Skip to Content

Wenn Selbstliebe Zu Sehr Ausartet: Selbstverliebt Vs. Narzisstisch?

Wenn Selbstliebe Zu Sehr Ausartet: Selbstverliebt Vs. Narzisstisch?

Die Bedeutung der Selbstliebe scheint nicht genug betont zu werden. Ein Mensch, der mit sich selbst im Reinen ist, ist ein äußerst geistig gesunder Mensch, der sich seiner Werte, Fähigkeiten, Mängel und Tugenden bewusst ist.

Er kontrolliert leicht sein Leben, weiß, wie man für sich selbst kämpft, stimmt nicht weniger zu, als er verdient und stellt sein eigenes Glück an die erste Stelle.

Aber was, wenn diese Selbstverliebtheit außer Kontrolle gerät? Was, wenn man egozentrisch wird, fasziniert von sich selbst und seiner Großartigkeit?

Eine Person, die sich selbst so liebt und akzeptiert, wie sie ist, wird oft als Narzisst bezeichnet. Dies ist jedoch ein völlig falsches Konzept, da es einen großen Unterschied zwischen einer gesunden Dosis Selbstliebe und pathologischen Narzissmus gibt.

Daher können wir Narzissten um uns herum nicht sofort erkennen, weil wir uns nicht sicher sind, ob eine Person gesund selbstverliebt ist, beziehungsweise, ob sie diesen gesunden Narzissmus hat, den jeder von uns auf irgendeine Weise hat, oder ihr Verhalten an narzisstische Persönlichkeitsstörung grenzt.

Die Welt ist voll von ihnen und man erkennt sie nicht sofort: Wer sind die Narzissen wirklich?

ein Mann, der vor dem Spiegel steht und sich selbst bewundert

Der Name Narzissmus stammt aus der Mythologie, aus der Geschichte eines Jungen namens Narziss. Der selbstverliebte junge Mann war so hochmütig und besessen von seiner Schönheit, dass er all seine Verehrer zurückwies.

Er war so selbstverliebt, dass er dachte, niemand sei seiner würdig und verursachte so viele gebrochene Herzen wegen unerwiderter Liebe.

Deshalb bestraften ihn die Göttinnen und ließen ihn sich in sein eigenes Spiegelbild verlieben. Als er sich im Spiegel eines Sees sah, verliebte er sich in sein Bild und versuchte ihn zu küssen. So fiel er in den See und ertrank.

Eine andere Geschichte besagt, dass er sich über den See beugte und sein Spiegelbild bewunderte und dort blieb, bis er wie eine Blume verwelkte.

Aber wer sind Narzissten heutzutage?

Narzisstische Menschen sind die, die auf den ersten Blick sehr charmant und freundlich scheinen, aber tatsächlich verbirgt sich unter ihrer Maske ein manipulatives Wesen, das für jeden gefährlich ist, der sich in ihrer Gesellschaft befindet.

Am Anfang gewinnen sie mit ihrem Humor, schönen Worten, die jeden erobern und wenn sie dich in ihrem Griff haben, fallen die Masken ab und erst dann beginnt die eigentliche Show.

Eine Person, die eine gesunde Dosis Selbstliebe hat, wird in der Lage sein, andere Menschen zu lieben, sie zu verstehen und für sie da zu sein, während es bei Narzissten genau um das Gegenteil geht.

eine Frau, die sich in den Spiegel schaut und ihr Gesicht mit der Hand berührt

Sie betonen ihre Selbstliebe und übersteigertes Selbstwertgefühl hochnäsig und arrogant und verbergen die Tatsache, dass sie tatsächlich zutiefst unzufrieden mit sich selbst sind.

Ein Narzisst (eine Person mit einem ausgeprägten narzisstischen Persönlichkeitsmerkmal) schafft ein falsches grandioses Bild von sich selbst.

Dieses Bild wird durch die Vorstellung von Allmacht, Ichbezogenheit, Selbstüberschätzung, starkem Perfektionismus, Wahrung des Selbstwertgefühls durch Manipulation, Ausbeutung und Unterschätzung von anderen Menschen gekennzeichnet.

Dieses falsche Bild der Selbstüberhebung ist nur eine Kompensation für das, was dem Narzissten eigentlich fehlt.

Wahrlich, ein wahrer narzisstischer Selbstbild zeichnet sich durch ein negatives Selbstbild, ein Gefühl der Leere, ein geringes Selbstwertgefühl, Wut und Depression aus.

Sie haben keine Empathie, sie sind egoistisch und ihre Gefühlsduselei ist oberflächlich, falsch und künstlich.

