In manchen Situationen war das vergangene Jahr eine wahre Hölle.

Aber jetzt sehe ich, dass es sich gelohnt hat. All der Schmerz, all die Hindernisse und Herausforderungen, die es mir gebracht hat, waren es wert.

Und weißt du, warum? Weil 2019 mich verletzt hat, aber es hat mir auch einige wertvolle Lektionen über das Leben beigebracht.

Am meisten hat es mir gezeigt, dass ich stark genug bin, um immer aus der Asche aufzusteigen und dass mich nichts zerstören kann.

1. Zu verzeihen

Das erste, was mich 2019 gelehrt hat, war die Bedeutung der Vergebung. Aber ich habe das nicht auf die einfache Tour gelernt.

Stattdessen musste ich monatelang Groll und Missgunst hegen, bevor ich merkte, dass man manchmal einfach die Entschuldigung akzeptieren muss, die man nicht bekommen hat.

Und du musst es nicht für die Person tun, die dir Schaden zugefügt hat – du musst es für dich selbst tun, denn das ist der einzige Weg zur vollständigen Befreiung.

2. Du bist dein eigener Held

Bis zu diesem Jahr hätte ich schwören können, dass ich immer auf mindestens fünf Menschen in meinem Leben zählen kann.

Aber als Schwierigkeiten in meinem Leben auftauchten, stellte sich heraus, dass die Dinge anders waren.

2019lehrte mich, dass du immer auf dich allein gestellt bist, egal wie viele Freunde und enge Familienmitglieder du hast.

Das sind alle Menschen, die für dich da sein können und die dir helfen können, aber am Ende des Tages bist du derjenige, der deine eigenen Dämonen bekämpfen muss.

Und du bist derjenige, der sie besiegen muss, ohne die Hilfe von irgendjemandem.

3. Es gibt keine Perfektion

Lange Zeit habe ich danach gestrebt, perfekt zu sein. Und ich habe immer mein Bestes gegeben, um perfekte Beziehungen zu den Menschen aus meiner Umgebung zu haben.

Und dann wurde mir klar, dass es so etwas wie Perfektion nicht gibt und dass man nie allen gefallen kann, so sehr man es auch versucht.

Mir wurde klar, dass das Einzige, was ich tun kann, ist sicherzustellen, dass ich die bestmögliche Version von mir selbst werde.

Ich habe gelernt, meine Unvollkommenheiten zu lieben, weil ich nicht die Person sein würde, die ich heute bin, wenn es nicht diese Teile von mir gäbe.

4. Menschen kommen und verschwinden aus deinem Leben

Nachdem ich verstanden habe, dass ich mich eigentlich auf niemanden verlassen kann, habe ich endlich die Tatsache akzeptiert, dass Menschen aus meinem Leben kommen und wieder gehen werden, so sehr ich auch versuche, sie zu behalten.

Und es gibt absolut nichts, was ich dagegen tun kann.

Die Wahrheit ist, dass du jemanden von ganzem Herzen lieben kannst und du kannst dir ihrer sicher sein, aber es gibt immer noch eine Möglichkeit für sie, jemand anderen über dich zu stellen.

Es gibt immer noch eine Möglichkeit für sie, von dir wegzugehen, wenn du es am wenigsten erwartest.

Aber weißt du, was das Tolle daran ist? Es ist die Tatsache, dass das Leben weitergeht, auch wenn dich jemand im Stich lässt.

Es gibt keinen Menschen auf dieser Welt, ohne den man nicht leben kann – das kann ich dir garantieren.

5. Du kannst jemandem alles geben, ohne etwas dafür zu bekommen

Eine weitere schlechte Sache, die mir 2019 beigebracht wurde, ist, dass nicht alles, was du gibst, an dich zurückgegeben wird.

Du kannst alle deine Bemühungen in eine Beziehung mit jemandem stecken, der sich nie um dich bemüht.

Du kannst all deine Liebe einem Mann geben, der dich nie genug lieben wird. Du kannst Opfer bringen für jemanden, der nie bereit sein wird, für dich einen Finger krumm zu machen.

