohne dass andere Kollegen Wind davon bekommen. Es ist verständlich, dass du es nicht an die große Glocke hängen willst und aus dem Grund werden wir dir dabei behilflich sein.

Wir wissen ganz genau, wie man die negative Energie in erster Linie aus dem Arbeitsleben, aber dann auch aus dem privaten Umfeld schafft, denn das eine ist mit dem anderen eng verknüpft.

Es gibt verschiedene mögliche Gründe, warum dir gegenüber jemand ein seltsames Verhalten aufweist, warum du die Mittagspausen in letzter Zeit alleine verbringst, weil du dem Druck nicht standhalten kannst und all dem werden wir zusammen auf den Grund gehen.

Es ist wichtig, dass du selbst das Problem erkannt hast und dass du etwas in deinem Arbeitsumfeld ändern willst. Es lohnt sich nicht immer, alles einfach nur so runterzuschlucken, denn früher oder später würdest du daran zerbrechen.

Darunter leidet deine Gesundheit, dein Arbeits- und Privatleben und auf Dauer würde das schwere Folgen für dein Leben haben.

Jetzt packen wir das Problem am Schopf und versuchen mit ein paar hilfreichen Tipps dein Betriebsklima zu verbessern, damit du in der Zukunft mit einem Lächeln zur Arbeit gehst.

4 Methoden, wie man sich von Kollegen distanzieren kann

Frau, die durch das Fenster schaut

Das ist ein vier Schritte Programm, das dich ganz leicht an dein Ziel bringen kann, den seelischen Frieden auf deinem Arbeitsplatz wiederzugewinnen. Auf den ersten Blick wirst du denken, dass du es nicht schaffen kannst.

Aber du alleine bist der Herrscher deiner Macht, du alleine entscheidest, was du kannst und was du nicht kannst. Manchmal musst du dich selbst an deine Grenzen führen, damit du realisierst, wie viel in dir steckt.

Mit diesem Text will ich dich dazu motivieren, besser auf dich zu achten, ich will dir klarmachen, dass niemand das Recht hat, dein Leben schwerer zu machen als es ist, dass nur du alleine diesen verzauberten Kreis des schlechten Verhaltens beenden kannst.

1. Distanz

Gelangweilte Sekretärin, die sich nicht motiviert fühlt

Ganz egal, ob du einen schwierigen Kollegen oder mehrere hast, bei allen wendest du dieselben Methoden an. Der erste Schritt ist getan, du willst dich deinen Problemen stellen, du willst deinem Feind in die Augen blicken und ihn eliminieren.

Und das ist der entscheidende Punkt, du musst die negativen Kollegen, die die Unruhe stiften, einfach vergessen und dich von ihnen distanzieren.

Ich weiß, du arbeitest mit diesen Menschen und es ist fast unmöglich, so jemanden einfach aus dem Leben wegzuradieren, aber du kannst eine Distanz schaffen, damit sie dir nicht mehr zu nahe kommen können.

Wenn du mit diesen Menschen an einem Projekt zusammenarbeitest, ist es logisch, dass ihr auch miteinander kommunizieren werdet, aber da hört der Spaß auch auf.

Was meine ich damit? In der Gruppe hast du bestimmt auch ein paar Kollegen, mit denen du dich super verstehst, im schlimmsten Fall hast du eine neutrale Person. Und diese neutrale Person ist der Schlüssel zu deinem Glück.

Während des Projekts hältst du dich an die eine Person, mit der du dich gut verstehst. Du kannst über diese eine Person mit der anderen negativen kommunizieren, am leichtesten gesagt, wirst du einen Vermittler haben.

Wenn es nicht anders geht, wirst du auf eine professionelle Art mit den negativen Kollegen kommunizieren müssen. Wenn die Arbeit fertig ist, trennen sich eure Wege.

Gehe dieser Person absichtlich aus dem Weg. Du musst das so machen, dass sie selbst bemerkt, dass du nichts mit ihr zu tun haben willst, abgesehen von der Arbeit.