In ihren sozialen Beziehungen möchten Narzissten immer Aufmerksamkeit bekommen. Sie dominieren, bemühen sich ständig, ihre “Perfektion” zu bestätigen und erfordern ständige Bewunderung von ihrer Umgebung.

Wenn die Bewunderung ausfällt, reagieren sie mit Wut, Zorn und in schweren Fällen sogar mit Gewalt oder suchen einfach weiter nach einer Umgebung, die sie in den Himmel loben wird.

eine verärgerte Frau mit verschränkten Armen, die neben dem Fenster steht

In Beziehungen zu anderen Menschen können sie sehr charmant, kontaktfreudig und kommunikativ sein und den Eindruck einer freundlichen Person erwecken.

Hinter diesem oberflächlichen Charme steht jedoch ein kalter, manipulativer und selbstsüchtiger Selbstdarsteller.

Das einzige, was für einen Narzisst wichtig ist, ist, dass er sein grandioses Selbstbild durch soziale Beziehungen, sozialen Status oder Arbeit beibehält.

In emotionalen oder romantischen Beziehungen nutzen sie ihren Partner emotional aus und rauben seine Energie.

Nach einer Beziehung mit einem Narzissten, fühlt sich die Person ausgeschöpft, ihr Selbstvertrauen ist am Boden und sie braucht viel Zeit, um wieder ins Lot zu kommen. Manchmal auch nur mithilfe von Experten.

In dieser Art von Beziehung fühlen sie sich nur dann sicher, wenn sie Partner finden, die sie für minderwertig oder weniger wertvoll halten als sie selbst, was ein Gefühl der Sicherheit vermittelt und Raum gibt, ihre Gefühle zu manipulieren.

Narzissten manipulieren die Person, mit der sie in einer Beziehung sind, indem sie ständig kritisieren, kleinreden und herabsetzen, sodass die Person Minderwertigkeits- und Schuldgefühle entwickelt. Sie fühlt sich weniger wertvoll als der Narzisst, was eigentlich sein Ziel ist.

Selbstverliebt oder Narzisstisch: Wie entsteht Narzissmus?

Eine Mutter umarmt ihre kleine Tochter, die auf dem Bett sitzt

Narzissmus tritt in jüngeren Jahren häufiger auf und kann das Ergebnis einer ungesunden Erziehung sein.

Ein Kind, das in seiner Jugend an viel Aufmerksamkeit gewöhnt ist, erwartet diese Aufmerksamkeit meist auch in einem späteren Alter und reagiert auf ungesunde Weise, wenn es sie nicht erhält.

Es gibt auch ein völlig entgegengesetztes Beispiel für Erziehung, die zur Entstehung von Narzissmus führt und das ist die Vernachlässigung oder sogar der Missbrauch eines Kindes.

Eine Person, die in der Kindheit vernachlässigt wurde, versucht, die Aufmerksamkeit in einem späteren Alter auszugleichen, die ihr entzogen wurde und dieses Bedürfnis kann zu Persönlichkeitsstörungen führen.

Einige Forschungen geben auch genetische Veranlagungen für die Entwicklung einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung an, aber es gibt immer noch keine Bestätigung für die genaue Ursache des Narzissmus, sodass nicht klar ist, woher diese Störung stammen könnte.

Ein narzisstischer Egozentrik oder nur ein selbstverliebter Mensch?

Eine Frau mit Sonnenbrille spricht mit ihren Freundinnen auf dem Dach

Wo liegt eigentlich die Grenze zwischen einem gesunden selbstverliebten Menschen und einem Narzissten?

An dieser Stelle können wir nicht wirklich sagen, dass es eine Grenze gibt, sondern einfach, dass es sich um einen Unterschied zwischen wahrer Selbstliebe und die von einem Narzisst falsch dargestellte handelt.

Eine Person, die sich selbst auf gesunde Weise liebt, hat Mitleid mit anderen, wird nicht beleidigen, herabsetzen oder eine Opferrolle spielen, während wir all dies in pathologischen Narzissten finden können.

Obwohl es manchmal schwierig ist zu erkennen, ob es sich wirklich um einen Narzissten handelt, gibt es dennoch einige Dinge, die ein Warnzeichen sein sollten, damit man nicht unter seinen Einfluss fällt.

Dies sind die Anzeichen dafür, dass es sich um einen Narzissten handelt:

1. Das Gefühl der Überlegenheit und ein Verlangen nach Kontrolle

Ein Mann, der versucht, mit einer Frau zu sprechen, die ihn ignoriert und auf der Straße steht

Wer sich selbst liebt und sich selbst so akzeptiert, wie er ist, muss dies nicht unnötig betonen. Bei Narzissten ist dieses Selbstbewusstsein übertrieben und sie sind immer die Besten in allem, was sie tun, sie wissen und können alles am besten.

