Du hast Jahre neben jemandem mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS) verbracht. Diese Person hat dich jahrelang emotional, geistig und vielleicht sogar körperlich und sexuell missbraucht.

Aber die gute Nachricht ist, dass du endlich den Mut hattest, ihn zu loszuwerden. Und obwohl das ein großer Schritt nach vorne war, ist es so, dass du immer noch die Folgen all dessen spürst, was jahrelang vor sich ging.

Du bist immer noch von Gefühlen der Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit überwältigt, und hast immer noch Rückblenden von allem, was du bisher erlebt hast.

Manchmal hast du das Gefühl, dass du dich keinen Zentimeter bewegt hast und immer noch von diesem Mann missbraucht wirst.

Wenn das der Fall ist, scheint es, dass du an einem narzißtischen Opfer-Syndrom leidest, das eine Gruppe von Symptomen beinhaltet und hier sind 8 der häufigsten.

1. Du stellst deine eigene Vernunft in Frage

Eines der Dinge, die alle NPS-Betroffene ihren Opfern antun, ist Gaslighting.

Sie möchten dich davon überzeugen, dass der geistige Missbrauch gar nicht passiert, und der beste Weg um das zu tun, ist, sich in deinen Kopf zu schleichen und dich davon zu überzeugen, dass du überreagierst oder dir Dinge einbildest.

Einfach ausgedrückt: Ein Narzisst beschuldigt dich, einfach zu empfindlich zu sein, und lässt dich glauben, dass er tatsächlich nichts Falsches tut.

Aber nach einiger Zeit, die du als Opfer narzisstischer Misshandlungen verbracht hast, fängst du an, dich selbst zu manipulieren.

Du fängst an deine eigene Vernunft zu hinterfragen und fragst dich, ob du wirklich diejenige warst, die die ganze Zeit falsch lag.

Und nicht nur das – Du überzeugst dich auch selbst davon, dass einige Dinge nicht geschehen sind, einfach weil sie für dich zu schmerzhaft zum verdauen sind, so dass es einfacher ist, deinem Missbraucher zu glauben.

2. Du fühlst dich distanziert

Fast alle missbräuchlichen Beziehungen haben eines gemeinsam: Der Missbraucher tut sein Bestes, um sein Opfer in einen Zustand emotionaler, sozialer und wirtschaftlicher Isolation zu bringen, was zu einem Gefühl der Distanzierung führt.

Du hast einfach das Gefühl, mit deiner Umgebung oder sogar mit dir selbst nicht im Einklang zu sein.

Dein Narzisst hat dich von allen isoliert, um diese Macht- und Kontrollbeziehung zwischen euch beiden aufrecht zu erhalten.

Er wusste, wenn er über dich herrschen will, muss er dich dazu bringen, die Verbindung zu allen Menschen die dir nahe stehen abzubrechen, damit nur noch er dir bleibt.

Das Gefühl der Distanz ist die natürliche Reaktion deines Gehirns auf alles, was du durchmachst, und der Abwehrmechanismus deines Körpers.

Manchmal ist der Schmerz zu überwältigend und du kannst ihn einfach nicht mehr ertragen, so dass du völlig taub wirst, weil du versuchst, vor deiner schmerzhaften Realität davonzulaufen, um deine geistige Gesundheit zu bewahren.

Du glaubst, der einzige Weg für dich, keinen Schmerz zu fühlen, ist, gar nichts zu fühlen.

3. Du stellst die Bedürfnisse anderer vor deine eigenen

Wenn du für eine Weile Opfer eines Narzissten warst, gewöhnst du dich daran, ihn immer an erste Stelle zu setzen, und mit der Zeit fängst du an, völlig zu ignorieren, was du willst und brauchst.

Du bist bereit, alles zu tun, was nötig ist, nur um ihm zu gefallen, weil du hoffst, dass er dich dadurch besser behandeln wird. Aber dieses Verhalten endet nicht in dem Moment, in dem du dich von dieser toxischen Beziehung befreist.

Stattdessen übernimmst du dieses Muster und bevor du dich versiehst, bist du wieder dabei, die Bedürfnisse aller anderen vor deine eigenen zu stellen.

Die Wahrheit ist, dass du vergessen hast, wie es sich anfühlt, auf dich selbst aufzupassen, und dein Missbraucher hat es geschafft, dich davon zu überzeugen, dass deine Emotionen keine Rolle spielen.

Denk daran, dass es nicht egoistisch ist, sich selbst an erste Stelle zu setzen, und das ist der erste Schritt, den du auf diesem Weg der Genesung machen musst.

