Skip to Content

Die Stille Frau, Die Du Einst Kanntest, Existiert Nicht Mehr

Die Stille Frau, Die Du Einst Kanntest, Existiert Nicht Mehr

Hör lieber auf, den Kontakt zu mir zu suchen, denn das, was du suchst, wirst du nicht finden. Weißt du, ein Jahr kann so einiges aus einem Menschen machen.

Noch vor einem Jahr war alles anders. Ich hätte mir nie im Leben vorstellen können, dass sich so vieles in so kurzer Zeit ändern könnte.

So ist wohl das Leben; voller radikaler Veränderungen und so unvorhersehbar, dass man nie wissen kann, was als Nächstes passiert.

Es begann alles vor einem Jahr. Die plötzliche Erkenntnis traf mich wie ein Blitz. Ich wusste, dass es Zeit für eine Veränderung war.

Gerade weil das Leben so unvorhersehbar ist, bin ich für jeden Augenblick meines Lebens dankbar. Doch es gibt EINEN, für den ich nie dankbar genug sein kann.

Eine Frau steht auf einem Balkon und lehnt sich an ein Geländer

Das Leben hat mich verändert, du hast mich verändert… Aber das ist jetzt nicht mehr wichtig. Ich habe mich verändert und werde nie mehr dieselbe sein. Das ist alles, was zählt.

Als du mich in jener Nacht zum hundertsten Mal verletzt und erniedrigt hast, weinte ich eine Zeit lang ununterbrochen.

Na ja, eigentlich auch verständlich, wo ich mein ganzes Leben lang meine Gefühle unterdrückt habe.

Ich habe sie in mich hineingefressen, und es war nur eine Frage der Zeit, wann sie überkochen würden.

In jener Nacht war es dann soweit. Aber dann… Klatsch. Ich klatschte mir selbst eine und beschloss, mich nicht mehr selbst zu bemitleiden.

Schluss mit dem Selbstmitleid. Ich setzte mich hin und hatte ein ernsthaftes Gespräch mit mir selbst.

Heute weiß ich, dass es das wichtigste Gespräch meines Lebens war. Ich würde sogar sagen, dass es mein Leben verändert hat.

Die Frau in der Nacht sitzt traurig am Tisch gelehnt

Nein, ich bin nicht verrückt. Mir ist klar geworden, dass die wichtigsten Gespräche im Leben die sind, die wir mit uns selbst haben.

Ich wünschte, ich hätte es schon früher gehabt. Hätte ich nur etwas früher mit mir selbst sprechen können, wäre alles so viel einfacher für mich gewesen.

Ich wiederhole, ich bin nicht verrückt, ich fand es nur unangenehm, mit einem anderen Menschen über meine Gefühle zu reden.

Jeder kannte mich immer als eine schüchterne, stille Frau, die nur was sagt, wenn man sie danach fragt.

Versteh mich nicht falsch. Schüchternheit muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein.

Aber jetzt wird mir klar, dass meine schüchterne Art mich von vielen Dingen im Leben abgebracht hat, die eigentlich gut für mich waren.

Ein schüchternes Mädchen steht mit gesenktem Kopf da

Das ist der Grund, warum ich weder einen Freund noch sonst jemanden hatte, mit dem ich in schwierigen Zeiten reden konnte.

Um genau zu sein, warst du der erste Mensch, dem ich mich geöffnet habe. Du warst der Erste, den ich ins Herz geschlossen habe.

Ich wusste nicht, dass du von Anfang an nichts anderes vorhattest, als damit zu spielen und es wegzuschmeißen, wenn du fertig bist.

Wie hätte ich das wissen können, wenn du mich so fest davon überzeugt hast, dass mein Herz in deinen Händen sicher wäre?

Dennoch hast du es nicht geschafft, mich emotional lahmzulegen. Deine kleinen Spielchen haben mich verletzt, aber sie konnten mich nicht völlig ausschalten.

Überraschenderweise haben sie mich positiv verändert.

attraktive Brünette, die im Schatten auf dem Gras ruht

Ich habe keine Angst mehr, meinen Mund aufzumachen. Wie du siehst, kann ich dir jetzt alles sagen, was ich dir an jenem Abend nicht sagen konnte.

Das Problem ist nur, dass du nichts mehr von mir verdienst, nicht einmal meine Worte.

Ich bin selbstbewusster geworden. Ich bin jetzt stärker. Ich lasse mich von niemandem mehr so respektlos behandeln, wie du mich früher behandelt hast.

Ich halte nicht mehr den Mund, wenn jemand unhöflich zu mir ist. Ich lasse niemanden auf mir rumtrampeln. Ich lasse niemanden mehr mein gutes Herz ausnutzen.

Mein Freundeskreis ist jetzt zwar groß, aber trotzdem halte ich die Leute gerne auf Distanz.

Ich möchte niemanden zu nahe an mich heranlassen, solange ich mir nicht absolut sicher bin, dass er es wert ist.

Ich muss zugeben, ich liebe mein neues Ich.

Zwei lächelnde Freunde sitzen und reden beim Kaffee

Um genau zu sein, liebe ich mich selbst zum ersten Mal in meinem Leben. Ich weiß mich jetzt selbst zu schätzen, und ich möchte jeden Tag an mir arbeiten.

Ich werde nicht aufhören, bis ich mich komplett in mich selbst verliebt habe.

Meine Persönlichkeit wird mich nicht mehr von wichtigen Dingen im Leben abbringen, und ich werde nie wieder etwas verpassen.

Und was dich angeht, habe ich einen kleinen Tipp für dich. Hör auf, mir zu schreiben. Hör auf, mich anzurufen. Hör auf, dich zu entschuldigen.

Du musst mich mit der Frau verwechselt haben, mit der du vor einem Jahr zusammen warst. Ich bin nicht mehr diese Frau.

Ich brauche deine Entschuldigung nicht, denn egal, was du sagst, ich werde dich nie wieder in mein Leben lassen.

Die Stille Frau, Die Du Einst Kanntest, Existiert Nicht Mehr