Ich habe lange versucht, so zu tun, als hättest du nie in meinem Leben existiert.

Um ehrlich zu sein, hat es nicht funktioniert. Ich habe öfter an dich gedacht, als ich es vor den meisten Leuten zugeben möchte. Manchmal reichte etwas so Einfaches wie ein Lied oder ein Insider-Witz aus, um Erinnerungen mit dir und deinem ansteckenden Lachen zurückzubringen, das mich nervös machte. An manchen Tagen war dein Name das Einzige, was sich in meinem Gehirn wiederholte, obwohl ich nicht weiß, warum.

Manchmal habe ich den Kontakt gesucht, an manchen Tagen leugnete ich hartnäckig, dass es passierte. Du warst schon lange nicht mehr so ​​wichtig in meinem Leben – warum sollte ich mich überhaupt an dich erinnern? Warum sollte ich überhaupt in Erwägung ziehen, dich zu kontaktieren, um ein Gespräch über die Menschen zu führen, die wir einmal gewesen sind, oder über die Menschen, die wir sein könnten, wenn wir nicht so einfach die ganze Magie zwischen uns hätten gehen lassen?

Ich weiß, dass es keinen Sinn macht, nach all dieser Zeit an dich zu denken.

Ich habe das Hunderte Male wiederholt. Ich habe so lange damit verbracht, sogar den Gedanken an dich aus meinem Kopf zu verdrängen, deine Stimme aus meiner Erinnerung, das Gefühl, das du in mir auslösen würdest. Ich habe so viel Zeit damit verbracht, mich selbst davon zu überzeugen, dass du mir nichts ausgemacht hast, dass du mich nicht beeinflusst hast, dass wir nie etwas von Bedeutung miteinander geteilt haben.

Aber die Wahrheit ist, ich weiß, dass du immer einen Teil von mir sein wirst, ob ich es will oder nicht.

Es ist der Preis, den ich dafür bezahle, dass ich für die Menschen alles gebe, in die ich verliebt bin – etwas, das ich weder bereue noch über mich selbst ändern möchte. Ich bin dankbar für meine Fähigkeit, intensiv und tief zu lieben, die Dinge so stark zu fühlen. Ich muss auch daran denken, dass dies auch mit anderen Effekten einhergeht – nämlich dass selbst wenn du weg bist, Teile von mir mit dir gehen werden. Ich werde es schaffen, diese Lücken mit der Erinnerung an deinen Mund auf meinem füllen, die Art, wie du mich angeschaut hast, dass der Blitz unter meiner Haut raste, die Geheimnisse, die du mir erzählt hast, als es spät war und es sich anfühlte, als würde niemand sonst auf der Welt zuhören. Ich fühle mich niemals leer, wenn jemand, den ich verloren habe, von mir gegangen ist, aber ich muss auch erkennen, dass wenn man sich so tief und schamlos den Menschen hingibt, man nicht so tun kann, als würden sie nicht mehr existieren, sobald sie aus dem Bild treten.

Ich weiß auch, dass du höchstwahrscheinlich nicht auf dieselbe Art und Weise an mich denkst, wie ich an dich denke, obwohl ich das gerne denke. Die Teile von mir, die du behältst, sind vielleicht nicht einmal für dich sichtbar – Dinge, die du weggeräumt hast wie Kisten auf einem Dachboden, die zwar existieren, aber Staub in einer Ecke sammeln, die du selten ansiehst. Ich habe keine Erwartungen an dich, mit unseren Erinnerungen zu ringen, so wie ich es von Zeit zu Zeit tue. Wenn ich die einzige Person bin, die es schafft, unsere Vergangenheit in mir lebendig zu erhalten, dann habe ich das akzeptiert.

Ich denke, es ist endlich an der Zeit, dass ich mir offen eingestehe, dass ich nicht mehr so ​​tun kann, als hättest du mich nie beeinflusst. Du warst einmal die Person, an die ich nicht aufhören konnte zu denken, die ich unbedingt kennen wollte, von der ich hoffte,sie würde bleiben, um zu sehen, was wir aus all dem Gefühl machten, das wir teilten. Aber so ist unser Leben nicht geworden, und während ich mit der Idee Frieden geschlossen habe, dass wir vielleicht nie wieder zusammenkommen, muss ich auch Frieden schließen mit dem Gedanken, dass du immer ein Teil meiner Erinnerungen und meiner Geschichten sein wirst; den Rest meiner Tage – und das muss nicht schlecht sein. Ich kann alles tun, damit das nicht zu etwas Negativem wird und ich meine Tage damit verbringen werde, dagegen anzukämpfen. Ich kann lernen, dich und alles, was du mir bedeutet hast, einmal zu akzeptieren, ohne dass es mich auffrisst. Ich kann zugeben, dass du immer ein Teil von mir sein wirst, und dass du immer einen Teil von mir behalten wirst und das muss nicht etwas sein, das mich ruiniert.

Vielleicht werde ich eines Tages nicht einmal mehr darüber nachdenken, und wenn diese Erinnerungen wieder auftauchen, werde ich froh sein zu wissen, dass mir jemand so wichtig war, dass sie einen Weg gefunden haben, hier zu bleiben.

Ehrlich gesagt, wenn alles gesagt und getan ist, kann ich damit einverstanden sein, dass du hier bleibst.