Das haben wir nicht geplant. Wir wollten, dass es nie passiert. Doch irgendwo auf unserem Weg haben wir diese Verbundenheit verloren, die doch immer so stark gewesen war, dass uns nichts trennen konnte. Ich lächelte dich an und du lächeltest zurück und wir beide wussten einfach, dass das etwas war, das bleiben würde. Das mit uns war etwas, das alle Lebenslagen überstehen konnte.

Schatz, das war es. Du warst es. Du warst mein Für-Immer.

Wir lagen im Bett und sprachen über unsere Hoffnungen, unsere Träume, unsere gemeinsame perfekte Zukunft. Ich erzählte dir von meiner Vergangenheit, du vertrautest mir deine Ängste an, und manchmal hatte ich das Gefühl, dich besser zu kennen als mich selbst. Wir lachten zusammen, du wischtest meine Tränen weg, ich war die, die deine Hand hielt, wenn du mich brauchtest. Es gab keinen Tag, an dem ich an uns zweifelte. Ich habe nie an unserem Potenzial gezweifelt. Wichtiger noch, ich bezweifelte nie, wie wahrhaftig und bedingungslos ich dich liebte.

Doch etwas Schreckliches ist passiert. Wir hörten auf, wie früher zu reden. Unsere täglichen herzlichen Gespräche welkten zu Dialogen, die bedeutungsloser kaum sein könnten.

“Hey. Wie war die Arbeit?”

“Gut. Bei dir?”

“Gut.”

Ich wollte dich kennen. Ich will das noch immer. Ich wollte jede Facette deines Lebens kennenlernen, groß oder klein. Ich wollte wissen, dass du glücklich bist, dass die Richtung, in die dein Leben strebt, dich erfüllt, auch wenn ich das natürlich nicht kann. Kannst du mich hören?

Ich will, dass du glücklich bist.

Doch du hast mich ausgeschlossen. Der Stress in deinem Leben ist zu viel für dich geworden in letzter Zeit, doch statt für dich da sein zu dürfen, werde ich von dir nur weggestoßen. Du wirst genervt von allem, was ich sage. Jede Frage, die ich dir stelle, ist eine Möglichkeit für dich, defensiv zu reagieren, ein weiteres Argument, mit dem du mich beschuldigen kannst. Doch was du nicht verstehst ist, dass ich auf deiner Seite bin. Das war ich schon immer und werde es immer sein, wenn du mich nur lassen könntest. Lass mich die sein, bei der du alles auslassen kannst, an die du dich anlehnen kannst. Bitte, lass mich dich lieben.

Ich wurde beschimpft, wurde runtergemacht, du hast mir das Gefühl gegeben, dass ich lästig bin und dass es Arbeit ist, mich gut zu behandeln. Doch irgendwie bin ich geblieben. Ich habe dir all die Male vergeben, wenn du mich behandelt hast, als sei ich deiner Liebe nicht wert. Denn das tut man für die Menschen, die man liebt. Man denkt sich Entschuldigungen für ihr Verhalten aus, statt der Wahrheit ins Auge zu sehen, und die Wahrheit ist dies:

ICH VERDIENE MEHR.

Für all die Nächte, in denen ich mich in den Schlaf geweint habe, allein und mit gebrochenem Herzen, obwohl ich nichts falsch gemacht habe. Ich habe das nicht verdient. Als du mich schlecht fühlen ließt, dafür, dass ich dich auf die einzige Weise liebe, die ich kenne, habe ich das nicht verdient. Als du geflucht und mich angeschrien hast, wegen deiner eigenen Unsicherheiten, habe ich das nicht verdient. Und schließlich, als du beschlossen hast, dass ich deine Zeit und Energie nicht mehr wert sei, habe ich das nie, NIEMALS verdient.

Es ist schwer dich zu lieben, aber ich liebte dich trotzdem.

Es ist Zeit, davon wegzukommen. Es ist Zeit, mit jemandem zusammen zu sein, der mich jeden Tag aufs neue auswählt. Jemand, der mich für meine Vergangenheit und meine Fehler liebt und bei dem ich mich nie so unbedeutend fühlen muss wie bei dir. Ich bin aufgeregt, doch am meisten habe ich Angst.

Ich sehe nun, dass ich so an dir festgehalten habe, weil ich fürchte, wie ein Leben ohne dich wäre. Ich hatte Angst davor ungeliebt zu sein und niemals einen Neuen zu treffen. Ich hatte Angst, dass obwohl unsere Beziehung steinig ist, das Gras vielleicht doch nicht grüner ist auf der anderen Seite. Doch ich weiß, dass es das ist. Frischer und grüner, als ich es mir vorstellen kann.

Nachdem ich gehe, will ich dass du dies weißt. Ich werde dich immer lieben. Du hattest jemanden an deiner Seite, der sich mehr um dich sorgte, als irgendjemand auf dieser Welt und der alles für dich tun würde. Und ehrlich gesagt bricht es mir das Herz, wenn ich daran denke, wie schwer es für dich wird, jemanden zu finden, der dich so liebt wie ich es tat. Doch bis dahin, Schatz, finde einen Weg, dich selbst zu lieben. Stoße die Menschen, die für dich da sind, nicht weg. Liebe sie und halte an ihnen fest. Sehe sie nie als selbstverständlich, wie mich.

Liebe dich selbst. Ich werde damit beschäftigt sein, jemanden zu finden, den ich verdiene.