Solche Personen werden erst dann ein paar Annäherungsversuche starten, aber wenn du sie vor allen Kollegen wie den letzten Vollpfosten stehen lässt, werden sie dich auch in Ruhe lassen.

Solche Personen wachsen daran, wenn sie andere runtermachen und wenn du dich zur Wehr setzt, können sie mit so einer Situation nichts anfangen, sie ziehen sich zurück.

Der erste Schritt ist getan. Ich bin mir sicher, dass du dich schon jetzt besser fühlen wirst, denn automatisch hast du eine gewisse Dosis an Negativität aus deinem Leben verbannt.

Mal sehen, wie es weitergehen wird. 🙂

2. Ignoranz

Geschäftsfrau, die am Tisch sitzt und Notizen im Notizbuch macht

Wie schon erwähnt, werden solche Personen alles versuchen, damit sie sich wieder annähern. Auf die harte Tour hat es nicht geklappt und jetzt wenden sie eine andere Taktik an, die Taktik “Ich habe aus meinem Fehler gelernt”.

Darauf darfst du auf gar keinen Fall reinfallen, denn solche Personen spielen ein falsches Spiel. Sie geben vor, als ob sie sich geändert hätten, dass sie eingesehen haben, was sie dir angetan haben, nur damit sie dich wieder in ihren Bann ziehen.

Nach dem Fehlereingeständnis fängst du wieder an, über die Person nachzudenken, sie belagert deine Gedanken, denn du denkst automatisch, dass du überreagiert hast.

Aber das hast du nicht. Die ganze Zeit spielt dein Kollege mit dir, mit deinem Unterbewusstsein und dann wird er versuchen, dich zu testen, damit er sieht, ob er dich mal wieder geknackt hat.

Er wird dich um einen Gefallen bitten, etwas, was du früher nie abgeschlagen hättest und jetzt bist du am Zug. Zeig deinem verlogenen Kollegen, dass er die Überhand verloren hat, du darfst NEIN sagen.

Das ist dein gutes Recht und das solltest du auch nutzen. Du musst für deine Kollegen nichts erledigen, was nichts mit der Arbeit zu tun hat, manche Sachen, die auch mit der Arbeit zu tun haben, musst du nicht machen, wenn sie nicht zu deinem Arbeitsgebiet gehören.

Dieses NEIN wird wie ein Schlag ins Gesicht deines verlogenen Kollegen sein, mit deinem seltsamen Verhalten haben sie nicht gerechnet, denn alle sind daran gewöhnt, dass du ihnen alles durchgehen lässt.

Natürlich liegt die endgültige Entscheidung bei dir, ob du jemandem helfen willst oder nicht. Das ist eine in fast jedem Menschen stark ausgeprägte Eigenschaft, anderen zu helfen, ganz egal, ob man selbst den Kürzeren ziehen wird.

Aber dieses Mal solltest du zweimal darüber nachdenken, warum dich jemand um einen Gefallen bittet, weil er wirklich Hilfe braucht und du die einzige Person bist, an die er sich wenden kann oder will er nur austesten, ob du wieder schwach geworden bist.

Denke einmal im Leben an dein eigenes Wohl und was das Beste für dich wäre.

3. Kontrolliere deine Emotionen

Geschäftsfrau arbeitet am Laptop

Ich weiß, das ist leichter gesagt, als getan, aber das hilft wirklich. Du musst lernen, deine Emotionen zu kontrollieren. Personen, die sich mit der kognitiven Psychologie befasst haben, wissen, dass unsere emotionale Reaktion damit zu tun hat, wie uns ein Ereignis beeinflusst.

Unsere emotionale Reaktion weckt diese negativen Gedanken, Gefühle und erschwert uns das Leben. Und das Gleiche passiert auch mit unseren Arbeitskollegen. Es ist nicht wichtig, wie sie sich uns gegenüber verhalten, das einzig Wichtige ist, ob wir uns davon beeinflussen lassen.

