Ganz egal, wie alt du bist oder wie viel Beziehungserfahrung du hast, Tatsache ist, dass viele Menschen nicht genau wissen, was wahre Liebe ist.

Unsere Herzen und unser Verstand spielen mit uns und überzeugen uns, dass unsere falsche Entscheidung in Wirklichkeit die wahre Liebe ist.

Keine Sorge, das ist nichts Ungewöhnliches. Es bedeutet jedoch nicht, dass du nicht lernen solltest, zwischen einer toxischen Beziehung und einer echten Connection mit einem anderen Menschen zu unterscheiden.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass diese zwei Konzepte nichts miteinander zu tun haben. Aber leider ist es unglaublich einfach, das eine mit dem anderen zu verwechseln.

Aus diesem Grund findest du hier 4 wesentliche Punkte, die den entscheidenden Unterschied ausmachen.

1. Selbstlosigkeit vs Egozentrik

In der Küche bereitet ein lächelndes Paar das Mittagessen vor

Wenn du eine gesunde Beziehung zu jemandem hast, gibt es keinen Platz für Egoismus.

Nein, das bedeutet nicht, dass du diesen Menschen mehr lieben musst als dich selbst. Doch seine Bedürfnisse spielen auch eine wichtige Rolle.

Du möchtest, dass er glücklich ist, und du könntest nie lächeln, wenn er weint.

Ihr beide seid ein Team und ihr teilt euch alles. Dazu gehören auch Kompromisse, und ihr beide seid bereit, zum Wohle eures Partners einige Opfer zu bringen.

Wenn wir hingegen von einer toxischen Beziehung sprechen, seid ihr egozentrisch. Das Einzige, was für euch beide zählt, sind eure eigenen Bedürfnisse.

Einem toxischen Partner sind die Konsequenzen seines Tuns völlig egal. Es ist ihm scheißegal, ob sein Verhalten dir weh tut, solange es ihm gut geht und er glücklich ist.

Er denkt immer nur an sich selbst, und du bist auf seiner Prioritätenliste nirgendwo zu finden. Anstatt dich voranzutreiben, spielt dieser Mann gegen dich.

Anstatt deine Leistungen zu bewundern, lässt er sich von ihnen einschüchtern.

2. Gelassenheit vs Schmetterlinge

eine romantische Umarmung eines Mannes und einer Frau

“Die Buddhisten sagen, wenn du jemandem begegnest und dein Herz pocht, deine Hände zittern, deine Knie weich werden, dann ist er nicht der Richtige. Wenn du deinem “Seelenverwandten” begegnest, wirst du dich entspannt fühlen. Ohne Angst, ohne Aufregung.” – Monica Drake

Tja, dieses Zitat fasst quasi einen der Hauptunterschiede zwischen einer echten Connection und einer toxischen Beziehung zusammen. Leider liegen hier viele Menschen falsch.

Du denkst, dass du deinen Seelenverwandten gefunden hast, wenn dir jedes Mal schwindelig wird, wenn er dich ansieht, und wenn du Schmetterlinge eine regelrechte Party in deinem Bauch schmeißen spürst.

Du spürst diese unerträgliche Aufregung, die du nicht kontrollieren kannst, so sehr du es auch versuchst.

Das ist jedoch wahrscheinlich ein Zeichen für eine toxische Beziehung. Denn hinter all diesen Gefühlen verbergen sich in der Regel Ängste, Zweifel und generelle Ruhelosigkeit.

Wenn du hingegen der Liebe deines Lebens begegnest, wirst du Frieden empfinden. Zum ersten Mal in deinem Leben wirst du dich völlig entspannt fühlen.

Du wirst wissen, dass du deinen Zufluchtsort und dein Zuhause gefunden hast. Du wirst wissen, dass du zu ihm gehörst.

3. Unterstützung vs Co-Abhängigkeit

ein Porträt eines liebenden Paares unter einem Regenschirm

Die Beziehung zu einem toxischen Mann bringt emotionale Abhängigkeit mit sich.

Du hast das Gefühl, dass du ohne diesen Menschen nicht leben könntest und dass dein Leben völlig sinnlos wäre, wenn du ihn irgendwie verlieren würdest.

Denn genau das will dein Partner. Er möchte, dass du denkst, dass er deiner Existenz einen Sinn verleiht und dass er dein einziges Ziel in diesem Leben ist.

Ganz im Gegenteil, wenn es sich um den Richtigen handelt, wirst du diesen Mann gar nicht an deiner Seite brauchen.

Aber du wirst dich bewusst dafür entscheiden, ihm einen Platz in deinem Leben zu geben, und du wirst ihn dort haben wollen.

Er wird deine größte Unterstützung und der Wind unter deinen Flügeln sein. Jemand, der dich inspiriert, besser zu werden, und der dir den Weg in die Unabhängigkeit weist.

Dieser Mann wird sich nicht bedroht fühlen, wenn er sieht, dass du selbstständig wirst. Stattdessen wird er stolz auf deine Stärke und Power sein.

Er wird nicht alles tun, um dich von sich abhängig zu machen, was ein toxischer Freund sicherlich versuchen würde.

Stattdessen werdet ihr beide zu zwei gesunden Individuen heranwachsen, die sich gegenseitig ergänzen, ohne voneinander abhängig zu sein.

4. Glück vs Traurigkeit

Ein trauriges Paar sitzt nach einem Streit auf einem Zweisitzer

Für die wahre Liebe muss man kämpfen – daran besteht kein Zweifel. Jeder, der dir sagt, dass es nicht viel Mühe und Kraft erfordert, lügt wahrscheinlich.

Tatsache ist, dass nicht alle Teile deines Puzzles wie von Zauberhand an ihren Platz fallen können, ohne dass du einen Finger krumm machst.

Wahre Liebe ist kein Ponyhof. Jede Beziehung hat ihre Höhen und Tiefen.

Ganz egal, wie sehr du und dein Partner euch liebt, ihr müsst ab und zu schlechte Tage haben.

Nichtsdestotrotz sollte eine echte Connection mit einem anderen Menschen dich glücklich machen. Eine toxische Beziehung hingegen macht dich überwiegend unglücklich.

Du fühlst dich nicht wohl, du fühlst dich traurig und es bringt dir mehr Leid als wirkliche Freude.

Wenn du also immer noch Zweifel hast, in welche Kategorie deine Beziehung fällt, dann stelle dir einfach diese einfache Frage: Bin ich die meiste Zeit glücklich oder traurig?

So einfach bekommst du alle Antworten, die du brauchst.

4 Unterschiede Zwischen Einer Echten Connection Und Einer Toxischen Beziehung