Sie machen alles auf ihre eigene Art und Weise, besitzen alles und kontrollieren alles. Wenn man sich nicht wie erwartet verhält, werden sie ziemlich verärgert. Sie verlangen, dass man genau das sagt und tut, was sie wollen.

Man ist nur ein Charakter in ihrem Spiel, keine reale Person mit ihren eigenen Gedanken und Gefühlen. Daher kann es besonders schwierig sein, mit einem Narzisst in einer Beziehung zu sein und noch schwieriger Schluss zu machen.

2. Übermäßiges Bedürfnis nach Aufmerksamkeit.

eine Frau, die ihren Freund ansieht, der im Gras nahe beieinander steht

In erster Linie, weil sie tief im Inneren tatsächlich mit sich selbst unzufrieden sind, glauben Narzissten nicht, dass jemand sie lieben kann.

Egal wie oft du ihm das sagst und beweist, dass du ihn liebst, dass er der Beste ist und wie sehr du ihn bewunderst, der Narzisst wird immer noch mehr verlangen.

3. Streben nach Perfektionismus

eine schöne Frau mit langen schwarzen Haaren, die eine Checkliste hält

Narzissten haben ein extrem großes Bedürfnis, dass alles perfekt ist.

Sie glauben, dass sie selbst perfekt sein sollten, du sollst auch perfekt sein, Ereignisse sollten sich genau wie erwartet entfalten und das Leben sollte sich genau so entwickeln, wie sie es erwarten.

Dies ist eindeutig ein gedankenloser Wunsch, der dazu führt, dass der Narzisst die meiste Zeit unzufrieden und frustriert ist. Das Streben nach Perfektion führt dazu, dass Narzissten sich beschweren und ständig unzufrieden sind.

4. Die Opferrolle

Ein Mann, der versucht, mit einer Frau zu sprechen, die ihn von sich drückt

Ein Narzisst ist eine Person, die niemals Verantwortung für ihre Handlungen übernimmt und die Schuld immer auf andere Menschen verlagert.

Diese Rolle des Opfers ist eine geschickte Manipulation der Gefühle anderer Menschen, um das Gewünschte zu erreichen und ihre Fassade der Perfektion zu bewahren.

5. Unfähigkeit, Verwundbarkeit und Empathie zu zeigen

eine ernste Frau sitzt auf einem Felsen mit einem Mann, der sie ansieht

Aufgrund der Unfähigkeit, Gefühle zu verstehen, mangelnder Empathie und des ständigen Bedürfnisses nach Selbstschutz können Narzissen sich nicht wirklich lieben oder sich emotional mit anderen Menschen verbinden.

Sie können die Welt nicht aus der Perspektive eines anderen betrachten. Sie sind grundsätzlich emotional blind und unfähig zu lieben. Wenn eine Beziehung sie nicht mehr befriedigt, brechen sie sie oft ab und beginnen so schnell wie möglich eine neue.

6. Sie machen ihre Opfer emotional abhängig von ihnen

Ein Mann geht hinter einer verärgerten Frau her und versucht, sie mit einer Hand aufzuhalten

Ein Narzisst überzeugt mit seinen Manipulationstricks die Person allmählich davon, dass sie nicht wertvoll genug ist, dass sie niemand außer ihm liebt.

Nach und nach wendet er sie gegen alle und überzeugt sie davon, dass sich alle gegen sie gewandt haben. Bizarr, nicht wahr?

Auf diese Weise betont ein Narzisst, dass er der einzige ist, der sich tatsächlich um seinen Partner kümmert, wodurch sein Partner emotional abhängig wird, während sich der Narzisst von seinen Schmerzen und Leiden ernährt.

Narzissten können daher sehr gefährlich sein, wenn man unter ihren Einfluss fällt.

Daher ist es sehr wichtig, den Unterschied zwischen einer Person, die auf gesunde Weise selbstverliebt ist und einem Narzisst zu kennen, der tatsächlich ein großer Egomane ist, der sich von den Gefühlen der Traurigkeit und Unzufriedenheit anderer Menschen ernährt.

Obwohl es zunächst nicht einfach ist, gibt es einige Dinge, die Narzissten entlarven und du kannst hier mehr zu diesem Thema finden: Umgang mit Narzissten: 10 Dinge, die es zu behalten gilt

Wenn Selbstliebe Zu Sehr Ausartet: Selbstverliebt Vs. Narzisstisch?

Willst Du Mich Heiraten? DIE Vorbereitung Für Die Frage Aller Fragen
← Previous
Der Erste Meilenstein Einer Beziehung: Ab Wann Ist Man Zusammen?
Next →
shares