4. Du hast das Vertrauen in die Menschen verloren

Wenn du zum ersten Mal einen Narzissten triffst, denkst du, dass all deine Träume endlich wahr werden.

Aber dann trifft dich die Realität und du siehst, dass er alles andere ist als der Mann, für den du ihn gehalten hast.

Obwohl du anfangs gedacht hast, dass du mit ihm den Jackpot geknackt hättest, entpuppt er sich doch eigentlich als dein schlimmster Albtraum.

Nachdem du so etwas erlebt hast, verlierst du all dein Vertrauen in diesen Mann und in jeden anderen Menschen in deinem Leben.

Du denkst, dass jeder wie dein Ex sein wird und dass alle Menschen um dich herum nur die Absicht haben, dich auszunutzen und dir das Herz zu brechen.

5. Du hast das Gefühl, dass du nie gut genug bist

Ein Narzisst muss immer spüren und denken, dass er über seinem Opfer steht. Und um das zu erreichen, tut er alles in seiner Macht Stehende, um dich zu erniedrigen und davon zu überzeugen, dass du für nichts gut bist.

Er will dich davon überzeugen, dass du der Liebe von jemandem nicht würdig bist, denn nur so kann er dich in der Nähe behalten.

Zuerst glaubst du ihm nicht, weil du deinen eigenen Wert kennst.

Aber mit der Zeit dringen seine ständigen Beleidigungen in deinen Kopf ein und du fängst wirklich an zu denken, dass du nicht schön genug bist, nicht klug genug, nicht hübsch oder fähig genug.

Leider verschwindet dieses Gefühl nicht zusammen mit dem Missbraucher.

8 Sichere Anzeichen, Dass Du Unter Dem Narzisstischen Opfer-Syndrom Leidest

6. Du rechtfertigst deinen Missbraucher

Ich bin sicher, du hast vom Stockholm-Syndrom gehört, einem Zustand, in dem sich ein Opfer mit seinem Täter zu identifizieren beginnt und sogar mit ihm sympathisiert.

Wenn du irgendeine Form von Missbrauch durchmachst, fängst du mit der Zeit an, dich auf deinen Missbraucher zu verlassen, und dein Gehirn bringt dich dazu, zu denken, dass ihr beide eine besondere Bindung entwickelt habt.

Und das ist genau eines der Anzeichen für das narzisstische Opfersyndrom.

Du kannst es nicht erklären, aber du bist oft dabei, deinen Entführer zu rechtfertigen und zu versuchen, Ausreden für sein toxisches Verhalten zu finden.

Du sagst dir ständig, dass er emotional gebrochen sein könnte und dass du ihn retten könntest.

Manchmal willst du den Missbrauch minimieren, bis hin zu dem Gedanken, dass du der Bösewicht der Geschichte bist und dass er nicht für alles verantwortlich ist, was vor sich geht.

7. Du bist depressiv und ängstlich

Eine der häufigsten Folgen aller Arten von Missbrauch, einschließlich emotionaler, sind psychische Störungen, einschließlich schwerer Depressionen und Angstzustände.

Jahrelang gab dein Missbraucher sein Bestes, um deinen Geist zu vernichten und deinen Lebenswillen zu zerstören.

Denk daran, dass die Energie eines Opfers die Nahrung eines Narzissten ist, und er wird nicht aufgeben, bis er dich vollständig ausgesaugt hat.

Auch wenn es ihm nicht gelungen ist, dich vollständig zu zerstören, hat er dich doch mit diesem schlechten Gefühl zurückgelassen.

Er hat dich mit dieser unerklärlichen Angst und dem Pessimismus zurückgelassen. Er hat dich ängstlich und deprimiert zurückgelassen.

8. Du bist zu vorsichtig mit Menschen

Dein Narzisst hat dir buchstäblich beigebracht, wie man sich benimmt, um ihm zu gefallen.

Du wusstest, dass er sich schnell aufregen kann, und du hast dir immer Sorgen gemacht, etwas “Falsches” zu tun oder zu sagen, das ihn verärgern und dazu bringen könnte, dich noch mehr zu missbrauchen.

Und du hast dieses Verhaltensmuster übernommen und auf alle anderen in deinem Leben übertragen.

Folglich gehst du auf Eierschalen in der Nähe aller Menschen und denkst, dass eine “falsche” Bewegung sie verärgern oder vertreiben könnte.

Falls das etwas ist, wobei du dich selbst erwischt hast, ist eine Sache sicher – es ist ein Zeichen dafür, dass du an einem narzisstischen Opfer-Syndrom leidest.