Es gibt eine gewisse Art von Schmerz, die schlimmer ist als alle anderen. Es ist die Art von Schmerz, die einen nie loslässt und einem das Herz aus der Brust reißt.

Das hat nichts mit einer Trennung zu tun. Es hat auch nichts mit Ghosting oder Betrug zu tun. Zudem ist es nichts, was man reparieren kann.

Es ist etwas, das die Zeit ein wenig lindern kann, aber nie heilen wird.

Das ist der quälende Schmerz, den man spürt, wenn man weiß, dass man den Geliebten nie wieder sehen wird.

Sie fühlt sich so, als hätte man ihr das Herz aus der Brust gerissen und es gibt nichts, was sie dagegen tun kann.

Es hätte nicht so kommen sollen. Das ist nicht fair. Es ergibt keinen Sinn.

Ihr Liebster hätte hier bleiben und ein glückliches und gesundes Leben führen sollen.

Sie brauchte mehr Zeit. Sie brauchte mehr Gespräche. Sie brauchte mehr Spaß, mehr Augenblicke, mehr Erinnerungen. Sie braucht sie immer noch, nur weiß sie, dass es unmöglich ist.

Sie ist stark, nicht weil sie es möchte, sondern weil sie es sein muss.

Sie hat die Tatsache akzeptiert, dass dem Himmel ein Engel fehlte und dass manchmal schreckliche, herzzerreißende Ereignisse passieren, und es gibt nichts, was wir sagen oder tun können, um das zu ändern.

Sie hat es in gewisser Weise akzeptiert, wird es aber nie ganz verstehen.

Dieser Tag, dieser Moment als sie hörte, was passiert ist, veränderte ihr Leben für immer. Es hat sie verändert. Es brachte sie dazu, alles in Frage stellen – sogar Gott und seine Absichten.

Sie konnte es kaum aushalten. Sie war mit ihren Kräften am Ende und dachte, dass die Kraft ihr komplett ausgehen würde.

Aber das tat sie nicht. Gegen alle Widerstände richtete sie sich auf. Und zwar nicht weil es ihr mit allem, was passiert war, in Ordnung ging.

Es war, weil sie keine andere Wahl hatte als weiterzumachen.

Der Tod hat ihre Welt auf den Kopf gestellt. Sie wünschte sich, es hätte sie anstatt ihren Liebsten getroffen.

Und doch war sie nach wie vor sehr lebhaft, und sie musste in all dem Schmerz und der Verwirrung einen Sinn finden.

Sie hat sich das Herz ausgeweint, aber die Tränen sind immer noch da. Sie werden jedes Mal da sein, wenn etwas passiert und sie es ihrem Liebsten sagen möchte, es aber nicht kann.

Sie werden jedes Mal wiederkommen, wenn sie an den Orten vorbeigeht, an denen sie früher zusammen waren.

Sie werden immer da sein, wenn sie aus einem Traum erwacht, in dem ihr Liebling noch an ihrer Seite ist.

Diese werden an allen Feiertagen und zu allen besonderen Anlässen dabei sein. Sie werden uneingeladen und aus heiterem Himmel kommen.

Der einzige Trost den sie hat, ist der, dass ihr Liebster vom Himmel aus über sie wacht. Sie weiß, dass er nicht will, dass sie ihr ganzes Leben in Tränen verbringt. Das ist der Grund, warum sie lächelt.

Sie ist glücklich, dass sie diese Person in ihrem Leben hatte, obwohl es nicht mal annähernd so war, wie sie es wollte. Es war ein Segen an sich.

Sie ist stark, weil sie es nicht zugelassen hat, dass der Tod sie in eine verbitterte Person verwandelt. Sie hat immer noch viel Liebe in ihrem weichem Herzen.

Sie schenkt diese Liebe den Menschen, die ihr wichtig sind. Sie betrachtet das Leben mit ganz anderen Augen.

Sie weiß, dass das Leben kurz ist. Deshalb schätzt sie jeden kleinen Moment mit ihren Freunden und ihrer Familie.

Sie bietet eine Schulter zum Ausweinen, ein Ohr zum Zuhören und einen Fels zum Anlehnen, wenn einer ihrer Freunde den Tod eines geliebten Menschen erlebt.

Sie weiß, wie unvorstellbar hart es ist und sie weiß, dass nur diejenigen es nachvollziehen können, die so etwas durchgemacht haben.

Sie ist stark, weil sie einen großen Verlust erlitten hat, da sie jemanden verloren hat, den sie zutiefst liebte und sie immer noch aufrecht steht.

Und wenn sie das geschafft hat, schafft sie alles.

shares