Jetzt fragst du dich, wie du deine Emotionen am schnellsten und leichtesten ausschalten kannst? Das kann man leicht erreichen.

Du regst dich über deine Kollegen und ihre respektlose Verhaltensweise auf, weil du in deinem Unterbewusstsein ein Bild davon erschaffen hast, wie sie sich dir gegenüber zu verhalten haben.

Du als Person, die Rücksicht auf andere nimmt, empfindest das völlig anders, als dein rücksichtsloser Kollege und genau deine Vorstellungen und Erwartungen musst du abschütteln.

Du darfst keine Reaktion auf ihr Verhalten haben, finde dich damit ab, dass gewisse Menschen einfach so sind. Vielleicht hat es auch nichts mit dir zu tun und vielleicht solltest du es nicht persönlich nehmen.

Solche Personen haben tief liegende emotionale Schäden, die sie schon von der Kindheit mit sich rumschleppen und du alleine kannst daran nichts ändern. Finde dich damit ab, dass du mit solchen Menschen zusammenarbeitest und dass sie für immer so bleiben müssen.

Zum Glück kannst du dich immer wieder von ihnen distanzieren, das kann dir keiner verbieten. Wenn du dich mit der Situation so wie sie ist anfreundest, wirst du ganz schnell merken, dass auch die negativen Gefühle deinen Körper verlassen werden.

4. Bringe deine Arbeit nicht nach Hause

Junge Frau zu Hause, die auf modernem Stuhl sitzt

Das Schlimmste an einem schlechten Betriebsklima ist die Tatsache, dass du auch außerhalb der Arbeit damit zu kämpfen hast. Solch ein unsensibles Verhalten deiner Kollegen macht sich auch in deinem Privatleben sichtbar.

Wenn du von der Arbeit nach Hause kommst, bist du immer schlecht gelaunt, wenn dich dein Partner nach der Arbeit fragt, bekommt er immer einen stundenlangen Monolog darüber, wie dir die Kollegen das Leben zur Hölle machen.

Vielleicht merkst du es nicht, aber darunter leidet auch deine Beziehung, denn dein Partner kann sich diese Geschichten nicht mehr anhören.

Was kannst du dagegen machen? Der einfachste Weg, negative Gedanken loszuwerden, ist Sport zu treiben. Vielleicht kannst du auch deinen Partner dazu animieren, dass ihr zusammen Sport macht, das ist gesund, ihr werdet etwas Zeit miteinander verbringen und später wirst du zu müde sein, um über das Betriebsklima zu meckern.

Wenn du kein so sportlicher Typ bist und keine Lust auf Joggen oder Sport im Allgemeinen hast, kannst du auch Entspannungsübungen oder Meditation versuchen.

Bei solchen Sitzungen lernst du, negatives Denken loszuwerden und deine Gedanken auf etwas anderes, schöneres zu fokussieren. Du beschäftigst dich mehr mit deinem Inneren und deinem seelischen Zustand, du blendest dein Arbeitsleben völlig aus und lebst im Hier und Jetzt.

Kann es sein, dass ich am Verhalten meiner Kollegen schuld bin?

Hübsche Frau, die aus einem Fenster starrt

Manchmal sollte man in sich gehen und das Verhalten der Kollegen hinterfragen. Kann es vielleicht sein, dass du selbst daran schuld bist, dass sich gewisse Personen dir gegenüber schlecht verhalten?

Wenn du die einzige Person in der Firma bist, die kein gutes Verhältnis zu anderen Kollegen hat, solltest du den Artikel vielleicht weiterlesen. Wenn du andere verändern willst, solltest du erst bei dir selbst anfangen.

Damit du unbeliebt bei den Kollegen wirst, kann es viele verschiedene Gründe gehen, aber wir präsentieren dir die Hauptgründe, wegen der das Betriebsklima in den meisten Fällen im Keller ist.