2019 lehrte mich, keine Erwartungen an jemanden außer mir selbst zu haben. Es lehrte mich, dass einige Leute dich nie schätzen werden, egal wie viel du ihnen von dir selbst gibst.

Aber es lehrte mich auch, dass ich kein Narr war, mein Herz auf der Zunge zu tragen.

Die Art und Weise, wie sie mir für einige Dinge gedankt haben, ist ihre Schande und sie sind die einzigen, die dafür verantwortlich sind.

6. Nicht jeder hat ein gutes Herz

Wenn du eine liebevolle und fürsorgliche Person bist, erwartest du, dass alle anderen gleich sind. Blödsinn!

Nicht jeder hat ein gutes Herz, nicht jeder meint es gut und nicht jeder hat gute Absichten. Und leider musste ich es auf die harte Tour lernen.

Die Wahrheit ist, dass es toxische Menschen gibt, die dich ausnutzen werden, Menschen, die dein Herz brechen werden, ohne jemals über die Konsequenzen nachzudenken, und Menschen, die deine Schwächen gegen dich verwenden werden.

Anstatt also über ihre Motive nachzudenken und sich zu fragen, warum jemand dir wehgetan hat, akzeptiere sie als das, was sie sind, und gehe rechtzeitig weg.

7. Menschen ändern sich nicht

2019 lehrte mich, dass deine Liebe jemanden nicht verändern kann, es sei denn, er entscheidet sich, es selbst zu tun.

Und selbst wenn es so kommt, bleiben einige seiner wesentlichen Charaktereigenschaften unverändert.

Du kannst ihm all die Liebe geben, die du hast, du kannst alle deine Bemühungen einsetzen und dich ganz jemandem widmen, aber er wird nie die Person werden, die du dir wünschst.

Anstatt also Jahre mit jemandem zu verschwenden, mit dem man nicht kompatibel ist, akzeptiere ihn als das, was er ist oder verlasse ihn.

8. Du kannst niemanden retten, der nicht gerettet werden will

Wann immer du versuchst, jemanden zu retten, der sich weigert, gerettet zu werden, wirst du am Ende nur zulassen, dass er dich in seine Dunkelheit mitzieht.

Du kannst das Licht nicht jemandem zeigen, der es nicht sehen will. Vertraue mir – ich habe das durch mein eigenes Beispiel gelernt.

9. Liebe ist nicht immer ausreichend

Eines der schmerzhaftesten Dinge, die ich im letzten Jahr gelernt habe, ist, dass Liebe manchmal nicht ausreicht.

Ja, Liebe ist eine erstaunliche Sache, aber leider ist sie nicht allmächtig, so sehr ich auch glauben wollte, dass sie es ist.

Ich weiß, dass das schwer zu akzeptieren ist, aber man muss sich der Tatsache stellen, dass man einfach nicht mit allen kompatibel ist.

Dass einige Leute nicht dazu bestimmt sind, dir zu gehören, trotz der Liebe, die ihr teilt.

10. Manchmal muss man zerbrechen, bevor man heilen kann

Eine weitere Sache, die ich 2019 gelernt habe, ist, dass Gott dich manchmal kaputt macht, nur damit er dich heilen kann.

Manchmal muss man in Stücke zerschmettert werden, nur um die Chance zu bekommen, sich wieder zusammenzukleben.

Manchmal muss man eine Menge durchmachen, nur um zu verstehen, was im Leben wichtig ist.

Und genau das ist mit mir passiert. Obwohl ich es anfangs nicht glaubte, wurde mir schließlich klar, dass alles aus einem bestimmten Grund und für einen höheren Zweck geschieht.

Jede der Narben, die mir 2019 gebracht wurden, entpuppte sich als wertvoll, und all der Schmerz, den ich durchgemacht habe, hat mir geholfen, die Frau zu werden, die ich heute bin.

10 Beschissene Dinge, Die Ich Letztes Jahr Gelernt Habe, Die Mir Helfen Werden, 2020 Zu Rocken

Sofia Müller
Die Beziehungsberaterin Sofia Müller kam zu dem Schluss, dass sie durch ihre Artikel und Bücher mehr Menschen erreichen und ihnen helfen kann, und gründete so ihren Blog Ihr Weg.
shares