1. Neid

Wenn du in der Arbeitswelt sehr erfolgreich bist und du das alles in recht kurzer Zeit erreicht hast, kann es gut sein, dass deine Kollegen auf dich neidisch sind. Nur die wenigsten Kollegen gönnen dir deinen Erfolg, die meisten sind einfach nur sauer.

Es ist ihnen völlig egal, wie sehr du dich darum bemüht hast, das einzige was zählt, ist, dass du ihnen die Stelle vor der Nase weggeschnappt hast. Eine Beförderung kann plötzlich aus Kollegen Feinde machen.

Viele von deinen Kollegen haben ein Schubladendenken und sie wollen ihre Schublade nicht verlassen, sie betrachten sich nur als Konkurrenz. Sie sind dir gegenüber misstrauisch und aus dem Grund wollen sie dir das Leben erschweren.

2. Der Chef mag dich

Das kann Fluch und Segen zugleich sein. Dein Chef mag dich, weil du sehr eifrig bist, du machst häufig Überstunden und es macht dir nichts aus sogar am Wochenende zu arbeiten. Oder dein Chef kennt deinen Vater, sie sind zusammen zur Schule gegangen und jetzt distanzieren sich alle von dir.

Du bist nichts mehr, als der Liebling des Chefs und dein Engagement sieht keiner. Jeder denkt, dass du dem Chef in den Allerwertesten kriechst. Sie haben vor dir Angst, weil du ihnen schaden könntest, sie denken, dass personenbezogene Daten zum Chef durchsickern könnten.

3. Du hast dich am Anfang unbeliebt gemacht

Geschäftsfrau mit der Hand am Kinn

Viele Personen machen den Fehler, dass sie sich schon in der ersten Arbeitswoche unbeliebt machen, ohne darüber nachzudenken, dass man mit den Personen lange zusammenarbeiten muss. Und leider ist dir das auch passiert.

Du kamst als Neue ins Team und warst sehr arrogant, du dachtest, dass du alles besser weißt und hast dich sogar über die Kollegen beim Chef beschwert.

Solch ein Verhalten mag keiner und dich sollte es auch nicht wundern, dass dich die Kollegen nicht mögen.

4. Ihr führt verschiedene Leben

Deine Kollegen wollen nichts mit dir zu tun haben, weil ihr in völlig verschiedenen Welten lebt. Du bist noch immer Single, willst nach der Arbeit immer auf einen Feierabendumtrunk gehen und deine Kollegen sind schon verheiratet und haben Kinder.

Da prallen zwei Welten aufeinander, die sich nicht verstehen können. Vielleicht hast du selbst noch kein Interesse für ihr Leben gezeigt, als deine Kollegin die Bilder ihrer Kinder herumgereicht hat, warst du desinteressiert und das hat sie verletzt.

Wenn du willst, dass dich Menschen mögen, dann musst du auch Interesse an ihrem Leben zeigen, Freundschaften benötigen viel Geduld und Pflege, aber dazu gehören noch immer zwei.

Wie kannst du ein gutes Verhältnis zu deinen Kollegen aufbauen?

Zwei Geschäftsfrauen haben ein informelles Treffen

Jedes Problem kann man lösen, wenn man sich bemüht. Wenn du es dir wirklich vorgenommen hast, etwas an deinem Verhältnis mit deinen Arbeitskollegen zu ändern, wirst du es mit Leichtigkeit schaffen können. Du darfst nur nicht gleich aufgeben.

1. Analysiere dein Verhalten

Oben im Text haben wir schon ein paar Sachen aufgezählt, die dazu beitragen können, dass dich deine Kollegen nicht mögen. Du musst selbst dein Verhalten hinterfragen.

Was habe ich falsch gemacht? Seit wann hat sich das Verhalten meiner Kollegen mir gegenüber verändert? Wie kann ich das alles wiedergutmachen?

Diese und ähnliche Fragen können dir die Augen öffnen und auf dein Fehlverhalten hinweisen. Wenn du selbst zugibst, dass du auch Fehler gemacht hast, werden dich deine Kollegen mehr respektieren.

Damit zeigst du, dass du es ernst mit dem Neuanfang meinst.

2. Suche Rat bei deinen Freunden

besorgte Frau im Gespräch mit ihrer Freundin

Es ist immer hilfreich, mit einer Person aus dem Privatleben zu sprechen. Personen, die uns kennen, können uns am leichtesten die Augen öffnen. Vielleicht hast du ein Verhaltensmuster, welches nicht so toll ist und deine beste Freundin weiß das.

Sie kennt dich schon ihr ganzes Leben und hat dich mit all deinen Ecken und Kanten akzeptiert, aber deine Arbeitskollegen dulden so etwas nicht.

Dieses Verhalten musst du dann schnell ändern, wenn du ein normales Betriebsklima schaffen willst. Du kannst dich deinen Kollegen gegenüber nicht wie deinen Freunden gegenüber verhalten. Du musst dein Privatleben vom Arbeitsleben trennen können.

3. Hilf deinen Kollegen

Ganz egal, ob es jemand ist, mit dem du nur Smalltalk bis jetzt hattest oder jemand, mit dem du schon länger zusammenarbeitest, du solltest dich allen Kollegen gegenüber gleich verhalten.

Wenn du merkst, dass dein Kollege Hilfe braucht und du momentan nichts Besseres zu tun hast, solltest du ihm helfen. Das macht auch bei anderen Kollegen einen guten Eindruck.

Es ist immer wichtig, dass du den Kollegen das Gefühl gibst, dass du es gern machst. Das kannst du mit einem Lächeln oder freundlichem Augenkontakt signalisieren.

Pass nur auf, damit jemand Freundlichkeit nicht mit Flirten verwechselt.

4. Zeig, dass du ein Teil des Teams sein willst

junge Geschäftsleute, die im kreativen Büro zusammenarbeiten

Früher hattest du nie Zeit für Freizeitaktivitäten mit deinen Arbeitskollegen. Aber jetzt willst du ein besseres Verhältnis zu deinen Kollegen aufbauen und das kannst du am leichtesten durch die gemeinsamen Aktivitäten erreichen.

Zeig ihnen, dass du dich nicht mehr ausgrenzt und dass du ein Teil des Teams sein willst. Auf die Art lernen sie dich besser kennen und vielleicht erkennen sie auch deine guten Seiten.

Wenn du dich noch immer unwohl in der Gruppe fühlst, kannst du dir eine Vertrauensperson aussuchen, mit der du dich langsam mitintegrieren kannst. Das sollte jemand sein, mit dem du dich schon von Anfang an gut verstehst.

Wenn man sich von Kollegen distanzieren will, kann das einem sehr nahe gehen, es belastet unsere Psyche, man weiß nicht, ob man das richtige macht. Diese Ängste sind völlig in Ordnung, denn die Arbeitswelt an sich ist recht stressig.

Das Wichtigste ist, dass man die eigenen Fehler, aber auch die Fehler anderer Personen erkennt, denn nur auf die Art kann man sie wirklich loswerden.

Ich hoffe doch, dass du mithilfe von unserem Artikel den Weg aus einem vergifteten Betriebsklima gefunden hast und dass du dein Arbeitsverhältnis zu deinen Kollegen verbessern wirst.

Lass nicht zu, dass andere über dein Glück und Wohlbefinden entscheiden, es lohnt sich nicht, immer alles einfach so hinzunehmen, denn nur du alleine kannst dich aus jeder misslichen Situation befreien. Höre auf, dich für andere zu verbiegen!

Hobbys für Paare: Zeit zu zweit, die den Alltagstrott plattmacht
← Previous
Vergangenheit loslassen: In 6 kleinen Schritten zur absoluten Freiheit
Next →
shares